Kann ein Kind mit einer Erkältung geimpft werden?

Die Impfung schützt den Körper des Kindes vor schweren Krankheiten, aber es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für seine Durchführung. Bezieht sich die Rhinitis auf sie und kann ein Baby mit entzündeter Nasopharyngealschleimhaut und reichlich Ausfluss aus der Nase geimpft werden? In welchen Situationen sollte dieses Symptom kein Hindernis für die Einführung des Impfstoffs sein?

Brauchen Sie Impfungen gegen Erkältungen?

Um herauszufinden, ob eine Impfung bei einem erkälteten Baby möglich ist, ist es wichtig, die Art der Erkältung (infektiöse, allergische oder andere) und den Allgemeinzustand des Kindes zu berücksichtigen. Zu diesem Zweck mit Richtung für eine geplante Impfung werden alle Kinder von einem Kinderarzt untersucht. Eine solche Untersuchung sollte nicht vernachlässigt werden, auch wenn es scheint, dass die laufende Nase leicht ist und das Baby nicht beeinträchtigt. Ein Spezialist wird sofort verstehen, ob die Immunität eines Kindes der Impfung standhält und ob es andere Kontraindikationen für die Einführung von Impfstoffen gibt.

Über welchen Zustand des Kindes kann geimpft werden, und für das es unmöglich ist, für mehr Details sehen das Programm von Dr. Komarovsky auf der Impfung von Kindern:

SARS und Impfung

Die häufigste und häufigste Ursache für eine Erkältung sind akute Atemwegsinfektionen durch Viren. Entzündungen aus der Nase mit solchen Infektionen sind mit Husten, Fieber, Schwäche und anderen Vergiftungserscheinungen verbunden. Die akute Phase von ARVI ist eine Kontraindikation für jegliche Impfung, so dass Kinder mit solchen Erkrankungen nicht geimpft werden.

Wenn das Kind Fieber, laufende Nase und Lethargie hat, sieht der Arzt diese Symptome bei der Untersuchung, ernennt die notwendige Behandlung und verschiebt die geplanten Impfungen für den Zeitraum, in dem das Kind völlig gesund ist.

Viele Kinderärzte raten davon ab, Kinder auch ohne Fieber und andere Symptome einer akuten respiratorischen Virusinfektion zu impfen, da die Impfung eine starke Belastung für den Organismus des Kindes darstellt, die nur für gesunde Kinder zulässig ist.

Physiologisch kalt

Eine verlängerte laufende Nase, die bei Säuglingen der ersten Monate auftritt und nur daran gewöhnt wird, durch die Nase zu atmen, wird als eine Variante der Norm angesehen, und deshalb wird sie als physiologisch bezeichnet. Eine solche laufende Nase manifestiert sich durch eine kleine Menge transparenter Sekrete, durch Saugen und "Squelching" beim Saugen an Brust oder Schlaf. Der allgemeine Zustand der Krume mit einer solchen laufenden Nase wird nicht verletzt, so dass es nicht notwendig ist, die Impfung zu verschieben. Gleichzeitig muss das Kind unbedingt den Kinderarzt untersuchen und bestätigen, dass Rhinitis tatsächlich physiologisch ist und den Impfplan nicht beeinträchtigt.

Kann ich mit einer allergischen Rhinitis geimpft werden?

Eine Rhinitis allergischer Art tritt gewöhnlich auf, nachdem der Körper des Babys Allergene aus der eingeatmeten Luft ausgesetzt wurde. Sie werden am häufigsten durch Staub, Daunen, Pollen von Pflanzen, Haushaltschemikalien, Wolle und anderen Substanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen, dargestellt. Diese laufende Nase zeichnet sich durch einen verlängerten Verlauf aus und erfordert eine spezielle Behandlung. In einem akuten Zustand werden alle Impfungen bis zu dem Zeitpunkt verzögert, zu dem sich der Zustand des Kindes normalisiert.

Andere Ursachen von Erkältungen

Wenn das Auftreten von Rhinitis durch die Einwirkung von irritierenden Faktoren verursacht wird, zum Beispiel durch Staub, scharfe Gerüche oder übertrocknete Luft, wird ein solches Symptom schnell beseitigt und ist kein Hindernis für die Impfung. Bei einer Erkältung, die durch einen Fremdkörper, einen Polyp in der Nasenhöhle oder eine Krümmung der Nasenscheidewand verursacht wird, darf das Kind inokulieren.

Mantoux-Reaktion bei der Rhinitis

Mantoux gilt nicht für Impfungen, aber wenn eine Erkältung auftritt, bezweifeln Eltern, ob es zulässig ist, einen solchen Test durchzuführen. Im Kern ist dieser Test die Einführung eines Allergens, das solche Nuancen verursacht:

  • Mit ARVI mit einer laufenden Nase tun Mantou nicht. Die Durchführung der Probe ist nur einen Monat nach der Wiederherstellung zulässig.
  • Im Falle einer allergischen Rhinitis sollte Mantoux für den Test vorbereitet werden mit Hilfe von Antihistaminika, und wenn das Kind akute Symptome hat, wird der Test nur durchgeführt, nachdem sie gestoppt wurden.

Kann ich den Impfstoff erkälten?

Ein wirkungsvolles Präventionsinstrument im Kampf gegen Infektionen ist die Impfung. Das Gesundheitsministerium genehmigt jährlich einen Impfplan, der jeweils in einem bestimmten Alter stattfinden muss.

Zu den Kontraindikationen für die Einführung eines immunbiologischen Medikaments gehört eine Reihe bestimmter Krankheiten. Kann ich mich bei einer Erkältung geimpften und wie gefährlich ist die Nichteinhaltung der Verhaltensregeln, ohne die negativen Faktoren zu beachten?

Ätiologie der Erkältung

Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die exogene und endogene Reize hervorruft. Zum Schutz vor dem Austrocknen der inneren Schale, um das Wachstum und die Vermehrung der pathogenen Mikroflora zu verhindern, Becherzellen ein pathologisches Geheimnis erzeugen.

Unter dem Einfluss von Krankheitserregern dehnen sich die Gefäße des Epithels aus, es entwickelt sich eine Hyperämie der Weichteile, die Drainage der Nase wird gestört. In Ermangelung einer natürlichen Kommunikation der Nasenhöhle mit der äußeren Umgebung wird die sekretorische Entladung in der Projektion der akzessorischen Nebenhöhlen akkumuliert, was die Ausbreitung der Infektion begleitet.

Der häufigste entzündliche Prozess entsteht vor dem Hintergrund der viralen Atemwegserkrankungen, allergische Reaktion. Die Rhinitis wird von der vasomotorischen Rhinitis begleitet, es kann eine Folge der schädlichen ökologischen oder häuslichen Bedingungen, der Aufnahme der pharmazeutischen Präparate sein.

Die chemischen und physikalischen Eigenschaften der Sekrete weisen auf die Ätiologie der Rhinitis hin. Bei einer bakteriellen Erkältung erhöht sich die Konsistenz der mukonasalen Sekretion, die transparente Farbe wechselt mit Verunreinigungen von eitrigem Exsudat zu grün.

Als Referenz! Die lokale Reaktion des Körpers auf den Impfstoff manifestiert sich durch Rötung, Stuhl, Temperatur.

Bei einer infektiösen Erkältung wird das klinische Bild durch folgende Symptome ergänzt:

  • erhöhte Körpertemperatur auf subfebrile Werte über 38 ° C;
  • Kopfschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • unangenehme Empfindungen im Nacken und im Hinterhauptbein, die sich je nach Lage der Krankheitserreger im Gesichtsschädel ausbreiten können;
  • Zeichen der Intoxikation;
  • Schwäche, schnelle Müdigkeit.

Coryza hat eine Tendenz zu schneller Progression. Der Mangel an adäquater Therapie erhöht die Gefahr des Übergangs der Pathologie zu einer chronischen Form, es ist gefährlich, gesunde Organe und Systeme zu schädigen: Gehirn, Bronchien, Lunge, Kehlkopf, Mittelohr.

Die Infektion oder die Inokulation bei der Schnupfen die Erwachsenen und die Kinder zu verleugnen?

Die Impfung erfolgt mit dem Ziel, eine spezifische Immunität für die Bekämpfung bestimmter Erreger zu schaffen. Um effektiv und sicher zu sein, muss eine Liste von Kontraindikationen einschließlich Immunsuppression eingehalten werden.

In dieser Situation inaktivierte Impfstoffe sind nicht kontraindiziert, aber es gibt keine Garantie, dass die Einführung von Präventivmedikamenten zu dem gewünschten Effekt führen wird, wird keine Nebenwirkungen haben.

Einschränkungen der Impfung sind in absolute und temporäre Kontraindikationen unterteilt. Entzündung der oberen Atemwege ist ein variabler Zustand. Eine gemeinsame Meinung über die Unsicherheit der Impfung bei Rhinitis gibt es nicht.

Im Gegensatz zu Befürwortern der Impfung bei der Erkältung gibt es eine zweite Meinung von Experten, dass eine Transplantation vor dem Hintergrund einer Entzündung der Nasenschleimhaut die physiologische Immunität beeinträchtigt.

Vor der Impfung ein Arzt führt eine äußere Untersuchung des Patienten durch, ernennt einen Blut- und Urintest. Bei der Diagnose von Anomalien wird es dem Therapeuten nicht empfohlen, die Impfung bis zur vollständigen Genesung zu verschieben.

Als Referenz! Es dauert 21-30 Tage, um das Immunsystem wiederherzustellen.

Ist es möglich, BCG in einer Erkältung zu tun?

Die aktive spezifische Vorbeugung der Tuberkulose findet in zwei Etappen statt: nach 3-5 Tagen des Lebens des Neugeborenen und der Wiederholungsimpfung im siebten Lebensjahr. Bei der Diagnose akuter Erkrankungen wird die Transplantation bis zur Genesung verschoben.

Trotz der Tatsache, dass moderne Impfstoffe einen hohen Grad an Anpassung an den menschlichen Körper, Hypoallergenität und ein minimales Risiko von Entzündungsprozessen aufweisen, ist es sehr schwierig, die Reaktion einer geschwächten Immunität vorherzusehen.

Impfungen gegen Erkältungen sind vor dem Hintergrund einer physiologischen Rhinitis nicht kontraindiziert. Im ersten Lebensjahr des Kindes passt sich die Schleimhaut an die Bedingungen der äußeren Umgebung an, wenn das transparente mukonasale Geheimnis in moderaten Mengen gilt als die Norm.

Wenn der Kinderarzt nach einer Untersuchung eine "laufende Nase" bestätigt, bedeutet dies, dass der regulierte Zeitplan des Impfkalenders eingehalten wird.

Mantoux mit Rhinitis

Der identische Name Pirke-Test ist ein immunologischer Test, der die Reaktionen auf das Verhalten der Erreger der Tuberkulose bewertet. Ob die Rhinitis ein limitierender Faktor ist, bestimmt in diesem Fall die Ätiologie der Krankheit.

Wenn Rhinitis einen infektiösen Ursprung hat, Es ist besser, Tuberkulin-Diagnostik zu verschieben, weil Die Reaktion der reduzierten Immunität kann sich als Anstieg der Körpertemperatur, Entzündung an der Injektionsstelle, Allergie manifestieren. Es besteht auch das Risiko einer Verzerrung der klinischen Ergebnisse.

Als Referenz! Bei einer atrophisch laufenden Nase, deren Katalysatoren benigne Neoplasmen sind, ein Fremdkörper in der Nasenhöhle, ist eine Veränderung der knochen-knorpeligen Struktur des Lendenorgans des Mantels erlaubt.

Tuberkulin-Test beinhaltet die Einführung von Antigenen in den Körper, wenn also die allergische Rhinitis schlecht ist, Vorbereitung für die Impfung erforderlich sein wird. Wenn die Symptomatologie mit Antihistaminika beendet wird, kann diese Forschungsmethode durchgeführt werden.

DTP und laufende Nase

Kombinierter Impfstoff gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten ist einer der reaktogensten. Es gibt eine breite Liste von Kontraindikationen für sein Verhalten, einschließlich der Niederlage der oberen Atemwege.

Ein mildernder Umstand ist das Fehlen zusätzlicher klinischer Symptome bei Erkältungen. Wenn der Arzt den Zustand des Kindes als zufriedenstellend bewertete, bleibt die Entscheidung, den adsorbierten Pertussis-Diphtherie-Tetanus-Impfstoff zu verabreichen, bei den Eltern.

Die geringste Abweichung von der Norm erfordert eine vollständige Linderung von pathologischen Störungen.

Impfung des PAC mit Rotz

Masern, Röteln, Parotitis sind infektiöse Kinderkrankheiten, die durch eine ansteckende und aerogene Methode übertragen werden. Polyvalentes Pfropfen beinhaltet die Einführung eines immunbiologischen Arzneimittels, um die Immunität eines Organismus gegen eine pathogene Mikroflora zu entwickeln.

Die Masernkomponente im Impfstoff erhöht das Risiko der Rectogenese. Um Komplikationen zu vermeiden, impfen Sie ein gesundes Kind.

Im Vergleich zur bakteriellen Rhinitis stellen allergische und vasomotorische Rhinitis eine geringere Gefahr für die Gesundheit des Babys dar. Sopli sind eine subjektive Kontraindikation für die Impfung, Also ist die endgültige Entscheidung für die Eltern.

Fazit

Die Impfung schützt den Körper des Kindes vor ernsthaften pathologischen Veränderungen. Ein absolut gesundes Kind ist eine wichtige Voraussetzung für jede Impfung.

Geplante Verabreichung von antigenem Material ist akzeptabel für allergische, physiologische und atrophische Rhinitis, wenn der Zustand des Kindes zufriedenstellend ist. Infektiöse Rhinitis erfordert vollständige Linderung und eine längere Zeit (bis zu 3 Wochen), um das Immunsystem wiederherzustellen.

Kann ich Kinder mit einer Erkältung impfen?

Reaktion von Impfstoffen auf laufende Nase

Im Moment ist die moderne Gesellschaft in zwei Lager geteilt - für und gegen Impfungen. Die ersten erkennen die positive Wirkung dieses Verfahrens an, letztere halten Impfungen nicht nur für nutzlos, sondern auch für äußerst schädlich. Aus der Sicht des gesunden Menschenverstandes ist es besser, sich dem ersten Lager anzuschließen, um das Wiederauftreten von Massenausbrüchen tödlicher Krankheiten zu verhindern. Dies muss jedoch sehr sorgfältig geschehen, denn jedes Kind ist ein individueller Organismus, der sich unvorhersehbar verhalten kann.

Zum Beispiel kann eine banale Entzündung der Nasenschleimhaut zu allen möglichen Komplikationen führen, denn bei einer Erkältung wird die Stärke des Immunsystems bei Kindern auf den Kampf gegen die Erkältung geschleudert und der Körper kann nicht die notwendige Immunität entwickeln.

Die Folgen können sehr unterschiedlich sein - von einem leichten Temperaturanstieg bis hin zu ausgedehnten Ausschlägen auf der Haut. Vorhersage möglicher Komplikationen ist nicht einfach, aber Sie können sie verhindern, indem Sie den Impfstoff auf bessere Zeiten verschieben. Wenn der Impfstoff jedoch während einer laufenden Nase gebildet wurde, sollten die Eltern wissen, worauf sie sich vorbereiten müssen. Das Ergebnis hängt von der Art der Impfung ab. Wenn Sie im Zustand des Babys nach dem Eingriff etwas Ungereimtes bemerken, achten Sie auf den entsprechenden Punkt.

Mantoux

Kinder im Vorschul- und höheren Alter müssen einen Manta machen, um zu beurteilen, wie der Körper auf den Tuberkulose-Erreger reagiert. Das Prinzip dieses Verfahrens besteht darin, den minimalen Teil des Antigens, das aus dem Microbacterium tuberculosis gewonnen wird, unter die Haut zu bringen. Im Laufe von 72 Stunden gibt es eine Reaktion, und Kinder in dieser Zeit können den Mantel in keiner Weise beeinflussen.Es handelt sich um Kämmen, Verarbeitung mit Medikamenten und die bekannte Regel aus der Kindheit, dass der Impfstoff nicht befeuchtet werden kann.

Der Test selbst schadet dem Kind jedoch nicht, obwohl der Mantel nicht als vollwertige Injektion mit Schnupfen betrachtet wird, können die Folgen am unangenehmsten sein. In dieser Zeit ist das Immunsystem bereits geschwächt, und mit Hilfe des Mantels können Kinder vollständig unterminiert werden. Infolgedessen kann es in naher Zukunft eine Vielzahl von Symptomen geben:

  • Schwäche und Lethargie;
  • Schwerer Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Periodisches Erbrechen;
  • Springt Temperatur auf 40 Grad;
  • Jucken im Bereich der Haut, wo die Injektion durchgeführt wurde;
  • Hautausschläge, ähnlich wie Allergien;
  • Verletzung des Stuhls.

Manchmal passiert es im Gegenteil, und ein starkes Erkältung, Erkältung oder sogar der Grippevirus erscheint, nachdem er den Mantu an das Kind gehalten hat. Dies zeigt auch, dass das Immunsystem vor dem Eingriff gebrochen wurde. Zu diesem Zeitpunkt ist es besonders wichtig, das Verhalten und das Wohlbefinden des Kindes zu beobachten, um das Auftreten von Symptomen nicht zu verpassen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

DTP und Poliomyelitis

Unter den Impfungen, die Kinder tun müssen, sind auch notwendigerweise Injektionen von Poliomyelitis und DTP. Letzteres ist ein ganzer Komplex von Substanzen, die vor Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus schützen. Impfung gegen Poliomyelitis, bzw. bilden Antikörper gegen diese Krankheit. Jede der Injektionen kann die Immunität signifikant reduzieren, wenn zuvor das Immunsystem bereits vom Influenzavirus oder einer anderen Infektion angegriffen wurde.

Manchmal treten Komplikationen nur wenige Tage nach dem Eingriff auf, und die Eltern denken einfach daran, die Impfung mit einer plötzlichen Krankheit zu verbinden

Die Anzeichen einer falschen Reaktion des Körpers auf die Impfung gegen Polio und DTP sind ähnlich denen, die bei Komplikationen aus dem Mantel auftreten. Temperatur, Husten, Stuhlbeschwerden, Übelkeit und manchmal sogar Symptome einer verstärkten Erkältung - all dies kann durch eine Impfung verursacht werden, die zu einer unpassenden Zeit erfolgt. Zusammen mit diesen Symptomen kann sich das Verhalten ändern - Kinder haben Nervosität, Lethargie und Reizbarkeit.

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Immunstatus eines Kindes vor der Impfung vorab zu überprüfen, wobei spezielle Untersuchungen durchgeführt werden sollten, nach denen der Arzt entweder den Eingriff verschieben kann, um einen inaktivierten Impfstoff zu ernennen.

Im Allgemeinen gibt es neben der Erkältung noch eine Reihe von Bedingungen, unter denen Kinder unter keinen Umständen geimpft werden sollten. Und es ist besser, sich an sie zu erinnern, um dem Kind nicht zu schaden.

Kontraindikationen für Impfungen

Die Liste der Kontraindikationen für die letzten Jahrzehnte ist stark zurückgegangen, da die Impfstoffformeln verbessert werden und das Wissen in diesem Bereich erweitert wird. Aber die wichtigsten medizinischen Verbote blieben die gleichen:

  • Starke Reaktion auf vorherige Impfungen;
  • Immunodifitsitnoe Zustand oder, in einfachen Worten, reduzierte Immunität;
  • Kleines Gewicht eines Kindes bei der Geburt (weniger als 2 Kilogramm);
  • Erkrankungen des Nervensystems, die sich im fortschreitenden Stadium befinden, sowie Fälle afebraler Anfälle;
  • Fälle von schweren allergischen Reaktionen auf Aminoglykoside, Allergie auf Eiweiß oder auf Bäckerhefe.

Diese Art der Kontraindikation ist extrem selten - nur 1% der Kinder. Der Rest kann so ein Phänomen wie vorübergehende Kontraindikationen - Verschlimmerung von chronischen Krankheiten oder akuten Infektionskrankheiten, sowie nicht-infektiösen Erkrankungen gefunden werden, hier ist eine häufige Erkrankung, wie eine laufende Nase. In solchen Fällen sollte die Impfung nicht verworfen werden, aber sie sollte verschoben werden. Falsche Kontraindikationen umfassen Komplikationen nach der Impfung bei Familien-, Epilepsie- und Allergiefällen in der Familie.

Ein separates Thema ist die Impfung gegen Influenza. Sie können nicht für Kinder mit Erkältungen oder ARVI durchgeführt werden. Wenn Sie gegen Hühnereiweiß allergisch sind, sollten Sie auch keine Injektion von der Grippe machen. Wenn die Krankenakte des Kindes das endokrine System anzeigt - ohne die Vorbeugung der Influenza muss auch tun. Auch von der Grippe ist es unerwünscht, die jüngsten Kinder zu impfen. Bevor Sie Kinder gegen die Grippe geimpft haben, müssen Sie im Allgemeinen einen Arzt aufsuchen.

Daraus kann geschlossen werden, dass es nicht die beste Idee ist, mit einer Erkältung zu impfen. Aber wenn die Entzündung der Nasenschleimhaut nach der Impfung auftritt, sollten Sie sich keine Sorgen machen, denn dies ist nur eine vorübergehende Abnahme der Immunität.

Video "Wann kann nicht geimpft werden"

Impfungen sind eine der wirksamsten Methoden zum Schutz vor bestimmten Infektionskrankheiten. Aber es gibt Situationen, in denen Impfungen nicht durchgeführt werden können. Und es ist nicht einfach für Eltern, es zu brechen.