Rhinitis und Impfung gegen Poliomyelitis

Eine gängige Maßnahme zur Prävention von Poliomyelitis ist die Impfung in der frühen Kindheit. Poliomyelitis hat eine virale Ätiologie und es gibt keine adäquate Behandlung, die eine vollständige Genesung fördert. In Abwesenheit der durch Impfung Immunität erworben haben, gibt es eine Chance, diese Krankheit jederzeit Vertrags, da sie durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, sowie durch Berühren einer infizierten Person im Zusammenhang verschiedene Themen.

50 Jahre Fälle von Polio-Epidemien waren keine Seltenheit, aber nach der Massenimpfung der Bevölkerung des ersten Impfstoffs zurückgezogen und wurde im Jahr 1952 durchgeführt wird, hat die Krankheit wesentlich zurückgegangen, oder wie sie sagen Virologen - lauert.

Wenn geimpft

In unserem Land kann eine Reihe von Impfungen gegen Poliomyelitis bei Kindern der ersten Lebensjahre durchgeführt werden, laut Impfkalender. Es gibt jedoch einige Kontraindikationen, die den Impfzeitpunkt verzögern können. Kinderärzte werden oft von ihren Eltern gefragt, ob der Polioimpfstoff bei leichter Erkältung sicher ist oder das Verfahren verschoben werden sollte.

Es gibt auch eine Reihe anderer Fragen von aufregenden Eltern, die Ratsamkeit der Impfung im Allgemeinen, sowie seine Sicherheit. Antworten auf diese Fragen finden Sie, nachdem Sie sich über alle Feinheiten der Impfung informiert haben und darüber, was die Bedrohung für Poliomyelitis darstellt.

Poliomyelitis und ihre Manifestationen

Polio-Virus verbreitet sich nicht nur durch Tröpfchen in der Luft von den Kranken auf die gesunde, sondern auch durch Alltagsgegenstände, Heimtücke dieses Virus ist, dass einige ihrer Stämme außerhalb des menschlichen Körpers bis zu 4 Monate überleben können, während die übrigen potenziell ansteckend und gefährlich für andere.

Nach der Infektion mit dem Virus ist es fast unmöglich, seine virale Ätiologie zu diagnostizieren, da die ersten Manifestationen der Krankheit den Grippesymptomen ähneln - es kann eine laufende Nase, Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen sein. Bei der Bekämpfung der Atemwege wird das Virus in den Magen-Darm-Trakt selektiert und dann wird eine Liste von Symptomen mit Durchfall, Erbrechen und Blähungen aufgefüllt. Erkennen Sie das Virus der Poliomyelitis kann im Stadium der Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems, begleitet von einem Schmerz im Körper, Krampfanfälle, partielle Lähmung der Gliedmaßen sein.

Angesichts der Tatsache, dass die Art der Krankheit ein Virus ist, gibt es keine spezifische Behandlung für Poliomyelitis. Der einzige Weg, um sich selbst und seine Angehörigen vor dieser schrecklichen Krankheit zu schützen, ist die Vorbeugung in Form eines Impfstoffkomplexes, der je nach Art des Impfstoffes gegen 3 bis 3 bekannte Virusstämme um 95 bis 99% schützt.

Arten von Impfstoffen

Bis heute gibt es zwei Varianten der Polio-Impfung:

Inaktiviert

Der Polioimpfstoff enthält keine lebenden Viren und kann daher nicht reproduziert werden, wodurch eine Infektionsgefahr entsteht. Trotzdem bleiben Capsidproteine ​​erhalten, die in den Körper gelangen und die körpereigene Reaktion auf die Produktion von Immunzellen auslösen. Um eine ausreichende Immunität zu erhalten, ist es notwendig, wiederholte Wiederholungsimpfungen durchzuführen. Diese Impfung erfolgt durch Injektionen in den Oberschenkel und schützt 99% der Krankheit.

Abgeschwächt

Der Impfstoff ist ein Tropfen, der geschwächte Poliviren enthält, die das Nervensystem nicht beeinflussen können. Tropfen, wie Injektionen, werden auch in drei Stufen mit einem Intervall von 1,5 Monaten verabreicht, der vierte Booster sollte im Alter von 14 Jahren durchgeführt werden.

Die Besonderheit eines Lebendimpfstoffs besteht darin, dass er bei geschwächter Immunität in einigen Fällen bei einem Kind eine impfstoffassoziierte Poliomyelitis verursachen kann. Eltern und andere Kinder, die nicht geimpft sind, können sich auch von einem Baby infizieren, das mit Tropfen geimpft wurde. Aus diesem Grund müssen Kinder, die aus der Impfung entlassen wurden, oder die Säuglinge nach der Krankheit bei der Impfung in Obstgärten und Vorschulen eine gewisse Zeit von denen getrennt bleiben, die mit dem Lebendimpfstoff geimpft wurden.

Impfregeln

Impfungen gegen Kinderlähmung können wie jede andere nur vor dem Hintergrund der absoluten Gesundheit des Kindes durchgeführt werden. Wenn das Baby an einer Erkältung oder an einer anderen Infektionskrankheit erkrankt ist, die seine Immunität geschwächt hat, müssen mindestens zwei Wochen vergehen, bevor der Arzt die Impfung genehmigt.

Vor der Verabreichung des Babys sollten allgemeine Blut- und Urintests durchgeführt werden, die zeigen, wie sehr der Organismus des Kindes bereit ist, sich mit dem feindlichen Virus zu treffen. Bei der Durchführung einer Impfung mit einem Lebendvirus in Form von Tropfen sollten die Eltern sicher sein, dass sich das Baby nicht erbricht. Sie können nicht auch in der ersten Stunde nach der Impfung essen. Eine zulässige Reaktion auf den Impfstoff kann als leichter Temperaturanstieg und weicher Stuhl angesehen werden.

Wenn Eltern Zweifel über den Gesundheitszustand des Babys haben, die ersten Symptome einer Erkältung auftraten, dann sollte der Impfstoff nicht durchgeführt werden, was den Aufenthalt in der Poliklinik für einen späteren Zeitraum verzögert. Die Versicherung des Kinderarztes oder der Krankenschwester, dass ein Impfstoff nicht immer verfügbar ist und der nächste nicht bald erfolgen wird, sollte nicht entscheidend für eine Impfentscheidung sein, da es immer die Möglichkeit gibt, einen Impfstoff in einer Apotheke zu kaufen.

Kann ich gegen Erkältung eine Impfung gegen Poliomyelitis bekommen?

Rhinitis und Impfung gegen Poliomyelitis

Eine gängige Maßnahme zur Prävention von Poliomyelitis ist die Impfung in der frühen Kindheit. Poliomyelitis hat eine virale Ätiologie und es gibt keine adäquate Behandlung, die eine vollständige Genesung fördert. In Abwesenheit der durch Impfung Immunität erworben haben, gibt es eine Chance, diese Krankheit jederzeit Vertrags, da sie durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, sowie durch Berühren einer infizierten Person im Zusammenhang verschiedene Themen.

50 Jahre Fälle von Polio-Epidemien waren keine Seltenheit, aber nach der Massenimpfung der Bevölkerung des ersten Impfstoffs zurückgezogen und wurde im Jahr 1952 durchgeführt wird, hat die Krankheit wesentlich zurückgegangen, oder wie sie sagen Virologen - lauert.

Wenn geimpft

In unserem Land kann eine Reihe von Impfungen gegen Poliomyelitis bei Kindern der ersten Lebensjahre durchgeführt werden, laut Impfkalender. Es gibt jedoch einige Kontraindikationen, die den Impfzeitpunkt verzögern können. Kinderärzte werden oft von ihren Eltern gefragt, ob der Polioimpfstoff bei leichter Erkältung sicher ist oder das Verfahren verschoben werden sollte.

Es gibt auch eine Reihe anderer Fragen von aufregenden Eltern, die Ratsamkeit der Impfung im Allgemeinen, sowie seine Sicherheit. Antworten auf diese Fragen finden Sie, nachdem Sie sich über alle Feinheiten der Impfung informiert haben und darüber, was die Bedrohung für Poliomyelitis darstellt.

Poliomyelitis und ihre Manifestationen

Polio-Virus verbreitet sich nicht nur durch Tröpfchen in der Luft von den Kranken auf die gesunde, sondern auch durch Alltagsgegenstände, Heimtücke dieses Virus ist, dass einige ihrer Stämme außerhalb des menschlichen Körpers bis zu 4 Monate überleben können, während die übrigen potenziell ansteckend und gefährlich für andere.

Nach der Infektion mit dem Virus ist es fast unmöglich, seine virale Ätiologie zu diagnostizieren, da die ersten Manifestationen der Krankheit den Grippesymptomen ähneln - es kann eine laufende Nase, Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen sein. Bei der Bekämpfung der Atemwege wird das Virus in den Magen-Darm-Trakt selektiert und dann wird eine Liste von Symptomen mit Durchfall, Erbrechen und Blähungen aufgefüllt. Erkennen Sie das Virus der Poliomyelitis kann im Stadium der Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems, begleitet von einem Schmerz im Körper, Krampfanfälle, partielle Lähmung der Gliedmaßen sein.

Angesichts der Tatsache, dass die Art der Krankheit ein Virus ist, gibt es keine spezifische Behandlung für Poliomyelitis. Der einzige Weg, um sich selbst und seine Angehörigen vor dieser schrecklichen Krankheit zu schützen, ist die Vorbeugung in Form eines Impfstoffkomplexes, der je nach Art des Impfstoffes gegen 3 bis 3 bekannte Virusstämme um 95 bis 99% schützt.

Arten von Impfstoffen

Bis heute gibt es zwei Varianten der Polio-Impfung:

Inaktiviert

Der Polioimpfstoff enthält keine lebenden Viren und kann daher nicht reproduziert werden, wodurch eine Infektionsgefahr entsteht. Trotzdem bleiben Capsidproteine ​​erhalten, die in den Körper gelangen und die körpereigene Reaktion auf die Produktion von Immunzellen auslösen. Um eine ausreichende Immunität zu erhalten, ist es notwendig, wiederholte Wiederholungsimpfungen durchzuführen. Diese Impfung erfolgt durch Injektionen in den Oberschenkel und schützt 99% der Krankheit.

Abgeschwächt

Der Impfstoff ist ein Tropfen, der geschwächte Poliviren enthält, die das Nervensystem nicht beeinflussen können. Tropfen, wie Injektionen, werden auch in drei Stufen mit einem Intervall von 1,5 Monaten verabreicht, der vierte Booster sollte im Alter von 14 Jahren durchgeführt werden.

Die Besonderheit eines Lebendimpfstoffs besteht darin, dass er bei geschwächter Immunität in einigen Fällen bei einem Kind eine impfstoffassoziierte Poliomyelitis verursachen kann. Eltern und andere Kinder, die nicht geimpft sind, können sich auch von einem Baby infizieren, das mit Tropfen geimpft wurde. Aus diesem Grund müssen Kinder, die aus der Impfung entlassen wurden, oder die Säuglinge nach der Krankheit bei der Impfung in Obstgärten und Vorschulen eine gewisse Zeit von denen getrennt bleiben, die mit dem Lebendimpfstoff geimpft wurden.

Impfregeln

Impfungen gegen Kinderlähmung können wie jede andere nur vor dem Hintergrund der absoluten Gesundheit des Kindes durchgeführt werden. Wenn das Baby an einer Erkältung oder an einer anderen Infektionskrankheit erkrankt ist, die seine Immunität geschwächt hat, müssen mindestens zwei Wochen vergehen, bevor der Arzt die Impfung genehmigt.

Vor der Verabreichung des Babys sollten allgemeine Blut- und Urintests durchgeführt werden, die zeigen, wie sehr der Organismus des Kindes bereit ist, sich mit dem feindlichen Virus zu treffen. Bei der Durchführung einer Impfung mit einem Lebendvirus in Form von Tropfen sollten die Eltern sicher sein, dass sich das Baby nicht erbricht. Sie können nicht auch in der ersten Stunde nach der Impfung essen. Eine zulässige Reaktion auf den Impfstoff kann als leichter Temperaturanstieg und weicher Stuhl angesehen werden.

Wenn Eltern Zweifel über den Gesundheitszustand des Babys haben, die ersten Symptome einer Erkältung auftraten, dann sollte der Impfstoff nicht durchgeführt werden, was den Aufenthalt in der Poliklinik für einen späteren Zeitraum verzögert. Die Versicherung des Kinderarztes oder der Krankenschwester, dass ein Impfstoff nicht immer verfügbar ist und der nächste nicht bald erfolgen wird, sollte nicht entscheidend für eine Impfentscheidung sein, da es immer die Möglichkeit gibt, einen Impfstoff in einer Apotheke zu kaufen.

Kann ich gegen Erkältung eine Impfung gegen Poliomyelitis bekommen?

Bevor Sie die Frage stellen: ist es möglich, Polio an einem kalten zu impfen, ist es notwendig, den Mechanismus der Wirkung von Impfstoffen zu kennen. Die Impfung wird so durchgeführt, dass das eingeführte Antigen zur Entwicklung der Immunität beiträgt, um eine bestimmte Krankheit zu bekämpfen.

Bei einer Erkältung ist das Immunsystem des Kindes anfällig, was wiederum zu Komplikationen nach der Impfung führen kann. Manche Mütter können sagen: Ich trinke die Droge von Rhinitis und es gibt keine Rhinitis. Aber dadurch beseitigen Sie nur das Symptom der Krankheit, während die Krankheit selbst nicht verschwunden ist.

Merkmale und Arten von Erkältung bei kleinen Kindern

Laufende Nase bei Kleinkindern kann einen anderen Charakter haben, manifestiert sich als einzelnes Symptom. Daher sollten Sie wissen, dass nicht jede laufende Nase eine Kontraindikation für die Impfung darstellt. Es ist notwendig zu verstehen, wann es möglich ist, die Impfung durchzuführen, und wann es besser ist, das med.dovod zu nehmen.

Rhinitis wird in die folgenden Arten unterteilt:

  1. Rhinitis eines allergischen Typs. Dies ist auf die Reaktion des Körpers auf verschiedene Allergene zurückzuführen. Bei solch einer laufenden Nase auf Impfungen verzichten, da sich Komplikationen in Form von Laryngitis, Bronchitis oder Asthma entwickeln können. Erst wenn der akute Zustand beseitigt ist, kann über eine Impfung mit einem Impfstoff gegen Poliomyelitis nachgedacht werden.
  2. Laufende Nase mit Atemwegs- und Viruserkrankungen. Wenn gleichzeitig eine Schwäche auftritt und die Temperatur ansteigt, wird der Impfstoff medizinisch entlastet.
  3. Die laufende Nase von einem Staub oder einem scharfen Geruch trägt keine Gefahr und in diesem Fall ist es möglich zu veredeln.
  4. Laufende Nase, entwickelt vor dem Hintergrund emotionaler Erfahrungen. Dies passiert auch, aber die Impfung ist zu diesem Zeitpunkt nicht verboten.
  5. Physiologische Rhinitis ist eine natürliche Reaktion auf die Umwelt. Es tritt unmittelbar nach der Geburt auf, wenn die Nasenschleimhaut im normalen Modus noch nicht funktionieren kann und nur auf einen neuen Modus eingestellt ist. Zu diesem Zeitpunkt kann der flüssige Inhalt aus der Nase freigesetzt werden, oder umgekehrt erscheinen trockene Krusten in der Nase. Diese Bedingung ist keine Kontraindikation für Impfungen, sie sind alle erlaubt, einschließlich Poliomyelitis.

Sopli nach der Impfung

Es ist erwähnenswert, dass Polio eine schwere Infektion ist. Daher muss jeder Elternteil sein Baby vor der Entwicklung dieser Krankheit schützen. Daher ist der Impfstoff gegen Poliomyelitis in der Liste der obligatorischen Impfungen enthalten. Wenn zunächst herausgefunden wurde, bei welchen Rhinitis- Impfstoffen dies verboten ist, stellt sich nun die Frage: Kann nach der Impfung eine laufende Nase auftreten?

Die Impfung gegen Kinderlähmung verursacht sehr selten eine laufende Nase bei einem Kind. Aber wenn die Eltern einen nassen Ausguss von ihrem Baby sehen, ist es besser, den Arzt sofort darüber zu informieren. Da kann ein solcher Staat nicht die Norm sein.

OPV-Impfstoff und laufende Nase

Der Impfstoff trägt Virusträger einer leichten Form. Mit Hilfe der Impfung werden sie in den Körper des Kindes eingeführt, wo Antikörper gegen eine bestimmte Krankheit produziert werden. Der Impfstoff gegen Poliomyelitis wird in Form von Tropfen mit einem lebenden abgeschwächten Virus angeboten, die in den Mund tropfen.

Impfung wird leicht toleriert. Aber wenn der Körper des Kindes aufgrund einer Erkältung geschwächt ist, kann es verschiedene Komplikationen geben. Wenn eine Infektion in der Nasopharyngealhöhle vorliegt, dann kann nach der Impfung von Poliomyelitis oder anderen Arten die Erkältung schlimmer werden. Gleichzeitig wird das geschwächte Immunsystem noch mehr leiden und der Organismus des Babys wird ein leichtes Ziel für verschiedene pathogene Bakterien und Viren sein.

So kann mit Sicherheit gesagt werden, dass es sich im Falle einer Erkältung nicht lohnt, gegen Poliomyelitis zu impfen. Tritt die laufende Nase nach, was äußerst selten vorkommt, dann ist es höchstwahrscheinlich eine allergische Reaktion auf einen der Bestandteile des Impfstoffes oder die Qualität der Impfung. Eine andere Ursache kann die Qualität der Droge selbst oder das schwache Immunsystem des Kindes sein. Eine spezielle Behandlung wird nicht durchgeführt, Inhalationen werden vorgeschrieben und die Öllösungen werden über Nacht eingeträufelt.

Wenn Impfungen gegen Erkältung streng kontraindiziert sind?

Das Impfverbot wird unter folgenden Bedingungen gestellt:

  • wenn nach der Impfung mit anderen Drogen schwere Reaktionen und Komplikationen aufgetreten sind;
  • bei Schwangerschaft und Thorakalfütterung;
  • nach Durchführung der Immunstimulation;
  • mit Krebstumoren;
  • bei den infektiösen und nicht-infektiösen Erkrankungen in der Periode ihrer scharfen Erscheinungsform;
  • zur Zeit einer Verschlimmerung einer Allergie;
  • mit neurologischen Problemen;
  • mit Blutkrankheiten.

Zum Zeitpunkt der Impfung müssen folgende Fragen geklärt werden:

  • ob es eine Allergie gegen Medikamente gibt und was;
  • Vorhandensein von hoher Temperatur;
  • Hat das Kind Krämpfe?
  • ob es mindestens eines der Symptome einer Erkältung gibt.

Vor der Impfung lohnt es sich herauszufinden, ob ein Kind oder ein Erwachsener absolut gesund ist, so dass nach der Impfung kein Risiko für Komplikationen besteht.

Wann kann ich nach der Krankheit geimpft werden?

Vor einer Impfung, einschließlich Polio, wird das Kind vorab von einem Arzt untersucht. Bei einer infektiösen und entzündlichen Erkrankung stellt er eine medizinische Steckdose auf. Wie sich herausstellte, ist die Erkältung auch eine Kontraindikation für die Impfung.

Daher wird normalerweise ein kleiner Patient zu den Tests im Voraus geschickt, wo er notwendigerweise Blut und Urin liefert. Erst nach den Labortests entscheidet der Arzt, ob es möglich ist, ein Kind zu impfen.

Eltern müssen wissen, dass der Impfstoff eine Nachahmung einer Krankheit ist, die in einer extrem milden Form auftritt, aber dies ist genug, um den Körper Immunität gegen eine spezifische Infektionskrankheit entwickeln zu lassen. Aber wenn der Körper des Kindes geschwächt ist, gibt es Symptome, die auf eine Erkältung hinweisen, dann kann sogar diese Mindestdosis aus dem Impfstoff dem Baby immensen Schaden zufügen und verschiedene Komplikationen verursachen.

Eine laufende Nase, Husten und andere Erkältungserscheinungen sind daher Kontraindikationen für die Impfung eines Kindes. Und es gibt keinen bestimmten Zeitrahmen, wann Sie wieder zum Impfstoff kommen können. Es ist nur notwendig zu wissen, dass zu diesem Zeitpunkt das Kind völlig gesund sein sollte.

Impfung gegen Poliomyelitis

Gegenwärtig wird aktiv darüber diskutiert, ob das Kind in einem frühen Alter geimpft werden muss. Es gibt Meinungen sowohl für als auch gegen Impfungen. Um eine fundierte Entscheidung zu treffen, müssen Sie das Problem gründlich untersuchen. In Bezug auf die Statistiken und die Rückmeldungen der Eltern sehen wir, dass die Reaktion von Kindern auf Impfungen gegen Polio fast immer positiv ist.

Es gibt Ausnahmefälle, die in die Kategorie "Kontraindikationen" fallen. Zur gleichen Zeit nach dem Tod der Impfung und 14 Jahren ist das Risiko, diese gefährliche Krankheit der Auftraggeber wird auf nahezu Null reduziert.

Was ist Polio?

Poliomyelitis ist ein Virus, es ist hoch ansteckend, übertragen durch die Luft und fäkal-oralen Weg. Sie können sich auf Haushaltsebene infizieren, indem sie die Gegenstände berühren oder Kontakt mit den Trägern der Krankheit aufnehmen. In der äußeren Umgebung ist das Virus ziemlich stabil und kann in einigen Fällen 2-4 Monate leben.

Insgesamt wurden 3 Arten der Krankheit identifiziert.

Meistens wird die Poliomyelitis von Kindern unter 7 Jahren aufgenommen, aber sie kann in jedem Alter infiziert werden, wenn der Kontakt mit dem Träger stattgefunden hat und keine Immunität besteht. Poliovirus vermehrt sich in der Schleimhaut von Mund und Darm und greift dann die graue Substanz des Rückenmarks an. Komplikationen können zu Lähmungen und sogar zum Tod führen.

Diese Krankheit existiert schon lange. Ausbrüche von Epidemien haben oft eine große Anzahl von Menschenleben gefordert. Um den häufigen Epidemien entgegenzuwirken, wurden 2 Impfstofftypen entwickelt, nach denen die Fälle einer Masseninfektion mit dem Virus signifikant reduziert wurden.

Symptome und Konsequenzen

Es ist ziemlich schwierig, Poliomyelitis zu diagnostizieren, besonders in ihren milden Manifestationen. Wenn Sie husten, laufende Nase, wenn die Temperatur steigt - Sie können diese Krankheit fälschlicherweise für Grippe oder Erkältung nehmen. Die Hauptsymptome sind:

  • erhöhte Temperatur;
  • husten;
  • Schnupfen;
  • Störung des Magen-Darm-Traktes;
  • Kopfschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Krämpfe;
  • Schmerzen in den Muskeln und der Wirbelsäule;
  • Parese;
  • Lähmung.

Daher ist eine wirksame Diagnose einer Poliomyelitis erst möglich, nachdem die Auswirkungen des Virus auf das Nervensystem entdeckt wurden.

Prävention und Behandlung

Poliomyelitis wird nicht auf spezielle Weise behandelt. Eine wichtige Aufgabe ist daher die Prävention der Krankheit. Die wichtigste Präventivmaßnahme ist die Impfung, also die Impfung gegen Poliomyelitis. Bei rechtzeitiger Impfung nach 14 Jahren hat das Kind keine Angst davor, diese Krankheit zu bekommen. Aber vergessen Sie nicht, die elementaren Regeln der Hygiene, sowie, dass es Gegenanzeigen auf die Impfung.

Sehr gefährlicher Kontakt mit denjenigen, die wissentlich ansteckend sind. Besonders bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem können unerwünschte Komplikationen auftreten. Eltern, nachdem das Kind das Medikament erhalten hat, müssen Sie sehr vorsichtig sein, da es eine Chance gibt, sich selbst zu infizieren, besonders wenn Tropfen verwendet werden, wenn sie auf oralem Wege geimpft werden.

Arten von Impfungen

Im Moment machen Kliniken zwei Arten von Impfungen. Im Jahr 1952 entwickelte der Virologe Jonas Salk einen inaktivierten Impfstoff. Es enthält chemisch inaktivierte Polioviren, die in einer Formalinlösung eingeschlossen sind. Nach 3 Impfdosen erhalten 99% der Menschen die entsprechenden Antikörper und eliminieren in Zukunft das Infektionsrisiko. Die Impfung wird subkutan oder intramuskulär verabreicht. Alle 3 Arten von Polioviren werden eingeführt. Ein geimpfter Patient kann für Menschen mit HIV ansteckend und gefährlich sein. Ein solcher Kontakt hat Folgen - vakzinassoziierte Poliomyelitis.

Ein anderer Wissenschaftler Albert Sabin geschwächt Polio-Virus, schließlich eine Art bekommen, in dem Polio-Virus die Eigenschaft der Reproduzierbarkeit im Darmtrakt hat, kann aber nicht woanders anders, wie sie in den Zellen des Nervensystems gehen. Nach drei Medikamenten zum oralen Behandlung in 95% der Menschen entwickeln eine Resistenz Immunität. Der Impfstoff ist ein Tröpfchen. Das Kind erhält sie an der Spitze der Zunge, so dass das Virus die Schleimhaut des Mundes gelangt und dann in den Darm. Der Impfstoff enthält alle drei bekannten Arten von Polio.

Impfverfahren

Der inaktivierte Polioimpfstoff enthält das abgetötete Virus, so dass das Kind nicht mit einer impfstoffassoziierten Poliomyelitis infiziert werden kann. Mögliche lokale Reaktion in Form von Rötung auf der Haut, eine leicht erhöhte Temperatur. Sie können dies nicht als Komplikation betrachten. Aber jede Impfung ist eine Belastung für das Immunsystem. Also sollte das Kind am Tag der Einnahme der Droge gesund sein.

Selbst bei einer einfachen Erkältung kann eine negative Reaktion auftreten. Wenn es auch Fieber gibt, ist dies eine Kontraindikation für das Verfahren an diesem Tag.

Die erste Dosis kann in 3 Monaten verabreicht werden. Insgesamt werden 3 Verfahren mit einer Pause von 1,5 Monaten benötigt. Die letzte Impfung wird nach 14 Jahren durchgeführt. Diese Version des Medikaments hat gute Bewertungen bei Ärzten und Eltern. Nach Vollendung des vollständigen Verlaufs nach 14 Jahren ist keine weitere Impfung erforderlich und es treten keine Komplikationen auf, selbst wenn Kontakt mit dem Träger des Virus besteht.

Lebt (oral) Impfstoff gegen Polio zum ersten Mal legte den sechsten Monat der Geburt, wie für die Live-Virus früher Impfung kann Komplikationen in Form vaktsinoassotsiiruemogo Polio geben. Tropfen gelangen durch den Mund in den Körper - werden auf die Zunge oder Mandeln aufgetragen. Kontraindikationen - geschwächte Immunität. Besonders große Gefahr für Kinder mit Immunschwäche. Diese Art der Impfung kann auf andere ansteckend sein, so ungeimpfte Kinder sind oft nicht während der Impfung von anderen Kindern besuchen den Unterricht im Kindergarten erlaubt.

Die Reaktion auf Impfungen gegen Kinderlähmung ist Fieber. Es ist auch möglich, den Stuhl zu erhöhen. Diese Reaktionen sind häufig und werden nicht als Komplikationen angesehen. Die gefährlichsten, aber seltensten Folgen sind die Poliomyelitis selbst. Ein Kind kann krank werden, wenn der Körper anfangs geschwächt war.

Vergleich

Die orale Impfung ist theoretisch ein wenig gefährlicher als inaktiviert. Aber einige glauben, dass es einen zuverlässigeren Schutz gegen das "wilde" Virus bietet. Bei der Verabreichung an kleine Kinder wird das Medikament oral verabreicht, so dass die Kinder es erbrechen, und das Verfahren muss später wiederholt werden. Für schwächere Kinder ist der inaktivierte Impfstoff geeigneter. Bei der Überwindung des durch Injektion den Meilenstein von 14 Jahren ein Kind geimpft kann Angst haben, nicht mehr von Polio, egal wie viel er oder kreuzte mit ihm im Leben. In beiden Fällen kann nach dem Eingriff eine erhöhte Temperatur beobachtet werden.

Zu tun oder nicht zu tun?

Soll das Kind gegen eine Polio-Impfung geimpft werden? Aber im Kindergarten ist es schwierig, den Kontakt mit anderen Kindern auszuschließen, und ein Kind mit Antikörpern gegen mögliche Viruserkrankungen, einschließlich Poliomyelitis, wird besser geschützt. Eine ähnliche Situation wird sich in der Schule ergeben, wenn andere Kinder von 14 Jahren einer Wiederholungsimpfung unterzogen werden. Präventive Impfung wird die Folgen einer Infektion beseitigen und Komplikationen im ungünstigen Verlauf der Krankheit verhindern. Darüber hinaus werden Sie in diesem Fall keine Angst vor dem Kind mit einer anderen leicht laufenden Nase haben.

Bewusster Ansatz

Im Leben machen Menschen diese oder jene Wahl ständig. Unabhängig davon, wie sehr wir die Entscheidung, Impfstoffe zu verwenden, verschieben wollen, ist es wichtig, diese Entscheidung rechtzeitig und bewusst zu treffen und alles gegen und für alle Vorteile und Kontraindikationen abzuwägen. In einem Fall wird Ihr Kind nach 14 Jahren vollständig vor einem gefährlichen Virus geschützt. Oder vielleicht entscheidest du dich anders. Suchen und lesen Sie noch einmal Rezensionen und andere Informationen zu diesem Thema und treffen Sie eine gewichtete Entscheidung.

Verwandte Artikel

Kann ich einen Polio-Allergie-Impfstoff bekommen?

  • Das Vorhandensein von leichter Durchfall, mäßige oder leichte Reaktion auf die vorherige Verabreichung des Impfstoffs, akute Atemwegsinfektionen mit leichtem Verlauf sind keine Kontraindikationen für Impfungen. Wenn die Krankheit in mäßiger oder schwerer Form auftritt, kann das Kind sofort geimpft werden, wenn sich sein Zustand verbessert.
  • Der Einsatz von Antibiotika ist kein Hindernis für die Impfstoffprophylaxe. Neben der Einnahme von endokrinen, antiallergischen, kardialen und anderen Medikamenten, die als unterstützende Behandlung für chronische Krankheiten benötigt werden. Wenn Steroide topisch angewendet werden (Inhalationen, Sprays, Augentropfen, Salben), ist dies auch kein Hindernis für die Verabreichung des Impfstoffes.
  • Kontraindikationen umfassen auch keinen Kontakt des Kindes mit einer infektiösen Person.
  • Wenn das Kind Blutprodukte gegossen wurde, ist die Einführung von Lebendimpfstoffen für eine bestimmte Zeitspanne verzögert (es hängt von der Art der Droge und ihren Blutvolumen) als Transfusions in dem Körper des Babys, die Antikörper erhalten, die das Immunsystem verhindert Lebendimpfstoff Viren zu produzieren.
  • Wenn Ihr Kind Hämophilie hat, ist die intramuskuläre Verabreichung des Impfstoffes gefährliches Risiko von Blutungen, geimpft so subkutan in einem Ort, wo es möglich ist, die Injektionszone zu drücken. Auch dem Kind werden Medikamente zur Unterstützung der Gerinnung verschrieben.
  • Für die Einführung von DPT sind Fälle einer Reaktion auf einen Impfstoff oder Anfälle von einem nahen Verwandten kein Hindernis. Wenn die neurologischen Erkrankungen des Kindes stabil sind (Entwicklungsverzögerung, Zerebralparese), kann es geimpft werden.
  • Eine positive Mantoux-Reaktion sollte die Impfung gegen Mumps, Röteln und Masern nicht behindern.
  • Wenn ein Kind operiert wurde, wird empfohlen, die Impfung 3-4 Wochen später zu beginnen.
  • Wenn das Baby eine schwere Anämie hat, kann es geimpft werden.
  • Im Hinblick auf allergische Erkrankungen ist die Impfung, wenn verfügbar, im Gegenteil, es da eine Infektion empfohlen sie auftreten wird viel schwieriger (zum Beispiel, wenn ein Kind mit Asthma wird Keuchhusten fangen).
  • Weigerung, ein Kind mit angeborenen Fehlbildungen zu impfen, wenn sein Zustand ausgeglichen ist, ist nicht notwendig.

Tipps

Wenn Ihr Kind Kontraindikationen hat, erhöhen sich die Risiken einer Infektion, aber das bedeutet nicht, dass das Kind notwendigerweise an den Infektionskrankheiten leidet, vor denen die Impfungen geschützt sind. Vergessen Sie nicht, dass die Immunität zusätzlich zur Impfung durch Temperieren, ausgewogene Ernährung, Gehen, gesunden Schlaf gestärkt werden sollte.

Besprechen Sie mit dem Kinderarzt, wie Sie die Widerstandsfähigkeit Ihres Babys gegen Infektionen verbessern können, so dass nichts das Kind daran hindert, normal zu wachsen und in einem Kinderteam zu bleiben.

Rhinitis und Impfung gegen Poliomyelitis

Eine gängige Maßnahme zur Prävention von Poliomyelitis ist die Impfung in der frühen Kindheit. Poliomyelitis hat eine virale Ätiologie und es gibt keine adäquate Behandlung, die eine vollständige Genesung fördert. In Abwesenheit der durch Impfung Immunität erworben haben, gibt es eine Chance, diese Krankheit jederzeit Vertrags, da sie durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, sowie durch Berühren einer infizierten Person im Zusammenhang verschiedene Themen.

50 Jahre Fälle von Polio-Epidemien waren keine Seltenheit, aber nach der Massenimpfung der Bevölkerung des ersten Impfstoffs zurückgezogen und wurde im Jahr 1952 durchgeführt wird, hat die Krankheit wesentlich zurückgegangen, oder wie sie sagen Virologen - lauert.

Wenn geimpft

In unserem Land kann eine Reihe von Impfungen gegen Poliomyelitis bei Kindern der ersten Lebensjahre durchgeführt werden, laut Impfkalender. Es gibt jedoch einige Kontraindikationen, die den Impfzeitpunkt verzögern können. Kinderärzte werden oft von ihren Eltern gefragt, ob der Polioimpfstoff bei leichter Erkältung sicher ist oder das Verfahren verschoben werden sollte.

Es gibt auch eine Reihe anderer Fragen von aufregenden Eltern, die Ratsamkeit der Impfung im Allgemeinen, sowie seine Sicherheit. Antworten auf diese Fragen finden Sie, nachdem Sie sich über alle Feinheiten der Impfung informiert haben und darüber, was die Bedrohung für Poliomyelitis darstellt.

Poliomyelitis und ihre Manifestationen

Polio-Virus verbreitet sich nicht nur durch Tröpfchen in der Luft von den Kranken auf die gesunde, sondern auch durch Alltagsgegenstände, Heimtücke dieses Virus ist, dass einige ihrer Stämme außerhalb des menschlichen Körpers bis zu 4 Monate überleben können, während die übrigen potenziell ansteckend und gefährlich für andere.

Nach der Infektion mit dem Virus ist es fast unmöglich, seine virale Ätiologie zu diagnostizieren, da die ersten Manifestationen der Krankheit den Grippesymptomen ähneln - es kann eine laufende Nase, Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen sein. Bei der Bekämpfung der Atemwege wird das Virus in den Magen-Darm-Trakt selektiert und dann wird eine Liste von Symptomen mit Durchfall, Erbrechen und Blähungen aufgefüllt. Erkennen Sie das Virus der Poliomyelitis kann im Stadium der Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems, begleitet von einem Schmerz im Körper, Krampfanfälle, partielle Lähmung der Gliedmaßen sein.

Angesichts der Tatsache, dass die Art der Krankheit ein Virus ist, gibt es keine spezifische Behandlung für Poliomyelitis. Der einzige Weg, um sich selbst und seine Angehörigen vor dieser schrecklichen Krankheit zu schützen, ist die Vorbeugung in Form eines Impfstoffkomplexes, der je nach Art des Impfstoffes gegen 3 bis 3 bekannte Virusstämme um 95 bis 99% schützt.

Arten von Impfstoffen

Bis heute gibt es zwei Varianten der Polio-Impfung:

Inaktiviert

Der Polioimpfstoff enthält keine lebenden Viren und kann daher nicht reproduziert werden, wodurch eine Infektionsgefahr entsteht. Trotzdem bleiben Capsidproteine ​​erhalten, die in den Körper gelangen und die körpereigene Reaktion auf die Produktion von Immunzellen auslösen. Um eine ausreichende Immunität zu erhalten, ist es notwendig, wiederholte Wiederholungsimpfungen durchzuführen. Diese Impfung erfolgt durch Injektionen in den Oberschenkel und schützt 99% der Krankheit.

Abgeschwächt

Der Impfstoff ist ein Tropfen, der geschwächte Poliviren enthält, die das Nervensystem nicht beeinflussen können. Tropfen, wie Injektionen, werden auch in drei Stufen mit einem Intervall von 1,5 Monaten verabreicht, der vierte Booster sollte im Alter von 14 Jahren durchgeführt werden.

Die Besonderheit eines Lebendimpfstoffs besteht darin, dass er bei geschwächter Immunität in einigen Fällen bei einem Kind eine impfstoffassoziierte Poliomyelitis verursachen kann. Eltern und andere Kinder, die nicht geimpft sind, können sich auch von einem Baby infizieren, das mit Tropfen geimpft wurde. Aus diesem Grund müssen Kinder, die aus der Impfung entlassen wurden, oder die Säuglinge nach der Krankheit bei der Impfung in Obstgärten und Vorschulen eine gewisse Zeit von denen getrennt bleiben, die mit dem Lebendimpfstoff geimpft wurden.

Impfregeln

Impfungen gegen Kinderlähmung können wie jede andere nur vor dem Hintergrund der absoluten Gesundheit des Kindes durchgeführt werden. Wenn das Baby an einer Erkältung oder an einer anderen Infektionskrankheit erkrankt ist, die seine Immunität geschwächt hat, müssen mindestens zwei Wochen vergehen, bevor der Arzt die Impfung genehmigt.

Vor der Verabreichung des Babys sollten allgemeine Blut- und Urintests durchgeführt werden, die zeigen, wie sehr der Organismus des Kindes bereit ist, sich mit dem feindlichen Virus zu treffen. Bei der Durchführung einer Impfung mit einem Lebendvirus in Form von Tropfen sollten die Eltern sicher sein, dass sich das Baby nicht erbricht. Sie können nicht auch in der ersten Stunde nach der Impfung essen. Eine zulässige Reaktion auf den Impfstoff kann als leichter Temperaturanstieg und weicher Stuhl angesehen werden.

Wenn Eltern Zweifel über den Gesundheitszustand des Babys haben, die ersten Symptome einer Erkältung auftraten, dann sollte der Impfstoff nicht durchgeführt werden, was den Aufenthalt in der Poliklinik für einen späteren Zeitraum verzögert. Die Versicherung des Kinderarztes oder der Krankenschwester, dass ein Impfstoff nicht immer verfügbar ist und der nächste nicht bald erfolgen wird, sollte nicht entscheidend für eine Impfentscheidung sein, da es immer die Möglichkeit gibt, einen Impfstoff in einer Apotheke zu kaufen.

Bei jeder Krankheit nimmt die Immunität des Kindes ab, weil der Körper mit Viren und pathogenen Bakterien kämpft. Rhinitis ist eine Viruserkrankung, und die Frage "Kann ich mich bei Erkältung impfen?" Ist für viele Eltern relevant. Jede Impfung sollte mit Vorsicht angegangen werden - der Organismus des Kindes ist individuell, und es ist nicht bekannt, wie es auf diese oder eine andere Substanz reagieren wird, die von Ärzten bei einer Erkältung eingeführt wird.

Die Rhinitis wird von einer Entzündung der Schleimhaut des Nasopharynx begleitet, und alle Reservekräfte der Immunität sind auf die Zerstörung von pathogenen Mikroorganismen gerichtet. Können Komplikationen auftreten, wenn während dieser Zeit ein Impfstoff eingeführt wird? Die in den Körper eingebrachte Substanz bedeutet Impfung, gilt ihr als Fremdkörper und der Körper kann unzureichend darauf reagieren.

Vor- und Nachteile der Impfung eines Kindes mit Erkältung

Ein Mittel, das Ihnen hilft, die Erkältung ein für allemal loszuwerden

Eine Impfung gegen eine Krankheit, einschließlich einer laufenden Nase, kann durchgeführt werden, wenn nach einer medizinischen Untersuchung keine Kontraindikation vorliegt.

Die Folgen seiner Umsetzung können unterschiedlich sein, angefangen von der Erhöhung der Körpertemperatur bis hin zu Hautausschlägen. Soply und Impfung können die Ursache für die Verschlechterung des Zustands des Kindes als Ganzes und die Verschlimmerung der Krankheit in der gegenwärtigen Zeit sein.

Zum Lesen empfohlen - Husten und Rotz mit Zahnen.

Gegen Poliomyelitis

Es gibt viele Meinungen für und gegen diese Impfung. Laut Statistik wird die Impfung gegen Poliomyelitis von Kindern toleriert. Dieses Virus gilt als eines der ansteckendsten, das als fäkal-orale und in der Luft übertragene Art übertragen wird. Sie können sich überall infizieren. Darf man ein Kind bei einer Erkältung gegen Poliomyelitis impfen? Grundsätzlich besteht keine Gefahr von Komplikationen, wenn keine medizinischen Impfverbote bestehen.

Gegen Pocken

Diese Krankheit hat einst vielen Menschen das Leben gekostet. Die Todesrate wurde nur bei einer Impfung gegen Pocken erreicht. Vorteile der Impfung, im Prinzip ist es schwer zu überschätzen, hat es seine Wirksamkeit in der Zeit bewiesen. Moderne Impfungen sind saubere und absolut sichere Substanzen. Sie werden auf hochpräzisen Geräten hergestellt, wodurch das Risiko von Komplikationen aller Art reduziert wird. Aber immer noch gibt es Skeptiker, die das glauben machen privbinden Von Pocken bis zum Kind ist es unmöglich, weil es verursachen kann:

Allergische Reaktionen. Lokale Entzündung. Komplikationen im Hinblick auf die physiologischen Eigenschaften des kindlichen Körpers.

In Wahrheit sind Kontraindikationen für diesen Impfstoff begrenzt. Das wichtigste medizinische Verbot ist ein geschwächtes Immunsystem aufgrund eines aktuellen oder gegenwärtigen Zustandes. Rhinitis kann ein Zeichen dafür sein, dass die Immunität eines Kindes geschwächt ist.

Schnupfen gilt nicht als Hauptgrund für die Aufhebung der Impfung. Vor dem Eingriff wird dem Kind eine ärztliche Untersuchung zur Beurteilung des Gesundheitszustands zugewiesen. Seine Anwesenheit ist eine Entschuldigung für Ärzte, um seine Ätiologie herauszufinden. Je nach dem Ergebnis der Untersuchung wird der Arzt entscheiden, ob es möglich ist, gegen Pocken mit einer Erkältung zu impfen oder mit einer Impfung zu warten.

Mantoux-Test

Es wird durchgeführt, um Tuberkulose zu identifizieren. Die Probe wird nicht berücksichtigt Impfstoff, Mit diesem Konzept vereint nur, dass das Medikament speziell in den Körper des Kindes eingeführt wird. Folglich hat es wie jedes Medikament seine Kontraindikationen, und Rhinitis kann durchaus zur Aufhebung führen. Mantoux bei laufender Nase bei einem Kind wird nicht empfohlen, wenn die Krankheit von Fieber begleitet wird. Dies deutet darauf hin, dass der Körper eine Entzündung entwickelt, was bedeutet, dass das Immunsystem geschwächt ist und das Risiko von Komplikationen besteht.

Diaskintest

Wenn die Erkältung eines Kindes nur eine Reaktion auf Klima- oder Wetteränderungen ist, kann das Kind geimpft werden. Verschieben Sie die Impfung bis zur Genesung in Fällen, in denen Rhinitis als Zeichen einer Erkältung gilt. Aufgrund einer Abnahme der Immunität kann Diaskintest bewirken:

Lokale Entzündung im Bereich der Punktion der Haut mit Rötung. Temperaturanstieg. Allergische Reaktion auf das Medikament.

Diese Symptome verzerren signifikant das Bild der Diagnose zum Nachweis von Tuberkulose. Daher wird Diaskintest für ein Kind mit Schnupfen nicht empfohlen.

Gegen die Grippe

Antimykotische Impfung gilt als Routine. Es kann für eine Weile verschoben werden, bis zur vollständigen Genesung. In Fällen, in denen die Grippe epidemisch ist, ist es notwendig, die Impfung dagegen durchzuführen, auch wenn das Kind eine laufende Nase hat.

Die Grippe ist eine der heimtückischsten und gefährlichsten Krankheiten, die mit gefährlichen Komplikationen behaftet sind, deshalb ist es besser, die Gesundheit des Kindes nicht zu riskieren und es zu injizieren, geleitet von den Empfehlungen der Kinderärzte.

Die Entscheidung über die Einführung von DPT in der Erkältung sollte basierend auf der Ätiologie der Rhinitis getroffen werden. Dieser Impfstoff wird eingeführt, um bei einem Kind Immunität gegen solch gefährliche Krankheiten wie:

Diphtherie Pertussis Tetanus Masern der Röteln Parotitis

Die Resistenz gegen das Virus der gelisteten Krankheiten dauert 7 Jahre, obwohl es von den Eigenschaften des Körpers des Kindes abhängt. Gegenanzeigen zur Impfung können dienen als:

Allergie. Immunschwäche von schwerer Form. Krämpfe. Pathologische Erkrankungen des zentralen Nervensystems.

Verschieben Sie den Impfstoff sollte sein und wenn:

Hohe Temperatur. Diathese. Kürzlich übertragenes ORVI.

Gegen Hepatitis

Jeder vernünftige Elternteil versteht die Bedeutung der Impfung gegen Hepatitis B. Kann ich einen Hepatitis-Impfstoff gegen eine Erkältung bekommen? Tatsächlich trägt jedes Kind es gut, von den möglichen Komplikationen wird nur eine Rötung im Bereich der Injektion betrachtet. Geben Sie die Schwächung des Hepatitisvirus für das Kind mit einer laufenden Nase ein, nachdem er von den Ärzten untersucht wurde. Wenn neben der Rhinitis keine Anzeichen mehr gefunden werden, wird der Arzt höchstwahrscheinlich grünes Licht für die Impfung geben.

Dieser Impfstoff beinhaltet die Einführung eines Antigens in den Körper eines Kindes, um ein Immunsystem für eine bestimmte Krankheit zu bilden. Kinder mit Schnupfen nicht erlauben sie machen, weil sie durch die Krankheit geschwächt sind, und dieser Impfstoff kann eine Reihe von Komplikationen verursachen. Es sollte verschoben werden, um zu verschieben und nicht früher als 30 Tage nach der vollständigen Wiederherstellung zu produzieren.

Einen Monat später ist der Körper vollständig wiederhergestellt und Kontraindikationen gegen die Impfung verschwinden. Wenn die Erkältung allergisch ist, sollte das Kind einem engstirnigen Arzt gezeigt werden. Und diese wiederum bestimmen den individuellen Impfplan. Vor der BCG-Impfung sollten Urin und Kot genommen werden.

Diese Impfung für das Kind basiert auf der Art der Rhinitis. Wenn es vor dem Hintergrund der Viruserkrankungen erscheint, und wird von der Temperatur begleitet, soll die Impfung bis zur Wiederherstellung verschoben werden. Wenn die Erkältung des Kindes ein Restkältesymptom ist, können Sie sich impfen lassen, sofern keine anderen Kontraindikationen vorliegen. Vor der Impfung muss der Arzt das Kind untersuchen, wenn keine pathologischen Verletzungen festgestellt werden, dann darf es das tun.

Ein kleines (ein Jahr alt) Medikament wird in den Oberschenkel injiziert, ältere Kinder in Lecho. Sie können es nicht im Gesäß machen, hier ist die Entwicklung von Fettgewebe groß, was die vollständige Absorption des injizierten Medikaments in das Blut verhindert. Impfung wird einfacher, wenn Sie es zu einem gesunden Kind machen. Normale solche Reaktionen des Organismus auf die Inokulation, wie die Geschwulst, gleichzeitig begleitet von der Rötung, werden betrachtet. Diese Phänomene verschwinden für 3-4 Tage von selbst. Manchmal treten 10 Tage nach der Impfung folgende Nebenwirkungen auf:

Coryza mit einem Husten. Roter Ausschlag auf der Haut. Vergrößerung der Lymphknoten. Fieber.

Oft wird diese Liste durch einen Schmerz in den Gelenken ergänzt.

Kontraindikationen für jede Impfung

Die Liste der Stopfaktoren (Kontraindikationen) ist in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Formeln von Impfpräparaten verbessert wurden, Wissen und deren Qualität hinzugefügt wurden. Die folgenden medizinischen Verbote blieben gleich:

Immunschwäche; schwere allergische Reaktionen auf Impfungen, die früher durchgeführt wurden; zu kleines Babygewicht bei der Geburt (weniger als 2 kg); progressive ZNS-Erkrankungen; afebralnyje die Konvulsionen; eine starke Allergie gegen: Backhefe, Eiweiß und Aminoglykoside.

Stellen Sie ein Ein Impfstoff kann nur nach einer Untersuchung verboten werden. Laut Statistik haben nur 1% der Kinder Kontraindikationen dieser Art. Alle anderen haben vorübergehende medizinische Verbote:

Chronische Krankheiten in den Stadien der Exazerbation. Allergie. Infektionskrankheiten, dazu gehört die Erkältung der viralen Ätiologie.

In diesen Fällen wird der Impfstoff auf ein späteres Datum übertragen, das Datum der Impfung wird vom Arzt verordnet.

Falsche Kontraindikationen sind Allergien bei Familienmitgliedern und Epilepsie. Impfung gegen Influenza wird für Kinder zum Zeitpunkt der akuten respiratorischen Virusinfektion nicht empfohlen. Der Arzt kann die Impfung auch verbieten, wenn das Kind pathologische Veränderungen im endokrinen System hat.

Beachten Sie! Benutzerempfehlung!

Für die Behandlung und Vorbeugung von HNO-Erkrankungen (einschließlich Husten), verwenden unsere Leser erfolgreich das Medikament "Loromax" - ein wirksames Heilmittel gegen Krankheiten, entfernt Eiter aus den Nebenhöhlen, stellt die Schleimhaut wieder her. Ätherisches Öl Tui erleichtert sofort das Atmen. Und auch:

Werde die verstopfte Nase los... "

Rhinitis ist nur eine Kontraindikation, der Hauptbezugspunkt für das Scheitern ist eine hohe Körpertemperatur und schlechte Gesundheit. Vor der Impfung muss der Arzt das Kind untersuchen, die Erlaubnis erteilen oder den Eingriff für einen späteren Zeitraum verschieben.

Jetzt ein wenig über die Geheimnisse des Kampfes mit einer Erkältung

Wenn Sie diese Zeilen lesen, können Sie daraus schließen, dass all Ihre Versuche, die Erkältung zu bekämpfen, nicht erfolgreich waren... Haben Sie überhaupt etwas über Medikamente gelesen, die die Infektion bekämpfen sollen? Und das ist nicht verwunderlich, denn die Rhinitis verhindert ein normales Leben - sie kann sich sehr schnell entwickeln und schließlich zu Komplikationen und chronischen Krankheiten führen. Wenn Sie mit solchen Gefühlen vertraut sind:

Ständig verstopfte Nase Warme Lippen Schlechter Schlaf durch hartes Atmen Sehr lautes Schnarchen Kopfschmerzen Schwere im Stirnbereich

Sicher kennen Sie diese Symptome aus erster Hand. Aber ist es möglich, die Infektion zu überwinden und sich nicht zu verletzen? Lesen Sie diesen Artikel über effektive, moderne Wege zur effektiven Bekämpfung der Erkältung und ARVI...

Kann ich gegen Erkältung eine Impfung gegen Poliomyelitis bekommen?

Bevor Sie die Frage stellen: ist es möglich, Polio an einem kalten zu impfen, ist es notwendig, den Mechanismus der Wirkung von Impfstoffen zu kennen. Die Impfung wird so durchgeführt, dass das eingeführte Antigen zur Entwicklung der Immunität beiträgt, um eine bestimmte Krankheit zu bekämpfen.

Bei einer Erkältung ist das Immunsystem des Kindes anfällig, was wiederum zu Komplikationen nach der Impfung führen kann. Manche Mütter können sagen: Ich trinke die Droge von Rhinitis und es gibt keine Rhinitis. Aber dadurch beseitigen Sie nur das Symptom der Krankheit, während die Krankheit selbst nicht verschwunden ist.

Merkmale und Arten von Erkältung bei kleinen Kindern

Laufende Nase bei Kleinkindern kann einen anderen Charakter haben, manifestiert sich als einzelnes Symptom. Daher sollten Sie wissen, dass nicht jede laufende Nase eine Kontraindikation für die Impfung darstellt. Es ist notwendig zu verstehen, wann es möglich ist, die Impfung durchzuführen, und wann es besser ist, das med.dovod zu nehmen.

Rhinitis wird in die folgenden Arten unterteilt:

  1. Rhinitis eines allergischen Typs. Dies ist auf die Reaktion des Körpers auf verschiedene Allergene zurückzuführen. Bei solch einer laufenden Nase auf Impfungen verzichten, da sich Komplikationen in Form von Laryngitis, Bronchitis oder Asthma entwickeln können. Erst wenn der akute Zustand beseitigt ist, kann über eine Impfung mit einem Impfstoff gegen Poliomyelitis nachgedacht werden.
  2. Laufende Nase mit Atemwegs- und Viruserkrankungen. Wenn gleichzeitig eine Schwäche auftritt und die Temperatur ansteigt, wird der Impfstoff medizinisch entlastet.
  3. Die laufende Nase von einem Staub oder einem scharfen Geruch trägt keine Gefahr und in diesem Fall ist es möglich zu veredeln.
  4. Laufende Nase, entwickelt vor dem Hintergrund emotionaler Erfahrungen. Dies passiert auch, aber die Impfung ist zu diesem Zeitpunkt nicht verboten.
  5. Physiologische Rhinitis ist eine natürliche Reaktion auf die Umwelt. Es tritt unmittelbar nach der Geburt auf, wenn die Nasenschleimhaut im normalen Modus noch nicht funktionieren kann und nur auf einen neuen Modus eingestellt ist. Zu diesem Zeitpunkt kann der flüssige Inhalt aus der Nase freigesetzt werden, oder umgekehrt erscheinen trockene Krusten in der Nase. Diese Bedingung ist keine Kontraindikation für Impfungen, sie sind alle erlaubt, einschließlich Poliomyelitis.

Sopli nach der Impfung

Es ist erwähnenswert, dass Polio eine schwere Infektion ist. Daher muss jeder Elternteil sein Baby vor der Entwicklung dieser Krankheit schützen. Daher ist der Impfstoff gegen Poliomyelitis in der Liste der obligatorischen Impfungen enthalten. Wenn zunächst herausgefunden wurde, bei welchen Rhinitis- Impfstoffen dies verboten ist, stellt sich nun die Frage: Kann nach der Impfung eine laufende Nase auftreten?

Die Impfung gegen Kinderlähmung verursacht sehr selten eine laufende Nase bei einem Kind. Aber wenn die Eltern einen nassen Ausguss von ihrem Baby sehen, ist es besser, den Arzt sofort darüber zu informieren. Da kann ein solcher Staat nicht die Norm sein.

OPV-Impfstoff und laufende Nase

Der Impfstoff trägt Virusträger einer leichten Form. Mit Hilfe der Impfung werden sie in den Körper des Kindes eingeführt, wo Antikörper gegen eine bestimmte Krankheit produziert werden. Der Impfstoff gegen Poliomyelitis wird in Form von Tropfen mit einem lebenden abgeschwächten Virus angeboten, die in den Mund tropfen.

Impfung wird leicht toleriert. Aber wenn der Körper des Kindes aufgrund einer Erkältung geschwächt ist, kann es verschiedene Komplikationen geben. Wenn eine Infektion in der Nasopharyngealhöhle vorliegt, dann kann nach der Impfung von Poliomyelitis oder anderen Arten die Erkältung schlimmer werden. Gleichzeitig wird das geschwächte Immunsystem noch mehr leiden und der Organismus des Babys wird ein leichtes Ziel für verschiedene pathogene Bakterien und Viren sein.

So kann mit Sicherheit gesagt werden, dass es sich im Falle einer Erkältung nicht lohnt, gegen Poliomyelitis zu impfen. Tritt die laufende Nase nach, was äußerst selten vorkommt, dann ist es höchstwahrscheinlich eine allergische Reaktion auf einen der Bestandteile des Impfstoffes oder die Qualität der Impfung. Eine andere Ursache kann die Qualität der Droge selbst oder das schwache Immunsystem des Kindes sein. Eine spezielle Behandlung wird nicht durchgeführt, Inhalationen werden vorgeschrieben und die Öllösungen werden über Nacht eingeträufelt.

Wenn Impfungen gegen Erkältung streng kontraindiziert sind?

Das Impfverbot wird unter folgenden Bedingungen gestellt:

  • wenn nach der Impfung mit anderen Drogen schwere Reaktionen und Komplikationen aufgetreten sind;
  • bei Schwangerschaft und Thorakalfütterung;
  • nach Durchführung der Immunstimulation;
  • mit Krebstumoren;
  • bei den infektiösen und nicht-infektiösen Erkrankungen in der Periode ihrer scharfen Erscheinungsform;
  • zur Zeit einer Verschlimmerung einer Allergie;
  • mit neurologischen Problemen;
  • mit Blutkrankheiten.

Zum Zeitpunkt der Impfung müssen folgende Fragen geklärt werden:

  • ob es eine Allergie gegen Medikamente gibt und was;
  • Vorhandensein von hoher Temperatur;
  • Hat das Kind Krämpfe?
  • ob es mindestens eines der Symptome einer Erkältung gibt.

Vor der Impfung lohnt es sich herauszufinden, ob ein Kind oder ein Erwachsener absolut gesund ist, so dass nach der Impfung kein Risiko für Komplikationen besteht.

Wann kann ich nach der Krankheit geimpft werden?

Vor einer Impfung, einschließlich Polio, wird das Kind vorab von einem Arzt untersucht. Bei einer infektiösen und entzündlichen Erkrankung stellt er eine medizinische Steckdose auf. Wie sich herausstellte, ist die Erkältung auch eine Kontraindikation für die Impfung.

Daher wird normalerweise ein kleiner Patient zu den Tests im Voraus geschickt, wo er notwendigerweise Blut und Urin liefert. Erst nach den Labortests entscheidet der Arzt, ob es möglich ist, ein Kind zu impfen.

Eltern müssen wissen, dass der Impfstoff eine Nachahmung einer Krankheit ist, die in einer extrem milden Form auftritt, aber dies ist genug, um den Körper Immunität gegen eine spezifische Infektionskrankheit entwickeln zu lassen. Aber wenn der Körper des Kindes geschwächt ist, gibt es Symptome, die auf eine Erkältung hinweisen, dann kann sogar diese Mindestdosis aus dem Impfstoff dem Baby immensen Schaden zufügen und verschiedene Komplikationen verursachen.

Eine laufende Nase, Husten und andere Erkältungserscheinungen sind daher Kontraindikationen für die Impfung eines Kindes. Und es gibt keinen bestimmten Zeitrahmen, wann Sie wieder zum Impfstoff kommen können. Es ist nur notwendig zu wissen, dass zu diesem Zeitpunkt das Kind völlig gesund sein sollte.

Kann im Falle einer Erkältung gegen Poliomyelitis geimpft werden

Was ist mit Impfungen? Kind von 1 bis 3

In einem Jahr mussten wir eine Paratimitis-Impfung bekommen. Aber jedes Mal, wenn ich in die Klinik gehen, wir entschuldigen uns dann Durchfall, dann scrofula: letzte Woche und war wirklich Magenverstimmung, und sogar sopelki floss. Heute, wieder, ein Pech - die Uhr ist noch nicht vorbei, obwohl es kein Tempo gibt. Die Schwester hatte bereits telefoniert, alles wartete auf unser Erscheinen in der Impfung. Was zu tun ist? Beachten Sie den Zeitpunkt der Impfungen ist sehr wichtig (wir sind bereits 1.1)? Und ob man mit der Rhinitis inokulieren kann?

Grippe-2016: Wie man mit der Epidemie fertig wird? Impfung (Impfung)

Was tun, wenn Sie immer noch krank werden?

Impfung und laufende Nase. Kind von Geburt bis Jahr

Mädchen, denkst du, ist es möglich, DPT und Polioimpfung zu machen, wenn die Tochter eine laufende Nase hat? Sopli für eine lange Zeit.. Impfung Dies ist das erste Mal, dass wir gehen, wir waren krank. Wir sind 8 Monate alt.

Impfungen. Kindermedizin

Der Arzt, Töchter von 2,4 Jahren. Bis zu einem Jahr haben wir alle Impfungen planmäßig durchgeführt, dann gab es ein schlechtes Immunogramm und es wurde uns geraten, die Impfungen auf bis zu 2 Jahre zu verschieben. In zwei Jahren habe ich die Tests wieder gemacht, mich geimpft, aber wir hatten eine Operation, um das Atherom auf meinem Kopf zu entfernen und so haben wir uns nicht impfen lassen. Jetzt sind es drei Monate, das Baby ist nicht krank. Wir wollen die Impfungen beenden. Wir sind übrig. DTP-Wiederholungsimpfung, Poliomyelitis Tröpfchen und Masern, Mumps, Röteln. Unser Kinderarzt sagt, dass all dies an einem Tag gemacht werden kann, und ich habe etwas.

DTP + Poliomyelitis - bald zu tun. Kindermedizin

Wir sind bald im Zeitplan für DTP und Polio. Ich bin an den Meinungen interessiert, welche Impfstoffe speziell von den gelisteten Krankheiten besser sind als unsere oder importierte. Lebende Polio-Impfstoff oder inaktiviert? Ob es einen Impfstoff vier in einem gibt und ob es notwendig ist, es zu tun oder zu machen? Und mehr. Welche Spezialisten sollten diesen Impfungen besondere Aufmerksamkeit schenken? Man hat gehört, dass zum Beispiel Pertussis beispielsweise von einem Neuropathologen untersucht werden sollte. Ich habe auch gelesen, dass es besser ist, überhaupt keinen Keuchhusten zu machen, der gefährlichste Teil des Impfstoffes.

Schnell fragen - Impfung mit Polio-Lebendimpfstoff.

Sorry das ist nicht im Thema - aber es gibt mehr Leute, ich brauche morgen morgen eine Lösung Es gibt drei Kinder 4, 8 und 10 Jahre ohne Impfungen. Der jüngste im Kindergarten wird gegen Poliomyelitis-Lebendimpfstoff geimpft. Im Garten sagt man, dass der Impfstoff selbst für ein ungeimpftes Kind gefährlich ist, es besteht ein Infektionsrisiko durch geimpfte Kinder mit dieser Impfung. Sie raten irgendwo, ein Kind mit einem toten Impfstoff zu pflanzen oder nicht für zwei Monate in den Garten zu gehen. Ob ich richtig verstehe, dass ich im Großen und Ganzen 3 Kinder auf einmal belehren oder impfen soll, oder.

Poliomyelitis und Garten. Kindermedizin

Mädchen, sag es mir. das Kind hat 2 Impfungen von Kinderlähmung, in der Zukunft plane ich ein drittes (nicht Lebendimpfstoff), aber nur jetzt kann das Kind nicht. Heute wurde der Garten freundlich informiert, dass wir im März für 60 Tage gelandet sind, da jeder einen Lebendimpfstoff bekommen wird, und mein Kind hat nur 2 und wenn ich es jetzt nicht mache, dann alles Gute. Schaute auf die Links, insbesondere [link-1], aber dieser Satz kam zu einem Stupor "Allerdings unterliegt mein Sohn / Tochter nicht den festgelegten Regeln, denn.

Über Impfungen. Kindermedizin

Sehr besorgt über diese Frage. Zum Jahr des Kindes Es gab nur eine Impfung von einer Tuberkulose. Der Rest bis zu einem Jahr - Biegungen (permanente Bronchitis) Ein Jahr ist gekommen. Es gab eine Frage über Impfungen. Und ich lese. Horrorgeschichten aus dem Leben gehört und jetzt habe ich Angst, Impfungen für mein Baby zu machen. Besonders imunitet schwach. Nun. mindestens bis zu 3 Jahren nicht. Der Arzt besteht auf Impfung gegen Polyemelitis (ich entschuldige mich, wenn ich das Wort nicht richtig geschrieben habe) Es ist beängstigend, dass etwas. Was soll ich tun? Wen zu hören?

Impfung gegen Poliomyelitis.. Ein Kind von 1 bis 3

Mädchen, aber wie schnell wird Immunität nach der Impfung gegen Poliomyelitis produziert? Niemand ist gestolpert ?? Wir sind anderthalb Jahre alt neulich. Und eine Woche später gehen wir in die Türkei (für 10 Tage). Ich habe einmal gehört, dass es in der Türkei kein Poliovirus ist. Hier habe ich Zeit zu tun, aber nicht umsonst? Entwickelt sich Immunität? Oder umgekehrt, ich werde den Körper schwächen.. Was soll ich tun? In der Klinik nickt der Arzt - do-do. aber wir sind auf einem individuellen Schema von der Geburt bis zur Impfung (Frühchen) Jetzt sind wir dran.

Frage über Poliomyelitis (für diejenigen, die Kinder nicht impfen).

Wir impfen nicht, das Kind ist 2 Jahre alt. Der Impfstoff gegen Poliomyelitis ist der einzige, über dessen Notwendigkeit ich nachdachte. Bitte kommentieren Sie den Artikel. Ihre Meinung? Wer nicht geimpft wird, wird geimpft, oder?

In der Fortsetzung des Themas der Impfungen und det.sadah. Kindermedizin

Ich habe über unsere Probleme mit dem Eintritt in den Garten ausführlich berichtet. Für wen es interessant ist, schaue unten. In der Fortsetzung des Themas: Gestern habe ich mit unserem behandelnden Arzt gesprochen - einem Immunologen, einem Allergologen. Er sagte mir, dass er gegen Impfungen im Zeitplan sei. Masern müssen in der Regel nicht vor 6 Jahren eingenommen werden. Um das Mädchen zu dem Mädchen - auch. Selbst wenn das Kind vorher krank wird, ist es einfach. Es ist schwierig für Erwachsene, Infektionen in der Kindheit zu ertragen. Aber, da der Impfstoff lebensfähig ist, wenn geimpft nach Zeitplan, fast garantiert.

DTP und allergische Rhinitis. Kindermedizin

Wir haben eine allergische Rhinitis, deren Ursache noch nicht bekannt ist. Im Prinzip ist die Rhinitis fast verschwunden, wir tropfen Cromoglin und trinken Zirtek. Das Problem ist, dass die letzte Inokulation von DTP nicht beendet wurde (wir machen Tetrakok). In eineinhalb Jahren waren in der Datscha, aber als sie ankamen, begann die Rhinitis sofort und die Diagnose wurde gestellt. Jetzt ist das Baby fast zwei Jahre alt. Ob es notwendig ist, eine Impfung im Allgemeinen zu machen, ob es mit einer allergischen Rhinitis möglich ist? Wenn ja, wann? Muss ich mit Tropfen eine nachhaltige Verbesserung erreichen? Oder tue nichts von der Sünde.

Ist es möglich zu impfen wenn? Kind von Geburt bis Jahr

Die Mädchen prompt, pliz: zu uns in einem Monat muss man (DTP + die Kinderlähmung) zum ersten Mal impfen. Aber mein Baby schnüffelt weiterhin "grunzen", als ob der Rotz irgendwo tief sitzt, obwohl es keine Rhinitis gibt, als solche gibt es keine. Ich habe hier schon danach gefragt, jeder sagt die Norm. Ist es möglich, den Impfstoff damit zu machen? Sie sind auch für absolut gesunde Kinder gemacht. Oder ist es besser, eine Herausforderung zu nehmen, bevor dieses Grunzen passiert? Antwort, wer selbst hat das selbe gemacht wie du? Oder ssylochku was nützlich zu geben. Im Voraus.

post-vaccinale Poliomyelitis. Kindermedizin

Und in welchem ​​Fall tritt nach der Impfung eine post-vaccinale Poliomyelitis auf? Und besteht eine Chance, dass sie krank werden, wenn die vorherigen drei Impfungen normal übertragen wurden?

Von der geimpften Schwester infiziert werden! Kind von Geburt bis Jahr

Mädchen, niemand weiß, ob sich mein Baby von seiner Schwester infizieren kann - sie war am Montag mit Poliomyelitis live geimpft - in Tröpfchen. Und Vary hat keinen von ihnen gemacht.

Impfungen. Kind von 1 bis 3

Wer macht generell Impfungen wie du denkst - kannst du mit einer Erkältung zur Poliomyelitis gehen? Ich bezweifle etwas und meine Großmutter bewegt sich aktiv.

Impfung von Poliomyelitis. Kindermedizin

Sag mir, Polio-Impfstoff ist sehr bösartig oder nicht? Wir werden nicht geimpft - aus einer Reihe von Gründen, aber unser Kinderarzt, in einer sehr milden Form, empfahl nur diesen Impfstoff. Gibt es diejenigen, die das nicht tun?

Impfungen. Annahme

Mädchen, gerade innerlich stark wollen die Kinderimpfungen nicht setzen. Wir haben viel darüber nachgedacht und die Vor- und Nachteile abgewogen. Im Allgemeinen. Kann ich mich weigern, als Wächter geimpft zu werden? Ein bisschen über uns)) zu Hause für fast einen Monat. Anpassung scheint zu nichts gekommen zu sein, die Tochter hatte nichts zu sagen, sie war für eine Woche angepasst, ich war ein bisschen komplizierter. Fast Spaziergänge, kann man sagen, immer noch nicht sehr selbstbewusst aber! Gestern, an meinem Geburtstag gab mir das Wort "Mama"))) Ich lernte, Käse und Brot zu essen, das ist was am meisten.

Impfung von Poliomyelitis im Garten! Kind von 1 bis 3

Hallo alle zusammen! Ich werde bei dieser Konferenz wohl mehr Leute in das Thema schreiben. Gibt es diejenigen, die den Garten ohne Impfungen besuchen? Wir sind 60 Tage aus der Gruppe gelandet. Am Donnerstag werden sie impfen, anscheinend bis Ende Mai, da es natürlich ist, gibt es diejenigen, die nicht geimpft sind und zu diesem Zeitpunkt viele schon gehen bis zum Herbst ins Land. Ich habe Pläne, diese Impfungen durchzuführen, aber nur, wenn wir mit unserer Dermatitis zu tun haben. Sag mir, weiß ich, wird es jedes Jahr in den Gärten geimpft? oder nur in der Krippe?

Grippe: sich geimpft oder nicht geimpft? Impfung (Impfung)

Jedes Jahr, mit Beginn der Herbst-Winter-Saison, warten wir hoffnungslos auf eine erneute epidemische Invasion. Tatsächlich ist das Auftreten der Grippe schon so etwas wie eine geplante Operation, die die Gesundheit wegnimmt. Und auf die gleiche Weise bieten Ärzte eine geplante Erleichterung unseres Leidens an. In Form von Impfungen.

Kinder mit Problemen nach Impfungen. Andere Kinder

Mädchen, ich schreibe hier zum ersten Mal. Auf der Website für eine lange Zeit. Diejenigen, die Kinder mit Problemen nach Impfungen haben, gibt es so etwas. Es gibt eine Gelegenheit, diesem Fall eine breite Öffentlichkeit zu geben, nachdem wir eine Entschädigung für die Behandlung von Kindern suchen werden. Ich muss eine Datenbank sammeln (kann ohne Nachnamen sein). Das Thema wird auf hohem Niveau angesprochen. Es ist notwendig, das Alter des Kindes, den Impfstoff, die Folgen, die Diagnose, die durch unsere Impfungen erhalten wurde, das, was die Ärzte zu allen Fragen und im Allgemeinen ihre Reaktionen auf die Aussagen, die das Problem und die Diagnose sagten, zu schreiben.

Masern: Impfung widersteht der Epidemie. Impfung (Impfung)

Warum sollten Sie einen Masernimpfstoff bekommen?
. Die Tatsache, dass Masern - eine Viruserkrankung, die Wissenschaftler in 1911. In den 60 Jahren von Masern nur realisiert war eine der 10 häufigsten Ursachen für Kindersterblichkeit, und im Jahr 1974 die Weltgesundheitsorganisation nahm eine Programm erweitert Immunisierung zur Bekämpfung der wichtigsten übertragbaren Krankheiten abzielen. Die Länder, die sie ausführen, haben Fortschritte bei der Prävention von Diphtherie, Tetanus, Tuberkulose, Polio, Keuchhusten und Masern gemacht. Die Massenimpfung gegen Masern begann 1967 in der UdSSR (in den USA - 4 Jahre zuvor), und die Inzidenz von Masern ist dramatisch zurückgegangen. Im Jahr 2001 waren 30 von 89 Gebietskörperschaften der Russischen Föderation frei von Masern und 80,0% der Gebiete meldeten eine geringe Inzidenz. In den letzten Jahren hat sich jedoch alles verändert und die Masernepidemie ist im Westen weit verbreitet.

Dreifachschutz: geimpft mit DTP (gegen Keuchhusten)

DTP-Impfung: Vorbereitung auf die Impfung, Kontraindikationen, mögliche Komplikationen

Und wieder über Impfungen. Impfung (Impfung)

Im Krankenhaus wurden wir sicher BCG und Hepatitis gemacht und nach Hause entlassen. Es gab keine Reaktionen auf Impfungen. Zwei Monate später gelang es mir, mich bei meinem Sohn zu erkälten, nachdem ich den Rat von Großmüttern und Tanten über die Gefahren von Windeln gehört hatte. Im Juli gab es eine schreckliche Hitze, nachts schlossen die Fenster im Haus nicht.

Das Risiko übersteigt den Nutzen. Impfung (Impfung)

. Viel vernünftiger, meiner Meinung nach, im Alter von 15 Jahren, alle Mädchen zu überprüfen und Impfungen denen anzubieten, die sich als seronegativ erweisen. Stattdessen werden alle Kinder geimpft, von denen bekannt ist, dass sie Arthritis, Gelenkschmerzen, Hautkrankheiten, Atemwegserkrankungen, geschwollene Drüsen und Hautläsionen verursachen. Es ist klar, dass wenn Kinder als gehorsame Herde geimpft werden können, es schwer vorstellbar ist, dass dies auch mit älteren Frauen möglich ist. Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, dass Kinder, die einen Impfstoff gegen Röteln erhalten haben, Röteln fangen, eine Impfung wird nicht unbedingt die Infektion mit der Wildform des Virus verhindern. Eine Impfung gegen Röteln kann für eine schwangere Frau in einer verpflanzten Familie eine Infektionsquelle darstellen.
. Gekennzeichnet durch das Auftreten von schlaffen Lähmungen, meist unteren Extremitäten. In den schwersten Fällen führt eine Schädigung des Rückenmarks zu einem Atemstillstand. Die Ursache der Behinderung von Franklin Delano Roosevelt war gerade Poliomyelitis. Das Virus der Poliomyelitis ist ein Darminfekt, dessen Verteilung hauptsächlich bei der Entlassung des Patienten auftritt. Virus steht in der äußeren Umgebung - 3-4 Monate. überlebt in Kot, Abwasser, Gemüse und Milch., aber empfindlich auf hohe Temperaturen und Desinfektionsmittel. Wildes (Nicht-Impfstoff-) Virus zirkuliert nicht in beiden Amerikas, der überwiegenden Anzahl von Europäern.

Wir sind gegen Poliomyelitis geimpft

. Der Impfstoff gegen Poliomyelitis beginnt bereits in den ersten Lebensmonaten bei Säuglingen und wird oft mit anderen Impfungen kombiniert. Aber ist es wirklich so "harmlos"? Und wie wichtig ist seine Rolle bei der Gestaltung der Immunität eines Kindes gegen eine so gefährliche Krankheit wie Kinderlähmung? Poliomyelitis (aus dem Griechischen polios - grau bis graue Substanz des Gehirns und des Rückenmarks beziehen;.. Von den griechischen myelos - Rückenmark) - ist eine schwere Infektionskrankheit, die Poly durch Viren verursacht werden.
. Beide Impfstoffe enthalten 3 Arten des Polio-Virus. Das heißt, sie schützen vor allen existierenden "Variationen" dieser Infektion. Es stimmt, IPV wurde in unserem Land noch nicht produziert. Aber es gibt einen ausländischen Impfstoff IMOVAKS FULL, der für die Impfung verwendet werden kann. Darüber hinaus ist IPV im Impfstoff TETRAKOC (Kombinationsimpfstoff zur Vorbeugung von Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Poliomyelitis) enthalten. Beide Medikamente werden auf Wunsch der Eltern zu kommerziellen Zwecken verwendet. Polio-Impfstoffe können gleichzeitig mit Immunglobulin 2 und allen anderen Impfstoffen mit Ausnahme von BCG verabreicht werden. 2.

Das ABC der Impfungen. Impfung (Impfung)

Was sind Impfungen, die Regeln für die Impfung von Kindern. Kontraindikationen und mögliche Komplikationen

Impfungen "für" und "gegen". Impfung (Impfung)

. Um Kinder zu impfen, ist es möglich und Impfungen in anderen europäischen Ländern gemacht - in diesem Fall sollten sie das entsprechende russische Zertifikat haben. BCG In unserem Land erfolgt die erste Impfung mit BCG im Krankenhaus, am dritten oder vierten Tag nach der Geburt des Kindes. Der Grund für diese "Eile" ist dies: BCG-Impfstoff gegen Tuberkulose, eine sozial bedeutende Krankheit, sehr schrecklich. Immunität gegen Tuberkulose wird nicht von n übertragen.
. Diphtherie ist gefährlich für ein kleines Kind wegen der starken Atembeschwerden (sogenannte „Diphtherie Film“ blockiert den Zugang von Luft in die Lunge) und schwere Vergiftungen. Tetanus ist eine Infektionskrankheit, die durch Krämpfe aller Muskelgruppen gekennzeichnet ist, einschließlich der Atemmuskulatur, die lebensbedrohlich ist. OPV Die Impfung gegen Poliomyelitis wird zusammen mit der Inokulation von DTP durchgeführt. Das Baby tropft ein paar Tropfen der Impfung in ihren Mund, was angenehmer ist als die Injektionen. Nebenwirkungen sind sehr selten (mit Ausnahme von Verdauungsstörungen). Genug ist umstritten Touren Polio-Impfung: drei aufeinander folgende Jahre, alle Kinder des Landes von drei Monaten bis drei Jahre geimpft gegen Polio in bestimmten Tagen (1998, 1999, 2000.).
. Impfungen gegen Poliomyelitis Komplikationen sind nur selten, wenn der Impfstoff "getötet" wird. Inländische "lebende" Impfstoffe verursachen bei Kindern häufig Darmerkrankungen und Dysbiose. Inländische Antiparotitis Impfung bei einigen Kindern verursacht eine Erhöhung der Körpertemperatur und laufende Nase, und Krämpfe sind nicht ausgeschlossen. Impfung gegen Masern verursacht eine Erhöhung der Körpertemperatur und eine laufende Nase, und Ausschläge sind ebenfalls möglich. Wer ist verantwortlich für ungeplante Komplikationen nach der Impfung? Dies bezieht sich nicht auf einen anaphylaktischen Schock, es unmöglich ist, im Voraus, und die unzureichende Reaktion des Körpers vorherzusagen -. Verschwommenes Sehen, schwere Krämpfe und andere Kinderärzte, die das Kind in der Impfung Zimmer geschickt, ist verantwortlich für den Fall, dass, wenn Sie nicht zahlen Aufmerksamkeit auf das Element.

Laufende Nase und eine Grippeschutzimpfung? Kindermedizin

Kann ich bei Erkältung eine Grippeschutzimpfung bekommen (normale Temperatur)? Und dass ich Angst habe, dass, während ein rhinitis doletschin bereits spät macht oder macht.