Rhinitis und Sinusitis: die Hauptunterschiede

Die häufigsten Krankheiten in der Praxis von HNO, Rhinitis und Sinusitis, sind in einigen Manifestationen sehr ähnlich. Um sie richtig zu behandeln und unerwünschte Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, die Ursachen dieser Krankheiten, die Besonderheiten des Krankheitsbildes, Diagnose und Therapie zu kennen.

Ätiologische Faktoren

Rhinitis oder Rhinitis ist eine bekannte Entzündung der Nasenschleimhaut. Der häufigste ätiologische Faktor der Rhinitis oder ihre Ursache ist der Effekt einer viralen oder bakteriellen Infektion auf den Körper.

Dies geschieht mit einer Schwächung der Immunität, Hypothermie oder Infektion von anderen Menschen mit "kalten" Krankheiten. Meistens tritt es als ein Symptom der akuten Infektion der Atemwege auf und wird von Fieber, Kopfschmerzen, Unwohlsein begleitet.

Sinusitis ist eine Entzündung, die in den intra-stenal Sinus des Gesichtsschädels auftritt. Der größte von ihnen, die Kieferhöhlen, befindet sich im Oberkieferknochen links und rechts der Nase. Entzündung der Schleimhaut, Sinusitis, wird von allen Sinusitis am häufigsten diagnostiziert.

Die Kommunikation mit der Nasenhöhle durch die engen Gänge prädisponiert für die Penetration der Infektion in die Nebenhöhlen bei Rhinitis. Dies ist die häufigste Ursache für Sinusitis. Es ist wichtig, diesen Moment nicht zu verpassen, damit der Entzündungsprozess nicht in die Nebenhöhlen übergeht. Die Entwicklung von Sinusitis in der Erkältung verschlechtert erheblich den Zustand des Patienten, erfordert dringend Korrektur der Behandlung.

Aber Sinusitis kann sich in anderen Situationen entwickeln. Dies geschieht, wenn die Nase oder Knochen des Gesichtsschädels verletzt sind. Bei vielen Erkrankungen der Oberkieferzähne, deren Behandlung oder Entfernung kann die Infektion in die Nebenhöhlen gelangen. In diesen Fällen entwickelt sich eine odontogene Sinusitis, die eine ernsthafte Komplikation bei Zahnerkrankungen darstellt.

Klinisches Bild

Symptome von Rhinitis und Sinusitis sind dem ersten Anblick sehr ähnlich. Aber es gibt bestimmte Zeichen, nach denen jeder zwischen Kieferhöhlenentzündung unterscheiden kann. Ihr Auftreten ist ein alarmierendes Signal und ein dringender Grund, medizinische Hilfe zu suchen.

Wenn bei akuten Atemwegsinfektionen vor dem Hintergrund eines stabilen oder sich verbessernden Zustandes die Körpertemperatur wieder auf 38 Grad oder mehr ansteigt, bedeutet dies die Anheftung einer bakteriellen Infektion und die mögliche Entwicklung von Komplikationen. Meistens - Entzündung der Kieferhöhlen. Wenn der Ausfluss aus der Nase wieder reichlich vorhanden ist, dick, die Rückwand des Pharynx herunterfließt, die einen gelb-grünen oder einen grau-grünen Farbton haben, zeigt dies deutlich das Einsetzen der Sinusitis an.

Aber das wichtigste Zeichen, der Hauptunterschied zwischen der Kieferhöhlenentzündung und der Erkältung, ist das Auftreten des Schmerzsyndroms. Der Schmerz wird im Bereich der Kieferhöhlen ständig gefühlt, hat einen stumpfen und ziehenden Charakter. Wenn der Kopf nach vorne kippt oder sich dreht, nimmt er stark zu, wird unerträglich. Zusätzlich zu Schmerzen beobachtet eine Person starken Druck und ein Gefühl des Berstens in den Nebenhöhlen.

Beim Klopfen oder Drücken auf den Bereich der Kieferhöhle wird der Schmerz ausgelöst und strahlt auf die Stirn, den Temporalbereich oder die Zähne des Oberkiefers aus. Es kann Rötung und eine Erhöhung der Hauttemperatur, eine kleine Schwellung der Wangen auf der Seite der Läsion sein. Es ist jedoch ein sehr gefährliches Zeichen, das Ödem zu verstärken und es in die Augenhöhle zu befördern, was auf eine Komplikation der Kieferhöhlenentzündung hindeutet und einen dringenden Krankenhausaufenthalt erforderlich macht.

Diagnose und Behandlung

Durch charakteristische Merkmale kann eine Person ohne medizinische Ausbildung den Beginn einer Sinusitis vermuten. Es ist jedoch notwendig, einen HNO-Arzt zu konsultieren, der eine Untersuchung durchführt und eine Untersuchung und Behandlung vorschreibt. Während des Interviews mit dem Patienten wird der Arzt die Beschwerde aufnehmen, wenn rinoskopii die Niederlage der Besonderheiten der Nasenschleimhaut zu feiern, die Art der Entlastung, ihre Präsenz auf der Rückseite der Kehle. Palpation und Perkussion (Drücken und Klopfen), er wird die Seite und das Ausmaß der Schädigung mit Sinusitis bestimmen.

Ein klinischer Bluttest wird eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten und ESR zeigen. Und bei der Genanitritis sind diese Zahlen viel mehr, als bei der Schnupfenentzündung. Die wichtigste diagnostische Studie ist die Radiographie der Nasennebenhöhlen, die in allen medizinischen Einrichtungen auf verschiedenen Ebenen zur Verfügung steht. Die Röntgenaufnahme zeigt die Änderung der Sinuskontur aufgrund des Schleimhautödems und eine deutliche Abnahme ihrer Transparenz aufgrund der Ansammlung eines großen Inhaltsvolumens.

Die zweite verfügbare Methode, die Diaphanoskopie, wird das Vorhandensein eines Abdunkelns in den Nebenhöhlen bei ihrer Entzündung zeigen. Sehr informativ und andere Methoden zur Bestätigung der Sinusitis: Computertomographie, MRT, Ultraschall.

Bei der Behandlung von Rhinitis wird eine Nasenwäsche entwickelt, um eitrige Inhalte zu entfernen, Antiseptika wirken auf die Mikroflora, vasokonstriktive Medikamente reduzieren Schleimhautödeme. Bei Sinusitis reichen diese Maßnahmen nicht aus. Eine komplexe und systematische Behandlung ist erforderlich. Obligatorische antibakterielle Medikamente sind verordnete Kurse, Antipyretika mit starker Intoxikation, Schmerzmittel mit einem signifikanten Schmerzsyndrom.

Sind diese Methoden unwirksam, wird eine Punktion der Kieferhöhlen vorgeschrieben, mit deren Hilfe sie erfolgreich von den eitrigen Massen befreit und freigegeben werden. Nach der Drainage in die Nebenhöhlen durch die Kanäle werden Medikamente verabreicht.

Es ist nötig zu wissen, dass die rechtzeitige und richtige Behandlung der Rhinitis die Vorbeugung aller Sinusitis ist. Aber nicht selbst behandeln. Suchen Sie Hilfe von einem HNO-Arzt bei den ersten Anzeichen einer Sinusitis wird Sie vor schweren Komplikationen zu retten, speichern Sie Ihre Gesundheit und Ihr Leben.

Unterschiede bei Sinusitis und Rhinitis

Die Ursache der Erkältung kann verschiedene Krankheiten viraler oder bakterieller Natur sein. Viele sehen nicht den Unterschied zwischen Rhinitis und Sinusitis, aber dies sind verschiedene Prozesse, die ihre Herangehensweise an die Behandlung erfordern.

Häufige Symptome können bei Erkrankungen wie Rhinitis, Sinusitis (Sinusitis, Frontalitis, Etmoiditis und Sphenoiditis) und Rhinosinusitis auftreten.

Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, während die Nebenhöhlen nicht in den Prozess einbezogen sind.

Sinusitis bezieht sich auf alle Prozesse mit einer Entzündung der Nasennebenhöhlen verbunden ist, ist dies eine ernstere Krankheit erfordern professionelle Behandlung, die Kieferhöhlen sind am häufigsten entzündet, verursacht Kieferhöhlenentzündung. Weniger häufig - frontal (frontal), der Anteil von etmoidite und sphenoiditis macht einen kleinen Anteil aus.

Jeder Prozess kann isoliert oder gleichzeitig ablaufen. Die Entwicklung von Sinusitis auf dem Hintergrund der Rhinitis hat eine allgemeine Definition von Rhinosinusitis.

Häufige Manifestationen von Rhinitis und Sinusitis

Jede der angegebenen Krankheiten manifestiert sich durch eine verstopfte Nase. Die Entwicklung der Krankheit tritt vor dem Hintergrund von ARVI (oder einer anderen Infektionskrankheit) auf und wird von einem Anstieg der Körpertemperatur begleitet.

Häufige Ursachen für den Ausbruch (Krankheitserreger):

In der Regel bleibt nur die Aussaat mit pathogener Flora aufgrund der schützenden Eigenschaften des Organismus unbemerkt. Für die Entwicklung der Infektion erfordert eine Abnahme der Immunität. Ein häufiger Faktor, der eine Infektion des Körpers provoziert, ist Hypothermie, chronischer Schlafmangel, Alkoholkonsum oder Stress.

Aber für den HNO-Arzt wird es nicht schwierig sein, die richtige Diagnose zu stellen. Wir werden verstehen, was ist der Unterschied zwischen Sinusitis und Rhinitis?

Rhinitis

Krankheit, gekennzeichnet durch die Niederlage nur der Schleimhaut der Nase. Es kann als Schutzreaktion des Körpers auf Staub, Ruß, Allergiesubstanz, starken Geruch oder infektiöser Natur auftreten.

Meistens begleitet die Rhinitis eine andere Infektion: Masern, Influenza und andere entwickeln sich seltener unabhängig voneinander.

Die Ätiologie der Rhinitis ist unterteilt in:

  1. Scharf. Es ist in der Nasenmuschel lokalisiert und ist eine Folge der Infektion des Körpers. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit, es ist durch reichlich Ausfluss aus der Nase gekennzeichnet (der Prozess betrifft beide Hälften). Lokale Manifestationen entwickeln sich vor dem Hintergrund eines allgemeinen Unwohlseins, Hyperthermie, Tränenfluss.
  2. Chronisch. Gekennzeichnet durch eine lange nasale Kongestion vor dem Hintergrund einer allmählichen Geruchsabnahme. Zuteilungen sind mukopurulent, mit einem verlängerten Verlauf, der zu einer Atrophie der Nasenschleimhaut führt, trockene Krusten treten in der Nase auf, exsudativer Ausfluss hört auf. Der Faktor, der chronische Rhinitis provoziert, sind ungünstige Arbeitsbedingungen und ständige Hypothermie.
  3. Allergisch. Es erscheint saisonal, am häufigsten bei der Blüte einer Pflanze, begleitet von Juckreiz und Niesen.
  4. Vasomotor. Es gibt keine besonderen Gründe, meistens am Morgen. Es manifestiert sich in Form eines ausgiebigen Nasenflusses. Der Grund kann eine Reaktion auf kalte Luft, auf den Geruch sein.

Die Behandlung hängt von der Ursache des Auftretens ab. Die allgemeinen Prinzipien der Therapie bestehen darin, den Provokateur des pathologischen Prozesses zu eliminieren. In der bakteriellen und allergischen Natur werden Medikamente eingenommen, die den ganzen Körper betreffen (entzündungshemmende oder Antihistaminika). Lokale Exposition gegen Tropfen und Sprays, um Schleimhautödeme und sekretorische Reaktionen zu reduzieren.

Darüber hinaus werden physiotherapeutische Verfahren eingesetzt, die dem Patienten die Regeln eines gesunden Lebensstils vermitteln.

Es ist wichtig. Bei langzeitiger Anwendung von vasokonstriktorischen Medikamenten kann man sich an äußere Einflüsse der Gefäße gewöhnen. Dies wird dazu führen, dass sie nicht mehr schrumpfen werden und die Rhinitis in eine chronische Form übergeht. In Abwesenheit der Wirkung von Vasokonstriktoren für mehr als 3 Tage ist die Konsultation eines HNO erforderlich.

Sinusitis

Laufende Nase mit Nebenhöhlenverletzung ist Sinusitis. Meistens entwickelt sich als Komplikation der Hauptinfektionskrankheit, in seltenen Fällen (hauptsächlich mit Trauma) kann sich isoliert entwickeln.

Die häufigste Ursache der Erkrankung ist Rhinitis, bei der durch die Verbindungsgänge eine Infektion aus der Nasenhöhle in die Nasennebenhöhle eindringt und darin Entzündungsherde entstehen. Dieser Prozess ist durch Verschlechterung des Wohlbefindens (Rhinosinusitis entwickelt) gekennzeichnet.

Zu den bereits bestehenden Zeichen der Rhinitis gibt es starke Kopfschmerzen, Zärtlichkeit im Bereich der betroffenen Nebenhöhlen. Der Schmerz ist ausgeprägt, wenn man auf den Sinus drückt oder klopft. Kann unter den Augen (mit Genanitritis) oder über den Augenbrauen (vorne) anschwellen. In starken Strömen gibt es lokale Rötung.

Mit der Vereiterung des angesammelten Schleims und einem signifikanten Druckanstieg in den Nebenhöhlen entsteht eine nasale Stimme und der Patient beginnt stinkend zu riechen. Es gibt Symptome einer allgemeinen Intoxikation: Es gibt Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Es ist wichtig. Wenn der Schmerz in den Nasennebenhöhlen auf dem Hintergrund von Rhinitis erschien, gelber Ausfluss aus der Nase erschien, die Körpertemperatur stieg auf 38 ° C und mehr, ist es notwendig, den HNO-Arzt so schnell wie möglich zu kontaktieren. Der Arzt wird die Diagnose zur Klärung der Pathologie durchführen und eine wirksame Behandlung verschreiben. In Ermangelung der notwendigen Behandlung trägt die Übertragung des pathologischen Prozesses auf die Kieferhöhlen zur Entwicklung von ernsthaften Komplikationen bei.

Behandlung von Sinusitis ist komplex, beinhaltet:

  1. Allgemeine antibakterielle Medikamente, falls erforderlich, Antihistaminika, vasokonstriktorisch und entzündungshemmend.
  2. Lokale Behandlung: gründliches Waschen der Nasennebenhöhlen, ggf. im Krankenhaus, Verwendung von entzündungshemmenden und vasokonstriktiven Tropfen, Salben, Inhalationen.
  3. Sinus-Chirurgie wird in Fällen durchgeführt, in denen konservative Behandlung keine Wirkung hat oder das Risiko von Komplikationen besteht.
  4. Vitaminotherapie und, falls notwendig, Immunokorrektur.
  5. Physiotherapeutische Verfahren.
  6. Beobachtung nach einer Sinusitis (oder einer anderen Nebenhöhlenentzündung) für mindestens 6 Monate am Wohnort.

Der Hauptunterschied zwischen Rhinitis und Rhinosinusitis ist die Schwere der Erkrankung. Wenn ein gewöhnlicher Sinusitis nur eine symptomatische Behandlung erfordert und keine Gefahr für die allgemeine Gesundheit der Person darstellen, die Komplikation seiner Niederlage der Nasennebenhöhlen ist viel insgesamt schwerer, eine Tendenz hat, führt zu dem Risiko schwerwiegender Komplikationen samorazresheniyu.

Trotz der Vielzahl von Rezepten der traditionellen Medizin im Kampf gegen die Sinusitis kann die Selbstmedikation der Gesundheit schaden. Wenn der Zustand sich verschlechtert, wird empfohlen, professionelle Hilfe von einem Spezialisten zu suchen.

Richtige Behandlung von Rhinitis und Sinusitis

Rhinitis und Sinusitis sind keine einzige Krankheit. Oft sind sie verwirrt und kombiniert wegen der Ähnlichkeit der Symptome und der Art der Infektion, die die Nasenhöhle betrifft. Akute Sinusitis, sowie Rhinitis treten hauptsächlich aufgrund einer Infektion auf. Manchmal ist es sogar einem erfahrenen Arzt schwer, Unterschiede in zwei Krankheiten zu finden, deren Symptome fast identisch sind. Aber die Diagnose ist notwendig, um die richtige Behandlung zu verschreiben.

Ätiologie von Rhinitis und Sinusitis

Rhinitis, Sinusitis sowie Sinusitis - Pathologie der HNO-Organe, aufgrund der Anwesenheit von entzündlichen Prozessen. Die Nebenhöhlen (Sinus) sind geschlossene Räume, die durch enge Öffnungen und Kanäle mit dem umgebenden Gewebe verbunden sind. Dies ist notwendig, um die Luft beim Atmen warm zu halten, um einen konstanten Druck im Innenohr und den Nebenhöhlen aufrechtzuerhalten. Ärzte unterscheiden mehrere Arten von Nebenhöhlen:

  • Oberkiefer (Oberkiefer) - paarige Nebenhöhlen an verschiedenen Seiten der Nase;
  • der Keil ist tief in den Knochen des Schädels;
  • Der frontale gepaarte Sinus befindet sich im Stirnbein oberhalb der Augenbrauen;
  • Das latente Labyrinth ist eine Gruppe von Zellen, die durch die Löcher, die in den mittleren Nasenkanal eintreten, mit der Nasenhöhle verbunden sind.

Sinus und Nasenhöhle, die das Epithel auskleiden, das mit Zotten bedeckt ist. Sie produzieren eine Flüssigkeit, die natürliche Antiseptika, Wirkstoffe und Spurenelemente enthält. Durch die Vermischung des Zottenschleims werden alle Arten von Mikropartikeln entfernt, die Zugänge zu den Nebenhöhlen freigegeben. Freies Atmen, gutes Gehör und Mikrozirkulation in den Geweben werden durch eine ausreichende Durchgängigkeit der Eustachischen Röhren, der Kanäle der Nasennebenhöhlen und der Nasenwege gewährleistet.

Than Rhinitis und Sinusitis sind ähnlich

Akute Rhinitis oder laufende Nase beginnt wegen der Entzündung der Membranen der Nasenhöhle, wenn nicht nur die Seitenwände betroffen sind, sondern alle Nasenmuscheln. Erscheint auch Schwellung der oberen Schleimhautschicht, überlappen sich die Nasennebenhöhlen, und dort tritt Exsudat auf und sammelt sich an. Dies ist charakteristisch für Rhinosinusitis. Als separate Erkrankung ist eine Sinusitis selten. Es wird eine Folge von Rhinopharyngitis oder Rhinitis. Für Krankheiten, die durch dieselben Symptome gekennzeichnet sind:

  • Influenza, Adenoviren, Rotaviren;
  • Bakterien: Streptokokken, Pneumokokken, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus;
  • Erkältungen und häufige Unterkühlung;
  • akute oder chronische Tonsillitis, Otitis, Pharyngitis, Halsschmerzen, Laryngitis, Tracheitis;
  • geringe Luftfeuchtigkeit;
  • eine allergische Reaktion;
  • Trauma der Nasennebenhöhlen und Nase;
  • bösartige oder gutartige Bildung;
  • Krümmung der Nasenscheidewand.

Die akute Rhinitis, im Gegensatz zur Sinusitis, tritt oft im Winter in einer kühlen Zeit mit trockener und frostiger Luft auf. Viren und Bakterien werden leichter in Epithelgewebe einzudringen, da der schützende Schleim in der Nase viel weniger wird. Ohne therapeutische Behandlung breitet sich die Entzündung auf die Nasennebenhöhlen aus.

Was ist der Unterschied zwischen Rhinitis und Sinusitis?

Mit Sinusitis, Pathologien erscheinen in einem oder auf einmal ein Paar Sinus Sinus. Rhinitis wird durch Entzündung nur in den Nasenschleimhautpassagen verursacht. Manchmal kommt die Infektion in die Nebenhöhlen. Dann wird eine solche Erkrankung Rhinosinusitis genannt. Bei einer Erkältung oder Rhinitis gibt es normalerweise keine Temperatur und Sinusitis zeigt normalerweise Hyperthermie oder Fieber.

Symptome von Rhinitis

Rhinitis verursacht nicht immer eine Infektion, sondern auch schädliche Umweltfaktoren, beispielsweise übertrocknete Luft, Allergene, sowie physiologische Veränderungen im Körper, beispielsweise während der Schwangerschaft.

Manchmal begleitet die Erkältung Diphtherie, Grippe, Masern, vegetative Störungen, Scharlach und andere Krankheiten.

Ärzte teilen Rhinitis in mehrere Arten, von denen jede Unterschiede hat. Dies ist eine akute und chronische Rhinitis. Bei der ersten Art der HNO-Pathologie beginnt die katalytische Entzündung in den Conchas der Nase. Allgemeiner Gesundheitszustand verschlechtert sich, häufiges Niesen, starkes Reißen. Nach ein paar Stunden oder Tagen gibt es reichlich Rotz, die, wenn sie unbehandelt ist, Eiter enthalten kann.

Chronische Rhinitis hat einige spezielle Symptome:

  • nasale Kongestion, die zu einer Abnahme des Geruchs führt;
  • trockene Krusten mit atrophischen Läsionen;
  • Entladung mit eitrigen Einschlüssen.

Vasomotorische Rhinitis hat keine hellen Symptome. Es wird durch eine Verletzung der Neuro-Reflex-Reaktionen verursacht, als Reaktion auf äußere Reize, die aus der Umgebung kommen. Periodisch erscheint Zalojenost, und auch Schleimzuteilung, aber nicht reichlich.

Eine allergische Rhinitis tritt aufgrund der Neigung des Körpers zu allergischen Reaktionen auf, wenn die Schleimhäute überempfindlich gegenüber bestimmten Reizstoffen sind, beispielsweise Pappelflaum, Pflanzenpollen, Tierhaaren, Staub. Neben Stauung und Schleimhautaustritt kommt es zu Juckreiz, Rötung auf der Haut. Diese Art von Rhinitis ist meist saisonaler Natur, aber es kann auch eine ganzjährige Strömung beobachtet werden.

Symptome der Sinusitis

Sinusitis kann eine separate Pathologie sein oder andere Erkrankungen begleiten, die die Atemwege betreffen. Grundsätzlich wird diese Krankheit durch eine nicht geheilte Erkältung verursacht. Abhängig vom betroffenen Bereich ist der Sinus:

  • frontal, wenn eine Entzündung in der untergeordneten Stirnhöhle auftritt;
  • Sinusitis betrifft die akzessorische Kieferhöhle;
  • Sphenoiditis manifestiert sich im keilförmigen Sinus;
  • Etmoiditis, wenn der gitterförmige Sinus entzündet.

Die am meisten unangenehme und schwierig zu behandelnde Art der Sinusitis ist die Frontitis. Er nimmt oft ohne eine richtige Behandlung eine chronische Form an.

Jede Art von Sinusitis hat folgende Symptome:

  • wenn die akute Form die Temperatur ist, mit chronischen - nein;
  • Schmerzen in den Nebenhöhlen zu verschiedenen Tageszeiten;
  • verringerter Appetit;
  • nasale Kongestion auf beiden Seiten;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schleimabsonderung manchmal mit Eiter, aber nicht in allen Fällen;
  • Rausch des Körpers;
  • Müdigkeit.

Diagnose von Sinusitis und Rhinitis

Bei Bedarf wird die Analyse des Biomaterials mit der Schleimhaut vorgeschrieben. Die Radiographie zeigt eine spezifische Entzündungsstelle, um ein korrektes Behandlungsschema zu entwickeln. Computertomographie verfolgt, wie die Ausscheidungen aus den Nebenhöhlen ausgegeben werden, in welchem ​​Zustand die entzündeten Bereiche. Es hilft, die Struktur von Knochen, die Ansammlung von Flüssigkeit in den Nebenhöhlen zu untersuchen.

Die Endoskopie hilft der HNO festzustellen, ob es mechanische Schäden in den Nasengängen, angeborene oder erworbene Krümmungen der Septen gibt. Mit seiner Hilfe, untersuchen Sie die Seitenwände, den Mund der Nebenhöhlen, Nasenmuschel, und auch Antibiotika in die Nebenhöhlen einführen, entwässern und desinfizieren. Die hintere Rhinoskopie zeigt Hyperämie des Pharynx, Eiter- und Schleimschichten, vergrößerte Mandeln. Adenoide werden bei Kindern nachgewiesen. Auf dem Röntgenbild wird eine Sinusitis festgestellt.

Behandlung von Rhinitis

Rotz zu behandeln ist auf jeden Fall notwendig. HNO-Ärzte empfehlen lokale Vasokonstriktoren, die die Stauung, Schwellung, Exsudation und die Nasenatmung erleichtern. Eine starke und dauerhafte Wirkung besitzt:

Coryza, wie Sinusitis, wird auch mit Antibiotika behandelt. Zum Beispiel sind Ampiox, Amoxilav, Augmentin, Flemoxin, Clavid, Summamed gut.

Für Inhalationen werden zum Beispiel Bäuerinnen mit Minze, Eltem, Eukalyptus verwendet. In der Nase eine Mischung aus Zitrone und Knoblauch, Honig, mit Wasser verdünnt eingeflößt. Wenn hypertrophe und allergische Rhinitis hormonale Sprays verwenden.

Wie man Sinusitis kuriert

Akute Antritis, Frontitis und andere Arten von Sinusitis sollten nur im HNO behandelt werden. Die Behandlung kann erheblich variieren, obwohl die Symptome sehr ähnlich sind. Sie beginnen, vasokonstriktive Tropfen zuerst zu tropfen, die die Schwellung der Gewebe entfernen. Parallel dazu reinigt das homöopathische Präparat Sinupret, das die Aktivität der Zotten des Epithels, das den Schleim separiert, verstärkt, die Nasennebenhöhlen schneller. Wenn eitrige Entladung und erhöhte Temperatur vorgeschrieben sind:

  • antipyretische Tabletten;
  • Antibiotika;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Salzlösungen;
  • sprüht mit Meerwasser.

Die chirurgische Behandlung wird durchgeführt, wenn eine alte Sinusitis oder eine komplizierte Stirnhöhlenentzündung vorliegt und nur, wenn eine konservative Therapie nicht geholfen hat, wie antibakterielle Medikamente und Volksheilmittel. Zunächst wird eine Sinuspunktion durchgeführt, bei der ein dünner Katheter eingeführt wird, durch den die entzündete Höhle freigelegt wird. Wash Sinus mit Antibiotika, Antiseptika oder Volksheilmittel. Der Katheter wird einige Tage vor der Woche nicht entfernt, bis der Eiter vollständig verschwunden ist. Dann müssen Sie sich nicht mehr daran erinnern, was Sinusiten sind und welche Konsequenzen sie haben.

Was ist der Unterschied zwischen Rhinitis und Sinusitis?

Viele Menschen haben Rhinitis und Sinusitis in einer unbegreiflichen Weise zu einer Krankheit verschmelzen. Was ist der Unterschied zwischen Sinusitis und Rhinitis, und ist es anders? Zweifellos gibt es Unterschiede, vor allem in der Lage des entzündeten Ortes und der Komplexität des Kurses.

In der Tat sind dies natürlich verschiedene Krankheiten, obwohl es viele Gemeinsamkeiten zwischen ihnen gibt. Um zu verstehen, wer wer ist, muss man verstehen, wie der Nasopharynx angeordnet ist.

Die Struktur des Nasopharynx

Die Nase ist, so könnte man sagen, das Tor unseres Körpers. Und auch - das ist der Anfang des Weges, der die Luft im menschlichen Körper durchquert. Und so wird seine Struktur von Natur aus zu Kleinigkeiten "durchdacht".

Die Nasenhöhle ist durch ein dichtes Septum in zwei Teile geteilt.

Jeder Nasengang wird durch das gleiche Septum sowie die oberen und unteren Wände gebildet.

Und natürlich sind sie mit einer Schleimhaut bedeckt, deren Aufgabe es ist, die empfindlichen Wände vor einer aggressiven äußeren Umgebung zu schützen, die eingeatmete Luft zu filtern und den Eintritt von Viren, Bakterien und einfach fremden Partikeln in die unteren Atemwege zu verhindern.

In die Nasenhöhle schließen sich unmittelbar die Nasennebenhöhlen an. Insgesamt unterscheidet man vier Arten verschiedener Nasennebenhöhlen oder Nasennebenhöhlen (übrigens kommt aus diesem Wort der Name Sinusitis):

  • frontal;
  • Kiefer- oder Kieferhöhle;
  • keilförmig;
  • vergittertes Labyrinth.

So ist die Rhinitis immer in der Nasenhöhle lokalisiert, auf der Schleimhaut und Sinusitis - in einer der Nebenhöhlen.

Beachten Sie! Sehr oft ist Sinusitis eine Verschlimmerung von Rhinitis, oder beide dieser Krankheiten entwickeln sich parallel, in welchem ​​Fall die Ärzte Rhinosinusitis diagnostizieren.

Rhinitis

Das Wort Rhinitis ist nicht jedermanns Sache, aber dahinter ist für jeden von uns eine völlig verständliche Kälte.

Eine andere Sache ist, dass die Krankheit von diesem Verständnis nicht weniger gefährlich und unangenehm wird.

Leider haben viele Menschen keine Bedeutung, winken mit der Hand und sind nicht in Behandlung. Dies ist jedoch mit unangenehmen Folgen verbunden. Lassen Sie uns versuchen, herauszufinden, wie.

Wie bereits erwähnt, ist Rhinitis eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle. Es äußert sich durch Schwellung der Schleimhaut, verstopfte Nase und auch Ausfluss aus der Nase. Sehr oft begleitet die laufende Nase andere Atemwegserkrankungen wie Influenza oder ARVI.

Abhängig von seiner Natur gibt es verschiedene Arten von Rhinitis:

  • Infektiös: verursacht durch Viren oder Bakterien;
  • allergisch: verursacht durch Kontakt mit dem Allergen;
  • vasomotorisch: verbunden mit der Verletzung der neuralen Reflexreaktionen unseres Körpers auf äußere Reize.

Darüber hinaus kann Rhinitis akut und chronisch sein. Die akute Rhinitis ist in der Regel das primäre Vorkommen der Krankheit. Für die chronische ist durch einen längeren Verlauf gekennzeichnet.

Wichtig! Wenn die akute Rhinitis nicht rechtzeitig behandelt wird, wird sie wahrscheinlich zu einer chronischen Rhinitis.

Es ist auch wichtig, eine atrophische Rhinitis zu erwähnen, die mit einer Verdünnung der Schleimhaut verbunden ist. In diesem Fall ist der Körper gezwungen, ständig neuen und neuen Schleim zu produzieren, Überschüsse mit unangenehmen Krusten austrocknen.

Sinusitis

Sinusitis kann eine unabhängige Krankheit sein und kann einige andere Krankheiten begleiten. Es kann auch eine Komplikation der Rhinitis sein.

Abhängig davon, welcher Sinus betroffen ist, werden die folgenden Arten von Sinusitis unterschieden:

  1. Wenn die Entzündung in der Stirnhöhle lokalisiert ist, sprechen Sie über eine Art von Sinusitis, wie eine Stirnhöhle.
  2. Ist die Kieferhöhle entzündet, handelt es sich um eine Genanitritis.
  3. Entzündung im Gitterlabyrinth heißt Etmoiditis.
  4. Die Keilbeinhöhle ist Sphenoiditis.

Am schwierigsten ist die Frontseite. Dies hängt mit der Tatsache zusammen, dass die Stirnhöhle am schlimmsten entleert wird, dh das Zurückziehen des sich ansammelnden Geheimnisses oder Eiters ist kompliziert. Darüber hinaus geht die Frontitis sehr leicht in ein chronisches Stadium über.

Die häufigste aller Sinusitis ist Sinusitis. Viele Menschen leiden unter dieser ziemlich ernsten unangenehmen Krankheit. Deshalb gibt es mehr Informationen über ihn als über andere.

Wichtig! Manchmal entzünden sich mehrere Nasennebenhöhlen gleichzeitig, in diesem Fall sprechen sie von einer Polysynusitis.

Wie kann man Sinusitis feststellen? Sinusitis und Rhinitis sind sehr ähnlich. Unterschiede bestehen jedoch auch. Vor allem, wenn es sich um eine akute Sinusitis handelt, wird einer der ersten Unterschiede eine hohe Temperatur von mindestens 38 Grad sein.

Außerdem ist die Nasenausscheidung bei Rhinitis meist leicht und transparent. Während der Sinusitis tritt Eiter in sie ein und färbt sie grün oder schmutzig gelb. Wenn jedoch der Ausfluss aus der entzündeten Nasennebenhöhle durch eine entzündete Schleimhaut blockiert wird, gibt es möglicherweise keine Ausscheidungen.

Darüber hinaus wird die Sinusitis von Kopfschmerzen und Beschwerden im Bereich der entzündeten Nebenhöhlen begleitet. Und natürlich können Sie die allgemeine Schwäche des Körpers nicht vergessen.

Diagnose von Rhinitis und Sinusitis

Jetzt, wo Sie wissen, was Rhinitis und Sinusitis sind, können Sie über die Merkmale der Diagnose beider Krankheiten sprechen.

Um Rhinitis zu diagnostizieren, genügt es, den Patienten einfach zu befragen. Es gibt genug seiner Geschichte, als letzten Ausweg, eine externe Untersuchung.

Bei einer Sinusitis ist alles viel komplizierter, zumal es in diesem Fall wichtig ist, genau herauszufinden, wo sich die Krankheit befindet.

Wichtig! Wenn Sie eine Sinusitis vermuten, wird der Arzt eine Reihe von zusätzlichen Studien, einschließlich Röntgen, Endoskopie und Computertomographie verschreiben.

Röntgen ermöglicht es, den Ort der Entwicklung der Entzündung sowie die Weite der Läsion zuverlässig zu bestimmen. Endoskopie hilft, auch zu verstehen, ob es mechanische Schäden in der Nasenhöhle oder der Rinne gibt, die der Grund für die Entwicklung der Krankheit sein könnten. Tomographie gibt das detailgenaueste Gesamtbild.

Wichtig! Es ist nicht genug, um die Lokalisierung der Krankheit zu bestimmen, es ist notwendig, ihre Ursache herauszufinden.

Behandlung von Rhinitis

Ähnlich wie Sinusitis und Rhinitis, nicht nur Symptome, sondern auch Behandlung. Vor allem, wenn Sie Rhinitis behandeln, müssen Sie die Ursache loswerden.

Wenn es eine Infektion ist, müssen Sie antivirale Medikamente oder Antibiotika trinken, wenn die allergische Rhinitis Antihistaminika ist, etc.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Nasenhöhle zu waschen, loszuwerden überschüssigen Schleim, verwenden Sie Inhalation und Vasokonstriktor Drogen, um Schwellungen loszuwerden.

Behandlung von Sinusitis

Hier gilt die gleiche Regel: Es ist am wichtigsten, die Ursache zu beseitigen, aber es ist nicht wert, über die Symptome zu vergessen. Die Behandlung der Sinusitis ist immer komplex. Der Arzt ernennt die systemischen Präparate, sowie die Präparate, die die Symptome entfernen, unbedingt. Darüber hinaus können sie eine Physiotherapie verschreiben - Ultraschall oder Elektrophorese.

Wenn die medikamentöse Behandlung nicht lange dauert, greifen Sie auf eine chirurgische Methode zurück: Punktion oder Punktion der Nasennebenhöhlen.

Was ist der Unterschied zwischen Rhinitis und Sinusitis, was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Seit seiner Gründung hat die Menschheit Probleme mit Infektionskrankheiten viraler, pilzlicher und bakterieller Art. Im 21. Jahrhundert bleibt die Anzahl der Patienten mit Pathologie des Nasentraktes konstant hoch. Rhinitis, Sinusitis und Frontal sind sehr häufig, unabhängig von Ort und Zeit des Jahres. Als eine andere Krankheit sind Rhinitis und Sinusitis oft unangemessen in einem Konzept zusammengefasst.

Aufgrund ähnlicher Manifestationen in der Anfangsphase der Entwicklung ersetzen sogar Spezialisten manchmal zwei unterschiedliche Konzepte. Um die richtige Diagnose zu stellen, ist eine Differentialdiagnose notwendig. Der Unterschied zwischen den Krankheiten liegt in der Symptomatologie und der Behandlungsmethode. Um die Unterschiede zwischen Sinusitis und Rhinitis zu verstehen, müssen Sie jedes Konzept im Detail verstehen.

Was ist Rhinitis: Symptomatologie

Rhinitis ist eine Erkrankung, die mit einer Entzündung der Schleimhäute der Nasenwege einhergeht.

Es zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Brennen der Nasenwege.
  • Rotz ist je nach Erreger eitrig oder serös.
  • Ein leichter Temperaturanstieg.
  • Verstopfung der Nase.
  • Atmungsbehinderung
  • Kopfschmerzen, in seltenen Fällen.
  • Schlafstörungen.

Zusätzliche Manifestationen der Krankheit umfassen:

  • Reizung und Knistern der Schleimhäute.
  • Unangenehmer Geruch aus den Nasengängen.
  • Geringe Blutung.

Chronische Rhinitis hat oft zusätzliche Symptome der Krankheit.

Was ist Sinusitis: Symptomatologie

Sinusitis ist eine Entzündung der Nebenhöhlenschleimhaut. In Abhängigkeit von den Nebenhöhlen werden unterschieden:

  • Sinusitis - Entzündung der Kieferhöhlen.
  • Frontitis - Entzündung der Stirnhöhlen.
  • Etmoiditis ist eine Entzündung der Zelle des Gitterlabyrinths.
  • Sphenoiditis ist eine Entzündung der Keilbeinhöhlen.

Sinusitis ist häufiger sekundär, nach einer Rhinitis-Krankheit. Es gibt Fälle von direkter Entwicklung von Sinusitis, als eine unabhängige Krankheit. Die Hauptsymptome der Sinusitis sind:

  • Hoher Temperaturanstieg, über 38 Grad.
  • Starke Kopfschmerzen.
  • Schwindel.
  • Verstopfung der Nase.
  • Atembeschwerden.
  • Schlafstörungen.
  • Der allgemeine Rückgang der Kräfte.
  • Apathie.
  • Unangenehmer Geruch aus den Nasengängen.
  • Schwäche.
  • Erhöhte Müdigkeit.

Bei der Röntgenuntersuchung ist der Sinus verdunkelt und es kann ein Flüssigkeitsniveau, eitrig oder serös sein.

  • Permanent starker, scharfer unangenehmer Geruch.
  • Subfebrile Körpertemperatur.
  • Verletzung der Klarheit des Bewusstseins.
  • Permanente Intoxikation des Gehirns.

Je nach Erreger kann die bakterielle Rhinitis einen spezifischen Charakter haben:

  • Streptococcus.
  • Staphylococcus aureus.
  • Meningokokken-Erreger.
  • Gonokokken-Erreger.

Behandlung von entzündlichen Erkrankungen

Chronische Formen der Krankheit können nicht geheilt werden. Sie verwenden die Technik der Provokation und Übertragung eines chronischen Prozesses in eine akute Form. Meistens werden intramuskuläre Injektionen von Ascorbinsäure verwendet.

Behandlung von Rhinitis

Der erste Schritt wird sein, die Etymologie der Krankheit zu identifizieren und dann eine spezifische Behandlung zu verschreiben. Abhängig von der Ursache werden verschiedene Arten von Rhinitis unterschieden:

  • Scharf. Der Schwerpunkt der Krankheit liegt in der Nasenmuschel und ist eine Folge einer Infektion, die in den Körper eingedrungen ist. Es entwickelt sich auf der Grundlage einer anderen Krankheit.
  • Chronisch. Manifestationen der Erkrankung zeichnen sich durch eine längere Obstruktion der Nasenwege vor dem Hintergrund eines allmählich abnehmenden Geruchssinns aus. Eine chronische Erkrankung zu provozieren, kann zu dauerhaften ungünstigen Arbeitsbedingungen führen.
  • Vasomotor. Wird ohne bestimmte Gründe, häufiger am Morgen manifestiert. Provozieren können neue oder unangenehme Gerüche, kalte Luft, starker Wind, ein scharfer Temperaturabfall.
  • Allergisch. Hat einen saisonalen Charakter, der mit dem Blühen von Pflanzen oder Prozessen des Verfalls verbunden ist.

Die Behandlung jeder einzelnen Art von Rhinitis hat ihre eigenen Eigenschaften. Trotz der bestehenden Unterschiede gibt es eine allgemeine Therapie. Die Hauptaufgabe jeder Technik besteht darin, die Ursache des pathologischen Prozesses zu beseitigen. Entzündungshemmer und Antihistaminika sind für die allergische oder bakterielle Natur der Krankheit geeignet. Zu den effektiven Werkzeugen gehören Tropfen und spezielle lokale Spray. Sie helfen bei Erkältung und helfen, die Symptome zu lindern. Eine weitere therapeutische Maßnahme ist die Einhaltung des richtigen Tagesablaufs, der Ernährung und generell der Lebensweise.

WICHTIG! Der Verbrauch von vasokonstriktiven Tropfen sollte die festgelegten Normen nicht überschreiten, sonst tritt Atrophie auf, und Rhinitis wird chronisch.

Behandlung von Sinusitis

Um Sinusitis zu behandeln, ist es notwendig, einen integrierten Ansatz zu verwenden. Das klassische Schema beinhaltet:

  • Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln.
  • Vasokonstriktive und Antihistaminika, falls erforderlich.
  • Spülen der Nasenwege. Als Grundlage für das Waschen wird oft Meerwasser verwendet, bei schwerer Krankheit wird eine antiseptische Lösung hinzugefügt: Miramistin, Chlorhexidin.
  • Anwendung von Vasokonstriktor Tropfen.
  • Inhalationen und Salben.
  • Vitaminotherapie.
  • Immunokorrektur, wenn es Anzeichen gibt.
  • Physiotherapie.

Lokale Behandlung kann einen Patienten mit einer akuten Form der Krankheit nicht vollständig heilen. Es ist notwendig, eine Sinuspunktion durchzuführen. Der Spezialist führt einen kleinen Katheter ein, der den Hohlraum von angesammeltem Eiter reinigt. Die Sinusitis unterscheidet sich von der Rhinitis durch die Schwere der Erkrankung. Die akute Form der Sinusitis erfordert zwingend einen chirurgischen Eingriff.

Was ist der Unterschied zwischen Rhinitis und Sinusitis?

Rhinitis und Sinusitis sind verschiedene Krankheiten, obwohl sie einige Ähnlichkeiten haben. Was ist der Hauptunterschied? Bei Sinusitis sind mehrere Nebenhöhlen gleichzeitig dem negativen Effekt ausgesetzt, die Krankheit konzentriert sich nur auf die Schleimhaut. Im Gegensatz zur Sinusitis wird Rhinitis selten von einem Temperaturanstieg begleitet. Die Behandlung hat signifikante Unterschiede. Eine Rhinitis erfordert keine chirurgischen Eingriffe und der geheilte Patient wird häufiger mit lokalen Behandlungsmethoden behandelt. Im Falle der Komplikation der Sinusitis gibt es keine Möglichkeit der selbständigen Lösung des Problems, die chirurgische Intervention ist notwendig.

Jede Krankheit erfordert eine aufmerksame Behandlung. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren.

Selbstmedikation und die Verwendung von Medikamenten sind mit dem Übergang der Krankheit in eine schwerere, chronische Form verbunden. Die chronische Form der Krankheit reagiert nicht auf die Behandlung.

Unterschiede zwischen Rhinitis und Sinusitis

Die Störung der Nasenatmung ist eine der schmerzhaftesten Symptome von Erkrankungen der oberen Atemwege; dieses Zeichen ist sowohl im klinischen Bild der Rhinitis als auch in den Manifestationen der Sinusitis vorhanden. Beide genannten Pathologien können in akuter oder chronischer Form auftreten, haben meist eine infektiöse Ätiologie, sind von ähnlichen Symptomen begleitet und können gleichzeitig auftreten - sind aber völlig unterschiedliche nosologische Einheiten. Um den Unterschied zwischen Rhinitis und Sinusitis zu verstehen, ist es notwendig, die Ursachen der Entwicklung von Krankheiten zu kennen, um eine Vorstellung von der anatomischen Lokalisierung von pathologischen Veränderungen zu haben.

Inhalt des Artikels

Grundlegende Konzepte

Rhinitis und Sinusitis sind Krankheiten, deren Häufigkeit extrem hoch ist; sie treten bei Patienten unterschiedlicher Altersgruppen auf und können eine unterschiedliche ätiologische Grundlage haben. Bevor wir beginnen, die Unterschiede zwischen ihnen zu beschreiben, ist es notwendig, die Merkmale der anatomischen Struktur der Nase zu erwähnen.

Die Nasenhöhle, mit einer Schleimhaut ausgekleidet, hat drei Wände und zwei Hälften, die durch ein Nasenseptum getrennt sind. Mit ihr werden gepaarte Nebenhöhlen oder Nasennebenhöhlen berichtet - sie werden manchmal auch als zusätzliche Nasenhöhlen bezeichnet:

Die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen sind unterschiedliche anatomische Regionen, daher ist es nicht zulässig, die Begriffe "Rhinitis" und "Sinusitis" als Synonyme zu betrachten.

In einigen Fällen ist jedoch ein kombinierter Verlauf möglich - die gleichzeitige Anwesenheit der Zeichen des Patienten für jede der Pathologien. In diesem Fall sprechen sie von Rhinosinusitis. Der primäre Entzündungsprozess im Bereich der Nasenschleimhaut kann zum Auftreten einer Sinusitis als Sekundärerkrankung führen.

Klassifizierung

Anatomische Lokalisation der Entzündung - die wichtigste, aber nicht die einzigen Unterschied Pathologie Nasennebenhöhlen durch Pathologie. Anders sind die Klassifikationen, die in der klinischen Praxis verwendet werden. Obwohl die Diskussion von jeder Art von Entzündung wichtig wie die Art der Strömung (akut, chronisch) und pathogene Variante (katarrhalische, eitrige Prozess), gibt es insbesondere für Rhinitis und Sinusitis.

Daher wird eine Entzündung der Nasenschleimhaut primär in Übereinstimmung mit der Ätiologie betrachtet. Rhinitis kann infektiös (viral, bakteriell, seltener pilzlich), nicht infektiös (allergisch, vasomotorisch) sein. Dies bestimmt nicht nur die Taktik der Behandlung, sondern auch die Palette der vorbeugenden Maßnahmen - zum Beispiel die Notwendigkeit einer hypoallergenen Diät, für ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie).

Wichtig ist auch die Art des Prozessflusses - chronische Formen der Rhinitis (katarrhalisch, hypertrophisch, atrophisch) weisen signifikante Unterschiede zur akuten infektiösen Entzündung auf. Die Läsion ist meist bilateral (ohne traumatische Rhinitis), die Schleimhaut der Nasenhöhle ist am pathologischen Prozess beteiligt, ohne dass einzelne anatomische Strukturen und Areale isoliert werden.

Wenn es sich um eine Entzündung im Bereich der Nasennebenhöhlen handelt, ist es notwendig zu verstehen, dass Sinusitis ein kollektives, verallgemeinerndes Konzept ist. Sie werden am häufigsten verwendet, wenn ein nicht-infektiöser Prozess vermutet wird (z. B. allergischer Art). Die Entzündung eines bestimmten Sinus wird durch den entsprechenden Ausdruck angezeigt, der in der Praxis verwendet wird, um die Diagnose einer infektiösen entzündlichen Erkrankung zu formulieren. Es gibt Sinus Läsionen:

  1. Oberkiefer (Sinusitis).
  2. Frontal (frontal).
  3. Vergittert (Etmoiditis).
  4. Keilförmige (Sphenoiditis).

Es macht einen Unterschied, betrifft einen Sinus oder ein Sinus-Paar von zwei Seiten, oder mehrere verschiedene Nasennebenhöhlen sind entzündet. Daher kann die Krankheit auch klassifiziert werden:

  • als gemisinusit (die Niederlage aller Nasennebenhöhlen gleichzeitig - während nur auf einer Seite);
  • als polisinusit (die Infektion einiger Nebenhöhlen gleichzeitig);
  • als Pansinusitis (alle Wunden sind ohne Ausnahme entzündet).

So ist Rhinitis in den meisten Fällen ein zweiseitiger Prozess, und bei Sinusitis ist eine einseitige Entzündung verschiedener Nasennebenhöhlen möglich.

Symptome, Taktik der Therapie

Wenn man über den Unterschied zwischen Rhinitis und Sinusitis nachdenkt, sollte man die Merkmale des klinischen Bildes und die Besonderheiten der Behandlung nicht vergessen. Obwohl es viele gemeinsame Anzeichen gibt, wenn die Krankheit im Detail untersucht wird, manifestieren sie sich auf unterschiedliche Weise, erfordern unterschiedliche Behandlungstaktiken, die mit Hilfe von mehreren Vergleichskriterien erklärt werden können.

Krankheitsschwere

Es wird angenommen, dass die Rhinitis viel leichter übertragen wird als die Sinusitis jeder Lokalisation. Natürlich kann diese Aussage nicht absolut zutreffend sein: Es gibt chronische Entzündungsformen der Nasenschleimhaut (z. B. atrophische Rhinitis), deren Symptome für den Patienten sehr schmerzhaft sind. Bei der Beurteilung des Schweregrads des akuten Verlaufs der Rhinitis und der akuten Form der Sinusitis mit infektiöser Ätiologie wird jedoch eine Bedrohung für das Leben festgestellt, so dass die zweite Krankheit viel gefährlicher ist. Penetration der Infektion in den Nebenhöhlen zeigt einen Mangel an Schutzmechanismen (einschließlich mukoziliärer Clearance), die Wahrscheinlichkeit von Immunschwäche.

Führende Symptome

Und mit Rhinitis und mit Sinusitis gibt es eine Sekretion von pathologischen Sekretion und eine Verletzung der Nasenatmung. Die laufende Nase begleitet jedoch nicht immer die Sinusitis. Dies kann durch eine Blockade des Anus des betroffenen Sinus erklärt werden. Zusätzlich ist eine typische Manifestation von Sinus Kopfschmerzen mit einer spezifischen Lokalisierung (beispielsweise innerhalb der Grenzen des Oberkiefers während des Sinus) mit Periodizität (Zeitgewinn) verringert oder bleibt unverändert durch die Anwendung von gefäßverengenden Arzneimitteln.

Ein starker Kopfschmerz auf dem Hintergrund einer Verletzung der Nasenatmung ist ein klassisches Symptom der Sinusitis und erfordert eine genaue Diagnose auch bei starken Anzeichen einer Rhinitis.

Allgemeine Zustandsstörung

Das Syndrom der allgemeinen infektiösen Intoxikation tritt in irgendwelchem ​​entzündlichen Prozess der infektiösen Natur auf. Wenn Rhinitis als ein Symptom einer akuten respiratorischen Virusinfektion auftritt, kann das Intoxikationssyndrom extrem lebhaft sein und Schwäche, Kopfschmerzen, einen signifikanten Anstieg der Körpertemperatur einschließen. Bei isoliertem Schnupfen ist das Fieber jedoch oft subfebril, möglicherweise gar nicht vorhanden und der Grad der Störung des Allgemeinzustands bleibt moderat. Bei akuter Sinusitis kann Fieber sowohl subfebrile als auch febrile Werte erreichen, der Allgemeinzustand wird signifikant durch Kopfschmerzen, Nasenatmung beeinflusst.

Pharmakotherapie

Eine Rhinitis ist in der Regel keine Indikation für eine systemische Verabreichung von Antibiotika und anderen Medikamenten; therapeutische Maßnahmen beschränken sich auf lokale Wirkungen (Tropfen, Sprays, Salben). Wenn die Nasennebenhöhlenentzündung die antibakterielle Therapie fordert - werden die Präparate in Form von den Tabletten, den Injektionen, den Infusionen verschrieben; In schweren Fällen ist eine Entgiftungstherapie erforderlich, was die intravenöse Verabreichung verschiedener Lösungen impliziert.

Die Notwendigkeit komplexer Manipulationen

Bei Rhinitis (wenn keine Hypertrophie vorliegt, schwerer Atrophie), ausreichender konservativer Therapie, hygienischen Maßnahmen (regelmäßige Reinigung der Nasenhöhle vor einem pathologischen Geheimnis), die zu Hause durchgeführt werden können. Sinusitis kann auch die Notwendigkeit für Punktion und Katheterisierung der Nasennebenhöhlen verursachen, sowie Spülen mit einer elektrischen Pumpe.

Zusätzliche Diagnose

Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden erleichtern die Aufgaben eines praktizierenden Arztes erheblich, da sie das Vorhandensein pathologischer Veränderungen bestätigen oder widerlegen können. Was ist der Unterschied zwischen Umfragedaten für Rhinitis und Entzündungen im Bereich der Nebenhöhlen?

  1. Wenn über rinoskopii Rhinitis isoliert, endoskopische einschließlich, können lokale Veränderungen erkennen :. Ödeme, Hyperämie, Staus pathologischen Sekrete, Krusten, die Proliferation von Schleimhaut usw. Bei der Durchführung nicht geändert Röntgen NNH sind.
  1. Wenn Sinusitis bei der Diagnose Klärung kann eine Computertomographie (CT) und Röntgen der Nasennebenhöhlen helfen, in verschiedenen Projektionen - gehören diese Studien zu den bildgebenden Verfahren und Anzeichen einer Entzündung in dem Sinus erkennen können.
  1. Sinus Punktion bei Entzündungen kann helfen, Exsudat zu identifizieren und seine Natur (zum Beispiel Eiter) zu bewerten. Zusätzlich zur visuellen Beurteilung wird eine mikrobiologische Untersuchung (Aussaat auf Nährmedien) mit der Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln durchgeführt.

Röntgen- und CT-Zeichen der Sinusitis sind Verdunkelung des Sinus, eine Verdickung seiner Schleimhaut und das Vorhandensein eines Flüssigkeitsspiegels; für Rhinitis sind sie nicht charakteristisch.

Unterscheidungszeichen der Entzündung der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen deuten auf eine wahrscheinliche Diagnose hin, bedürfen aber einer Klärung - es ist notwendig, eine objektive Untersuchung durchzuführen, die Verwendung zusätzlicher Methoden. Verdacht besteht, das Vorhandensein von Rhinitis oder Sinusitis, ist es notwendig, einen Arzt zu sehen - auch zu wissen, was diese Krankheiten unterschiedlich sein kann, ist es unmöglich, die Möglichkeit der gelöschten, atypischen oder eine Kombination von Entzündungen auszuschließen.

Than Rhinitis unterscheidet sich von Sinusitis

Viele Menschen wissen nicht, was Rhinitis von Sinusitis unterscheidet, und diese beiden Krankheiten als ein und dasselbe. In der Tat ist dies nicht der Fall, sie sind völlig unterschiedlich, nur einige Symptome und Formen von Leckagen können ähnlich sein.

Than Rhinitis und Sinusitis sind ähnlich

Rhinitis und Sinusitis sind Erkrankungen der oberen Atemwege, deren Prävalenz sehr hoch ist. Sie sind in Erwachsenen und Kindern gefunden. Bevor wir Rückschlüsse auf das, was anders ist, und auf die Ähnlichkeit dieser beiden pathologischen Prozesse machen, ist es notwendig, ein wenig die Anatomie der Organe zu verstehen, die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit.

Die Nase ist das Eingangstor des Atmungssystems. Durch ihn dringt Luft in den menschlichen Körper ein, dort wird er gereinigt und erwärmt. Die Nase besteht aus zwei Hohlräumen, die durch ein Septum getrennt sind. Jedes Nasenloch hat drei Wände: die obere, die untere, die seitliche. Alle von ihnen sind mit einer Schleimhaut bedeckt.

Zu den Nasenwegen gehören vier Arten von Nasennebenhöhlen:

  • Oberkiefer;
  • frontal;
  • keilförmig;
  • vergittertes Labyrinth.

Auf den Eintritt in den Körper einer bakteriellen oder viralen Infektion, seine Sedimentation in den Atemwegen, ist das erste, was das Vorhandensein von Rhinitis. Dieser Zustand ist durch eine Verletzung der Nasenpassierbarkeit gekennzeichnet, die aus der Schleimhautschwellung, dem Exsudataustritt, resultiert. Sobald die Sekrete klar und flüssig sind, wenn eine bakterielle Infektion eintritt, werden sie dick mit eitrigen Einschlüssen.

Unsachgemäße Behandlung der Erkältung übersetzt es in eine chronische Form.

Sinusitis ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen. Die Krankheit kann sowohl eine selbständige Manifestation als auch eine Komplikation anderer entzündlicher Prozesse des Organismus sein, insbesondere bei Rhinitis. Abhängig davon, welcher Sinus betroffen ist, werden vier Arten von Sinusitis unterschieden:

  • Kieferhöhlenentzündung (maxillary);
  • frontal (frontal);
  • Sphenoiditis (keilförmig);
  • Etmoidit (gitterförmig).

In den entzündlichen Prozess kann nur ein Sinus von einer Seite oder mehrere beteiligt sein. Der Oberkiefer ist am häufigsten betroffen, seine Symptome und lassen Sie uns als Beispiel nehmen. Das Hauptproblem, das bei Sinusitis auftritt, ist die Schwellung der Schleimhaut, die die Anastomose überlappt, die den Sinus mit dem Nasopharynx verbindet. Als Ergebnis wird der Abfluss von entzündlichem Exsudat aus der Kavität gelöst, es beginnt gegen die Wände zu drücken und verursacht unangenehme Symptome.

Das Vorhandensein der Sinusitis maxillaris wird durch solche Anzeichen belegt:

  • Auftreten von hoher Temperatur auf dem Hintergrund der Stabilisierung des Zustandes nach ARI;
  • Kopfschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • die Freisetzung von Schleim kann sowohl nach außen als auch in das Innere der Rückwand des Pharynx fließen und Hustenanfälle hervorrufen;
  • Schmerz lokalisiert in der Projektion des Sinus, mit zunehmendem Druck auf diesen Bereich, Kopfneigungen, Niesen;
  • Schwellung der Augenlider, Wangen;
  • Geruchsverlust, teilweise oder vollständig.

Bei einer vorzeitigen Behandlung geht die Sinusitis in eine chronische Form über oder bringt lebenslange Komplikationen mit sich.

Es gibt Fälle, in denen die Nasennebenhöhlen und die Nasennebenhöhlen gleichzeitig betroffen sind, dieser Zustand wird Rhinosinusitis genannt.

Lassen Sie uns zusammenfassen, was sind diese Krankheiten wie:

  • beeinflussen die oberen Atemwege;
  • gekennzeichnet durch Schleimhautödem, Ausfluss von Exsudat;
  • das Hauptsymptom ist eine verstopfte Nase;
  • treten aufgrund von Infektion oder Allergen auf;
  • neigen dazu, sich in eine chronische Form zu bewegen.

Was ist der Unterschied zwischen Rhinitis und Sinusitis?

Rhinitis und Sinusitis, der Unterschied zwischen diesen beiden Krankheiten muss jeder Person bekannt sein. Auf den ersten Blick sind dies ähnliche Pathologien, die ein und dasselbe System betreffen, fast dasselbe Manifest, aber das ist es nicht. Sie sind völlig verschieden, unterscheiden sich in der Komplexität der Strömung und möglichen Komplikationen.

Rhinitis wird niemals von Fieber begleitet. Der Temperaturanstieg tritt oft in den ersten Tagen der Krankheit auf, als Reaktion des Körpers auf eine Infektion. Danach normalisiert es sich und die laufende Nase dauert durchschnittlich eine Woche. Typisch für Sinusitis ist eine Temperaturerhöhung auf 39-40 Grad bereits vor dem Hintergrund des Abbaus des Atmungsprozesses. Wenn Sie nicht helfen, wird die Vergiftung zunehmen. Ohne dieses Symptom ist die akute Sinusitis nicht vollständig, dies ist einer der Unterschiede.

Die zweite Sache, die ich hervorheben möchte, ist die Lokalisierung des Prozesses. Bei der Schnupfenentzündung sind alle Schleim nasalnych die Durchgänge erstaunt, es gibt nicht solche, dass nur ein Nasenloch entzündet war. Bei einer Sinusitis ist es nicht notwendig, alle Nebenhöhlen gleichzeitig zu treffen, es kann sein, dass nur eine Gruppe in den Prozess involviert ist. Hier, besonders bei der Sinusitis, ist das Symptom zum einen die nasale Kongestion, genau mit der, in der der Prozess lokalisiert ist.

Die dritte, als die Sinusitis kann sich von der Rhinitis unterscheiden, ist der Schmerz. Bei einer Erkältung bemerkt der Patient keine unangenehmen Empfindungen, das einzige, was ihn beunruhigt, ist das Unbehagen aufgrund der verstopften Nase. Bei Sinusitis kommt es zu starken Kopfschmerzen und Schmerzen im Bereich der Nasennebenhöhlen, die durch Kippen und Niesen verstärkt werden.

Wenn wir den Unterschied zwischen Sinusitis und Rhinitis aufzählen, können wir die Komplikationen nicht vergessen. Die Niederlage der Nasennebenhöhlen ist gefährlicher als die Erkältung. Bei falscher und unzeitiger Behandlung kann die Krankheit Sepsis, Meningitis, Otitis, eine Verletzung der Augenmuskulatur auslösen.

Diagnose von Nasenerkrankungen

Um "Rinit" zu diagnostizieren, genügt der Arzt, um den Patienten zu befragen und eine Untersuchung durchzuführen.

Im Falle einer Sinusitis wird dies nicht ausreichen. Um eine genaue Diagnose für diesen Krankheitstyp zu erstellen, müssen Sie neben der Untersuchung und dem Sammeln einer Anamnese eine Röntgenaufnahme machen. Bei einer Sinusitis zeigt das Bild ein Abdunkeln der am Prozess beteiligten Nasennebenhöhlen.

Wenn das nicht genug ist, verschreiben Sie eine Computertomographie, Ultraschall, Rhinoskopie. Der letztere Typ wurde entwickelt, um Neoplasmen im Nasopharynx zu erkennen.

Für eine genauere Diagnose und Auswahl der richtigen Taktik der Behandlung muss der Arzt einen Abstrich aus der Nase nehmen. Diese Methode ist sowohl für Rhinitis als auch für Sinusitis relevant. Mit Hilfe dieser Studie unter Laborbedingungen wird die Art des Erregers durch seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten bestimmt.

Behandlung von Rhinitis und Sinusitis

Was die Behandlung von Rhinitis und Sinusitis betrifft, ist es auch anders. Wenn eine Person erkältet ist, reicht es aus, eine lokale Therapie durchzuführen.

Um Rhinitis zu beseitigen gilt:

  • Salzlösungen: fördern die Verflüssigung von Schleim, Befeuchtung von Membranen, mechanische Reinigung von Verunreinigungen;
  • Vasokonstriktor: lindert Schwellungen von entzündetem Gewebe und sorgt für freie Nasenatmung;
  • Antihistaminika, verwendet für allergische Rhinitis;
  • Antiseptika, das Waschen der Nase mit diesen Lösungen verhindert die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen;
  • Antibiotika, werden nach der Anheftung von bakteriellen Infektionen und das Auftreten von Rotz mit eitrigen Einschlüssen verwendet.

Bei der Behandlung der Sinusitis ist hier alles viel schwieriger. Je früher ein Patient Hilfe sucht, desto leichter wird es, die Krankheit zu überwinden. Die wichtigste ist eine konservative Therapie. Bei chirurgischen Eingriffen griff man auf polypöse und zystische Neoplasien in den Hohlräumen oder auf komplizierten eitrigen Fluß zurück.

Die wichtigsten Medikamente zur Beseitigung der Pathologie sind Antibiotika. Systemantimikrobielle Mittel werden in einem vernachlässigten Zustand verwendet. Wenn Sie die Krankheit zu Beginn des Prozesses diagnostizieren, können Sie die Sprays dieser Gruppe einschränken.

Erhalten Sie keine Sinusitis ohne Antihistaminika, sie werden lokal und systemisch verabreicht. Unter dem Einfluss dieser Mittel nimmt das Schleimhautödem ab, was die Drainage von Exsudat aus den Nebenhöhlen verbessert.

Wenn die Pathologie durch die Verdickung des Schleims erschwert wird, werden mukolytische Mittel verwendet. Sie verdünnen das Exsudat und lassen es leicht aus den Hohlräumen abziehen.

Das Hauptproblem bei der Sinusitis ist das Ödem, das die Passage von Schleim aus den Nebenhöhlen blockiert. Um es los zu werden, werden vasokonstriktive Medikamente verwendet.

Als entzündungshemmende Therapie werden Medikamente unter Zusatz von Glukokortikosteroiden verschrieben. Sie wirken direkt auf den Entzündungsherd, reduzieren die Aktivität des Prozesses und beseitigen die Schwellung.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Rhinitis und Sinusitis hängt von der Aktualität der Hilfe von einem Arzt. Nach dem Übergang von Krankheiten in eine chronische Form funktioniert es nicht, sie vollständig loszuwerden.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Entzündungen in den Nasen- und Nasennebenhöhlen sind sehr ähnlich. Um die Entwicklung dieser Krankheiten zu verhindern, sollte man sich an einfache Regeln halten:

  • die Schleimhaut nicht austrocknen lassen, Feuchtigkeitsspender auf Meerwasserbasis auftragen;
  • schlechte Gewohnheiten beseitigen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Stärkung der Immunität;
  • essen ausgewogen;
  • um die Temperatur, Feuchtigkeit, Sauberkeit des Raumes zu überwachen.

Trotz der Tatsache, dass Pathologien verschiedene Organe betreffen, sind sie eng miteinander verbunden. Rhinitis verursacht oft Sinusitis und umgekehrt haben Menschen, die an einer chronischen Entzündung der Nasennebenhöhlen leiden, oft eine laufende Nase. Die Aufgabe des Patienten mit Rhinitis und Sinusitis - die ersten Anzeichen der Krankheit zu finden, suchen sofort Hilfe von einem Arzt ohne Selbstmedikation.