Kann ich einen DPT-Impfstoff gegen eine Erkältung bekommen?

DTP ist ein Kombinationsimpfstoff gegen Diphtherie, Tetanus und Pertussis. Nach der Impfung produziert das menschliche Immunsystem bestimmte Antikörper, aus denen Gedächtniszellen gebildet werden. Das heißt, bei einem wiederholten Zusammentreffen des Organismus mit den Erregern der oben genannten Krankheiten "erinnert" sich die Immunität daran, dass sie bereits mit der Infektion vertraut ist und beginnt aktiv eine Schutzreaktion zu entwickeln.

Die Impfung ist eine Art Nachahmung der Krankheit in milder Form. Durch diesen Prozess kommt es zu einer generellen Schwächung des Körpers gegen andere Infektionsherde. In dieser Hinsicht haben viele Eltern eine Frage über die Zulässigkeit der DPT-Impfung in der Erkältung des Kindes. Ob es möglich ist, zu machen, oder die Impfung zu machen, wird auf der Grundlage jener klinischen Erscheinungsformen bestimmt, die gegenwärtig anwesend sind, sowie je nach der Ätiologie der Rhinitis.

Zeitplan der Impfung

Die DTP-Impfrate gemäß der Norm besteht aus 4 Impfungen. Nach dem Impfkalender sollte die erste Impfung im Alter von drei Monaten erfolgen, die nächsten zwei Impfungen im Abstand von zwei Monaten. Die DTP-Impfung wird 12 Monate nach der vorherigen Impfung durchgeführt.

Wurde die Impfung im Alter von 3 Monaten verpasst, wird der Impfstoff, der die Pertussis-Komponente enthält, dreimal mit einem Zeitintervall von 1,5 Monaten und die vierte Impfung ein Jahr nach der letzten Impfung verabreicht.

DTP kann nicht bis zum Alter von 4 Jahren geimpft werden, danach ist die Einführung von Impfstoffen durch einen inländischen Hersteller verboten.

Kinder von 4 bis 6 Jahren können mit ADA-Impfstoff geimpft werden, nach 6 Jahren ADS-M. Diese Impfstoffe enthalten keine Pertussis-Komponente.

Wahre und falsche Kontraindikationen

Für die Impfung gibt es eine Reihe allgemeiner Einschränkungen, darunter:

  • individuelle Intoleranz gegenüber Impfstoffkomponenten;
  • schwere kombinierte Immundefekte;
  • Eine vorübergehende oder vollständige Impfung ist bei fortschreitenden pathologischen Veränderungen des Nervensystems oder bei Anfällen, die nicht durch Fieber verursacht werden, verboten. In solchen Fällen wird ein Impfstoff verwendet, der keine Pertussis-Komponente enthält;
  • Zu den Zeitbeschränkungen gehören Diathese und kürzlich übertragene ARI. Sie können mit der Transplantation nach der vollständigen Stagnation der symptomatischen Manifestationen der Krankheit beginnen;
  • Krampfanfälle (Fibrillationskonvulsionen), die durch eine Temperaturerhöhung gegen Atemwegserkrankungen auf Kontraindikationen zurückzuführen sind, gelten nicht.

Falsche Kontraindikationen sind Bedingungen, die unangemessen in die Kategorie der Pfropfbeschränkungen fallen, z.

  • Wachstum der Thymusdrüse bei Kindern (Thymomegalie);
  • Dysbiose;
  • allergische Dermatitis chronischer Natur;
  • perinatale Enzephalopathie;
  • Anämie;
  • Down-Syndrom.

Zu den falschen Kontraindikationen gehören auch allergische Störungen (außer bei Manifestationen einer Allergie gegen die Bestandteile des Impfstoffs), das Vorhandensein einer allergischen Abhängigkeit bei Verwandten, das Vorhandensein von nativen Nebenreaktionen in der Anamnese auf die DTP-Impfung.

Im Falle einer laufenden Nase im Kind, nach der Impfung kann die Bildung von Nasensekret erhöhen, aber das ist keine Entschuldigung für Panik.

Antwort auf den Impfstoff

Das Auftreten kleinerer Nebenwirkungen ist ein günstiges Zeichen, das indirekt auf die korrekte Bildung eines Schutzsystems im Baby hinweist. Das völlige Fehlen von Reaktionen wird jedoch nicht als alarmierendes Zeichen angesehen. In ähnlicher Weise kann sich das Ergebnis der Bemühungen des Körpers zur Minimierung von Nebenwirkungen manifestieren.

Die Impfung von DTP ist für den Körper eines Kindes sehr schwierig. Es wird angenommen, dass die meisten Nebenwirkungen durch das Vorhandensein von Pertussis-Komponenten in dem Impfstoff hervorgerufen werden. Das Kind kann solche Reaktionen erleben wie: Schmerzen an der Injektionsstelle, lokale Rötung und Schwellung. Auch die Temperatur steigt oft, mit rektaler Messung, können seine Werte bis zu 40 ° C erreichen. In diesem Fall kann das Kind Angst, Reizbarkeit, allgemeine Verschlechterung des Zustandes erhöht haben. Ödeme an der Stelle der Injektion können von 5 cm Durchmesser bis höchstens 8 cm reichen.

Darüber hinaus gehören zu den allgemeinen Reaktionen: Anorexie, erhöhte Schläfrigkeit, manchmal eine Defäkationsstörung, seltene Episoden von Erbrechen.

Die Meinungen von Fachleuten unterscheiden sich darin, ob es möglich ist, die Impfung mit der laufenden Nase eines Kindes zu setzen. Viele Ärzte sind der Meinung, dass die Impfung mit entzündlichen Erkrankungen der Nase, vorzugsweise nach vollständiger Genesung, erfolgen sollte, wenn sich der Körper nach der Erkrankung vollständig erholt. Eine vollständige Impfverweigerung kann jedoch nicht ratsam sein, da das Kind einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt ist.

Impfungen mit einer laufenden Nase, ist es wert, die Impfung zu verschieben

Kann ich einen DPT-Impfstoff gegen eine Erkältung bekommen?

DTP ist eine obligatorische Impfung in vielen Ländern der Welt und die Möglichkeit, sie innerhalb der festgelegten Fristen einem bestimmten Kind zu übertragen, wird auf der Grundlage ihres Zustandes und der Art des eventuell gefundenen Schnupftabaks festgelegt.

DTP ist ein komplexer Mehrkomponenten-Impfstoff, der das Kind vor Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten schützt.

Als Ergebnis der rechtzeitigen Impfung bildet der Körper des Babys Immunität gegen diese Krankheiten, die für 5-7 Jahre bestehen bleiben.

Kontraindikationen für die Impfung sind:

  • Immunschwäche in schweren Formen;
  • Krämpfe mit einer Erhöhung der Körpertemperatur;
  • allergische Reaktionen auf die Komponenten des Arzneimittels;
  • Pathologie des Nervensystems in schweren Formen.

In Gegenwart von Atemwegserkrankungen, sowie Diathese, wird die Impfung mit großer Vorsicht durchgeführt.

In einigen Fällen erscheint die laufende Nase nach der DPT-Impfung, was eine Art von Komplikation ist, die anzeigt, dass der Impfstoff zu einer Zeit abgegeben wurde, als das Immunsystem mit irgendeiner Art von Unwohlsein überlastet war.

Es ist wichtig, den Zustand des Kindes genau zu beurteilen, und wenn die laufende Nase nicht von Temperatur und anderen Anzeichen von Erkältung begleitet wird, dann können Sie DPT setzen. Bei Fieber oder Erkältung sollte die Impfung verschoben werden.

Ist es möglich, einen Mantoux-Test bei Erkältung durchzuführen?

Periodische Tests von Mantoux sind eine Pflichtübung für Vorschul- und Schulkinder. Auf diese Weise können Ärzte den Zustand des Immunsystems jedes Kindes in Bezug auf Tuberkulose angemessen beurteilen.

Der Mantoux-Test zeigt die Reaktion des Körpers auf die Einführung einer kleinen Menge von Antigen, das von Tuberkulose-Mikrobakterien erhalten wurde.

Die Reaktion findet innerhalb von 72 Stunden nach der Injektion statt, während die Injektionsstelle gekämmt, benetzt oder mit Medikamenten behandelt wird und bestimmte Arten von Nahrungsmitteln wie Eier, Zitrusfrüchte und Schokolade gegessen werden.

Ein Verstoß gegen diese Regeln führt zum Auftreten eines unzuverlässigen Ergebnisses.

Die Durchführung der Probe verursacht keinen Schaden für das Kind und gilt nicht als Impfung, aber Mantou kann sehr unangenehme Folgen in der laufenden Nase haben.

Das Immunsystem ist in der Zeit einer Krankheit geschwächt und wenn zu dieser Zeit das Kind Mantoux gesetzt wird, ist es möglich, die Immunität deutlich zu untergraben, ganz zu schweigen von einem falschen Ergebnis.

Fragen, ob es möglich ist, Mantoux in einer laufenden Nase zu tun, ist es notwendig, die möglichen Folgen zu berücksichtigen, die nach der Injektion auftreten können. Dazu gehören:

  • Schwäche und Lethargie;
  • Kopfschmerzen von unterschiedlicher Intensität;
  • Schwindel;
  • Übelkeit, Abneigung gegen einige Gerüche, Erbrechen;
  • plötzlicher krampfhafter Anstieg der Körpertemperatur;
  • allergische Hautausschläge;
  • starker Juckreiz an der Injektionsstelle;
  • Stuhl, Durchfall.

Manchmal kann die Situation umgekehrt werden und eine laufende Nase im Kind erscheint nach Mantoux. In einigen Fällen haben Kinder nach dem Test einen katarrhalischen Zustand.

Dies deutet auf eine Fehlfunktion des Immunsystems zur Zeit der Probe hin. Daher ist es sehr wichtig, den Zustand des Kindes und sein Verhalten nach dem Mantoux-Test zu beobachten, so dass bei möglichen negativen Reaktionen und katarrhalischen Symptomen rechtzeitig entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Impfung gegen Poliomyelitis bei Erkältung

Der Polio-Impfstoff gehört zur Kategorie der leicht verträglichen Medikamente, wird jedoch nicht mit einer Erkältung behandelt, da dies Komplikationen verursachen und dem Kind schaden kann.

Eine negative Reaktion hat in der Regel keinen Zusammenhang mit den Eigenschaften des Impfstoffes selbst, Nebenwirkungen treten nur dann auf, wenn das Immunsystem des Babys überlastet ist oder eine Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels besteht.

Darüber hinaus können Nebenwirkungen auftreten, wenn Sie nicht auf Kontraindikationen und den Zustand des Kindes achten, sowie in Verletzung der Regeln für die Impfung.

Kann ich einen PDA und BCG mit einer Erkältung machen?

Die Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps und Tuberkulose (BCG) gilt als ernsthafter Test für das Immunsystem des Babys.

Die Einführung von Medikamenten, die Immunität gegen diese Krankheiten schaffen, führt oft zu Nebenwirkungen im Körper, was sich in Hitze, Schnupfen, allgemeinem Unwohlsein, in einigen Fällen Schwäche und in der Arbeit des Darms äußert.

Daher ist die Durchführung solcher Impfungen in der Zeit von Krankheiten, einschließlich in Anwesenheit einer Erkältung, kontraindiziert und sogar gefährlich.

Viele Ärzte argumentieren aus verschiedenen Gründen, dass, wenn das Kind keine Temperatur hat, Impfungen auch dann gegeben werden können, wenn eine virale oder katarrhalische Erkrankung vorliegt, so dass eine laufende Nase jeglicher Ätiologie keine Kontraindikation für die Verabreichung von Medikamenten darstellen kann.

In diesem Fall sollten Eltern unabhängig den Zustand ihres Kindes beurteilen und die möglichen Folgen der Impfung eines Kindes mit Unwohlsein berücksichtigen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Vorhandensein einer Krankheit im Baby sein Immunsystem stark schwächt, das gezwungen wird, die Krankheit zu bekämpfen, indem es alle Anstrengungen darauf richtet.

Auch nach der Genesung des Kindes wird seine Immunität für einige Zeit wiederhergestellt und es wird nicht empfohlen, während dieser Zeit Impfstoffe einzuführen, da dies zu einer Störung der Funktion des Immunsystems und dem Auftreten verschiedener Krankheiten führen kann.

Natürlich gibt es Impfpläne, die Impfungen innerhalb der in ihnen gesetzten Fristen erfordern, mit der Begründung, dass sie genau so konzipiert sind, dass das Immunsystem der Krümel den Schutz für eine bestimmte Krankheit maximiert.

Aber wenn das Kind krank ist, ist es nicht lohnend, es zu impfen, was auch immer seine Gesundheit und manchmal auch sein Leben gefährden kann. Es ist besser, die Einführung des Impfstoffs bis zum Zeitpunkt der Genesung zu verschieben.

Kann ich mich gegen Erkältung impfen lassen?

Es ist nur notwendig, ein Kind in einem gesunden Zustand zu impfen. Rinit ist der erste Anruf, dass die Reise in den Behandlungsraum verschoben werden sollte. Machen Sie die Impfungen für verschiedene Arten von Erkältungen, wir werden mit unseren Lesern diskutieren.

Nasse Nase - Arten und Eigenschaften

Schnupfen bei Kindern kann einen anderen Charakter haben. Rhinitis ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Um zu verstehen, an welcher nassen Nase man impfen kann und zu welchen Kosten eine Honigscheidung sinnvoll ist, verstehen wir deren Ursachen.


Es gibt ein Symptom aus folgenden Gründen:

  • Allergische Rhinitis - die Reaktion des Körpers auf verschiedene Allergene. Nicht impfen mit dieser Bedingung ist es nicht wert, da Komplikationen möglich sind: Laryngitis, Bronchitis, Asthma. Es ist möglich, nach der Beseitigung des akuten Zustandes zu tun.
  • Rhinitis auf dem Hintergrund von Atemwegs- und Virusinfektionen. Die nasse Nase wird von Temperatur und Schwäche begleitet. In ARVI und ARI erhalten Impfstoffe einen Honighahn.
  • Coryza, verursacht durch einen scharfen Geruch oder Staub. Leicht eliminiert und geimpft.
  • Rhinitis im Hintergrund einer psychischen Störung. Im Körper sind alle Systeme verbunden und die feuchte Nase kann mit Depressionen, nervösen Störungen erscheinen. Mit dieser Rhinitis können Sie es sicher tun.
  • Physiologisch. Der Grund ist die natürliche Reaktion des Körpers auf die Umwelt. Natürliche Rhinitis ist charakteristisch für Kinder von Geburt an. Das schleimige Neugeborene kann nicht sofort funktionieren. Sie muss sich an die Umwelt anpassen. Aus der Nase kann fließen oder schleimig trocknet sonst. Das physiologische Erscheinungsbild ist weder in der Symptomatologie der Krankheit enthalten, noch ist es ein Grund für einen medizinischen Entzug. Um Impfungen DPTT, BCG, ein Mantu zu machen, um das Kind zu tun oder zu machen ist möglich.

Antwort auf Tuberkulose

Die Reaktion von Mantua, Dyskintest gilt nicht als Impfung. Im Körper wird ein Allergen subkutan injiziert, das auf Antikörper oder Infektionen mit Tuberkulose reagiert. Das Kind ist nicht mit passiven Mikroorganismen infiziert, daher ist der Test des Mantels zulässig. Sie können die Probe zum Patienten bringen.

Die Freisetzung aus der Reaktion von Mantoux wird nur bei Erkältungen von akuten Atemwegsinfektionen und ARD-Erkrankungen verabreicht. Mit einem allergischen Symptom des Patienten müssen Sie sich vorbereiten. Eine Woche lang trinken sie Antihistaminika und die Reaktion verläuft problemlos. Die nasse Nase beeinflusst nicht die Mantoux- oder Diaskintest-Parameter. Sie sollten die Probe einsetzen, nachdem der Patient ein akutes Symptom hat und trainiert wurde.

Der Grund für den konstanten Med-Entzug bei der Reaktion des Mantels kann eine akute Form der Eiproteinallergie sein. Tatsache ist, dass die Medikamente mit Protein hergestellt werden. Beim Kind geht die allergische Reaktion mit den Jahren über oder findet statt, den erwachsenen Patienten ist die Beimpfung bis zum Ende des Lebens gegenläufig.

Impfung von verschiedenen Krankheiten

Zu ihren Kontraindikationen gehören insbesondere Injektionen von BCG, DTP.

Die BCG-Impfung wird vom Kind unmittelbar nach seiner Geburt durchgeführt. Schnupfen mit respiratorischen oder viralen Infektionen ist der Grund für den medizinischen Entzug von BCG. Während der Impfung ist der Körper mit einer passiven Form von Tuberkulose infiziert. Immunität reagiert auf Bakterien, produziert Antikörper. Der geschwächte Patient konnte nicht einmal ein passives Bakterium bekämpfen. Die BCG wird nicht die Gewohnheit haben, zu impfen.

Der DTP-Impfstoff umfasst drei Arten von passiven Bakterien: Tetanus, Pertussis und Diphtherie. Es gibt keine besonderen Kontraindikationen für die Injektion. Menschen mit allergischen Erkrankungen vor der Impfung lindern akute Symptome: eine laufende Nase, Schwellungen. Coryza, nach Viruserkrankungen, ohne hohe Temperatur ist nicht die Ursache für die Honig-Tap. Das geschwächte Kind wird insbesondere mit DPT inokuliert, da das Risiko, Tetanus, Pertussis und Diphtherie zu entwickeln, zunimmt. Sie können sofort nach der Wiederherstellung injizieren.

Haben Sie keine Angst vor Impfungen mit einer leichten Schnupfen, ohne andere Anzeichen der Krankheit. Und um einen Knopf mantu oder einen Diaskintest zu setzen, ist Rhinitis im Allgemeinen keine Kontraindikation.

Die feuchte Nase des Babys macht den Eltern immer Angst. Aber schreiben Sie nicht ab, die Impfung aufzugeben. Es ist immer einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als sie später zu behandeln. Heile die Krümel und gehe in den Behandlungsraum. Und ein erfahrener Arzt wird das Baby immer vor der Impfung untersuchen. Also solltest du dir keine Sorgen machen.

Laufende Nase nach Akne

Bis heute sind Eltern wegen Impfung besorgt, weil sie sich ihrer negativen Folgen bewusst sind. Informieren Sie Eltern in Vorschul- und Bildungseinrichtungen vor der Impfung und lassen Sie sich die Impfung schriftlich bestätigen.

Kann es nach DPT eine laufende Nase geben?

Die Impfung wird durchgeführt, um das Auftreten verschiedener Infektionskrankheiten zu verhindern. Jeder Impfstoff hat seine eigenen Kontraindikationen, die zum Auftreten von Nebenwirkungen führen können.

Die häufigsten Phänomene sind:

Persönliche Intoleranz der Komponenten des Medikaments. Erhöhte Körpertemperatur. Husten, laufende Nase.

Die Impfung muss verantwortungsvoll behandelt werden. Vor der Impfung informiert der Arzt die Eltern über mögliche Nebenwirkungen.

Vor der Impfung wird empfohlen, Tests durchzuführen und auch einen Arzt aufzusuchen. Der Therapeut untersucht den Patienten: Er hört die Lunge, beurteilt den Zustand des Rachens und identifiziert mögliche Manifestationen einer akuten respiratorischen Infektion.

Wichtig! Vor der Impfung muss sichergestellt werden, dass das Kind vollständig gesund ist. Bei Schnupfen, Husten, Rachenentzündung muss die Impfung bis zur vollständigen Genesung reanimiert werden.

DTP kann eine allergische Rhinitis verursachen.

Reduzieren Sie die allergischen Auswirkungen der Impfung auf den Körper, können Sie Antihistaminika nehmen.

In manchen Fällen steigt die Körpertemperatur an.

Zu Hause ist es notwendig, ein Mittel zur Senkung der Temperatur zu haben: Es kann Kerzen mit Paracetamol, Sirup Nurofen forte, Kerzen Eferalgan sein.

Wenn nach dem DPT Rotz auftauchte - es ist ein Signal, dass die Abwehrkräfte des Körpers gegen Bakterien gerichtet sind. Nach der Impfung bildet das Kind Antikörper gegen diese Art von Infektion.

Wenn die laufende Nase nach der DPT-Impfung ein paar Tage nach der Injektion beginnt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren. Bei allen Impfungen übt das DTP eine starke Belastung für den Körper aus. Es besteht aus Komponenten von drei Krankheiten wie Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus.

Experten neigen dazu zu glauben, dass es die Pertussis-Komponente ist, die Nebenwirkungen verursacht. Bis heute haben Spezialisten ein komplexes Medikament entwickelt, bei dem es keine Pertussis-Komponente gibt. Der Impfstoff heißt ADSM und verursacht ein Minimum an negativen Folgen.

Es gibt auch Importanaloga dieses Impfstoffs namens Infanriks-Dex, Polidex.

Was ist zu tun, wenn nach der Impfung eine laufende Nase vorhanden ist?

Was ist, wenn ich nach der DPT eine laufende Nase habe? Dies ist eine tatsächliche Frage unter den meisten Müttern.

Diese Reaktion ist ein geringes Symptom, aber gleichzeitig ist Rhinitis sehr irritierend und stört das normale Leben.

Nach der Impfung sollten die Eltern den Gesundheitszustand des Kindes beobachten.

Coryza kann sich sowohl mehrere Tage als auch einen Monat später manifestieren. Dieses Problem ist bei den meisten Patienten häufig.

Wenn die laufende Nase in den ersten Tagen nach der Impfung anfing und innerhalb weniger Tage verschwunden war, ist eine Behandlung nicht erforderlich. Bei einem länger andauernden Verlauf der Erkältung, der zwei Wochen oder länger andauert, ist es notwendig, den Körper zu diagnostizieren, um die Ursache zu identifizieren.

Dem Arzt wird eine komplexe Therapie zur Bekämpfung der Erkältung verordnet. Längerer Schnupfen kann sich negativ auf andere Organe auswirken und äußert sich in Form von Husten, Ohrenschmerzen und so weiter.

Der pharmakologische Markt ist voll von Medikamenten zur Behandlung von Rhinitis.

Anfangs ist es notwendig, Drogen zu verwenden, die zur Wiederherstellung der normalen Nasenatmung beitragen, Schwellungen reduzieren.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind: Nazol, Sanorin oder Kochsalzlösung nach der Komarovsky-Methode.

Die nächste Stufe der Behandlung beinhaltet, die Infektion loszuwerden, die Rhinitis ausgelöst hat. Die entzündungshemmenden Medikamente, die im Anfangsstadium der Krankheit verwendet werden, haben eine positive Wirkung. Mit einer milden Wirkung auf den Körper schädigen Sie den Körper praktisch nicht. Vitamin C hilft, die Immunität zu stärken.

Die nächste Stufe ist die Befeuchtung der Schleimhaut. In den Nasengängen kann sich Schleim mit der pathogenen Flora ansammeln, die entfernt werden muss.

Sie können Nosol, Sanorin Aqua, Aquamaris verwenden.

Diese Medikamente basieren auf Salzwasser, welche die Schleimhaut perfekt befeuchten und desinfizieren. Der positive Effekt ist das Spülen der Nase mit Kochsalzlösung. Waschwasser kann zu Hause aus Speisesalz oder Meersalz zubereitet werden.

Positive Wirkung auf die Arbeit der Atemwege der Inhalation. Sie können mit gekochten Kartoffeln, Abkochung von Heilkräutern durchgeführt werden. All diese Verfahren können im Anfangsstadium durchgeführt werden, wenn es schwierig ist zu sagen, was das Auftreten der Erkältung verursacht hat. Der Rotz begann nach der DTP-Impfung oder die Infektion hat sich angeschlossen.

Fazit

Vor der Impfung müssen Sie sicherstellen, dass das Baby gesund ist. Wenn möglich, sollte die Immunität vor der Impfung gestärkt werden. Vor dem Eingriff keine allergenen Produkte verwenden.

Wenn es eine persönliche Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels gibt, sowie das Vorhandensein von Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung, dann ist es sinnvoll, von einer Impfung abzusehen. Die Impfung ermöglicht es Ihnen, sich und Ihr Baby vor dem Auftreten schwerer Krankheiten zu schützen, daher ist ein Verhalten notwendig. Gesundheit!

Nach der DTP-Impfung kann das Kind eine Nebenwirkung des Arzneimittels in Form einer Erkältung erfahren. Dies ist aufgrund der allgemeinen dekadenten Zustand des Körpers, geschwächte Immunität nach der Impfung. Pathogene Mikroorganismen erhalten einen offenen Zugang zum Baby. Der Organismus widmet sich der Erkennung und Eliminierung von pathogenen Infektionen. Daher gilt eine laufende Nase als ungefährliche Infektionskrankheit, die für die Zeit nach der Impfung charakteristisch ist.

Bei negativen Manifestationen der Impfung ist es nicht notwendig, vorzeitig in Panik zu geraten, sondern sie auch zu vernachlässigen.

Laufende Nase nach DTP-Impfung

Nach der DPT-Impfung kann eine laufende Nase innerhalb von 3 Tagen beginnen. Dies wird als normale Reaktion des Körpers angesehen. Nach der Impfung wird der Arzt dem Baby definitiv eine zusätzliche Beratung geben, um die Reaktion des Körpers auf den Impfstoff zu verfolgen. Informieren Sie Ihren Arzt in einer dieser Techniken über die Verschlechterung des Zustands des Kindes. Angesichts der Schwächung des schützenden Immunitätsniveaus kann die pathogene Mikroflora ein Auslöser für die Entwicklung von Infektionskrankheiten werden.

Meistens richtet der Körper, nachdem er ins Blut eines Impfstoffs gelangt ist, schützende Eigenschaften auf ihn aus und schwächt das Immunsystem. Krankheitsverursachende Mikroben dringen in den Körper ein, es ist notwendig, eine Arzneimittelbehandlung zu beginnen, um den Zustand des Patienten zu stabilisieren.

Rhinitis nach Impfung gegen Röteln / Mumps / Poliomyelitis

Am häufigsten ist die Impfung von:

Poliomyelitis ist eine schwere Infektionskrankheit. Die einzige Chance, diese Krankheit zu besiegen, ist eine rechtzeitige Impfung. Einige Eltern weigern sich, das Baby zu impfen, weil es optional ist und auf Wunsch der Eltern durchgeführt wird. Nach Impfungen gegen Poliomyelitis sind Komplikationen (in Form einer Erkältung) extrem selten und unbedeutend, verglichen mit der Impfung von DTP.

Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps ist obligatorisch. Der Bedarf an solchen Impfungen steigt vor der Aufnahme in Kindergärten / Schulen. Die Impfung sollte im Alter von 1 Jahr und 6 Jahren durchgeführt werden. In einigen Fällen wird der Impfstoff eingeführt, bevor das Baby zur Schule gebracht wird. Mögliche Komplikationen treten 7-10 Tage nachdem die Arzneimittellösung in das Blut gelangt ist, auf. Diese Art der Impfung wird gewöhnlich als "verzögert" bezeichnet.

Manchmal bemerken die Eltern keinen Zusammenhang zwischen den durchgeführten Manipulationen und dem Vorhandensein eines Entzündungsprozesses beim Kind. Langfristige Manifestationen von Nebenwirkungen stehen in direktem Zusammenhang mit der Zusammensetzung der Lösung. Die Hauptkomponenten sind lebende Viren (eine spezifische Krankheit) mit geschwächter Wirkung. Nachdem sie ins Blut gelangt sind, entwickelt der Körper einen besonderen Schutz, der in Zukunft stärkeren Infektionen dieser Art entgegensteht. Die Reaktion des Körpers auf eine geschwächte Viruskonzentration wird erst nach einer Woche nach der Verabreichung zu spüren sein. Der Zeitrahmen kann abhängig von den individuellen Eigenschaften des kleinen Patienten variieren.

Rhinitis, als Nebenwirkung des Impfstoffs, manifestiert sich in 20% der Babys. Die absolute Mehrheit toleriert solchen Stress gut, der Körper produziert spezielle Substanzen, die in einem reiferen Alter eine Infektionsbarriere werden.

Behandlung einer Erkältung

Bei einer Erkältung, die auf DPT folgt, können zusätzliche Symptome auftreten (unterschiedliche Wirkungsgrade). Innerhalb des ersten Monats nach der Impfung müssen Sie das Immunsystem des Babys stärken, Veränderungen in seinem Zustand überwachen und regelmäßig einen Arzt aufsuchen.

Coryza, die nicht länger als 3 Tage dauert, bedarf keiner besonderen Behandlung. Im Falle einer langwierigen Erkrankung sollte der Allgemeinzustand des Patienten diagnostiziert, die zugrunde liegende Ursache identifiziert und eine geeignete Behandlung eingeleitet werden.

Nicht selbst behandeln und die Therapie nicht für später verschieben! Verwenden Sie die Liste der medizinischen Substanzen, die von einem Spezialisten zur Verfügung gestellt werden, um Komplikationen und Schäden an anderen Organen zu vermeiden.

erhöhte Körpertemperatur, Schmerzen in den Ohren, Husten, Juckreiz, Brennen im Nasopharynx.

Achtung: Die Krankheit wird nicht durch den Impfstoff verursacht, sondern durch das geschwächte Immunitätsniveau. Der Körper verdaut und verarbeitet das im Impfstoff enthaltene Protein und kann keinen absoluten Schutz bieten.

Die Empfehlungen des Arztes beziehen sich auf medizinische Substanzen, Regeln für die Kinderbetreuung, allgemeine Vorschriften, die dem Patienten helfen, die Folgen der Impfung schneller zu bewältigen.

Medikamente

Bei einer laufenden Nase nach der Impfung sollten Sie den Nasopharynx reinigen, die Nasenatmung wiederherstellen, Schwellungen der Nasenwege beseitigen, Entzündungen mildern, die Schleimhäute befeuchten, die Gefäße verengen, um Blutungen zu vermeiden.

Die Drogenform hat keinen Wert und hängt nur von persönlichen Vorlieben ab. Für die Behandlung der Erkältung ist es empfehlenswert, die Präparate in der Lösung mit dem Spender auszuwählen. So ist es einfacher, die Dosierung zu regulieren, das Medikament zu verabreichen und es über den Nasopharynx zu verteilen.

Beispiele für Basisdrogen zur Behandlung der Erkältung:

Der einzige Nebeneffekt der Verwendung der oben genannten Mittel: Verlust der Empfindlichkeit des Nasopharynx. Um dies zu vermeiden, verwenden Sie das Medikament nicht länger als 7 Tage.

Kontraindikationen:

koronare Herzkrankheit, Arrhythmie, Angina pectoris.

In Gegenwart der oben genannten Krankheiten ist es notwendig, zusätzlich den Arzt zu konsultieren, um eine Druckerhöhung zu vermeiden.

Beseitigung der Ursache

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie das infektiöse Agens bestimmen. Nachdem der Erreger gefunden wurde, einen Arzt aufsuchen und antibakterielle / entzündungshemmende Medikamente einnehmen. Die Arzneiform kann beliebig sein (Tabletten, Spray, Tropfen, Lösung). Sie sollten den Mitteln des lokalen Handelns den Vorzug geben, um eine größere Wirkung zu erzielen. Diese Medikamente werden in den Anfangsstadien der Therapie verwendet. Die effektivsten sind:

Sie stärken das Immunsystem, wirken feuchtigkeitsspendend und beruhigend. Darüber hinaus haben sie eine vasokonstriktive Wirkung, die Blutungen verhindert und hilft, den Atmungsprozess zu normalisieren. Vergessen Sie nicht, dass sich Schleim in der Nasennebenhöhle ansammelt, der ein Nährboden für zusätzliche Infektionen werden kann. Spülen Sie den Nasopharynx, verwenden Sie verschriebene Medikamente, um Komplikationen zu vermeiden. Neben Tabletten können Sie einzelne Vitamine oder ganze Vitaminkomplexe verwenden.

Zusatztherapie

Wie bereits oben erwähnt, akkumuliert Schleim in den Nasenwegen, erschwert den Atmungsprozess und kann zu einem Zufluchtsort für die Entwicklung der pathogenen Mikroflora werden. Sprays können einer solchen Liste von Problemen nicht immer gerecht werden. Meistens kommen sie mit Viren zurecht, aber sie überziehen den Nasopharynx, was zusätzlichen Juckreiz, Brennen und folglich auch Unwohlsein verursacht.

Verwenden Sie therapeutische Waschungen (zum Beispiel mit Hilfe von Meersalz, Zwiebelsaft und andere). Sie können die Kartoffeln kochen, indem Sie ihren Dampf einatmen.

Eine der wirksamsten und beliebtesten Behandlungsmethoden ist die Inhalation. Wenn Sie normalerweise den Geruch von ätherischen Ölen tragen, verwenden Sie die folgenden Substanzen:

Eukalyptusöl, Sodalösung, Tannenöl, Wacholderöl, Brühen aus Pfefferminze, Brühen anderer Heilkräuter.

Die Verwendung von Inhalations- und Waschmethoden ist in den Anfangsstadien der Behandlung zulässig. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, um das Ausmaß der Infektion, eine akzeptable Liste von Medikamenten und Therapie zu bestimmen.

Erhöhen Sie den Schutz der Immunität, indem Sie Vitamin-Komplexe, ausgewogene Energielasten und die richtige Ernährung einnehmen.

Impfung nach einer Erkältung

Komplikationen nach der Impfung können aus folgenden Gründen auftreten:

Mangel an rechtzeitiger Behandlung, vorzeitige Überweisung an einen Spezialisten, individuelle Unverträglichkeit gegenüber medizinischen Substanzen, Nichteinhaltung der Impfstandards (keine Urin- / Bluttests / Krankheitsverfügbarkeit).

Störe nicht die Prozesse, die im Körper eines geschwächten Kindes auftreten. Die Folgen solcher Störungen können variiert werden. Das einzige zulässige Verfahren, das von Spezialisten zugewiesen wird, ist der Mantoux-Test. Mantoux ist keine Inokulation, daher wird der Körper nicht viel schaden. Mantoux wird sogar für Babys gemacht, die von Schutzimpfungen befreit sind.

Denken Sie daran, dass solche Impfungen Simulationen von schweren Krankheiten sind, die in kleinen Mengen eingeführt werden. Um dem Körper Antikörper zu entwickeln (um solche Infektionen loszuwerden), sollte der Patient keinen Husten, Fieber, Infektionskrankheiten haben (auch bei einer Erkältung ist die Impfung kontraindiziert).

Impfungen nach einer Erkältung können durchgeführt werden, wenn der Körper des Babys vollständig wiederhergestellt ist. Bestimmen Sie dies nach mehreren Untersuchungen und Tests nur dem behandelnden Arzt.

Einige Patienten erholen sich schnell und sind bereit für weitere Manipulationen nach einigen Tagen / Wochen. Andere brauchen viel mehr Zeit, um sich zu erholen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, um den Zustand des Kindes zu überwachen und ihm keinen zusätzlichen Schaden zuzufügen.

In der Kindheit ist die Impfung ein äußerst wichtiges und aktuelles Thema. Nach der Geburt des Babys wird sein Körper durch die Antikörper der Mutter geschützt, die mit Milch übertragen werden. Dies dauert jedoch nicht lange. Daher beginnt das Kind nach dem nationalen Kalender geimpft zu werden.

DTP ist einer der wichtigsten Impfstoffe, der in ganz Russland verwendet wird. Dieser Impfstoff schützt gleichzeitig vor mehreren Krankheiten. Was aber, wenn das Kind während der Impfung erkältet ist? Warum treten nach der Impfung Erkältungssymptome auf? Wir werden versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Unterschätzen die Bedeutung der Impfung mit dieser Impfung ist unmöglich. Dank DTP im Land werden Fälle von Diphtherie und Pertussis minimiert. Für den Organismus eines Kindes sind die Erreger sicher gefährlicher als der Impfstoff.

Der Impfstoff enthält mehrere Komponenten und schützt gleichzeitig vor solchen Krankheiten wie:

Diphtherie - die Krankheit betrifft die HNO-Organe und verursacht zunächst eine Entzündung des Rachens. Bakterien bilden eine Plaque auf der Oberfläche des Pharynx, die fest mit der Schleimhaut verschmolzen ist. Toxin-Bakterien können beim Verschlucken schwere Schäden am Herzmuskel verursachen. Pertussis - das Bakterium verursacht eine Entzündung der Atemwege. Die deutlichste Manifestation der Krankheit ist ein schmerzhafter, unproduktiver Husten. Eine Infektion kann auch verallgemeinern und Komplikationen von anderen Organen verursachen. Tetanus - diese bakterielle Erkrankung ist durch eine gestörte Funktion des Nervensystems gekennzeichnet. Nervenzellen sind von Tetanustoxin betroffen, was zu Behinderungen führen kann.

Der DTP-Impfstoff wird ab 3 Monaten begonnen. Die zweite und dritte Impfung erfolgt anderthalb Monate nach der letzten Impfung. Wiederholungsimpfungen werden durchgeführt, wenn das Kind 18 Monate alt wird.

Kleine Abweichungen vom Kalender aufgrund der Krankheit des Kindes sind nicht so kritisch.

Nach der Impfung Reaktion

Es ist äußerst wichtig zu verstehen, dass der Impfstoff keine lebenden Pathogene enthält. Der Pertussis-verursachende Wirkstoff liegt in Form von abgetöteten Mikroben vor und der Schutz vor Diphtherie und Tetanus liefert gereinigte Toxine. Impfung kann keine Krankheit verursachen!

Viele Leute fragen: Wenn der Impfstoff keinen lebenden Erreger enthält, warum sehen Sie danach unangenehme Symptome?

Dies ist auf die Entwicklung von sogenannten Nachimpfreaktionen zurückzuführen. Mit der Einführung einer fremden Substanz in den Körper versucht unser Immunsystem, sich davor zu schützen und beginnt mit einer Entzündung, einer allergischen Reaktion oder anderen Immunreaktionsmechanismen.

Bei der Impfung bekommt der Körper des Babys gleichzeitig 3 verschiedene Antigene, mit denen seine Immunität natürlich interagiert.

Typische Reaktionen nach der Impfung sind:

Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur. Rötung der Haut an der Injektionsstelle. Schwellung des Unterhautgewebes, wo der Impfstoff verabreicht wurde. Ausschlag. Schwäche und Unwohlsein. Coryza, kleiner Husten.

Alle aufgeführten Symptome treten bei der Mehrzahl der geimpften Säuglinge auf. Diese Symptome sollten nicht länger als zwei Tage dauern. Wenn ein solches Unwohlsein länger anhält, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Sehr selten nach der Impfung steigt die Körpertemperatur stark an, was zu Krämpfen führen kann. Dies liegt an der erhöhten Empfindlichkeit der Immunität des Kindes. Bei hoher Temperatur lohnt es sich, dem Baby eine Fieberspritze zu geben und zum Arzt zu gehen.

Schnupfen nach der Impfung

Ist es normal, wenn nach einer DPT-Impfung ein Rotz des Babys auftritt? Viele Mütter haben Angst vor diesem Symptom, weil es eine Manifestation einer der Infektionen sein kann, vor denen der Impfstoff schützt.

Wie bereits erwähnt, gibt es im Impfstoff selbst keine Krankheitserreger, die einen infektiösen Prozess auslösen könnten. Daher sind Fälle von Keuchhusten oder Diphtherie nach der Impfung praktisch ausgeschlossen.

Rotz nach der Impfung mit DPT kann mit folgenden Situationen in Verbindung gebracht werden:

Als Manifestation des postvakzinalen Syndroms. Die wahrscheinlichste Ursache für das Auftreten eines Symptoms. In diesem Fall sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es ist notwendig, symptomatische Behandlungsmethoden auszunutzen - die Nase des Babys mit physiologischer Lösung zu waschen. In ein paar Tagen sollten die Symptome vollständig verschwinden. Als eine Manifestation der Erkältung - SARS. Diese Option ist ebenfalls möglich. Erkältungen können völlig unabhängig von der Impfung sein und zeitlich mit der Impfung übereinstimmen. Eine weitere Option - vor dem Hintergrund einer geringen Abnahme der Immunabwehr (die Zellen kämpfen mit den in den Impfstoff eingeführten Mikroben) dringt das Virus in den Körper des Babys ein und verursacht eine einfache Rhinitis.

Beide Optionen sind nicht schrecklich und extrem gefährlich. Auch wenn der Rotz nach DPT eine Manifestation einer Virusinfektion ist, gehen sie in den meisten Fällen ohne besondere Behandlung aus.

Wenn das Baby nur eine Rhinitis hat, sollte es nur mit lokalen Mitteln behandelt werden. Wenn andere Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt für eine umfassende Behandlung.

Kontraindikationen für DTP

Es lohnt sich, über einen anderen Punkt zu sprechen: Was ist, wenn eine laufende Nase vor der Impfung beobachtet wird? Kinder erhalten zum Zeitpunkt des Impfkalenders keinen Impfstoff, wenn Gegenanzeigen vorliegen.

Auf jeder Packung mit dem Impfstoff gibt es Situationen, in denen die Impfung nicht durchgeführt werden sollte oder verschoben werden sollte. Sie können sich auch über die Einschränkungen im Inokulum der Poliklinik informieren.

DTP ist unter solchen Bedingungen kontraindiziert:

Vorhandensein von irgendwelchen neurologischen Symptomen beim Kind. In diesem Fall wird das Baby zuerst von einem Neurologen untersucht. Die Studie schließt Infektionen aus, gegen die der Impfstoff produziert wird. Verlangsamter oder aktiver Keuchhusten. In diesem Fall kann der Impfstoff durch eine Variante von ADP ohne Pertussistoxin in der Zusammensetzung ersetzt werden. Überempfindlichkeit gegen eine der Komponenten des Arzneimittels. Eine ausgeprägte Reaktion auf andere Impfungen in der Vergangenheit. In diesem Fall wird das Problem der Impfung individuell entschieden. Jede chronische Erkrankung in einer akuten Phase erfordert die Übertragung des Impfstoffes. Jede onkologische Erkrankung des Kindes ist eine Kontraindikation für die Impfung. Ein aktiver allergischer Prozess - von Hautausschlag bis zu anaphylaktischem Schock. Akute Erkrankung einschließlich akuter viraler Infektion.

Auf den aufgezählten Momenten muss man nicht nur der Amme, die die Impfung absetzt, sondern auch den Eltern aufpassen.

Schnupfen während der Impfung

Also, das Kind hat einen Rotz, kann ich mich impfen lassen? Rhinitis bei einem Baby kann mit einer Allergie oder einer akuten respiratorischen Infektion in Verbindung gebracht werden. Beide Bedingungen sind Kontraindikationen für die DPT-Impfung bei Kindern.

Im ersten Fall kann die zusätzliche antigene Belastung durch die Transplantation die Zellen des Immunsystems noch mehr aktivieren. Eine allergische Reaktion wird lebendiger und kann zu Komplikationen führen.

Wenn der Rotz mit einer Erkältung in Verbindung gebracht wird, verschlechtern die postvaccinalen Symptome nach DTP einfach den Allgemeinzustand des Kindes, so dass der Impfstoff einfach auf die Zeit übertragen werden sollte, in der sich das Baby erholen wird.

Aus all dem können Sie mehrere Schlussfolgerungen ziehen:

DTP ist nicht in der Lage, Keuchhusten-, Diphtherie- und Tetanusinfektionen zu verursachen. Die Nachimpfungsreaktion ist normal, wenn sie nicht länger als 2 Tage dauert. Es lohnt sich sorgfältig zu prüfen, ob das Kind Kontraindikationen für die Impfung hat. Bei einer akuten Erkrankung oder Verschlimmerung einer chronischen Krankheit sollte die Impfung verschoben werden.

Diese einfachen Regeln helfen Ihnen, Zweifel zu beseitigen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Darf man einem erkälteten Kind DTP machen?

Die DTP-Impfung ist eine wichtige Phase der obligatorischen Impfung eines Kindes. Es handelt sich um einen komplexen internationalen Impfstoff, der Komponenten enthält, die die Entwicklung der Immunität gegen Krankheiten wie Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus über einen Zeitraum von 5-7 Jahren fördern. Das Ergebnis des Impfstoffs ist die Bildung von Gedächtniszellen, dank derer der Organismus nach der Begegnung mit Krankheitserregern eine aktive schützende Aktivität beginnt.

Ist es möglich, ein Kind mit einem DPT-Impfstoff gegen Erkältung zu machen?

Trotz der Bedeutung der Impfung haben viele Eltern Angst vor den Folgen, die auftreten können, wenn das Kind geimpft wird, ohne das Problem zu verstehen. Und deshalb sind viele Menschen besorgt über die Frage, ob DTP mit einer Erkältung gemacht werden kann. Denn während der Atemwegserkrankung geht die Kraft des Körpers zur Erholung, wodurch das Immunsystem abnimmt. Wenn an diesem Punkt innerhalb und außerhalb des geschwächten Organismus der Impfstoff eingeführt wird, kann dies zu einer Reihe von Komplikationen führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Impfung während einer Erkältung nicht nur gefährlich, sondern auch nutzlos sein kann. Aus dem gleichen Grund: Während einer Entzündung der Schleimhaut wird der Körper mit einer Erholung beschäftigt sein, und die erwartete Immunantwort wird nicht auftreten. Daher ist es wichtig zu verstehen, welche Kontraindikationen für die Impfung bestehen.

Zeitplan der Impfung

Gemäß dem genehmigten Zeitplan wird die DTP-Impfung in 4 Stufen durchgeführt. Im Idealfall sollte das Kind ab 3 Monaten geimpft werden, und zwei weitere Injektionen sollten im Abstand von 2 Monaten durchgeführt werden. Ein DTP sollte genau ein Jahr nach der letzten Impfung geimpft sein.

Wenn die geplante Impfung aus irgendeinem Grund nicht nach 3 Monaten beginnt, erfolgt dies später, jedoch in einem Abstand von 1,5 Monaten zwischen den Impfungen. Die vierte Impfung ist ein Jahr nach der dritten Injektion geplant.

  • dieser Impfstoff kann nur Kindern unter 4 Jahren verabreicht werden;
  • Ferner kann nur eine Zubereitung verwendet werden, die die Pertussis-Komponente nicht enthält;
  • bis zu 6 Jahren können mit ADP geimpft werden, und nach 6 - ADS-M.

In der Tat ist es nicht immer möglich, rechtzeitig zu impfen, weil Kinder sehr oft an Atemwegserkrankungen leiden. Und manchmal kann eine häufige laufende Nase den Beginn der Impfung auf unbestimmte Zeit verzögern. Daher stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, die Inokulation zu verschieben, wenn sich das Kind um nichts anderes als Rhinitis sorgt.

Wahre und falsche Kontraindikationen

Wie alle medizinischen Produkte hat der DTP-Impfstoff Kontraindikationen, und es gibt viele von ihnen, wenn er beispielsweise mit einem Anti-Grippeimpfstoff verglichen wird.

Die allgemeinen Gründe für eine angemessene Impfverweigerung sind:

  • individuelle Intoleranz gegenüber einer der Komponenten der Droge;
  • der Zustand der Immunschwäche;
  • Diathese, akute respiratorische Virusinfektion im Peak-Zustand und einige Zeit nach dem Verschwinden der Symptome;
  • neurologische Erkrankungen;
  • Krämpfe, die ohne einen Temperaturanstieg auftreten (in diesem Fall ist es möglich, mit einem Arzneimittel zu impfen, das die Pertussis-Komponente nicht enthält).

Wenn Krämpfe vor dem Hintergrund von hohem Fieber während einer Atemwegserkrankung auftreten, kann dies nicht als Kontraindikation für die Impfung angesehen werden.

Neben den aufgeführten echten Kontraindikationen gibt es auch falsche, die irrtümlicherweise als Grund für die Verschiebung der Impfung gelten. Dazu gehören:

  • eine Zunahme der Thymusdrüse;
  • Störung des Verdauungstraktes, Dysbiose;
  • atopische Dermatitis;
  • Anämie;
  • Down-Syndrom.

Allergische Manifestationen beim Kind sind der häufigste Grund für die Ablehnung der Impfung. Darüber hinaus glauben einige, dass allergische Reaktionen bei nahen Verwandten auch als Kontraindikation für die Impfung gelten. Nur eine Allergie gegen die Bestandteile der Droge ist ein ernstes Argument "gegen".

Die Meinungen der russischen Ärzte variieren in Bezug auf die Möglichkeit der Impfung während der laufenden Nase. In den meisten Ländern der Welt wird die milde Form von ARI ohne akute Entzündung den Impfprozess in keiner Weise beeinflussen und keine Komplikationen verursachen. Das heißt, eine laufende Nase ohne Fieber und andere damit zusammenhängende Phänomene ist kein Grund, die DTP-Impfung zu verzögern. Aber mit einem Hinweis auf eine Erkältung sollte die Einführung des Impfstoffs verschoben werden.

Antwort auf den Impfstoff

Es besteht ein Missverständnis, dass eine gute Reaktion auf einen Impfstoff das völlige Fehlen von Nebenwirkungen ist. Es ist möglich und diese Option, aber da DTP ein ernsthafter Impfstoff ist, reagiert der Körper auf seine Einführung durch Umstrukturierung des Immunsystems. Daher keine Panik, wenn das Kind solche Reaktionen hat:

  • Schmerz, Schwellung oder Rötung an der Injektionsstelle (die Schwellung kann einen Durchmesser von 8 cm erreichen, aber nicht mehr);
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Lethargie, Apathie, Appetitlosigkeit;
  • Magenverstimmung, Erbrechen;
  • Reizbarkeit, Angstzustände;
  • allgemeines Unwohlsein.

Wenn eine solche Reaktion auf einen Impfstoff für eine völlig gesunde Person erfolgen kann, können die Folgen für ein erkältetes Kind viel früher eintreten und viel gefährlicher sein.

Manchmal ist die laufende Nase selbst eine Reaktion auf die Einführung des Impfstoffs, was auf das Vorhandensein von Entzündung oder Unwohlsein zum Zeitpunkt der Injektion hinweist. Ein erfahrener Arzt kann das Vorhandensein von versteckten Krankheiten oder die Art von Rhinitis nicht immer genau bestimmen. Viele Ärzte halten eine anhaltende laufende Nase nicht für einen Grund, die Impfung hinauszuzögern. Sie glauben, dass, wenn die Rhinitis nicht durch hohes Fieber und kalte Manifestationen begleitet wird, DPT durchgeführt werden kann.

Es ist besser, die Einführung des Impfstoffs zum Zeitpunkt der vollständigen Genesung zu verschieben. Schließlich ist der Körper jedes Kindes individuell, und es ist unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, wie die Reaktion auf die Impfung sein wird, besonders wenn zum Zeitpunkt des Auftretens ein leichtes Unwohlsein vorlag. Dies wird die Risiken der Impfung minimieren.

Kann ich einen DPT-Impfstoff gegen eine Erkältung bekommen?

Wenn die Krankheit der Schleimhaut, Eltern sind besorgt über die Frage, ist es möglich, DPT bei einer Erkältung zu tun? Aufregung in dieser Hinsicht ist gerechtfertigt, da Rhinitis das Immunsystem des Kindes reduziert. Impfung mit Entzündung des Körpers kann eine Reihe von Nebenwirkungen und Komplikationen verursachen. Daher ist es wichtig, die Kontraindikationen herauszufinden und was passiert, wenn Sie DPT in der laufenden Nase machen.

Der Zeitpunkt der Impfung ist zeitlich begrenzt. Wenn Sie nicht rechtzeitig geimpft werden, besteht für das Kind das Risiko, dass es zu einer anhaltenden Rhinitis und einer deutlichen Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers kommt. Was wird in diesem Fall passieren und wie kann man die unerwünschten Folgen der Klärung dieses Materials vermeiden?

Kann ich ein Kind mit Rhinitis impfen?

DTP Ist eine internationale Abkürzung, die für einen kombinierten Impfstoff steht, der vor der Bildung von weißen Filmen im Rachen schützt, bakterielle akute Infektionskrankheiten des Nervensystems und Krampfhusten. Impfstoffe gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten bilden bei allen geimpften Kindern das Immunsystem.

Nach der Einführung des Impfstoffs entwickelt der Körper Antikörper, die bestimmte Gedächtniszellen bilden.

Wenn der Organismus an den aufgeführten Krankheiten leidet, aktiviert das Immunsystem bereits bekannte Zellen und bildet eine Schutzreaktion.

Die Impfung ist eine Nachahmung eines Unwohlseins in einer unwichtigen Form. Als Ergebnis dieses Prozesses zeigt der Patient eine leichte Schwächung des Körpers, während der das Baby eine Rhinitis bilden kann.

Die Zulässigkeit der Einführung der DPT-Impfung in die Erkältung wird vom Arzt bestimmt, aber die Sekretion von Schleimsekretion ist keine Entschuldigung dafür, sich weigern zu impfen.

Es ist möglich, DTP zu erkälten, aber nur bei ungleichmäßiger Rhinitis. Es ist verboten, den Impfstoff in die Kälte zu bringen, wenn gleichzeitig folgende Kontraindikationen auftreten:

  • Überempfindlichkeit gegen Impfstoffkomponenten;
  • im Falle eines Defizits im Immunsystem des Patienten, das sich als stark geschwächte oder vollständige Immunitätslosigkeit manifestiert;
  • mit dem Fortschreiten der Entzündung im Nervensystem;
  • mit Krämpfen;
  • bei einer sehr hohen Körpertemperatur.

In diesen Fällen kann die Injektion jedoch ohne eine Pertussis-Komponente verabreicht werden.

Darüber hinaus ist es besser, den Impfstoff zu verschieben, wenn die laufende Nase mit folgenden Symptomen einhergeht:

  • Diathese;
  • wenn das Kind kürzlich ARI hatte;
  • mit akuten Symptomen einer symptomatischen Erkrankung;
  • Fibrillationskrämpfe.

Einige Ärzte können einen Impfstoff verbieten, wenn Rhinitis gegen eine allergische Reaktion auftritt.

Wenn ein Patient an einer Erkältung leidet, DTP ist keine Kontraindikation. Nach einer Nyxis kann die Sekretion der Schleimsekretion beim Kind zunehmen, aber auch in diesem Fall sollte man sich keine Sorgen machen.

Wo man sich geimpft

Impfungen werden nur im Institut für Immunologie oder in der Kinderpoliklinik durchgeführt.

Aber Eltern können den Impfstoff selbst kaufen. Ärzte bieten an, eine populäre Droge "Infanriks" zu kaufen, angesichts seiner weit verbreiteten Popularität unter Gesundheitsprofis.

Alle zertifizierten Impfungen sind jedoch sicher, so dass Sie in jeder Apotheke einen einheimischen oder importierten Impfstoff kaufen können.

Ein bekannter russischer Impfstoff ist neben "Infanricks" "Bubo-kok".

Bei den ausländischen Präparaten geben Sie den bewährten Mitteln vor, den Inhalt der schädlichen Konservierungsstoffe, in denen minimiert ist:

Sie können jeden Impfstoff in der Apotheke kaufen. Denken Sie daran, dass unabhängige Impfung verboten ist!

Reaktion auf die Impfung

Unmittelbar nach der Impfung kann das Kind eine Reihe kleinerer Nebenwirkungen zeigen. Dieses Zeichen zeigt einen günstigen Prozess im Körper an.

Dies bedeutet, dass innerhalb des Körpers die korrekte Bildung des Immunsystems stattfindet. Aber wenn der Patient keine Symptome zeigt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Ebenso die Wirksamkeit des Medikaments und seine volle Wahrnehmung des Körpers.

Egal welches Medikament du gewählt hast, DTP gilt als schwerwiegend für den Organismus jedes Kindes. Die Schwere seiner Übertragung ist auf die Komponenten von Keuchhusten zurückzuführen.

Nach der Impfung hat das Baby Schmerzen an der Injektionsstelle, Rötung der Haut, Schwellungen, Fieber, Reizbarkeit, Launenhaftigkeit, schwere Verschlechterung des Wohlbefindens.

Nach der Injektion kann die Punktionsstelle bis zu acht Zentimeter aufquellen!

Zu den Nebenwirkungen zählen außerdem:

  • Weigerung zu essen;
  • Schläfrigkeit;
  • eine Defäkationsstörung;
  • Erbrechen.

Wenn der Impfstoff zum Zeitpunkt der Rhinitis gegeben wurde, können die Symptome des Patienten zunehmen und akuter werden. Bei akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen oder der Nasenschleimhaut ist es daher am besten, auf die vollständige Genesung des Babys zu warten. Aber wenn die Rhinitis nicht mit einer Verschlechterung des Wohlbefindens und einer Erhöhung der Körpertemperatur einhergeht, lohnt es sich nicht, die Impfung aufzugeben.

Die Meinung des Arztes des Kindes

Ein bekannter Kinderarzt, Dr. Komarovsky, glaubt, dass die Impfung mit Rhinitis nur möglich ist, wenn sich die laufende Nase mit leichten Symptomen manifestiert.

Der DTP-Impfstoff rettete laut Komarovsky Millionen von Kindern das Leben. Vor der Impfung hatten fast zwanzig Prozent der Kinder Diphtherie, fast alle starben. Bis heute hat sich diese Statistik verbessert und alles dank dem Beginn der Impfung. Daher ist die Impfung für das Kind obligatorisch.

Rhinitis und DTP sind nur bei starker Körpertemperatur und akuter Entzündung der Schleimhaut oder der Nasennebenhöhlen inkompatibel. Wenn zum Zeitpunkt der Impfung das Kind kein Fieber hat, aber der allgemeine Gesundheitszustand beklagenswert ist, das Baby Augen hat, es gibt einen Husten, es gibt keinen Appetit und andere Anzeichen von Vergiftung treten auf, die Impfung sollte nach vollständiger Genesung erfolgen.

Fazit

Als Ergebnis verstehen wir, dass DPT bei Rhinitis keine Kontraindikation darstellt. Aber die Notwendigkeit im Falle einer akuten Entzündung sollte nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Verwenden Sie die Lösung nicht selbst, da es wichtig ist, alle möglichen Kontraindikationen und Nebenwirkungen zu klären.

Kann ich mich impfen lassen, wenn das Kind erkältet ist?

Eltern sind oft besorgt, ob ein Kind geimpft werden kann, wenn er eine laufende Nase hat? Und diese Frage ist ziemlich relevant, weil der Prozess, der Rhinitis verursachte, Immunität verringern kann, die während der Impfung mit Komplikationen droht. Außerdem ist der Zeitpunkt der Impfung geregelt und es ist wahrscheinlich, dass das Baby aufgrund einer Erkältung nicht rechtzeitig geimpft wird.

Lassen Sie uns diese Frage analysieren und herausfinden, unter welchen Impfungen die laufende Nase eine vorübergehende Kontraindikation für die Impfung darstellt. Ist es möglich, einen Mantoux-Test und einen "Diaskintest" zu machen, wenn das Kind Rotznutionen hat.

Wegen was gibt es Komplikationen bei einer Impfung

Sobald Pocken Millionen von Menschenleben weggetragen hatten, und nur mit dem Aufkommen der Impfung gegen sie, war es möglich, diese Infektion, sowie viele andere gefährliche Krankheiten loszuwerden. Daher ist es nicht zu unterschätzen, welche Vorteile Impfstoffe den Menschen bringen - ihre Wirksamkeit wird durch die Zeit nachgewiesen.

Bis heute werden nur gereinigte und sichere Impfstoffe verwendet, die auf modernsten fortschrittlichen Geräten hergestellt werden, wodurch das Risiko von Komplikationen um ein Vielfaches reduziert wird. Nichtsdestoweniger gibt es Skeptiker, die sich gegen die Impfung aussprechen, indem sie ihre negativen Konsequenzen anführen, wie zum Beispiel:

  • Allergie;
  • lokale Entzündung;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels;
  • Komplikationen aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers.

In der Tat sind Kontraindikationen für Impfungen eher begrenzt. Der Hauptgrund ist eine extrem geschwächte Immunität des Kindes, die durch Immunschwäche oder eine übertragene Krankheit verursacht werden kann. Und eine laufende Nase kann ein Symptom dafür sein, dass die Immunität des Kindes derzeit geschwächt ist.

Ursachen für eine Erkältung

Entzündung der Nasenschleimhaut wird als Rhinitis oder laufende Nase bezeichnet. Es kann durch akute Infektionskrankheiten, Sinusitis, Allergien, Reaktion auf Reflexirritationen wie Kälte oder einen scharfen Geruch oder angeborene Pathologie der Nasenwege verursacht werden.

Die Rhinitis selbst ist nicht der Grund für die Aufhebung des Impfstoffes. Aber Kinder müssen sich nicht umsonst vor der Impfung einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Dies ist notwendig, um die Gesundheit des Kindes richtig einschätzen zu können und Komplikationen durch Impfungen auszuschließen. Und wenn zu diesem Zeitpunkt das Kind eine laufende Nase hat, ist dies für den Arzt der Grund, seine Ursache herauszufinden und je nach den Ergebnissen eine Entscheidung über die Zulassung zur Impfung zu treffen oder nicht.

Ist es möglich, Mantoux oder "Diaskintest" zu machen, wenn das Kind Rotz hat?

Der Mantoux-Test und der "Diaskintest" -Test werden durchgeführt, um Tuberkulose nachzuweisen. Sie sind keine Impfstoffe, aber sie sind durch die Tatsache vereint, dass das Medikament auch in den Körper des Kindes injiziert wird. Daher haben sie, wie jedes Medikament, Kontraindikationen. Und eine laufende Nase in einem Kind, in einigen Fällen, kann einer von ihnen sein.

Kann ich Mantoux machen, wenn das Kind Rotz hat? Wenn sie von Fieber begleitet werden, was auf einen sich entwickelnden infektiösen Prozess hinweist, dann ist es besser, Mantou zu verschieben.

Kann ich Diaskintest mit einer Erkältung machen? Hier das Gleiche - wenn der Rotz nur eine Reaktion auf wechselndes Wetter in Richtung Abkühlung ist, dann kann "Diaskintest" gemacht werden. Aber wenn die laufende Nase eine Folge der Entwicklung einer Infektionskrankheit ist, die die Immunität des Kindes verringert, dann ist es besser, das Verfahren für eine Weile zu verschieben. Solch eine laufende Nase wegen niedriger Immunität kann provozieren:

  • lokale Entzündung an der Injektionsstelle;
  • Förderung des Anstiegs der Körpertemperatur;
  • Entwicklung einer allergischen Reaktion und anderer Komplikationen.

Solche Reaktionen werden das Bild der Diagnose erheblich verzerren. Es ist notwendig, auf die Genesung des Babys zu warten, so dass die Reaktion seines Körpers auf den Erreger der Tuberkulose natürlicher war.

Impfungen und laufende Nase

Moderne Impfstoffe unterscheiden sich günstig von ihren Vorgängern von höchster Qualität und idealer Anpassung an den kindlichen Körper. Sie verursachen praktisch keine lokalen entzündlichen Hautreaktionen und sind maximal hypoallergen. Kann ich einen Impfstoff gegen Erkältung machen? - Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Dies wird von seinem behandelnden Arzt entschieden. In der Regel gibt der Arzt grünes Licht für die Impfung, wenn die laufende Nase nicht mit einer Temperaturerhöhung einhergeht und sich nicht in der Schwungphase befindet.

Impfung gegen Grippe in der Kälte

Kann ich eine Erkältung bekommen? Anti-Ripposis-Impfstoff gilt nicht für Routine-Impfstoffe. Es kann für eine Weile verschoben werden, bis das Kind vollständig genesen ist. Aber mit einer Epidemie der Grippe sollte das Baby trotz der Tatsache, dass er erkältet ist, geimpft werden. Schließlich ist die Grippe für den Organismus des Kindes wegen möglicher Komplikationen gefährlich genug, deshalb ist es besser, das Kind nicht zu riskieren und es auf der Grundlage der Empfehlungen der Kinderärzte geimpft zu machen.

Impfung gegen Hepatitis B bei Erkältung

Jeder vernünftige Erwachsene erkennt, dass Routineimpfungen gegen Hepatitis B äußerst wichtig und notwendig sind, um die Gesundheit ihrer Kinder zu erhalten. Kann ich einen Hepatitis-B-Impfstoff gegen Erkältung bekommen?

In der Regel wird diese Impfung relativ einfach übertragen und mögliche Komplikationen sind nur durch die lokale Reaktion des Körpers an der Injektionsstelle in Form von Rötung oder Verdichtung begrenzt. Das Kind sollte vor der Impfung von einem Arzt untersucht werden, und wenn er keine anderen Symptome einer Infektionskrankheit als eine Erkältung hat, wird der Arzt höchstwahrscheinlich die Impfung zulassen.

DTP-Impfung und laufende Nase

In Bezug auf DTP ist es wünschenswert, absolut gesundes Kind zu tun, weil dieser Impfstoff wegen der Anwesenheit der Pertussis-Komponente in ihm eine der reaktogensten ist. Aus dem gleichen Grund hat die DPT-Impfung viele Kontraindikationen, einschließlich Atemwegserkrankungen.

Also, ist es möglich, bei einem Kind eine ADKS-Impfung bei Schnupfen durchzuführen? Wenn es Rotz gibt, aber die Temperatur des Babys nicht, dann müssen Sie sich auf sein allgemeines Wohlbefinden konzentrieren. Wenn die Augen aufgrund einer laufenden Nase wässrig sind, gibt es sogar einen leichten Husten, es gibt einen Ausschlag, dann sollte der Impfstoff verschoben werden. Wenn neben der Erkältung keine anderen Symptome auftreten, das Kind ständig rotzt, hat er einen guten Appetit, einen ausgezeichneten Gesundheitszustand, dann kann der Impfstoff durchgeführt werden.

Impfung von Masern, Röteln, Mumps bei Rhinitis

Der Impfstoff "Masern, Röteln, Mumps" ist ebenso wie DTP sehr reaktogen. Die größte Reaktion wird durch die Masernkomponente verursacht. Darüber hinaus gibt es zumindest geschwächte, aber lebende Zellen von Viren. Daher sollte das Kind vor dieser Impfung absolut gesund sein, damit sein Körper die Folgen der Einführung des Impfstoffes leicht ertragen kann.

Ist es möglich, "Masern, Röteln, Mumps" mit einer Erkältung zu impfen? Empfehlungen sind die gleichen wie für DTP - konzentrieren Sie sich auf die allgemeine Gesundheit des Babys und mit der geringsten Abweichung ist die Impfung besser zu verschieben. Aber wenn der Rotz lang ist, gibt es keine Temperatur, aber der Gesundheitszustand ist gut, dann können Sie mit der Erlaubnis des Arztes die Impfung machen.

Zusammenfassend weisen wir darauf hin, dass die Erkältung nur eine Kontraindikation für die Durchführung der Impfung darstellt und dass die Hauptrichtlinie gegen den Hintergrund der Rhinitis das Fieber und das allgemeine Wohlbefinden des Babys sind. Die Hauptsache, an die sich die Eltern erinnern sollten, ist, dass jeder Kinderarzt, der geimpft werden soll, von einem Kinderarzt untersucht werden muss. Nur ein Arzt kann die Impfung erlauben oder verbieten.