Antibiotika in der Nase mit Sinusitis

Sinusitis ist eine häufige Komplikation akuter Atemwegsinfektionen der oberen Atemwege. Es äußert sich in Form von Entzündungen im Bereich der Nasennebenhöhlen und wird in solche Unterarten eingeteilt:

  • Sinusitis - in der Oberkieferregion;
  • frontit - in der Stirn;
  • Sphenoiditis - keilförmig;
  • Etmoidit - in den Zellen des gitterförmigen Knochens.

Sinusitis hat auch alle Arten von Formen und tritt in katarrhalischen, serösen oder eitrigen Formen auf. Die gefährlichste Form ist die eitrige Form, die für sofortige antibakterielle Therapie anfällig sein sollte. Über die Symptome und Prinzipien der Sinusitis Behandlung lesen Sie hier.

Sinusitis: Behandlung mit Antibiotika

Antibiotika für Sinusitis sind vorgeschrieben, ausgehend von der Tatsache, dass der Erreger die Bildung von Eiter verursacht. Eine akute Form der Erkrankung wird durch Pneumococcus und hämophile Stäbchen hervorgerufen. Es gibt Situationen, in denen der goldene und pyogene Staphylococcus, Moraxella und die anaerobe Flora die Exazerbation der Krankheit beeinflussen.

Die Einnahme von Antibiotika mit Sinusitis, Sinusitis oder Frontis ist nicht notwendig. Zum Beispiel wird katarrhalische und seröse Sinusitis erfolgreich mit antibakteriellen Medikamenten, vasokonstriktiven und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.

Aber die Behandlungsdauer kann lang sein, da Eiter aus der Nase austritt, die Temperatur steigt, begleitet von Kopfschmerzen oder Schmerzen im Oberkieferbereich. Und wenn sich diese Symptome verschlimmern, werden Antibiotika mit Sinusitis und Sinusitis notwendig.

Die Hauptaufgaben von Antibiotika

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Sinusitis mit Antibiotika ist die Eliminierung von Infektionserregern. Die Antibiotikatherapie wird in der akuten Phase der Krankheit und in einer Situation, in der die Krankheit chronisch wird, angewendet.

In diesem Fall kann die Behandlung von verschiedenen Formen der Sinusitis einen signifikanten Unterschied haben.

Wenn die Krankheit akut ist, dann ist die Schockdosierung von Medikamenten vorgeschrieben, und der Kurs sollte nicht länger als 7 Tage sein.

In chronischer Form kann die Behandlung viel länger dauern und während dieser Therapie ist es erforderlich, die Wirksamkeit und Wirksamkeit von Medikamenten zu überwachen.

Bei Bedarf kann das Medikament durch ein effektiveres Analog ersetzt werden. Die wirksamsten Antibiotika sind injizierbare Drogen. Aber wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Kurs mit Hilfe von Injektionen zu bestehen, dann können Sie Antibiotika mit Sinusitis in Tabletten nehmen oder in Form einer Suspension trinken.

Es ist auch möglich, antibakterielle Mittel in einer komplexen Behandlung zu verwenden, wenn die Situation parallel zu einem chirurgischen Eingriff ist. In diesem Fall wird die Auswahl des Arzneimittels auf den Schluss von Bakteriosum sines auf dem Nährmedium mit der Identifizierung von Pathogenen und der Freisetzung seiner Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arten von Antibiotika zurückzuführen sein. Welche Antibiotika mit Sinusitis zu nehmen sind, stellt der Arzt fest und verweist auf das Gesamtbild der Krankheit.

Ein Antibiotikum wählen

Bis heute bieten Pharmaunternehmen eine große Auswahl an Antibiotika, aber trotzdem sollten Sie nicht Ihre eigenen Medikamente wählen. Denn nur ein Arzt kann das richtige Medikament richtig wählen und einen optimalen Therapieverlauf empfehlen.

Abhängig von den Präferenzen des Patienten und der Fähigkeit, eine bestimmte Art der Behandlung durchzuführen, können Sie das Medikament in jeder geeigneten Form wählen, die in den folgenden Formen präsentiert werden:

  • in Tabletten;
  • Injektionen;
  • Tropfen;
  • Nasensprays;
  • Inhalationen.

Die Wahl der Antibiotika in der akuten Form der Sinusitis

  1. Amoxicillin. Dieses halbsynthetische Medikament, das aktiv die Zerstörung aller Arten von Kokken und Stäbchen beeinflusst. Es scheint geringfügige Nebenwirkungen zu haben, aber es ist ratsam, es für eine kurze Zeit zu nehmen, etwa 7-10 Tage, weil die Bakterien sich an diese Art von Medikamenten anpassen können und eine Resistenz gegen den Hauptbestandteil des Medikaments entwickeln. Wenn die Krankheit in schwere Form übergeht, ist es notwendig, intramuskuläre oder intravenöse Antibiotika zu verbinden.
  2. Isofra. Antibiotikum in der Nase mit Sinusitis in Form eines Sprays. Hat eine ausgezeichnete antimikrobielle Aktivität, wird nicht in das Blut absorbiert. Die Zeit der Behandlung mit diesem Medikament ist nicht mehr als 10 Tage mit einer 3-fachen Anwendung. Wahrscheinlich das Auftreten von Nebenwirkungen oder symptomatischen Allergien.
  3. Bioparox. Inhalationsspray-Antibiotikum, das eine bakterizide Wirkung auf viele pathogene Organismen ausübt. Kann als Spray für die Nase, aber auch für die orale Verabreichung verwendet werden. Es ist für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren vorgeschrieben. Es kann allergische und unerwünschte Reaktionen hervorrufen.
  4. Flemoxin-Solutab. Ein Heilmittel für die Behandlung von Sinusitis und Otitis. Es hat eine ausgezeichnete bakterizide Wirkung, ist praktisch unbedenklich und wird oft bei Schwangeren und Säuglingen verschrieben. Das Medikament ist in Tabletten erhältlich, die ganz oder in Wasser aufgelöst werden können und in Form einer Suspension trinken.
  5. Augmentin. Kombiniertes Antibiotikum, das in seiner Zusammensetzung Clavulansäure und Amoxicillin enthält. Augmentin wird bei Infektionen der oberen Atemwege eingesetzt. Kann Nebenwirkungen verursachen, die nach Absetzen der Behandlung mit dem Arzneimittel schnell vergehen. Für Erwachsene ist das Medikament in Form von Tabletten und Injektionen für Kinder - in Form von Sirup.
  6. Azithromycin. Es hat eine antimikrobielle Wirkung. Das Medikament wirkt auf das Wachstum und die Entwicklung von pathogenen Mikroflora, kann schnell in das Blut aufgenommen werden und hat praktisch keine Nebenwirkungen. Kontraindiziert für diejenigen, die Verletzungen in der Leber und allergische Manifestationen der Komponenten des Arzneimittels haben.
  7. Doxycyclin. Halbsynthetisches Antibiotikum, das eine große Bandbreite an Wirkstoffen aufweist, die aktiv auf eine Reihe gefährlicher Krankheitserreger wirkt, bekämpft Infektionen der Atemwege.
  8. Ceftriazon. Ein modernes Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum gegen alle möglichen Krankheitserreger. Das beste Antibiotikum für Sinusitis, hat aber eine große Anzahl von Nebenwirkungen. Dieses Medikament wird nicht für die Verwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen.
  9. Cefuroxim. Die Droge hilft perfekt, die Krankheit bei Infektionen der Atemwege zu bekämpfen, besonders wirksam bei Sinusitis, Bronchitis und Pharyngitis.
  10. Levomycetin. Das Medikament ist ziemlich gut bekannt und wurde bisher weit verbreitet verwendet, aber neuere Studien haben gezeigt, dass dieses Medikament nachteilige Wirkungen im Knochenmark verursachen kann und diese Tatsache hat den Umfang seiner Verwendung verringert.
  11. Sumamed. Ein Breitbandantibiotikum wird in der ambulanten Therapie eingesetzt. Das Medikament ist resistent gegen die saure Umgebung des Magens und wird gut in Organen und Geweben absorbiert, sammelt sich in der Infektionszone. Kann innerhalb einer Woche nach der letzten Dosis am Entzündungsherd persistieren. Das Medikament kann 3 Tage dauern, was eine Behandlungsdauer von 7-10 Tagen bedeutet.
  12. Nicht weniger wirksame Medikamente sind Cefuroxim und Cefaclor sowie Azithromycin und Clarithromycin, Doxycyclin und Levomycetin. Die Verwendung dieser Medikamente kann in einem Zeitraum von 7-10 Tagen verschrieben werden, insbesondere wenn es Fälle von wiederholten Exazerbationen gibt und es notwendig ist, Antibiotika bei Sinusitis bei Erwachsenen zu verwenden, da Kinder diese Medikamente nicht einnehmen dürfen.

Zu einer Zeit, wenn die Krankheit in eine chronische Form übergeht und Exazerbation auftritt, wird die Behandlung durch ähnliche antibakterielle Medikamente verschrieben, wie während eines akuten Zustands. Die Dauer des Antibiotikums ist auf 18-21 Tage erhöht.

Behandlung eines Kindes mit Antibiotika

Antibiotika für Sinusitis bei Kindern, natürlich, verschreiben, aber es sollte klar verstanden werden, dass nicht jede Gruppe von Drogen sicher sein wird. Und die Entscheidung des Arztes, antibakterielle Medikamente einzunehmen, sollte nur in den dringlichsten Fällen erfolgen, da die meisten Medikamente die Gesundheit in der Zukunft beeinträchtigen können, insbesondere durch die Hemmung der Magen-Darm-Mikroflora und die Beeinträchtigung der Leber. Und ob es notwendig ist, auf Antibiotika zurückzugreifen, und welche Antibiotika zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern zu empfehlen sind, sollte nur ein qualifizierter Arzt empfehlen.

Oft empfehlen Ärzte antimikrobielle Medikamente mit lokaler Wirkung, die sich in der Infektionszone ansammeln und sich nicht im Körper ausbreiten. Am effektivsten ist Bioparox, Hexoral, die Behandlung sollte nicht länger als 7 Tage dauern.

Auch Tetracyclin enthaltende Medikamente sind für Kinder ab 8 Jahren indiziert. Antibiotika, die als Spray in der Nase verabreicht werden, können Kindern ab 3 Jahren verschrieben werden. Und Medikamente, die Penicillin enthalten, können bei der Therapie von Kindern unterschiedlichen Alters eingesetzt werden. Alle Nuancen bezüglich der Behandlung von Sinusitis bei Kindern werden hier beschrieben.

Regeln für die Einnahme von Antibiotika

Wenn der Arzt Antibiotika verschreibt, müssen in dieser Situation alle Regeln und Empfehlungen eingehalten werden, die wie folgt lauten:

  • Befolgen Sie immer die vorgeschriebene Dosis des Medikaments, eine Pause zwischen den Terminen und die Dauer der Behandlung;
  • Trinken Sie nicht das gleiche Antibiotikum für eine lange Zeit, da sich viele Mikroorganismen an die Bestandteile des Rauschgifts anpassen können;
  • nach dem Einsetzen der Linderung, beende die Behandlung nicht, sondern gehe den Kurs bis zum Ende durch, da der Erreger schließlich beseitigt werden muss;
  • wenn allergische Reaktionen auftreten, ist es notwendig, die Einnahme der Medikamente zu beenden und den Arzt zu informieren;
  • wenn es keine Wirkung der Behandlung gibt oder schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie LOR für Antibiotika-Ersatz konsultieren;
  • Die Behandlung der Nasennebenhöhlenentzündung mit den antibakteriellen Mitteln soll mit der Anwendung der medikamentösen Mittel kombiniert werden, die die Geschwulst lindern, verdünnen den Schleim, sowie können Sie die Inhalationen durchführen.

Nebenwirkungen von Antibiotika

Die meisten Medikamente haben auf die eine oder andere Weise Nebenwirkungen. Manche Menschen bekommen keine Beschwerden, und die Behandlung ist relativ ruhig, dank der hohen Immunität, die die Zellen der Schleimhaut schützt. Aber trotz der Tatsache, dass die möglichen Konsequenzen in den Anweisungen zum Medikament beschrieben werden, ist es wichtig, wichtige Aspekte zu kennen, die bei der Einnahme eines bestimmten Medikaments auftreten können:

  • oft ist die Wirkung der Droge in erster Linie eher als eine leichte Verschlechterung des Gesundheitszustandes durch die Verwendung der Droge;
  • Nebenwirkungen verschwinden oder nehmen nach einigen Tagen der Einnahme des Medikaments signifikant ab;
  • Wenn Nebenwirkungen Angst auslösen, informieren Sie den Arzt. In solchen Fällen wird entweder die Dosierung reduziert oder das Arzneimittel wird auf dasselbe umgestellt. Aber Sie sollten nie aufhören, das Medikament selbst einzunehmen oder die verordnete Dosis zu reduzieren;
  • Bei Schwindel oder Ohnmachtsanfällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der für die Behandlung der Sinusitis die optimalen Antibiotika individuell auswählen kann.

Sehr oft treten neben Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwäche Nebenwirkungen in der Entstehung von Darmdysbiose auf. Und viele, die Antibiotika nehmen, sind sicher, dass es notwendig ist, Probiotika oder Präbiotika parallel zu nehmen. Um solche unangenehmen Momente zu vermeiden und keine Beschwerden durch Dysbiose zu bekommen, ist eine Behandlung mit Fluconazol erforderlich.

Bei Verstößen gegen den Stuhl zur Wiederherstellung normaler Darmflora greifen Probiotika oder Präbiotika zurück, die die Mikroflora wiederherstellen. Aber diese Medikamente können nicht gleichzeitig mit einem Antibiotikum eingenommen werden.

Es ist notwendig, ein Intervall zwischen zwei Präparaten etwa 2 Stunden einzuhalten. Optimale Medikamente zur Erhaltung der Mikroflora sind Bifiform, Lineks, Subtil.

Es ist auch erwähnenswert, dass während der Behandlung der Sinusitis keine antibakteriellen Mittel verwendet werden können. Es ist wünschenswert, Antihistaminika, Kortikosteroide, zur Durchführung physiotherapeutischer Verfahren usw. zu verwenden. Nur komplexe Therapieverfahren helfen bei Sinusitis bei Kindern und Erwachsenen.

Und wenn Sie alle Rezepte und Anweisungen eines Arztes befolgen, können Sie erfolgreich und für kurze Zeit mit der Krankheit fertig werden und alle entzündlichen Prozesse im Körper besiegen, ohne befürchten zu müssen, dass es in der Zukunft Probleme geben wird.

Antibiotika für akute und chronische Sinusitis

Therapeutische Maßnahmen zur Sinusitis zielen darauf ab, Entzündungen zu beseitigen und den Abfluss von mukopurulentem Inhalt aus der Oberkieferhöhle wiederherzustellen.

Die Behandlung von Sinusitis maxillaris mit Antibiotika kann die Ursache der Krankheit zerstören und Komplikationen verhindern.

Warum Sinusitis mit Antibiotika behandelt wird

Eine der wichtigsten Phasen der Behandlung von Sinusitis ist die antibiotische Therapie. Antibakterielle Medikamente werden verwendet, um alle Arten von Genanitritis zu behandeln: sowohl bakterielle als auch virale und pilzartige.

Bei der durch Bakterien verursachten Genanitritis werden Antibiotika eingesetzt, um die Aktivität von Krankheitserregern zu unterdrücken.

Akute virale Sinusitis kann durch die Anheftung einer bakteriellen Infektion kompliziert werden, die alle Bedingungen für den Übergang von einer akuten Form zu einem chronischen Stadium der Krankheit mit einem besonders anhaltenden Verlauf schafft.

Im Falle einer durch eine Pilzinfektion verursachten Genanitritis werden Arzneimittel verschrieben, die ein einzigartiges Antibiotikum Fusafungin mit einem breiten Wirkungsspektrum enthalten, das auf praktisch alle pathogenen bakteriellen Mikroflora-Kokken, Stäbchen, anaerobe Bakterien, Schimmelpilze einwirkt.

Antibiotika für Sinusitis sind topisch in Form von Sprays und Tropfen in der Nase, sowie bei der allgemeinen Behandlung in Tabletten, Injektionen intravenös oder intramuskulär.

Die Behandlung von Sinusitis maxillaris mit Antibiotika ist nur eine der Behandlungsformen für diese Krankheit. Wir bieten Ihnen auch an, die Methode der Laserchirurgie im Artikel Laser-Chirurgie kennenzulernen: Behandlung von Sinusitis.

Lokale Verwendung von Antibiotika für Sinusitis

Die lokale Behandlung von Sinusitis maxillaris mit Antibiotika wird als eine bevorzugte Behandlung für akute Sinusitis und als zusätzliches Werkzeug in einem Komplex der allgemeinen Therapie verwendet. Moderne Mittel zur lokalen Behandlung von Sinusitis sind Sprays Isofra, Polydex, Bioparox.

Isopra Spray

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Framecetin, das zu den Antibiotika der Aminoglycosid-Reihe gehört. Framecetin hemmt effektiv die Bakterienflora des Nasopharynx und der Atemwege (Anleitung zu Isofra).

Wie andere Aminoglykoside hat auch Framecetin eine hohe Konzentration an ototoxischer Wirkung, was zu einer Verringerung des Gehörs führt.

Bei lokaler Verwendung sammelt sich das Medikament jedoch nicht im Körper an und ist nicht in der Lage, das Gehör zu beeinträchtigen.

Polydec mit Phenylephrin sprühen

Die Zusammensetzung des Sprays umfasst Antibiotika Neomycin und Polymyxin, die zu verschiedenen Gruppen von Antibiotika gehören. Das Wirkungsspektrum dieser Verbindungen blockiert alle möglichen Infektionen der Nasennebenhöhlen.

Das Spray enthält ein entzündungshemmendes Glucocorticoid Dexamethason und einen Vasokonstriktor Phenylephrin.

Aerosol Bioparox

Der Hauptwirkstoff ist das Antibiotikum Fusafungin, das pathogene aerobe und anaerobe Bakterien, Mycoplasmen und Pilze unterdrücken kann.

Fusafungin hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, die seine Wirksamkeit gegen Sinusitis erhöht.

Wie können Sie Sprays verwenden?

  • Sprühen Sie das Spray nicht in Tröpfchen und versuchen Sie es in der Nase zu vergraben. Daher ist es schwierig, die Dosierung korrekt zu beobachten.
  • Das Spray enthält ein Antibiotikum, es kann nicht länger als 10 Tage verwendet werden und kann von Zeit zu Zeit unkontrolliert angewendet werden.
  • Wenn es kein Ergebnis gibt, erhöhen Sie nicht die Dosierung. Es wird richtig sein, den Arzt zu besuchen, er wird einen anderen Termin geben.
  • Verwenden Sie kein Spray, um die Nase zu waschen.

Tröpfchen in der Nase mit einem Antibiotikum für Sinusitis

Bei Sinusitis wird empfohlen, in der Nase von Sinufort in Kombination mit einer Antibiotikabehandlung Tropfen zu nehmen. Sinuforte ist pflanzlichen Ursprungs, enthält einen Cyclamen-Extrakt, hat eine ausgeprägte anti-ödematöse Wirkung.

In den Foren gibt es Berichte über die wirksame Behandlung von Sinusitis bei Kindern mit Antibiotika-Dioxid. Verwenden Sie das Medikament nicht zum Einträufeln in die Nase von Kindern, eine Kontraindikation für die Verwendung von Dioxin, wie in den Anweisungen angegeben, ist das Alter von 18 Jahren.

Allgemeine Verwendung von Antibiotika für Sinusitis

Antibiotikatherapie bezieht sich auf die Behandlung der ersten Serie bei der Behandlung von Sinusitis. Ziel der Behandlung ist die Zerstörung der pathogenen Mikroflora und die Wiederherstellung der Funktionalität der Schleimhaut.

Die Empfindlichkeit von Pathogenen der Sinusitis unterscheidet sich in verschiedenen Regionen.

Als Folge der verlängerten Verwendung von Antibiotika ist eine große Anzahl von stabilen Formen unter Pneumokokken für Benzylpenicillin und Makrolide aufgetreten.

Die Resistenz des hämophilen Stäbchens gegenüber den Antibiotika der Aminopicillin-Reihe wird ebenfalls beobachtet. Im hämophilen Stäbchen und den Pneumokokken wird ein hohes Maß an Immunität gegenüber dem Antibiotikum Cotricmoxazol beobachtet.

Die beste Wahl von Antibiotika für Sinusitis durch Streptokokken und Haemophilus influenzae sind Aminopenicilline und Cephalosporine. Gute Empfindlichkeit wird für Amoxicillin, Ampicillin, Benzylpenicillin, Cefuroxim festgestellt.

Behandlung von Sinusitis mit Volksheilmitteln, als Ergänzung zur Hauptbehandlung, im Artikel Behandlung von Sinusitis zu Hause

Wie wählt man ein Antibiotikum für die Behandlung von Sinusitis

Um den Erreger der Sinusitis zu identifizieren, ist es notwendig, eine diagnostische Punktion zu machen.

Aus verschiedenen Gründen ist dies nicht immer möglich. Das Verfahren ist schmerzhaft und viele verursachen Angst.

Die Auswahl des Antibiotikums muss empirisch erfolgen, basierend auf der Prävalenz von Pathogenen in der Region und ihrer Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten.

Akute Antritis

Das Medikament der Wahl bei der Behandlung der akuten Sinusitis ist Amoxicillin aus der Aminopenicillin-Serie.

Amoxicillin hat eine gute Bioverfügbarkeit, bis zu 93% des Arzneimittels wird absorbiert, wenn es eingenommen wird.

Amoxicillin Tabletten sind angenehm zu schmecken, sie können gekaut oder mit Wasser gewaschen werden, ein Antibiotikum wird verschrieben, Sinusitis für Erwachsene und Kinder zu behandeln.

Das Medikament gilt als relativ sicher für den Magen-Darm-Trakt. Es sammelt sich nicht in hohen Konzentrationen im Darm an, verursacht praktisch keine Dysbiose.

Ohne Behandlungsergebnisse werden Cephalosporine der zweiten Generation verschrieben. Bevorzugt ist Cefuroxim oder Ceftriaxon.

Die Medikamente sind für die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung. Die Injektionen von Ceftriaxon werden einmal alle 24 Stunden an drei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt. Bei der Behandlung von akuter Genanitritis mit Antibiotika sind Injektionen oft vorzuziehen, da das Medikament sofort ins Blut gelangt.

Aus der Cephalosporin-Reihe ist das Antibiotikum der dritten Generation Ceftibuten hochwirksam. Es ist ein Teil der Droge Tsedeks, in Kapseln und Pulver zur Herstellung von Suspensionen verkauft. Adopts nehmen den Erwachsenen in Form von Tabletten, Kindern - in Form einer Suspension.

Die Vorteile des Medikaments schließen die Fähigkeit ein, sich im Fokus der Infektion in hohen Konzentrationen anzusammeln. Tabletten oder Suspension von Cedex werden einmal täglich eingenommen, was ein unbestreitbarer Vorteil des Medikaments ist.

Bei der akuten Sinusitis werden Antibiotika der Fluorchinolon-Reihe eingesetzt, die ein breites Wirkungsspektrum und eine hohe Aktivität für Haemophilus influenza und Streptokokken aufweisen. Die Medikamente der Wahl sind Levofloxacin und Moxifloxacin.

Optimale Eigenschaften für die Behandlung von schweren Formen der akuten Sinusitis sind Levofloxacin.

Tabletten Levofloxacin von Patienten gut vertragen, verursachen keine Komplikationen aus dem Darm. Levofloxacin wird für die Allergie gegen Antibiotika der Aminopenicillin-Reihe verwendet.

Moxifloxacin wird oral in Tabletten eingenommen. Antibiotikum ist für bakterielle Sinusitis angezeigt, wird zur Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen eingesetzt.

Kindern unter 18 Jahren wird wegen Kontraindikationen kein Moxifloxacin verschrieben.

Bei Allergien gegen die Aminopenicillin-Reihe werden Makrolide verschrieben. Sie werden als Zweitlinien-Antibiotika eingestuft, weil sie bei der Behandlung einer akuten Sinusitis weniger wirksam sind. Von Makroliden wird Roxithromycin, Azithromycin, Clarithromycin bevorzugt.

Von den Tetracyclin-Reihen wird Doxycyclin verwendet. Es ist für die Allergie gegen Antibiotika aminopennitsillinovogo Serie für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren vorgeschrieben.

Behandlungsschema für leichte Sinusitis

Bei akuter viraler Antritis werden in den ersten 10 Behandlungstagen keine Antibiotika verschrieben.

Als Ersatz kann Echinacea compositum C verschrieben werden, bei fehlendem Ergebnis erfolgt eine Antibiotikatherapie.

Mittelschwere Strömung

Die wichtigsten Medikamente sind Amoxicillin, Levofloxacin. Alternative Medikamente sind Cefaclor, Cefuroxim, Azithromycin, Clarithromycin, Roxithromycin, Doxycyclin.

Schwere Form

Die Medikamente werden parenteral unter Umgehung des Gastrointestinaltrakts verabreicht.

Bevorzugt sind Kombinationspräparate Amoxicillin + Clavulonsäure oder Ampicillin + Sulbactam.

Bei Intoleranz gegenüber Aminopenicillin wird die Wahl mit Cefuroxim, Cefutaxim, Ceftriaxon, Cefoperazon, Ciprofloxacin, Chloramphenicol gestoppt.

Chronische Sinusitis

Bei der Behandlung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen werden Amoxicillin, Cefotaxim, Roxithromycin oder andere Antibiotika mit einer breiten Palette von Maßnahmen ab den ersten Tagen verschrieben.

Das Medikament der selektiven Handlung wird ernannt, nachdem er die Ergebnisse von Bakteriosov erhalten hat und die Natur des Pathogens, seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt hat.

Neben der Einnahme von Antibiotika in Tabletten und der parenteralen Verabreichung von Arzneimitteln wird bei chronischer Sinusitis bei der Behandlung die Methode der Bewegungspräparate nach Proetz oder die Methode des "Kuckuck" angewendet. Die medizinische Zusammensetzung umfasst Breitband-Antibiotika.

Antibiotika sind auch in der Behandlung des YAMIK-Katheters enthalten. Das Gerät YAMIK kann Sinusitis für mehrere Verfahren heilen, Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente, die in den Komplex für das Waschen von Nebenhöhlen enthalten sind, unterdrücken vollständig die Aktivität der pathogenen Flora.

Behandlung von Sinusitis maxillaris bei Kindern mit Antibiotika

Bei akuter Sinusitis wird Kindern eine antibiotische Behandlung in einer niedrigeren Dosierung als bei einem Erwachsenen verschrieben. Die erste Wahl ist normalerweise Amoxicillin in Tabletten.

Details über die Behandlung und Prävention von Sinusitis bei einem Kind im Artikel Behandlung, Symptome, Prävention von Sinusitis bei Kindern.

In Abwesenheit der Wirkung der Behandlung wird die Dosis erhöht oder durch ein komplexes Arzneimittel Amoxicillin + Clavulansäure ersetzt. Das Medikament wird gut in Form von Suspension oder Auflösung Tabletten absorbiert, ist für kleine Kinder erlaubt.

Ortsansässigen Kindern nach 2,5 Jahren wird Aerosol-Bioparox verordnet, das das Antibiotikum Fusafungin enthält.

Bei schwerer Sinusitis bei Kindern wird dem Behandlungskomplex das Antibiotikum Ceftriaxon zugesetzt.

Das Präparat ist für die intravenöse und intramuskuläre Einführung vorbestimmt, hat das breite Spektrum der Handlung, es ist für den Gebrauch von den Kindern vom frühen Alter zugelassen.

Für die Behandlung von Kindern wird die nicht-chirurgische Methode von YAMIK verwendet, 4 Verfahren reichen aus, um den Zustand des Kindes normal zu machen.

Die Komplexität der Behandlung von Antriten mit Antriten ist die Prävalenz von Erregerarten, die gegen Antibiotika resistent sind, Schwierigkeiten bei der Bestimmung des bakteriellen, viralen oder pilzlichen Ursprungs einer Entzündung.

Antibiotika für Sinusitis: TOP wirksam und kostengünstig

Sinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhlen, die eine bakterielle, allergische, traumatische, virale Natur haben kann. Es entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Katarrhalerkrankungen, ARVI oder Influenza, aber es kann als separate Pathologie fungieren.

In der bakteriellen Natur der Sinusitis wird dem Patienten die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln gezeigt. Ohne ihre Verwendung kann das eitrige Exsudat, das sich in den Nebenhöhlen befindet, "durchbrechen" und das menschliche Gehirn beeinflussen. Eine Folge davon kann Enzephalitis oder Meningitis sein.

Wann werden antibakterielle Medikamente benötigt?

Antibiotika sind äußerst notwendig, wenn die Sinusitis mit der Freisetzung eitrigen Inhalts der Nasennebenhöhlen einhergeht. Die Gruppe und Dosierung des Medikaments kann ausschließlich vom HNO-Arzt auf der Grundlage der klinischen Manifestationen der Krankheit und des Schweregrades verschrieben werden.

Vor dem Einsatz von Antibiotika sind zwei diagnostische Tests obligatorisch:

  1. Bakterienkultur auf dem Nährboden, mit deren Hilfe die Art der Krankheit genau bestimmt wird, sowie deren Erreger (die Art von pathogenen Mikroorganismen, die die Entwicklung einer eitrigen Sinusitis verursacht hat).
  2. Antibiotikum. Eine solche klinische Studie bestimmt die Empfindlichkeit einer bestimmten Art von pathogenen Mikroorganismen gegenüber bestimmten antibakteriellen Arzneimitteln. Dank seines Verhaltens kann der Arzt genau die Medizin verschreiben, die im Kampf gegen eitrige Sinusitis die besten Ergebnisse erzielt.

Also, wann werden Antibiotika benötigt, und was können die Beweise für ihre Verwendung sein? Sie werden verwendet, wenn die Genanitritis mit folgenden Symptomen einhergeht:

  • Schmerzen im Bereich der Frontallappen und -bahnen;
  • drückende Empfindungen in Nase und Stirn;
  • ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur (mit akuter eitriger Sinusitis maxillaris, weil chronische fast nie Fieber verursacht, es sei denn es ist subfebrile);
  • reichlich Absonderung von eitrigem Exsudat;
  • verstopfte Nasenatmung, besonders nachts;
  • starke Kopfschmerzen, die selbst mit starken Analgetika schwer zu beseitigen sind;
  • Unbehagen, Schmerzen und Druck in der Nase und Stirn, wenn seitlich oder zur Seite gekippt.

Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, kann die Krankheit nicht nur in eine chronische Form der Entwicklung gehen, sondern auch das Gehirn treffen. Die Folgen solcher Komplikationen können unvorhersehbar sein.

Eine Antibiotikatherapie wird normalerweise eine Woche nach Beginn des pathologischen Prozesses vorgeschrieben. Es ist notwendig für den Fall, dass das Waschen der Nase und deren Waschen sowie medizinische Inhalationen keine Ergebnisse erbracht haben. Verschreiben Sie ein antibakterielles Medikament, das nur von einem Arzt behandelt werden kann - führen Sie keine Selbstmedikation durch, da antimikrobielle Medikamente bei ihrer unkontrollierten Anwendung zu schweren Nebenwirkungen führen können, einschließlich der Quincke-Schwellung und des anaphylaktischen Schocks.

Welche Antibiotika helfen?

Es ist unmöglich, eindeutig zu sagen, welche antimikrobiellen Medikamente in jedem speziellen Fall wirksam sein werden. Alles hängt von den Ergebnissen des Antibiotikums und der Bakterienkultur auf der pathogenen Mikroflora ab. Der Arzt wird nur ernannt, dass antibakterielle Medikamente, bei denen der Erreger der Krankheit am empfindlichsten ist, und keine Zeit haben, um Resistenzen zu entwickeln. Das Risiko von Nebenwirkungen wird ebenfalls berücksichtigt.

Für die Behandlung der eitrigen Sinusitis maxillaris werden den Patienten häufig folgende Gruppen von Antibiotika verschrieben:

  1. Penicillin. Es ist diese Gruppe von antibakteriellen Medikamenten, die verwendet werden, um leichte Sinusitis von leichter Schwere am häufigsten behandeln. Dies ist auf das geringe Risiko von Nebenwirkungen durch ihre Verwendung zurückzuführen. Wenn es jedoch einen ernsthaften Verlauf der Krankheit gibt, werden solche Medikamente nicht wirksam sein.
  2. Makrolide. Im Falle der Intoleranz des Körpers des Patienten antimikrobielle Medikamente Penicillin-Gruppe.
  3. Fluorchinolone. Das Plus dieser Reihe von antibakteriellen Medikamenten ist, dass die meisten Erreger noch keine Resistenz gegen sie entwickelt haben. Aufgrund der Tatsache, dass solche Substanzen in der Natur nicht synthetisiert werden, sondern ausschließlich im Labor hergestellt werden, und streng kontraindiziert für Kleinkinder.
  4. Cephalosporine. Solche Antibiotika werden in extrem schwierigen Situationen verschrieben - wenn die Genyantritis zu "durchbrechen" droht und das Gehirn trifft, oder in eine chronische Form der Entwicklung geht. Sie können auch verschrieben werden, wenn andere antibakterielle Mittel unwirksam sind.

Eine Selbstmedikation unter Verwendung von Antibiotika ist gefährlich, da viele Patienten mit der Therapie beginnen, ohne sicherzustellen, dass es keine Allergie gegen das ausgewählte Medikament gibt. Allergische Tests sind eine obligatorische Maßnahme, die immer von einem Arzt vor der Behandlung der eitrigen Kieferhöhlenentzündung bei einem Patienten durchgeführt wird.

Liste der Antibiotika für Sinusitis

Die Wahl der Antibiotika zur Behandlung der Sinusitis hängt von mehreren Faktoren ab:

  • individuelle Eigenschaften des Körpers des Patienten;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • Risiko von Allergien oder Komplikationen nach dem Verlauf der Antibiotika-Therapie (Dysbakteriose des Darms, etc.).

Die Auswahl des Arzneimittels wird auch unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Untersuchung des Abstrichs von Nasensekreten unter Verwendung der Gram-Färbemethode durchgeführt.

In der Regel beginnt die Behandlung der Sinusitis mit relativ leichten Antibiotika der Penicillin-Reihe. Sie haben eine bakterizide Wirkung, die durch Blockierung der Synthese von zellulären Elementen von pathogenen Mikroorganismen, die die Ursache von Sinusitis sind, erreicht wird. Dies führt zum Absterben der pathogenen Mikroflora, was zu einer Erholung führt.

Liste der Medikamente auf der Basis der Penicillin-Serie:

  1. Sulbactams Ampicillin: Sulbacin, Sultamycillin, Ammiside und andere.
  2. Clavulanate von Amoxicillin: Amoxiclav, Augmentin, Flemoclav und andere.

Die Anwendung sollte unter strenger Aufsicht des Arztes erfolgen, insbesondere wenn die Behandlung für ein kleines Kind verordnet wird. Obwohl Penicilline als eine der sichersten antibakteriellen Gruppen gelten, wird es dennoch nie schaden, rückversichert zu werden.

Behandlung mit Makroliden

Makrolide werden besonders bevorzugt, da sie zu ihrer Sicherheit den ersten Platz unter antibakteriellen Medikamenten einnehmen. Sie verursachen selten Nebenwirkungen, was ihre Popularität und Relevanz erklärt.

Diese Medikamente blockieren nicht die Zellmembranen von pathogenen Bakterien, sondern haben eine bakteriostatische Wirkung, dh verhindern eine weitere Vermehrung der pathogenen Mikroflora. Diese Eigenschaften sind besonders nützlich bei chronischer eitriger Sinusitis.

Makrolidpräparate können sein:

  • 14-gliedrig: Erythromycin, Clarithromycin und andere;
  • 15-gliedrig: Zubereitung Azithromycin und seine Analoga (Azalide) (Sumamed, Asitrus, Zitrolide usw.);
  • 16-gliedrig: Midekamycin, Spiramycin, Jozamycin.

Die Verwendung von Cephalosporinen

Cephalosporine zur Behandlung von Sinusitis werden seit langem und recht erfolgreich angewendet. Außerdem entwickeln Mikroorganismen selten Resistenz gegen diese Gruppe von Antibiotika, die auch als orgastischer Vorteil angesehen wird.

Gemäß der allgemein akzeptierten Koassifizierung sind Cephalosporine:

  • 1 Generation - Cefazolin, Ceflexin und ihre Analoga;
  • 2 Generationen - Cefuroxim, Mefoksin, Zinacef usw.;
  • 3 Generationen - Cefixim, Ceftriaxon usw.;
  • 4 Generationen - Tsefpyrom, Cefepim usw.;
  • 5 Generationen - Tseftolozan, Zaftera usw.

Die Verwendung von Fluorchinolonen

Fluorchinolone - synthetische Substanzen, die sich in ihrer Struktur und ihren Eigenschaften sehr von anderen antibakteriellen Gruppen unterscheiden. Bei der Behandlung von Sinusitis werden diese Medikamente nur in extremen Fällen eingesetzt. Während der Schwangerschaft und während der Stillzeit sind sie streng kontraindiziert, da sie die Gesundheit des Kindes ernsthaft schädigen können.

Fluorchinolone sind in 4 Generationen unterteilt (die Zahl der Liste zeigt die Anzahl der Generation von Antibiotika dieser Serie):

  1. Tarivid, Unikipev, Tarri.
  2. Ciprofloxacin, Norfloxacin, Cifrinol und andere.
  3. Levofloxacin, Ecocylol, Normax.
  4. Moxifloxacin, Avelox, Gemifloxacin und andere.

Ein antibakterielles Präparat wird nur nach dem Sammeln der Ergebnisse eines bakteriologischen Abstrichs aus der Nase und eines antimikrobiellen Bildes verschrieben. Bereits zwei Tage nach Beginn der Therapie sollte die erste Besserung eintreten. Geschieht dies nicht, wird das Medikament in einem Notfall durch ein anderes ersetzt.

Systemische Antibiotika für Sinusitis

Indikationen für die orale oder parenterale Anwendung von antibakteriellen Arzneimitteln bei der Behandlung von eitrigen Sinusitis sind:

  • Entwicklung von Intoxikationssyndrom;
  • verlängerter Verlauf der Krankheit;
  • akute katarrhalische Sinusitis, begleitet von ausgeprägten Symptomen;
  • schnelles Fortschreiten der Krankheit, die in akuter Form auftritt;
  • Vorhandensein von reichlich schleimigen oder eitrigen Ausfluss mit ausgeprägter verstopfter Nase;
  • starke Schmerzen im Bereich der Kieferhöhlen, Augen, Frontallappen, Wangenknochen;
  • Entwicklung von Komplikationen der Sinusitis, ausgedrückt mit Hilfe von Otitis, Periostitis des oberen Segments des Kiefers, Anheftung einer sekundären Infektion, etc.

Die orale und parenterale Verabreichung von Antibiotika verursacht häufig Komplikationen in Form von allergischen Reaktionen und intestinaler Dysbiose. Aus diesem Grund müssen dem Patienten Probiotika parallel verschrieben werden.

Injizierbare Präparate

Die optimalste Variante der antibakteriellen Mittel gegen die Sinusitis, die in Form von den Lösungen für die intramuskulären Injektionen veröffentlicht wird, wird die Cephalosporingruppe betrachtet. Wenn wir über bestimmte Medikamente sprechen, dann werden oft zu diesem Zweck die Medikamente Cefazolin und Ceftriaxon verwendet. Trotz der Ähnlichkeit des Wirkungsprinzips auf die pathogene Mikroflora weisen diese Fonds einige Unterschiede auf.

  1. Ceftriaxon ist ein trockenes Pulver, das in Ampullen freigesetzt wird und zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung bestimmt ist. Es wird für schwere Sinusitis verwendet und hat eine starke bakterizide Wirkung. Das Pulver wird mit Wasser zur Injektion oder einer Lösung von Lidocain (Anästhetikum) verdünnt. Diese Medizin ist in Gegenwart von eitrigem Inhalt der Kieferhöhlen extrem notwendig. Der Fortschritt wird nach 2-3 Injektionen festgestellt.
  2. Cefazolin wird auch in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Injektionslösung freigesetzt. Es wird mit Natriumchlorid oder Wasser zur Injektion verdünnt. Es wird zur Behandlung von akuten Sinusitis ohne ausgeprägte Komplikationen verwendet. Ein wesentlicher Nachteil des Medikaments ist seine Fähigkeit, starke allergische Reaktionen zu verursachen, so dass es mit besonderer Vorsicht bei der Behandlung kleiner Kinder angewendet wird.

Der Hauptunterschied zwischen Ceftriaxon und Cefazolin ist, dass dieses Medikament eine stärkere Wirkung hat. Über die Injektion ist sehr schmerzhaft, aber Ceftriaxon verursacht dennoch ein stärkeres Schmerzsyndrom, so dass das Pulver mit Lidocain verdünnt wird.

Lokale Behandlung

Systemische Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln wird oft in Kombination mit speziellen Lösungen zur Behandlung der Nasenhöhle durchgeführt. Hier ist eine Liste der effektivsten Drogen.

  1. Polidex. Dieses Antibiotikum zur Behandlung von Nasenwegen wird äußerst selten verwendet, da es zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen kann. Es enthält Neomycin und Polymyxin B. Allerdings gibt das Spray gute Ergebnisse bei der Behandlung von Sinusitis und eitrigen Sinusitis, und verhindert auch die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit und die Anhaftung von Sekundärinfektion.
  2. Biparox ist ein antibakterielles Präparat zur topischen Anwendung bei der Behandlung von Sinusitis. Es wird in Form eines Aerosols mit einem Spender zum Sprühen der Medizin in den Nasengängen freigesetzt. Der Wirkstoff ist Fusafungin. Dieses Polypeptid-Antibiotikum verträgt sich perfekt mit verschiedenen pathogenen Mikroflora: pathogenen Bakterien, Pilzen, Mykoplasmen, etc. Gleichzeitig hat es eine entzündungshemmende Wirkung.
  3. Isofra ist ein weiteres hochwirksames antibakterielles Mittel gegen akute Sinusitis. Der Wirkstoff ist Aminoglycosid von Framecetin. Das Spray kommt den entzündlichen Prozessen im Bereich der Nasennebenhöhlen gut entgegen.

Ein weiteres weit verbreitetes Antibiotikum aus der Kategorie der Aminoglycoside, die zur topischen Anwendung bestimmt sind, ist Taizomed. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst den Wirkstoff Torbamycin. Es ist ein Breitspektrum-Medikament, das eine starke antimikrobielle Wirkung hat.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Antibiotika können nicht verwendet werden, um Sinusitis zu behandeln mit:

  • Vorhandensein von allergischen Reaktionen;
  • Schwangerschaft (ohne die Ernennung eines Arztes) (siehe die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft);
  • Nierenversagen (Präparate Flemoxin, Sumamed, Zitrolide);
  • Leberfunktionsstörung (Amoxiclav).

Andere Kontraindikationen für die Behandlung von Antritis mit antimikrobiellen Mitteln sind:

  • lymphozytische Leukämie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Alter der Kinder bis 12 Jahre;
  • beeinträchtigte Blutgerinnung;
  • Tendenz zur offenen Blutung.

Bei unsachgemäßer Verabreichung oder Überdosierung mit antibakteriellen Arzneimitteln können Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Erbrechen, leicht erhöhter Körpertemperatur, Hyperämie der Haut, Juckreiz, Urtikaria, Kopfschmerzen, Schwindel, Stuhl, Schlafstörungen auftreten. Kinder können Konjunktivitis entwickeln, allgemeine Gesundheit, Migräne verschlechtern. Um dies zu vermeiden, nehmen Sie die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente richtig ein!

Gibt es Antibiotika für Kinder?

Nicht Antibiotika sind "Erwachsene" oder "Kinder", sondern die Dosierung eines Medikaments. Die Behandlung von Sinusitis bei kleinen Patienten basiert hauptsächlich auf der lokalen Anwendung von antimikrobiellen Mitteln. Grundsätzlich sind dies Tropfen oder Sprays.

Es gibt andere "Kinder" Formen von Antibiotika:

  • Suspensionen zur oralen Verabreichung;
  • Tabletten (12 Jahre und älter);
  • Injektionen.

Um ein bestimmtes Medikament zu wählen und seine Dosierung zu verschreiben, kann nur HNO, Hausarzt oder Kinderarzt. Oft empfehlen Ärzte die Behandlung von Sinusitis bei Kindern mit Hilfe der Präparate Isofra, Summed, Polidex, etc. Früher wurde Bioparox für diesen Zweck verwendet, aber jetzt ist es verboten.

Es ist sehr wichtig, die Verwendung von Antibiotika, die von einem Arzt gegen Sinusitis verschrieben werden, korrekt zu behandeln. Ihre Ernennung sollte immer von einer zusätzlichen Verschreibung von Antihistaminika Anti-Allergie- und Anti-Ödem-Medikamente begleitet werden. Es kann Allerdez, L-Cet, Kinder-Loratadin usw. sein. Für Babys werden Suspensionen und Sirups verwendet, für ältere Kinder - Pillen. Nach dem Ende der Therapie ist es ratsam, einige Tage Antiallergika einzunehmen, um den Effekt zu beheben.

Der Hauptfehler der meisten Eltern ist ein Versuch, Sinusitis bei einem Kind selbst zu behandeln. Volksheilmittel geben natürlich oft positive Ergebnisse im Kampf gegen die Pathologie, können aber auch weh tun. Viele Rezepte der alternativen Medizin entfernen nur vorübergehend das Problem, aber völlig loszuwerden, hilft nicht. Denken Sie daran: niemand kann das wirksamste Mittel gegen Sinusitis ernennen - nur ein qualifizierter HNO-Arzt!

Fazit

Sinusitis ist eine sehr gefährliche und heimtückische Krankheit, die eine Reihe von Komplikationen verursachen kann. Es kann sich allmählich entwickeln oder schnell voranschreiten.

Von seinem Stadium hängt die Angemessenheit der Verwendung von Antibiotika und die Wahl eines bestimmten Medikaments ab. Dies kann jedoch nur vom behandelnden Arzt beurteilt werden, also riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit, wollen Sie nicht im Einklang mit dem HNO-Arzt stehen. Gesundheit!

Welche Antibiotika werden bei Sinusitis verschrieben?

Zu diesem Phänomen als Sinusitis sind Erwachsene und Kinder in jedem Alter betroffen. Die Erkrankung kann eine Folge der Komplikation von Katarrhalenkrankheiten sein: Influenza und akute respiratorische Virusinfektion (bis zu 10% der Fälle) und manifestiert sich auch vor dem Hintergrund der saisonalen Rhinitis. Laut Statistik leiden 5-10% der Erwachsenen und 5% der Kinder weltweit an Sinusitis in verschiedenen Formen. Antibiotika gegen Sinusitis sind ein wirksames und bewährtes Mittel, das in der therapeutischen Praxis weit verbreitet ist.

Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen in den Knochen des Schädels gefunden. Entzündung kann akut oder chronisch sein. Es gibt verschiedene Arten von Sinusitis, abhängig davon, welche Nebenhöhlen betroffen sind. Es kann sein: Sinusitis, Frontal, Etmoiditis, Sphenoiditis.

Wenn ernannt

Die Behandlung von Sinusitis mit Antibiotika wird unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Am häufigsten in stationärer Behandlung.

Antibiotika für Sinusitis sind auf Zeichen, die den menschlichen Zustand (allgemeine und lokale Zeichen) charakterisieren ernannt.

Aus der Kombination von Beschwerden und die Ergebnisse von Abstrich-Tests auf die Mikroflora des behandelnden Arztes können bestimmte Antibiotika verschreiben, die mit pathogenen Flora bewältigen kann.

Auswahl von Antibiotika-haltigen Arzneimitteln

Antibiotika für Sinusitis und Sinusitis sind in lokale Drogen und systemische Drogen eines engen und breiten Wirkungsspektrums unterteilt. Üblicherweise beginnen Ärzte mit lokalen Medikamenten, bei denen Antibiotika vermieden werden können. Wenn ihre Teilnahme notwendig ist, versuchen Sie systemische Medikamente der ersten Gruppe zu verwenden, um die Entwicklung von Resistenzen in Bakterien zu vermeiden. Andernfalls, wenn ein positives Ergebnis nicht möglich ist, bleibt die Einnahme von Breitspektrum-Antibiotika.

Lokale Präparate mit Antibiotika

Im Anfangsstadium der Erkrankung kann auf Antibiotika mit einem breiten und engen Wirkungsspektrum verzichtet werden. In der Nase mit Sinusitis, lokale antibiotikumhaltige Medikamente, auf Drogerien in Form von Sprays und Aerosolen präsentiert, wird ein ausgezeichnetes Heilmittel sein. Was sind die häufigsten und effektivsten von ihnen werden wir unten erzählen.

Polidex Spray mit Phenylephrin

Ein in der therapeutischen Praxis bekanntes Medikament mit dreifacher Wirkung. Aufgrund der Fähigkeit von Phenylephrin, die Gefäße der Nasenhöhle zu verengen, dringt das Medikament tief in die Nebenhöhlen ein, wo es eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung hat (Dexamethason und Antibiotika Neomycin und Polymyxin B).
Weisen Sie es in jeder Nasenpassage 3-4 mal täglich eine Injektion zu. Die Behandlungsdauer sollte 10 Tage nicht überschreiten.

Spray Isofra

Die Zusammensetzung der Medizin enthält das Antibiotikum Framecetin mit einer bakteriziden Wirkung, die die Hauptkomponente ist. Das Medikament wird in der allgemeinen Therapie für Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern verschrieben.

Dosierung: Eine Injektion in jedes Nasenloch bis zu 5 mal pro Tag für Erwachsene; 1 Spritzer bis zu 3 mal am Tag für Kinder. Kursdauer beträgt eine Woche.

Aerosol Bioparox

Eine gute Wirkung bei Sinusitis, einschließlich Sinusitis, kann durch das Antibiotikum Fusafungin, das Teil des Arzneimittels ist, gegeben werden. Es hat eine charakteristische antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaft. Es wird oft von einem Arzt verschrieben.

Bioparox wird in Form von Inhalationen verwendet. Erwachsene bei 2 Inhalationen in jedes Nasenloch und (oder) 4 Inhalationen im Mund. Das Kind sollte halbiert werden. In beiden Fällen werden Inhalationen bis zu 4-mal pro Tag verabreicht. In der Regel beträgt die Behandlungsdauer 7 Tage.

Systemische Arzneimittel

Welche Antibiotika mit Sinusitis zu trinken sind, wird auf der Grundlage mehrerer Faktoren entschieden. Das Hauptargument ist das Ergebnis einer mikrobiologischen Studie, in der Ärzte die Empfindlichkeit von Mikroben für eine bestimmte Gruppe von Antibiotika erkennen.

In ähnlicher Weise variiert die Empfindlichkeit der verursachenden Bakterien der Nasennebenhöhlen stark abhängig von der geographischen Lage. Laut Statistik in der Russischen Föderation in seinem Mittelteil gibt es eine hohe Empfindlichkeit von Bakterien S. pneumoniae und H. influenzae Aminopenicillin und Cephalosporine.

Wichtig ist die Information über Medikamentenunverträglichkeit und die Neigung zu allergischen Reaktionen beim Patienten.

Wenn der Zustand des Patienten eine sofortige Behandlung erfordert, kann der Arzt ein spezifisches Antibiotikum angesichts der empirischen Beweise verschreiben. Betrachten Sie die Arten von systemischen Drogen in der medizinischen Praxis angenommen.

Penicilline

Penicilline sind in der Behandlung von Sinusitis ziemlich häufig. Sie wurden erstmals im 20. Jahrhundert erhalten und zeigten eine ausgeprägte bakterizide Wirkung, da die Synthese der Zellmembran pathogener Bakterien geringer ausfällt.

Diese Gruppe umfasst: Amoxicillin, Azlocillin, Ampicillin; und Analoga: Augmentin, Flumoklave.

Zu den Eigenheiten der Präparate dieser Gruppe ist es möglich, die Eigenschaft ziemlich schnell zu bezeichnen, um vom Körper ausgeschieden zu werden, der konstante Einnahme von Arzneimitteln verlangt. Die Toleranz der pathogenen Flora entwickelt sich auch ziemlich schnell.

Makrolide

Sie haben eine intrazelluläre Wirkung auf die Proteinstruktur, was die Entwicklung von Mikroorganismen und deren Vermehrung stoppt. Bei Manifestationen allergischer Reaktionen auf Penicilline und Cephalosporine und bei längerer Behandlung Makroliden zuweisen. Diese Antibiotika für Sinusitis können auch bei Kindern verwendet werden, aber mit Vorsicht.

Diese Gruppe umfasst: Azithromycin und Erythromycin.

Cephalosporine

Besonders wirksam gegen pathogene Keime mit Sinusitis sind Antibiotika aus dieser Gruppe, die ein breites Wirkungsspektrum aufweisen. Bis heute gibt es drei Generationen. Von ihnen gelten die Medikamente der ersten Generation als die sichersten. Es bezieht sich auf Cefazolin und Cephalexin. Es ist extrem selten mit Sinusitis Medikamente der dritten Generation anwenden: Ceftriaxon, Cefotaxim. Diese Antibiotika sind für die Behandlung von Sinusitis in vollem Umfang geeignet.

Tetracycline

Die Eigenschaften von Tetracyclinen sind der Gruppe der Makrolide ähnlich. In seltenen Fällen angewendet, basierend auf der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber dem Medikament. Sie werden in Form von Salben, Kapseln und Tabletten verwendet. Ein Vertreter dieser Gruppe ist eine Droge Doxycyclin.

Erinnerung. Systemische Medikamente für HNO-Erkrankungen

1 kann durch Ampicillin ersetzt werden
2 3-tägige Behandlung
3 für Kinder über 8 Jahren
Nur für 4 Erwachsene

Nehmen Sie alle Medikamente in Übereinstimmung mit den Anweisungen des verschreibenden Arztes und Anweisungen für die Verwendung des Antibiotikums.

Funktionen der Verwendung

Die Verwendung von Antibiotika erfordert einen aufmerksamen Ansatz. Neben der positiven Wirkung der Behandlung muss man sich immer an die negativen Auswirkungen auf den Körper erinnern. Die Liste der Nebenwirkungen ist ziemlich groß. Dies ist eine Verletzung des Magen-Darm-Trakt (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall). Es kann Probleme auf der Leber, Kopfschmerzen, Schlafstörungen geben.

Um es zusammenzufassen

Gesundheit - vielleicht, das wertvollste, das ist im Leben einer Person. Ist es möglich, eine solche Krankheit als Sinusitis zu heilen? Man kann mit Sicherheit ja sagen, aber wenn Sie immer noch krank sind, ist es besser, keine Komplikationen zuzulassen, so dass Sie zuweilen keine Energie und Energie für teure medizinische Behandlungen aufwenden müssen. Ohne Antibiotika können Sie auskommen, aber in der Regel sind Sinusitis und Antibiotika fast unteilbar miteinander verwandt. Wenn die Krankheit Sie immer noch erwischt, versuchen Sie, bewährte Rezepte zu verwenden. Gute Gesundheit!

Antibiotika für Sinusitis: lokale und systemische Wirkung

INHALTSVERZEICHNIS:

Eine der häufigsten Arten von Sinusitis ist Sinusitis. Diese Entzündung befindet sich in den Nasennebenhöhlen, die sich im oberen Teil des Kiefers auf beiden Seiten der Nase befinden. Am häufigsten tritt eine Sinusitis auf, nachdem sich eine Person von einer Erkältung oder einer Viruserkrankung erholt hat, aber Rhinitis nicht vollständig heilt. Warum tritt Entzündung auf?

Da die Kieferhöhle mit der Nasenhöhle durch enge Kanäle verbunden ist, eine Entzündung der Nasenschleimhaut beginnt Mündungen Anschwellen blockier Abflusses von Schleim aus der Kieferhöhle. Und wenn die Infektion während dieser Zeit in den menschlichen Körper gelangt, wird sie in der "kranken Zone" bevölkert und beginnt sich aktiv zu entwickeln. So kommt es zu einer katarrhalischen Sinusitis (mit Flüssigkeitssekretion), die sich schließlich in eine eitrige Form verwandelt, die für ernsthafte Komplikationen gefährlich ist.

Wer ist häufiger mit Sinusitis krank?

Grundsätzlich wird die Genanitritis von Menschen im Körper beeinflusst, von denen günstige Bedingungen für den Beginn des Entzündungsprozesses und die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen geschaffen werden. Es gibt mehrere Gründe, warum eine Person diese Krankheit entwickeln kann:

  • Eine unbehandelte virale oder chronische Infektionskrankheit wie ARVI, Rhinitis, Tonsillitis, Pharyngitis usw.;
  • Immunschwäche, allergische Reaktionen;
  • Falsche Struktur der Knochen der Nasenhöhle;
  • Häufige Unterkühlung des Körpers;
  • Wunde Wurzeln der Zähne des Oberkiefers.

Wie erkennt man die Symptome einer Sinusitis?

Erkrankungen der Nasenhöhle haben ähnliche Symptome, aber mit Genanitritis, zusätzlich zu verstopfter Nase und laufende Nase, wird der Patient gestört:

  • Kopfschmerzen, die unter den Augenhöhlen von einer oder beiden Seiten der Nase mehr lokalisiert sind, können das Gefühl haben, dass die Zähne schmerzen;
  • Der Schmerz verstärkt sich am Abend, besonders wenn das Gebiet der Kieferhöhlen palpiert wird;
  • Schleim Sekrete können ein eitriges Geheimnis enthalten, Exsudat verlässt nicht nur durch die Nasenlöcher, sondern fließt auch die Wand des Nasopharynx;
  • Die Verstopfung der Nase dauert keine lange Zeit, aus der der Klang der Stimme "nasal" wird;
  • Der Geruchssinn wird reduziert, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Mögliche Komplikationen der Sinusitis

Die Kieferhöhlen liegen sehr nahe am Gehirn, den Augen und den Ohrmuscheln, so dass sich die ersten Komplikationen der Erkrankung auf diese Organe erstrecken. Wenn die Behandlung der Sinusitis falsch ist oder wenn die Form der Krankheit vernachlässigt wird, können solche schweren Erkrankungen entstehen:

  • Meningitis, Enzephalitis, Ödem der Hirnrinde, Entzündung der Blutgefäße der harten Hirnschale;
  • Ödem des Auges, eitrige Entzündung der Augenhöhle, Osteomyelitis, Thrombose der Augenvenen;
  • Ohrenkrankheit, Otitis media, Neuritis des Hörnervs.

Wenn Bakterien aus den Nebenhöhlen von Lymphe oder Blut auf andere Organe ausgebreitet sind, kann dann infektiöse Nierenerkrankungen (Nephritis) zu entwickeln, Hepatitis, Rheumatismus Nerven- und Herz-Kreislauf-Systeme etc.

Behandlung von Sinusitis: therapeutische Methoden

Bevor Sie mit der Behandlung der Sinusitis beginnen, sollten Sie eine genaue Diagnose der Krankheit und finden Sie pathologische Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut, das Vorhandensein von eitrigen Exsudat, der Bereich der entzündlichen Wirkung.

Bei einer allgemeinen Untersuchung kann das HNO mit einem Rhinoskop die sichtbaren Bereiche der Nasenhöhle und der Verbindungskanäle diagnostizieren. Um die verborgenen Bereiche der Nasennebenhöhlen zu untersuchen, ist es notwendig, Fluoroskopie, CT und Ultraschall zu machen.

In der traditionellen Medizin werden bei der Behandlung von Sinusitis solche komplexen Präparate verwendet:

  • Antibiotika;
  • Heilmittel für Schwellungen und Entzündungen;
  • Schleimige Schleimpräparate;
  • Heilmittel zur Schmerzlinderung, Analgetika;
  • Antiallergische, antivirale Medikamente;
  • Immunmodulatoren, Präparate zur allgemeinen Stärkung des Körpers, Vitaminkomplexe.

Abhängig von der Komplexität der Krankheit können Ärzte Medikamente, sowohl lokale Aktionen, als auch eine ganze Reihe von Medikamenten verschreiben. Zusätzliche Verfahren können ebenfalls erforderlich sein, wie Spülen der Nase oder Sinuspunktion, um angesammelten Eiter zu entfernen, physikalische Therapie.

In welchen Fällen werden Antibiotika nicht verschrieben?

Antibiotika - sind Medikamente, die der Körper bakterielle Infektionen zu bekämpfen helfen, so dass, wenn Sinusitis nicht eine Folge des Sinus-Erregers Niederlage ist dann keinen Sinn Antibakterika einfach verordnen macht. Und, wenn vor der Behandlung der Genanitritis mit den Antibiotika, um den Grund des entzündlichen Prozesses nicht festzustellen, es ist möglich, das Risiko der Entwicklung der ernsten Komplikationen zu vergrössern, und auch die Frist der Behandlung der Erkrankung zu verlängern.

Antibiotika werden nicht angerechnet, wenn die Sinusitis verursacht wird:

  • Viren;
  • Allergene;
  • Pilze, Virus-Pilz-Assoziationen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Reaktion des Körpers auf antibakterielle Mittel bei Krankheiten mit Pilzursprung gewidmet werden. In diesem Fall kann der Einsatz von aggressiven Antibiotika Dysbakteriose in Nase und Nasopharynx verursachen.

Darüber hinaus wird die Einnahme von Antibiotika in jedem Fall den allgemeinen Zustand des Körpers negativ beeinflussen. Sehr häufige Komplikationen nach Anwendung von Antibiotika: Pilzinfektion, beeinträchtigte Schleimhaut Mikroflora der Mundhöhle, des Verdauungstraktes und vaginale dysbacteriosis. Die Patienten können einen unangenehmen Nachgeschmack, erosive Stomatitis, Durchfall, Soor usw. haben.

Bei der viralen Sinusitis wird die Behandlung mit einem Komplex von Arzneimitteln durchgeführt, um die Immunität zu verbessern, die Schleimproduktion zu verbessern und das Anschwellen von Schleimhautgewebe zu entfernen. Empfohlenes häufiges Spülen der Nase, der Gebrauch von Inhalatoren, der Empfang von schleimlösenden Mitteln. Aber selbst mit der Behandlung der viralen Sinusitis können Sie sich nicht selbst versorgen. Der Arzt sollte die Eigenschaften des menschlichen Körpers berücksichtigen und, abhängig von der Komplexität der Krankheit und der Pathologie, wirksame Therapien verschreiben.

In welchen Fällen werden dem Patienten Antibiotika verordnet?

Wenn Patienten nicht eitriger Ausfluss aus den Nebenhöhlen und der allgemeine Gesundheitszustand ist stabil genug sind, ohne eine permanente Schwere der Schmerzen, dann die Ärzte keine Eile, Antibiotika zu verschreiben. In den ersten Stadien der Sinusitis kann eine lokale Behandlung mit antibakteriellen Mitteln einer leichten Form durchgeführt werden, zum Beispiel mit Bioparox, Polidexa, Isofra. Sie sind nicht nur Antibiotika, sondern wirken eher wie Medikamente zur komplexen Behandlung der Krankheit.

Sobald der Patient eine eitrige Sekretion hat, dauerhaft blockiert Nasen schwer Schmerzen in den Oberkiefer und zeigen Anzeichen von Trunkenheit Atmung (Körpertemperatur steigt, gibt es anhaltende Schmerzen, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert), dann Antibiotika verschreiben, die oral verabreicht nehmen oder durch Injektionen.

Bei der Behandlung von bakterieller Sinusitis, nicht schwerer Form können Antibiotika aus mehreren Gruppen verschrieben werden: Cephalosporine, Penicilline, Makrolide. Und wenn die Sinusitis lang genug verläuft und sich durch schwere Symptome unterscheidet, dann werden antibakterielle Mittel der Fluorchinolongruppe verwendet. In seltenen Fällen können Antibiotika Aminoglykoside verschrieben werden.

Aber bevor Sie eine bestimmte Art von Antibiotika bei Patienten mit Kieferhöhlenentzündung zuweisen, müssen Sie sicherstellen, dass die Krankheit durch Bakterien verursacht wird. Wenn die Diagnose durch die Ergebnisse der Analyse der Entladung aus der Nase bestätigt wird und die Art des pathogenen Organismus bestimmt wird, werden Bapsen durchgeführt. Mit diesem Verfahren können Sie herausfinden, welche Antibiotika wirksam gegen Bakterien-Erreger wirken und auf welche Präparate Mikroorganismen immun werden.

Zusätzlich muss vor der Ernennung des wirksamsten Antibiotikums festgestellt werden, ob der Patient Allergien gegen dieses Medikament hat, ob es mit Begleiterkrankungen eingenommen werden kann und wie anfällig der Organismus des Patienten für das ausgewählte Antibiotikum ist. In diesem Fall wird die Behandlung der Sinusitis wirksam sein und die Verwendung von antibakteriellen Mitteln wird keine zusätzlichen Gesundheitsprobleme verursachen.

Was sollte ich bei der Einnahme von Antibiotika beachten?

Wenn ein Spezialist Antibiotika verschreibt, müssen sich Patienten an einige wichtige Punkte erinnern:

  1. Hören Sie nicht auf, die Droge zu nehmen, nur weil einige der Symptome verschwunden sind oder fast nicht gefühlt werden. In diesem Fall ist ein Rückfall der Krankheit möglich, und wenn die antibakteriellen Medikamente nicht richtig eingenommen werden, können sie beim nächsten Mal unwirksam werden. Es ist notwendig, die Dosierung, die Menge der Aufnahme und die Dauer der Behandlung genau einzuhalten.
  2. „Man ist ein Krieger“, so dass Antibiotika helfen, die ganze bringen Geheimnis eiternde und verhindern, dass weitere Bildung von Flüssigkeit in den Nebenhöhlen, Medikamente einnehmen, sollten mit anderen Medikamenten kombiniert werden: schleimlösende schleimlösende Mittel, Vasokonstriktor, abschwellende Mittel, antiseptische Flüssigkeiten zum Waschen der Nase.
  3. Wenn Sie nicht möchten, dass Antibiotika Pilzschäden am Körper verursachen, sollten Sie Probiotika nehmen, die die Mikroflora der Schleimhäute wiederherstellen.
  4. Um eine maximale Wirkung bei der Behandlung von Sinusitis zu erzielen, ist es auch notwendig, zusätzliche Medikamente wie Sinuphorte einzunehmen. Empfohlene Lasertherapie und die Verwendung von Kathetern zum Spülen der Nebenhöhlen.

Liste der lokalen Antibiotika

Gegenwärtig haben sich solche lokalen Antibiotika verbreitet:

Sie werden lokal genannt, weil sie nur auf die Nasenhöhlenzone wirken. Antibiotika sind in Form von Tropfen in der Nase und Nasensprays erhältlich.

Polidex

Dieser antibakterielle Wirkstoff wird zur Behandlung verschiedener Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, die durch die Bildung eitriger Sekrete kompliziert sind, eingesetzt. Er entfernt schnell Entzündungen und kann Bakterien-Erreger entweder stark hemmen oder vollständig zerstören. Das Antibiotikum wird perfekt mit der Behandlung von eitrigen sinusoidalen Entzündungen fertig.

Polidexa wird zur lokalen Behandlung verschiedener Sinusitis, einschließlich Sinusitis, verwendet, da die Zusammensetzung nicht nur antibakterielle Substanzen enthält, sondern auch Präparate mit entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften:

  • Neomycin, Polymyxin - Komponenten mit antibakterieller Wirkung, aufgrund deren Kombination die Gesamteffizienz erhöht;
  • Dexamethason - hat entzündungshemmende Eigenschaften;
  • Phenylephrin ist ein Medikament zur Vasokonstriktion.

Wenn der Patient eine schwere Form der Krankheit hat, kann Polidex zusammen mit anderen antibakteriellen Mitteln oral oder in Form von Injektionen verabreicht werden.

Verschreiben Sie unabhängig ein Medikament, das ein Antibiotikum enthält, nicht. Polidexu sollte dem Arzt nach Bestätigung der Diagnose zugeschrieben werden, da seine Zusammensetzung komplexe Komponenten enthält, die bestimmten Patienten kontraindiziert sein können:

  • Schwangere Frauen, Mütter, Säuglinge;
  • Kinder bis zum Alter von zwei Jahren;
  • Diejenigen, die eine individuelle Intoleranz gegenüber einer der Komponenten der Droge haben;
  • Patienten mit geschlossenem Glaukom;
  • Patienten, die derzeit Medikamente mit Monoaminoxidase-Hemmern einnehmen;
  • Patienten mit viraler Infektion der Nasenhöhle;
  • Diejenigen mit Albuminurie-Syndrom (erhöhte Protein-Freisetzung bei Nierenerkrankungen).

Es gibt keine Kontraindikationen für Athleten, aber Sie müssen die Tatsache berücksichtigen, dass Polidex falsche Indikatoren für Tests auf das Vorhandensein von Doping im Körper geben kann.

Bei der Behandlung von Polidex-Patienten, die Impfstoffe gegen Tuberkulose und Poliomyelitis benötigen, ist Vorsicht geboten. Wenn ein Patient eine Sinusitis hat, wird empfohlen, dass er zuerst vollständig geheilt und dann geimpft wird. Tatsache ist, dass vor dem Hintergrund einer häufigen Infektion des Körpers nach der Impfung ein Risiko für diese schrecklichen Krankheiten besteht.

Wenn ein Otitis-Patient beginnt, eine Otitis zu entwickeln, ist es nicht möglich, Polydex mit Aminoglykosiden zu kombinieren, die das Hörorgan beeinträchtigen, was zur Entwicklung einer Neuritis des Nervus auricularis oder Taubheit führen kann.

Bioparox

Dieses Medikament ist sehr effektiv und fast sicher für die Körperbehandlung von Sinusitis, verschiedene komplizierte Erkrankungen der Nebenhöhlen mit bakterieller Ätiologie.

Bioparox wird topisch angewendet. Aerosol kann verwendet werden, um Flüssigkeit in die Nase oder den Hals zu sprühen (es kommt mit zwei verschiedenen Düsen). Der Wirkstoff von Bioparox ist Fusafungin. Das Medikament hat eine doppelte Wirkung: die Beseitigung von Entzündungen und die Zerstörung von Mikroben.

Das Antibiotikum wird für Sinusitis verursacht durch verschiedene Erreger angegeben: Kokken, anaerobe Bakterien, Candida, Mykoplasmen. Bioparox verwendete bei der Behandlung von primären und sekundären Nebenhöhlen Läsionen verursacht durch auf dem Hintergrund einer abgesenkten Immunität oder Manifestationen von allergischen Reaktionen pathogene Mikroflora bei Virusinfektionen oder Sinusitis Organismus vorkommende Einschwingzeit.

Damit Bioparox so effizient wie möglich vor Ort wirkt, muss es richtig mit einem Sprayspender besprüht werden. Feine Tröpfchen des Medikaments in die Hohlräume eindringen, der Nasennebenhöhlen und Nasenschleimhautgewebe, die kurzfristig zur Verringerung Schwellung, die Entzündung zu verringern, normalisiert den Abfluss von Sekreten und töten Bakterien, die Sinusitis verursachen.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament fast keine systemische Wirkung auf den Körper hat, wird es nicht für schwangere und stillende Frauen empfohlen, da selbst eine kleine Dosis von Fusafungin sich negativ auf das zukünftige Baby und Baby auswirken kann. Aber im Körper eines erwachsenen Menschen Bioparox systemisch fast nicht absorbiert und im Plasma in der kleinsten Menge gefunden.

Bei der Behandlung der komplizierten Formen der Sinusitis ist es vorgeführt, nicht nur Bioparox zu verwenden, sondern auch die Präparate der komplexen Therapie zu ergänzen. Als unabhängige Medikation ist es wirksam bei der Behandlung von Sinusitis maxillaris, die durch Flüssigkeitsabsonderungen ohne Eiter gekennzeichnet ist. Daher ist es unmöglich, ein Antibiotikum zur Selbstmedikation zu verwenden, da ein ineffektives Mittel zur Verschlimmerung der Krankheit und Verlängerung ihrer Dauer beitragen wird.

Darüber hinaus wird bei unsachgemäßer Behandlung der Entwicklung verursacht bioparoks eitrige Sinusitis, Resistenz von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika, um das Auftreten von dysbacteriosis und in den Achseln von Pilzinfektionen nieder. Und solch eine komplizierte Form der Sinusitis ist schwierig zu behandeln und fließt in ein verlängertes chronisches Stadium der Krankheit.

Wie bereits erwähnt, ist Bioparox fast vollständig sicher Antibiotikum. Aber in einigen Fällen kann die Einnahme der Droge Allergien der Schleimhäute und der Haut (Schwellung, Hautausschlag, Rötung, Brennen) verursachen. Sehr selten kann ein Antibiotikum das Auftreten von Bronchospasmen oder Schwellungen nicht nur der Haut, sondern auch des Unterhautgewebes (Angioödem) verursachen.

Isofra

Dieses Medikament gehört zu den Aminoglykosiden und enthält den Wirkstoff - Framecetinsulfat. Er wird nur jenen Personen verschrieben, die keine Probleme mit der Struktur der Nasen- und Nasennebenhöhlen haben. Wenn ihre Integrität durch chirurgische Intervention, Punktion für die bakterielle Lavage der Hohlräume oder Trauma gefährdet ist, ist Isofra Spray für solche Patienten kategorisch verboten.

Antibiotikum aminoglikoididovogo Serie kann nicht als eigenständiges Mittel gegen Sinusitis mit verschiedenen Arten von Krankheitserregern verwendet werden. Isofra wird hauptsächlich mit anderen wirksamen Arzneimitteln kombiniert. Zum Beispiel ist es unwirksam, wenn die Entzündung der Kieferhöhlen durch Mikroben wie Pneumokokken, S. Maltopilia und B.cepaci verursacht wird. Im Gegensatz dazu wird es bei der Behandlung von Sinusitis verschrieben, deren Entwicklung durch Bakterien des hämophilen Stäbchens, Streptokokken, Stämme von E. coli, Klebsiella-Pneumonie hervorgerufen wird.

Und da Izofra effektiv nur bestimmte Arten von Infektionserregern zerstört, ist es vor seiner Ernennung notwendig, ein Antibiotikum zu machen. Anhand ihrer Ergebnisse können Sie herausfinden, wie die pathogene Flora auf dieses Antibiotikum reagiert und ob es sinnvoll ist, es zu verwenden. Das Medikament wird Patienten mit exsudativer Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und verschiedenen Arten von Sinusitis verschrieben, da feine Aerosolpartikel sogar in entlegene Gebiete von entzündeten Nebenhöhlen eindringen können.

Bei unsachgemäßer Behandlung von Sinusitis maxillaris ist möglich, solche Nebenwirkungen:

  • Dysbakteriose des Darms und anderer Schleimhäute;
  • Population von Pilzinfektionen;
  • Wenn der Patient somatische Pathologien wie Nieren- und Lebererkrankungen hat, können sie sich verschlimmern;
  • Wenn die Droge von schwangeren Frauen eingenommen wird, sind abnormale Veränderungen im Fötus möglich.

Wird die Entzündungsbehandlung zu früh eingeleitet, wenn die pathogene Mikroflora eine Resistenz und eine hohe Resistenz gegenüber der aktiven Substanz aufweist, kann Isofra im Allgemeinen unwirksam oder unwirksam sein.

Es kann nicht mit solchen Medikamenten kombiniert werden:

  • Antibiotika mit ototoxischer Wirkung;
  • Inhibitoren der Monoaminoxidase;
  • Vorbereitungen für die Normalisierung der Herzfrequenz;
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Der gleichzeitige Empfang von Isofra und einem der oben genannten Medikamente kann den Verlauf einer komplizierten Sinusitis verschlimmern und andere Krankheiten im menschlichen Körper verursachen. Daher ist es wichtig zu wissen, dass Sie dieses Medikament nicht selbst verschreiben können. Isofra kann auf Empfehlung eines Spezialisten aufgrund der Ergebnisse von HNO-Untersuchungen und Antibiotikagraphen eingenommen werden.

Liste der systemischen Antibiotika

Häufig wird die Behandlung der Sinusitis mit systemisch wirkenden Antibiotika durchgeführt, die oral eingenommen oder in die Venen oder subkutan injiziert werden. Zu modernen Präparaten mit hervorragenden antibakteriellen Eigenschaften gehören solche Gruppen:

  • Cephalosporine;
  • Penicilline;
  • Makrolide;
  • Fluorchinolone.

Antibiotika systemischer Wirkung werden verschrieben, wenn der Patient solche Symptome hat:

  • Schnelle Entwicklung der Katarrhal Sinusitis mit hell ausgeprägten akuten Symptomen;
  • Starke Verstopfung der Nase, Zuteilung einer großen Menge eitrigen Sekrets;
  • Starke unaufhörliche Kopfschmerzen, die sich auf die Nebenhöhlen ausbreiteten;
  • Allgemeiner Rausch des Körpers;
  • Längerer Verlauf der Krankheit;
  • Das Auftreten von Komplikationen mit der Ansammlung von Eiter in den Nebenhöhlen, der Augengegend, dem Oberkiefer usw.;
  • Vorhandensein von mehreren Erregern der infektiösen Entzündung.

Cephalosporine

Diese Antibiotika haben eine bakterizide Wirkung, die in der Hemmung von Krankheitserregern und deren Zerstörung besteht. Drogen verursachen Veränderungen in den Wänden von Bakterienzellen, die den Stoffwechselprozess stören und den Anstieg des internen osmotischen Drucks von Krankheitserregern beeinflussen. Somit erfolgt die Zerstörung von Krankheitserregern.

Cephalosporine werden bei der Behandlung von schweren Sinusitis oder wenn andere Arten von Antibiotika nicht zu einem positiven Ergebnis führen. Verschreiben orale oder Injektionsdrogen für die komplexe Therapie von Menschen unterschiedlichen Alters. Cephalosporine umfassen solche Arzneimittel wie Cefotaxim, Cefuroxim, Zinnat, Cedex und andere.

Antibiotika der Cephalosporin-Reihe können solche Nebenwirkungen auf den Körper des Patienten haben:

  • Allergien in Form von Urtikaria, Schwellung von Quincke;
  • Störungen des Verdauungstraktes (Dysbakteriose, Übelkeit, Kolitis);
  • Hämatologische Reaktionen.

Solche antibakteriellen Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben, der die individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten berücksichtigt.

Penicilline

Zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Nasennebenhöhlen, einschließlich akuter und chronischer Formen von Sinusitis mit eitriger Ausscheidung, werden häufig Antibiotika der Penicillin-Gruppe verwendet. Am beliebtesten und höchst wirksam sind Aminopenicilline, da sie neben der Wirksamkeit der Behandlung positive Eigenschaften aufweisen:

  • Leicht getragen von den Kranken;
  • Keine ernsthaften Nebenwirkungen verursachen;
  • Gram-positive Kokken sind zerstört;
  • Wirksam in der Behandlung von Entzündungen durch gram-negative Bakterien der Darm-Gruppe, sowie mit einem hämophilen Stab.

Aber wenn grampositive Kokken resistent gegen die Penicillin-Gruppe, die Beta-Lactamase produzieren, dann müssen Sie für die Behandlung von geschützten aminopenitsiliny verwenden zusammen mit Amoksiklava (clavulanic-ta) und Augmentin (aktive Komponente davon ist die sulbactam).

Trotz der Tatsache, dass Penicilline zu wenig toxischen Drogen gehören, können sie immer noch einige Nebenwirkungen verursachen:

  • Allergie, manifestiert sich als Hautausschlag, anaphylaktischer Schock, Bronchospasmus;
  • Abnahme oder Erhöhung der Kaliumkonzentration in der extrazellulären Flüssigkeit (Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht);
  • Anomalien bei der Produktion von Blutfraktionen (Thrombozytopenie, Anämie);
  • Komplikationen von Blutgefäßen;
  • Neurotoxizität;
  • Verletzungen des psychopathischen Typs (Schlaflosigkeit, Angstzustände);
  • Hyperaktivität von Leberenzymen (Transaminasen).

Alle Medikamente aus der Penicillin-Linie sollten von einem Spezialisten verschrieben werden. Vor der Wahl eines spezifischen antibakteriellen Wirkstoffs (Amoxicillin, Augmentin, etc.) werden individuelle Eigenschaften des Patienten und wie akut die Sinusitis auftritt, berücksichtigt.

Makrolide

Wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Cephalosporin- oder Penicillin-Medikamenten hat, ist es angemessen, Makrolide zu verschreiben. Sie sind wirksamer und werden in Fällen verschrieben, in denen eine infektiös-entzündliche Sinusitis für die Behandlung mit anderen Arten von antibakteriellen Arzneimitteln nicht geeignet ist.

Makrolide wirken auf Mikroorganismen so, dass sich pathogene Bakterien vorübergehend nicht vermehren können. Verletzung der Proteinsynthese führt zum Tod von Pathogenen der Sinusitis. Darüber hinaus haben Antibiotika hohe entzündungshemmende Eigenschaften.

Beim Menschen Makrolide schnell in den Geweben verteilt, so schnell auf die Schleimhaut Höhlen angebracht werden, Magen-Darm-Trakt, die Lunge und die Haut. Penetrieren in die Zellstruktur, Antibiotika schaffen eine hohe Konzentration in den Zellen.

Wenn der Patient an einer schweren Sinusitis leidet, Antibiotika, wird Makrolid-Gruppe mit Medikamenten kombiniert aminoglikozidovoy Gruppe, Fluorchinolone, Beta-Lactam-Drogen. Aber sie kombinieren nicht mit Penicillinen, weil diese Antibiotika die Wirksamkeit von Makroliden reduzieren.

Antibiotika (Macropen, Azithromycin usw.) sind sichere antibakterielle Mittel. Aber in seltenen Fällen können Nebenwirkungen auftreten:

  • Allergien;
  • Verletzungen des zentralen Nervensystems, GASTROINTESTINAL TRACT, eine Leber.


Es wird nicht empfohlen, Makroliden bei Patienten mit begleitenden Leber- und Nierenerkrankungen zu verschreiben. Außerdem sollten Antibiotika sehr sorgfältig Kindern mit Myokarderkrankungen verabreicht werden.

Um Sinusitis zu behandeln, gibt es viele hochwirksame und sichere Antibiotika. Sie können topisch, systemisch oder umfassend genommen werden. Aber jedes der antibakteriellen Mittel muss dem behandelnden Arzt zugeschrieben werden.

Antibiotika bei der Behandlung von Sinusitis: Vorbereitungen für lokale und systemische Wirkung