5 Gruppen von Antibiotika an der Front bei Erwachsenen

Frontitis ist ein entzündlicher Prozess, der frontale perianosale Nebenhöhlen (Nebenhöhlen der Nase) betrifft. Frontite ist eine Art Sinusitis. Die Krankheit nimmt eine chronische Form an mit Deformitäten der Nasenscheidewand, unzureichender Drainage der Nasennebenhöhlen und mit der Proliferation von Geweben, die die Nasenmuschel bilden. Wegen der verstärkten Verletzung des Septums der Nase wird die Frontitis häufiger bei Männern diagnostiziert.

Das richtige Antibiotikum auswählen

Frontitis tritt als Komplikation bei Rhinitis, akuten Atemwegsinfektionen, akuter respiratorischer Virusinfektion, Grippe sowie durch Trauma im Gesicht auf. Die Krankheit hat einen bakteriellen oder viralen Ursprung. Im letzteren Fall ist es nicht ratsam, antimikrobielle Mittel zu verwenden, da sie gegen Viren unwirksam sind. Antibiotika, die bei Virusinfektionen eingesetzt werden, können einen Habitus (Gewohnheit), eine Verletzung der Darmflora und allergische Reaktionen hervorrufen.

  1. In der Praxis ist es nicht immer möglich, die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika zu bestimmen, so dass Ärzte auf eine empirische Therapie zurückgreifen. Die empirische Therapie ist eine Behandlung, die diagnostisch für eine nicht schlüssige Diagnose verschrieben wird. Die Diagnose wird bestätigt, wenn die Behandlung wirksam ist. Die Wirksamkeit der Behandlung und ausgewählte Medikamente wird nach drei Tagen bestimmt. In Ermangelung von Verbesserungen ist eine Korrektur der medikamentösen Therapie notwendig.
  2. Etiotrope Behandlung ist eine zielgerichtete Anwendung eines Antibiotikums gegen einen etablierten Erreger nach Erhalt der Antibiotikagrammdaten. Diese Art der antimikrobiellen Therapie gilt als effektiver und sicherer, und der Arzt verschreibt dem Patienten Antibiotika für ein enges Wirkungsspektrum.

Antimikrobielle an der Front vorgeschrieben

Antibiotika der Penicillin-Serie

Pfayffer's Stock und Pneumokokken-Infektion sind die Hauptursachen für das Auftreten der Frontitis. Beide Bakterien reagieren empfindlich auf Penicilline und Cephalosporine.

Ärzte-HNO-Ärzte verschreiben die folgenden halbsynthetischen und synthetischen Penicilline:

  • Flemoxin Solutab - bakterizides Antibiotikum, resistent gegen Säure. Es ist inaktiv gegen Mikroorganismen, die Beta-Lactamasen produzieren.
  • Augmentin - ein Antibiotikum, das viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen zerstört. Es neigt zur Zerstörung durch β-Lactamasen, daher erstreckt sich das Spektrum seiner Aktivität nicht auf die Bakterien, die dieses Enzym produzieren.
  • Amoxiclav verletzt die Biosynthese von Murein, das eine strukturelle Komponente der Zellwand eines pathogenen Mikroorganismus ist.
  • Ammisid wirkt bakterizid auf empfindliche Mikroorganismen durch Hemmung der Biosynthese des Zellwandpeptidoglycans. Ammisid ist ein irreversibler Inhibitor der meisten der wichtigsten β-Lactamasen.

Penicillin-Gruppe von Antibiotika ist durch minimale Toxizität, hohe Raten der klinischen Wirksamkeit und große Variation in der Dosierung gekennzeichnet. Sie werden bei der Behandlung von akuten Formen der Frontitis verwendet. Die Behandlung der Frontitis bei Erwachsenen mit Arzneimitteln der Penicillin-Reihe wird für einen Zeitraum von nicht weniger als zehn Tagen vorgeschrieben.

Antibiotika der Cephalosporin-Reihe

Cephalosporine sind eine ausgezeichnete Alternative zu Penicillin-Medikamenten. Cephalosporine und Penicilline haben eine identische molekulare Struktur. Diese Gruppe von Arzneimitteln ist auch anfällig für die destruktiven Wirkungen bestimmter Enzyme, die von Pathogenen freigesetzt werden. Die moderne pharmazeutische Industrie produziert jedoch Cephalosporine der Generationen 2 und 3, die gegenüber bakteriellen Enzymen resistent sind. Der Verlauf der Behandlung wird mit den folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Cefaclor verlangsamt die Biosynthese der Zellwand des Erregers. Es hat eine bakterizide Wirkung. Das Medikament ist durch eine partielle Resistenz gegen Beta-Lactamasen gekennzeichnet, ist aber resistent gegen Penicillinasen.
  • Claforan Ist ein Beta-Lactam-Antibiotikum, das zu den Cephalosporinen der dritten Generation gehört. Das Medikament wird parenteral in den Körper injiziert. Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung. Es ist resistent gegen die Wirkung der meisten Beta-Lactamasen.
  • Ceftriaxon - eine Zubereitung der dritten Generation zur parenteralen Verabreichung. Cefriaxon zerstört pathogene Mikroorganismen. Es hemmt die Synthese der Zellmembran und stoppt die Vermehrung der meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien.
  • Cefuroxim Ist eine Vorbereitung der 2. Generation. Cefuroxim ist aktiv gegen Stämme, die Enzyme produzieren, die β-Lactam-Antibiotika zerstören.

Bei der Anwendung von Cephalosporinen wird Injektionsinjektion praktiziert. Das Risiko von Komplikationen bei der Einnahme dieser Medikamente ist minimal. Nebenwirkungen treten nur bei 10% der Patienten auf.

Antibiotika der Makrolid-Serie

Makrolid-Antibiotika mit Fronten werden mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Beta-Lactam-Antibiotika und auch ohne sichtbare Verbesserungen nach der Einnahme von Penicillinen und Cephalosporinen verschrieben. Makrolide wirken bakteriostatisch und hemmen das Wachstum von Mikroorganismen. Sie haben eine immunstimulierende Wirkung. An der Vorderseite haben sich folgende antimikrobielle Wirkstoffe bewährt:

  • Azithromycin Ist ein Breitspektrumantibiotikum. Bezieht sich auf die Azalide. Azithromycin unterdrückt die Biosynthese von Proteinen eines schädlichen Mikroorganismus. Starke bakterizide Wirkung tritt bei hohen Konzentrationen des Arzneimittels im Fokus der Infektion auf.
  • Makro öffnen verlangsamt die Synthese von Proteinen einer Bakterienzelle. Die Wirkung von Macropen hängt von der Konzentration ab: in kleinen Dosen hemmt es die Vermehrung von Bakterien und zerstört sie in großen Dosen. Das Medikament ist auch gegen intrazelluläre Mikroorganismen aktiv.
  • Spiramycin Ist ein natürliches Antibiotikum, das aus einem Actinomyceten gewonnen wird. Wie Macropen hängt der Effekt von der Konzentration des Arzneimittels ab. Spiramycin hat eine lange antibakterielle Wirkung und kann sich in großen Mengen in einer Bakterienzelle ansammeln.
  • Roxithromycin ist für die orale Verabreichung gedacht. Es ist ein säureresistentes Medikament. Roxithromycin inhibiert das Wachstum und die Vermehrung des Erregers der Infektion.

Antibiotika systemischer Wirkung

Antimikrobielle Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum werden für den Fall eingesetzt, dass keine bakteriologischen Inokulationsergebnisse vorliegen und der Experte nicht genau weiß, welche Antibiotika die Behandlung der Frontitis beginnen sollen.

Der Nachteil einer solchen Therapie besteht darin, dass die notwendige bakteriostatische oder bakterizide Wirkung nicht ohne das Auftreten von Nebenwirkungen auftritt.

Es ist bekannt, dass Antibiotika eine immunsuppressive Wirkung haben (künstliche Unterdrückung der Immunität). Sie hemmen die biochemische Aktivität der Mikroflora des Gastrointestinaltraktes. Eine solche antimikrobielle Therapie geht einher mit einer Verletzung der intestinalen Mikrobiozönose, die mit der Entwicklung von Dysbakteriose einhergeht. Die Verwendung von Breitspektrum-Antibiotika in kleinen Dosen für eine kurze Zeit fördert das Auftreten resistenter Stämme.

Dosierung, Vielfalt und Verabreichungswege dieser Medikamente werden durch die Schwere der Erkrankung bestimmt:

  • Die Frontitis, die in milder Form abläuft, wird mit oral verabreichten Antibiotika behandelt;
  • Bei schweren Formen von Frontitis ist es vorzuziehen, das Arzneimittel parenteral zu verabreichen. In der parendalen Methode dringt das Medikament durch intravenöse Infusion in den Körper ein und umgeht den Magen-Darm-Trakt;
  • Bei schwerwiegenden Komplikationen, die das Leben gefährden, wird eine intravenöse Antibiotikagabe in großen Konzentrationen praktiziert.

Der rechtzeitige Aufruf zur medizinischen Hilfe, die richtig diagnostizierte Diagnose, sowie die komplexe Therapie erlauben die Vermeidung von Komplikationen, deren Behandlung nur mit der Eröffnung der frontalen Perianosashöhlen möglich ist. Am wichtigsten ist, dass die Behandlung mit Wirkstoffen durchgeführt wird, die so aktiv wie möglich gegen den Erreger sind, minimale Resistenz haben und eine vollständige Ausrottung von Pathogenen ermöglichen.

Lokale Antibiotika an der Front

Bei einer leichten Entzündung der frontalen Nasennebenhöhlen ist eine Behandlung mit antimikrobiellen Medikamenten, die lokal und resorptiv wirken, akzeptabel. Die Einführung von Antibiotika in die Atemwege erfolgt mit Hilfe von:

  1. Nasensprays (Polidex);
  2. Tropfen (Isofra).

Polidex enthält Phenylephrin, das eine entzündungshemmende und vasokonstriktive Wirkung hat. Das Spray beseitigt die Schwellung aufgrund der Verengung des Kapillarlumens.

Isofra ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Aminocycoside. Das Medikament wurde häufig in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde verwendet. Isofra hat eine bakterizide Wirkung, die sowohl Gram-positive als auch Gram-negative Bakterien zerstört und zur Entwicklung von Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe beiträgt.

Durch den Einsatz lokaler Medikamente wird die Nebenwirkung auf den Körper auf Null reduziert, daneben gelangen Wirkstoffe, die das Verdauungssystem oder den Blutkreislauf umgehen, direkt in die Infektionsherde. Die aufgeführten Antibiotika-Bezeichnungen eignen sich zur Behandlung der Frontitis sowohl bei Erwachsenen als auch bei Entzündungen bei Kindern.

Grundregeln für die Einnahme von Antibiotika

  1. Bei der Verschreibung der antimikrobiellen Therapie müssen nur die Empfehlungen eines Spezialisten beachtet werden.
  2. Gehen Sie durch eine bakteriologische Studie, mit der Sie Mikroorganismen identifizieren können.
  3. Während der Behandlung ist es notwendig, gastronomische Vorlieben zu ändern, ausgenommen von der gewohnten Diät fettige, scharfe und frittierte Gerichte.
  4. Vergessen Sie nicht, parallel zur antimikrobiellen Therapie Probiotika einzunehmen.
  5. Trinken Sie keine Medikamente mit Milch, Saft, kohlensäurehaltige Getränke, Tee und Kaffee.

Alternative Therapien

Homöopathie

Homöopathische Medikamente können die Entzündung der Nasennebenhöhlen gut verkraften und haben praktisch keine Nebenwirkungen. Sie beseitigen Schmerzen im Bereich der Augenhöhle, stoppen Blutungen und helfen bei Kopfschmerzen. Homöopathie ist wirksam, wenn der Patient mit Unverträglichkeit gegenüber anderen Medikamenten ergriffen wird. Die beliebtesten und oft ernannten sind:

  • sinuporte (entfernt Entzündungen und verbessert die Drainage in den Nasennebenhöhlen);
  • tsedror (mit Schmerzen nahe der Umlaufbahn kämpfen);
  • Sinupret (verdünnter Eiter und Exsudat).

Physiotherapie

Physiotherapiemethoden sind akzeptabel, wenn der Patient keinen Temperaturanstieg erfährt. Dazu gehören die Behandlung mit ultrahohen Frequenzen, die Behandlung der Nasenhöhle mit ultravioletter Strahlung einer bakteriziden Lampe, die Lichttherapie mit einer Solux-Lampe und das Spülen der Nase mit Proetz.

Behandlung ohne Punktion

Mit dem Sinuskatheter YAMIK können Sie die Frontitis schmerzfrei loswerden. Durch negativen und positiven Druck werden die Nebenhöhlen der Nasennebenhöhlen abgelassen. Um die Krankheit loszuwerden, genügt es, 5 Prozeduren zu durchlaufen.

Magnetotherapie oder statisches Feld

Das Gerät "Magnetor" wirkt therapeutisch aufgrund eines pulsierenden oder wechselnden niederfrequenten Magnetfeldes. "Magnetor" reduziert Ödeme, hemmt die Entwicklung von pathogenen Bakterien und erhöht die Schutzfunktionen des Körpers.

Operative Intervention

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt, wenn sich der Zustand des Patienten schnell verschlechtert und die Gefahr besteht, dass die Hirnhaut betroffen ist. Trepanation und Trepanation werden bei chronischer Frontitis verschrieben, wenn konservative Behandlungsmethoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen.

Trepanopunktur ist eine Methode, bei der ein Loch im vorderen Teil des Kopfes mittels eines speziellen medizinischen Werkzeugs zum Bohren eines Knochens hergestellt wird. Es ermöglicht Ihnen, eine Kanüle in Ihre Nasennebenhöhle zu platzieren - eine Vorrichtung, die für diagnostische oder therapeutische Zwecke in die Höhle injiziert wird.

Trepanation ist die radikalste Methode. Bei der Trepanation führt der Chirurg mit einem Skalpell einen Einschnitt durch, öffnet den Knochen mit einem Meißel und führt ein Rohr ein, das einen Ausfluss von Eiter und exsudativer Flüssigkeit bewirkt.

Vertrauen Sie Ihre Gesundheit Profis an! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für den besten Arzt in Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Generalist, der aufgrund Ihrer Symptome eine korrekte Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserem Portal können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten einen Rabatt von bis zu 65% auf den Eintritt.

* Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, gelangen Sie auf eine spezielle Seite der Website mit einem Suchformular und einem Datensatz für den Spezialisten des Profils, an dem Sie interessiert sind.

* Verfügbare Städte: Moskau und die Region, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow am Don, Tscheljabinsk, Woronesch, Ischewsk

Der Einsatz von modernen Antibiotika bei der Behandlung der Frontitis

Frontitis oder Stirnhöhlenentzündung ist eine Entzündung der Stirnhöhle. Die Krankheit kann durch Viren, Pilze und Bakterien verursacht werden. Die Front der bakteriellen Ätiologie wird mit Antibiotika behandelt.

Allgemeine Regeln für die Verschreibung von Antibiotika an der Front:

  1. Bei einem leichten Verlauf der Krankheit, wenn der Patient kein Fieber und eitrigen Ausfluss aus der Nase hat, werden keine Antibiotika verschrieben, da die Infektion höchstwahrscheinlich durch Viren verursacht wird. Aber wenn sich der Kranke in einer Woche unwohl fühlt, ist die antibiotische Therapie angezeigt.
  2. Bei akuten Erkrankungen werden Medikamente empirisch verschrieben, und nach der Identifizierung des Erregers und der Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Mitteln wird das Therapieschema angepasst. Antibiotika vor einem chronischen Charakter werden erst nach der Aussaat der aus den Nasennebenhöhlen abgelösten und dem Nachweis von Mikroorganismen, die die Krankheit hervorgerufen haben, verschrieben.

Das Schema der Therapie wird individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere der Infektion, dem Alter des Patienten, begleitenden somatischen Pathologien. Bei leichten bis mittelschweren Erkrankungen werden Antibiotika in mittleren Dosen oral verabreicht. Wenn die Infektion schwerwiegend ist, werden antibakterielle Medikamente als Injektionen verschrieben.

Im Falle des Risikos der Entwicklung der ernsten Komplikationen werden die Präparate in den maximalen Dosen intravenös verabreicht. Direkt in der Stirnhöhle wird die Medikation wegen hoher traumatischer Manipulation selten und unter strenger Kontrolle verabreicht.

Bei frontaler Katarrhalie, wenn die Drainagefunktion der Nebenhöhlen aufrechterhalten wird, können Antibiotika in Form eines Sprays endonasal verabreicht werden (z. B. Polidex und Isofra). Vor der Injektion dieser Medikamente sollte die Nase mit vasokonstriktiven Tropfen getropft werden oder das Spray mit der gleichen Wirkung besprüht werden, beispielsweise basierend auf der Substanz Xylometazolin.

  • Wenn 2-3 Tage nach dem Beginn der Therapie keine Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten eintritt, ist es notwendig, mit dem behandelnden Arzt über den Wechsel des Medikaments zu sprechen.
  • Die Behandlung von schweren Formen der Krankheit sollte in einem Krankenhaus stattfinden.
  • Der durchschnittliche Verlauf der Antibiotikatherapie beträgt 1 Woche, kann aber durch Entscheidung eines Spezialisten verlängert werden. Unterbrechen Sie die Behandlung nicht willkürlich, auch wenn das Wohlbefinden insgesamt verbessert ist, da sonst ein hohes Risiko für das Auftreten resistenter Stämme besteht.
  • Antibiotika der Wahl im Krankheitsfall

    Antibiotika zur Behandlung der Frontitis müssen folgende Anforderungen erfüllen:

    Um die größte Aktivität (idealerweise 100%) in Bezug auf Infektionserreger zu zeigen.

    Laut Statistik wird die Infektion in den meisten Fällen durch Pneumokokken und Pfeiffer's Zauberstab verursacht, seltener ist der Erreger der Infektion Moraxella, Staphylococcus aureus, Streptokokkus.

  • Die Stabilität des Mikroorganismus gegenüber Arzneimitteln sollte minimal sein, vorzugsweise nicht mehr als 5%.
  • Zerstöre vollständig die Bakterien, die die Infektion verursacht haben.
  • Solche Anforderungen werden erfüllt durch:

    • Penicilline;
    • Cephalosporine II und III Generationen;
    • Makrolide.

    Was ist die Frontseite?

    Vorbereitungen dieser Gruppen werden zuerst vorgeschrieben, im Falle ihrer Ineffizienz können Tetracycline, Aminoglycoside und Levomycetine entladen werden.

    Penicilline

    Penicilline gehören zu Beta-Lactam-Antibiotika. Sie haben eine bakterizide Wirkung. Sie unterscheiden sich in der minimalen Anzahl von Nebenwirkungen in einer Vielzahl von Dosierungen in der Vielfalt der Darreichungsformen (Suspensionen, Kapseln, Tabletten, Pulver zur Injektion), so dass Medikamente dieses Bereichs bei der Behandlung des Gangs bei Erwachsenen und Kindern verwendet werden können.

    Am häufigsten ernennen Amoxiclav (Augmentin) und Amoxicillin.

    Amoxicillin (Amosin, Flemoxin Solutab) wird in Kapseln, Tabletten, Suspensionen und Pulvern zur Herstellung einer Lösung zur parenteralen Anwendung freigesetzt.

    Für Patienten, die älter als 10 Jahre sind, wird das Medikament 500 mg dreimal täglich verschrieben. Tabletten Flemoxin Solutab vor der Einnahme kann in 20 ml Wasser gelöst werden.

    Die Behandlung mit Medikamenten sollte weitere 48 Stunden nach dem Verschwinden der Anzeichen der Krankheit fortgesetzt werden. In der Kinderpraxis werden bevorzugt flüssige Darreichungsformen bevorzugt: Suspensionen und dispergierbare Tabletten. Pulver zur Herstellung der Suspension muss mit Wasser bis zur Marke verdünnt werden, die fertige Form sollte nicht länger als eine Woche im Kühlschrank gelagert werden.

    Von den Nebenwirkungen auf den Hintergrund der Therapie können auftreten:

    • dyspeptische Störungen;
    • Candidiasis;
    • abakterielle Nephritis;
    • Störungen der Hämatopoese;
    • Kristallurie;
    • allergische Reaktionen;
    • pathologische Veränderungen der Leberfunktion;
    • Krämpfe;
    • Schwindel;
    • psychische Störungen (Schlaflosigkeit, Depression, Reizung).

    Amoxiclav (Augmentin). Neben Amoxicillin enthalten diese Medikamente Clavulansäure, die die therapeutische Wirkung des Antibiotikums erweitert. Sie werden als Pulver zur Herstellung einer Suspension, Tabletten, Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur parenteralen Verabreichung hergestellt.

    Dosierung und Dauer der Medikamenteneinnahme werden individuell je nach Gewicht des Patienten, der Arbeit der Nieren und der Leber, der Schwere der Infektion ausgewählt.

    Nebenwirkungen während der Therapie sind ähnlich, wie bei der Verabreichung von Amoxicillin.

    Cephalosporine

    Cephalosporine beziehen sich auch auf β-Lactam-Antibiotika. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum und werden 1-2 mal am Tag angewendet.

    Die Behandlung mit Medikamenten dieser Gruppe wird von den Patienten gut vertragen, laut Statistik haben nur 10% unerwünschte Reaktionen.

    Meistens ernennen Ceftriaxon und Suprax.

    Ceftriaxon ist als Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung erhältlich. Die tägliche Dosis für Erwachsene beträgt 1-2 g, mit einem schweren Verlauf der Krankheit, vielleicht seine Zunahme auf 4 g, aber zu einer Zeit können Sie nicht mehr als 2 g eingeben.

    Die Behandlung mit den Präparaten dieser Gruppe wird von den Patienten gut toleriert, laut der Statistik nur in 10% gibt es die unerwünschten Reaktionen, unter ihnen:

    • Allergie;
    • Krämpfe;
    • Schwindel;
    • dyspeptische Störungen;
    • das Auftreten von Glukose und geformten Elementen im Urin;
    • vermehrtes Schwitzen;
    • Phlebitis an der Injektionsstelle.

    Suprax: Der Wirkstoff ist Cefixim, das wie Ceftriaxon zu den Cephalosporinen der dritten Generation gehört. Das Präparat wird in Kapseln und in Form eines Pulvers zur Herstellung hergestellt.

    Die Behandlung von Gonorrhoe bei Patienten jünger als 12 Jahre wird mit Hilfe einer Suspension durchgeführt. Zu seiner Herstellung werden 20 ml Wasser zu dem Inhalt des Fläschchens gegeben, gut gemischt, dann wird ein weiteres Volumen an Flüssigkeit zugegeben und 5 Minuten lang stehengelassen. Die Dosierung wird individuell je nach Alter des Kindes zugeordnet.

    Patienten über 12 Jahren werden Kapseln 400 mg einmal täglich verschrieben. Die Behandlung mit diesem Arzneimittel kann mit dem Auftreten solcher Nebenwirkungen einhergehen wie:

    • nicht-infektiöse Nephritis;
    • Verletzung des Blutbildes;
    • allergische Reaktionen;
    • Kopfschmerzen;
    • Schwindel;
    • Störungen in der Arbeit des Verdauungstraktes.
    zum Inhaltsverzeichnis ↑

    Makrolide

    Von Makroliden verschrieben am häufigsten Medikamente auf der Basis von Azithromycin, zum Beispiel:

    • eine Vielzahl von Formen der Freisetzung (Suspensionen, Kapseln, Tabletten, Injektionen);
    • bequemer Empfangsplan (einmal täglich für 3-5 Tage);
    • minimale Anzahl von Kontraindikationen;
    • ein geringes Risiko für die Entwicklung unerwünschter Ereignisse wie Allergien, Lebererkrankungen, dyspeptische Störungen, Candidiasis.
    zum Inhaltsverzeichnis ↑

    Tetracycline, Aminoglycoside und Levomycetine

    Die Behandlung mit den Präparaten dieser Gruppen wird nur im Falle der Ineffektivität oder der Intoleranz der Cephalosporine, penilillinow und der Makrolide durchgeführt.

    1. Aminoglykoside, die sich durch einen breiten Wirkungsbereich auszeichnen, weisen eine große Anzahl von Nebenwirkungen auf.
    2. Auf dem Hintergrund der Therapie mit levomitsetinami erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, ein Gehirnödem zu entwickeln.
    3. Tetracycline haben auch viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Meistens werden sie als zusätzliche Mittel zur Behandlung der Frontitis verschrieben.

    Nur ein Experte kann die Schwere des Krankheitsverlaufs richtig diagnostizieren, diagnostizieren und eine adäquate Therapie verschreiben, eine Selbstmedikation ist in diesem Fall nicht akzeptabel.

    Der Einsatz von Antibiotika für die Behandlung der Front: Was sind, die Dauer der Zulassung

    Die Antibiotikatherapie ist eine der Komponenten einer umfassenden Behandlung einer Frontitis, die durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen wird. Antibiotika-haltige Medikamente können wirksam Entzündungen der Schleimhaut zu entfernen, sie haben auch eine destruktive Wirkung auf die pathogene Mikroflora, verhindern die Infektion von angrenzenden Geweben und benachbarten Organen.

    Allgemeine Informationen zur Behandlung der Frontitis mit Antibiotika

    Zu den Hauptaufgaben antibiotikahaltiger Arzneimittel gehören die Lokalisierung der Infektionsherde und die Unterdrückung ihrer Erreger (pathogene Bakterien und Pilze). Antibiotika werden zur Behandlung von akuter und chronischer Frontalitis eingesetzt. Im akuten Verlauf der Krankheit wird in der Regel eine "Schockdosis" des Arzneimittels verordnet, die in der Lage ist, den Erreger der Erkrankung rasch abzutöten und den Entzündungsprozess zu beseitigen, wobei die Behandlung selten länger als 7 Tage dauert.

    Die chronische Form der Stirnhöhlenentzündung erfordert eine längere Aufnahme antibiotikahaltiger Arzneimittel, und die Selbstbehandlung erfordert eine regelmäßige Überwachung, die es ermöglicht, die Wirksamkeit der Therapie nicht nur zu beurteilen, sondern sie gegebenenfalls anzupassen. Die Kontrolle wird durch eine Laboruntersuchung von Schleim aus den Stirnhöhlen der Nase durchgeführt.

    Die Hauptaufgaben der Antibiotika gehören auch die Prävention von schweren Komplikationen der Krankheit (Abszess und Meningitis, Entzündungen der oberen Atemwege, Osteomyelitis, Neuritis und andere).

    Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, sind physiotherapeutische Verfahren und chirurgische Maßnahmen neben der medizinischen Behandlung auf den Ausfluss von Eiter aus den Stirnhöhlen gerichtet.

    Die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung umfasst neben Antibiotika auch die Gabe von Antihistaminika, Analgetika, Dekongestionsmittel und Kortikosteroiden. Eine gute Wirkung wird durch Inhalation und Spülung der Nasenhöhle erreicht.

    Die Behandlung des frontalen Ganglions ist komplex, daher werden eine Reihe von Medikamenten verschrieben, die den Zustand des Patienten erleichtern

    Nehmen Sie Antibiotika sollten streng nach den verschreibenden Arzt, da eine unabhängige Erhöhung oder Verringerung der Dosis mit dem Auftreten von Komplikationen behaftet ist. Die wirksamste Form von Antibiotika enthaltenden Arzneimitteln sind injizierbare Lösungen. Bei Vorliegen von Kontraindikationen werden Antibiotika in Tablettenform sowie antibiotikahaltige topische Präparate (Nasentropfen und -sprays) verschrieben. Es sollte daran erinnert werden, dass die Wirksamkeit der lokalen Behandlung viel geringer ist, da Medikamente die Barriere des Mukosasystems überwinden müssen.

    Die Hauptgruppen von Antibiotika

    Antibiotika für die folgenden Gruppen werden verwendet, um die Frontitis zu behandeln:

    • Makrolide;
    • Penicilline;
    • Cephalosporine:
    • seltener Tetracycline, Levomycetine oder Aminoglycoside.

    Makrolide

    Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide gelten als eine der sichersten, hemmen die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen und werden zur Behandlung von akuten und chronischen Stirnhöhlenentzündungen eingesetzt.

    Azithromycin ist ein Breitspektrum-Antibiotikum zur Behandlung der Frontitis und ihrer Komplikationen

    Die bekanntesten Medikamente dieser Gruppe sind:

    1. Azithromycin. Dieses Medikament hat eine antibakterielle Wirkung auf die meisten pathogenen Bakterien, wird schnell in das Blut aufgenommen und hat ein Minimum an Nebenwirkungen. Kontraindikationen für die Verwendung von Azithromycin sind individuelle Unverträglichkeit der Komponenten des Arzneimittels, allergische Reaktionen und Verletzungen der Leberfunktion;
    2. Erythromycin. Das Medikament hat ein breites Spektrum, zerstört Krankheitserreger durch farmakokineteke sehr ähnlich wie die Antibiotika Penicillin-Gruppe, kann aber auf Menschen angewendet werden, die allergisch auf Penicillin sind. Das Antibiotikum hat praktisch keine Nebenwirkungen. In einigen Fällen können Durchfall und Übelkeit auftreten. Langzeitbehandlung mit diesem Medikament kann zu Leberfunktionsstörungen führen.

    Penicilline

    Diese Gruppe von Arzneimitteln bezieht sich auf den Beta-Lactam-Typ, der eine natürliche Grundlage hat. Antibiotika der Penicillin-Gruppe wirken auf eine enge Liste der wichtigsten Arten von Bakterien, bei manchen Patienten kann eine persistente allergische Reaktion führen. Für die Behandlung der Frontitis gelten:

    1. Amoxicillin. Semisynthetische Antibiotika, die Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken und Gram-negative Bazillen (ohne pathogene Mikroorganismen Synthetisieren penitsilliazu) unterdrückt. Das Medikament wird nur für den kurzfristigen Gebrauch verschrieben, da sich pathogene Mikroorganismen schnell daran anpassen und Resistenzen entwickeln.
    2. Augmentin. Antibiotikum eines breiten Wirkungsspektrums auf der Basis von Amoxicillin, verstärkt mit Clavulansäure. Es ist Clavulansäure, die die Wirkung von Augmentin stärkt und ihre Möglichkeiten erweitert. Nebenwirkungen von Antibiotika umfassen allergische Dermatitis, Störungen der Funktion des Gastrointestinaltrakts, eingeschränkte Leberfunktion und Ödeme der Schleimhäute.
    Amoxicillin ist ein wirksames Mittel gegen infektiöse Stirninfektionen

    Cephalosporine

    Diese Art von Antibiotikum gehört formal zur Gruppe der Penicilline, hat aber eine erhöhte Wirkung auf pathogene Mikroorganismen, die eine Sinusitis hervorrufen. Zur Behandlung der Frontitis verschreiben Medikamente der dritten Generation der Gruppe der Cephalosporine, insbesondere Ceftriaxon.

    T-Trifaxon ist ein Beta-Lactam-Antibiotikum mit maximal erweitertem Wirkungsspektrum. Das Medikament wirkt auf praktisch alle bekannten pathogenen Mikroflora. Die meisten wirksam bei der Behandlung von Sinusitis, jedoch hat viele Nebenwirkungen, insbesondere Störungen der Funktion des Magen-Darm-Trakt, Angioödem, Hepatitis, interstitielle Nephritis, Ikterus. Das Medikament darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.

    Tetracycline, Levomycetine oder Aminoglycoside

    Diese Medikamente werden als eine alternative Behandlung nach Versagen von Makrolid-Antibiotika, Cephalosporine und Penicilline verordnet, sowie Patienten überempfindlich Gruppen dieser Medikamente sind.

    Tetracycline sind Teil der Medikamente zur topischen Behandlung und wirken antibakteriell. Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe werden als Ergänzung zur Grundbehandlung der Stirnhöhlenentzündung eingesetzt.

    Levomycetins erhöht das Risiko von Komplikationen, wie z. B. Hirnschäden, erheblich, daher ist der Umfang ihrer Verwendung eher begrenzt.

    In Gegenwart von allergischen Reaktionen oder Unwirksamkeit von Antibiotika Makrolid, Penicillin und Cephalosporin-Gruppen, alternative Antibiotika-haltige Drogen

    Aminoglykoside sind trotz ihrer hohen Wirksamkeit extrem toxisch, verursachen Lebertoxizität und werden daher in kritischen Fällen in minimal wirksamen Dosen unter strenger medizinischer Überwachung verwendet.

    Antibiotische Behandlung der Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen

    Bei der Behandlung der Stirnhöhlenentzündung wird Erwachsenen eine konservative Therapie verschrieben, die unter strikter Einhaltung aller ärztlichen Verordnungen und unter Aufsicht eines HNO-Arztes durchgeführt werden sollte. Die geeigneten antibiotikahaltigen Arzneimittel und die Dauer der Behandlung werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Form der Frontitis und der Art des Krankheitsverlaufs vorgeschrieben.

    Bei akuter Sinusitis, frontaler Ceftriaxon am häufigsten verwendeten, aber mit einzelner Unverträglichkeit oder Auftreten von schweren Nebenwirkungen aufgrund der Abstoßung der verabreichten Antibiotikums alternativen Behandlung mit Tetracyclin-Antibiotika oder Makrolid-Gruppen (Chloramphenicol, Erythromycin, Azithromycin und anderen).

    Chronische Stirnhöhlenentzündung wird mit Penicillin-Medikamenten, zum Beispiel Augmentin, behandelt. Wenn die Dauer der Behandlung von akuter Stirnhöhlenentzündung von 5 bis 7 Tagen variiert, dann wird ihre chronische Phase für 2-3 Wochen behandelt.

    Therapie der Krankheit bei Kindern

    Stirnhöhlenentzündung bei Kindern ist eine schwere Krankheit, die mit der Entstehung einer Reihe von Komplikationen verbunden ist. Kinder mit Breitspektrum-Antibiotika werden nur in Extremfällen und in minimal wirksamen Dosen verschrieben, um die Gesundheit eines kleinen Patienten nicht zu beeinträchtigen. Antibiotika können die Mikroflora der Organe des Gastrointestinaltraktes beeinflussen und die Leberfunktion stören, so dass Medikamente in Form von Tabletten oder Injektionen nur verschrieben werden, wenn eine Gefahr für das Leben des Kindes besteht.

    Der Verlauf der Antibiotikabehandlung kann nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome nicht mehr gestoppt werden, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann

    Für die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung werden Kindern in der Regel antimikrobielle topische Präparate in Form von Nasentropfen und -sprays verschrieben, da sie lokal wirken und keine Nebenwirkungen verursachen. Topische Antibiotika enthaltende Arzneimittel sind direkt im Fokus der Infektion lokalisiert und verteilen sich nicht im ganzen Körper.

    Die wirksamsten topischen antibiotikahaltigen Medikamente sind Gesoral, Bioparox, Fusafungin und ihre Analoga. Dies sind Polypeptid-Antibiotika zur Behandlung der Frontitis bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen. Drogen werden sowohl in Form von Nasentropfen und -sprays produziert, als auch in Form von oralen Inhalatoren, sie wirken lokal, verursachen praktisch keine Nebenwirkungen. Der Verlauf der Behandlung mit Polypeptid-Antibiotika sollte 7 Tage nicht überschreiten.

    Es sollte daran erinnert werden, dass nicht alle Formen der Stirnhöhlenentzündung die Ernennung einer antibiotischen Therapie erfordern

    Fronten, die durch Virusinfektionen verursacht werden, sowie allergische Rhinitis (vasomotorische Rhinitis) werden mit Antihistaminika, abschwellenden Mitteln, Analgetika und Antipyretika behandelt. Für eine höhere Effizienz wird die konservative Behandlung durch Physiotherapie (Inhalation, Waschen der Nasenhöhle) ergänzt. Bei Stirnhöhlenentzündung, die nicht durch Eiteransammlung in den Stirnhöhlen der Nase begleitet ist, ist das Ödem der Schleimwarmung der Stirnregion bei trockener Hitze gut behoben.

    Frontite - Behandlung mit Antibiotika

    Antibakterielle Arzneimittel umfassen Arzneimittel, die selektiv die lebenswichtige Aktivität von Mikroorganismen inhibieren können. Trotz der Vielfalt an antimikrobiellen Wirkstoffen, der Unterschied in ihrer Struktur und ihrem Wirkungsmechanismus können wir eine Reihe gemeinsamer Anzeichen unterscheiden:

    • Die Wirkung von Antibiotika tritt nicht im menschlichen Körper auf, sondern in Bakterien;
    • Das aktivste Arzneimittel kann durch Bestimmen des Pathogens ausgewählt werden;
    • Im Laufe der Zeit wird die Wirksamkeit des Medikaments reduziert, was auf die Resistenzentwicklung von Mikroorganismen zurückzuführen ist.

    Das richtige Antibiotikum auswählen

    Bei der Festlegung einer speziellen Behandlung muss der Arzt eine korrekte Diagnose stellen, da nicht alle Formen der Frontitis antimikrobiell behandelt werden müssen (allergisch, viral).

    Bei der Auswahl der Antibiotika-Therapie es ist notwendig, zwei Fragen zu beantworten: ob das Medikament in den Entzündungsherd (Nasenschleimhaut und Stirnhöhle) eindringen kann und auf welche Medikamente der Erreger keinen Widerstand hat.

    Nach dem Prinzip der Antibiotika-Anwendung werden die etiotrope (am meisten bevorzugte Variante) und die empirische Therapie isoliert.

    Unter etiotroper Behandlung wird die gezielte Verwendung eines antibakteriellen Arzneimittels gegen ein identifiziertes Pathogen verstanden. Dies bedeutet, dass Antibiotika an der Front nur nach der Bakterienkultur verordnet werden und die Empfindlichkeit gegenüber einer Reihe von antibakteriellen Wirkstoffen aus den Nebenhöhlen und pathologischen Ausscheidungen bestimmt wird.

    Für den Fall, dass die Entzündung nicht durch einen einzelnen Mikroorganismus verursacht wird, sondern durch eine Assoziation von mehreren, ist es notwendig, ein aktives Arzneimittel oder eine geeignete Kombination von Arzneimitteln zu verschreiben.

    In der Praxis ist es nicht immer möglich, das Bakterium zu klären und das Antibiotikum zu bestimmen. Daher oft empirische Behandlung gegen den wahrscheinlichsten Erreger der Frontitis und ihre wahrscheinlichste Empfindlichkeit.

    Die rationale Einzeldosis, die Vielzahl und der Verabreichungsweg des Medikaments hängen von der Schwere der Erkrankung ab.

    • Bei einer Krankheit von leichter und mittlerer Schwere wird das Medikament oral in mittleren therapeutischen Dosen verabreicht;
    • Bei schwerer Entzündung wird das Medikament parenteral verwendet;
    • Mit der Entwicklung von ernsthaften Komplikationen wird das Medikament intravenös und in maximalen Dosen verabreicht.
    Die Wirksamkeit der Behandlung wird für 2-3 Tage beurteilt, das antibakterielle Medikament wird ersetzt, wenn das gewünschte Therapieergebnis nicht erreicht wird.

    Die Möglichkeiten der modernen komplexen Therapie für die Frontitis können die Anzahl der Stirnhöhlen signifikant reduzieren. Die lokale Antibiotikagabe in der Stirnhöhle wird aufgrund des traumatischen Eingriffs sehr selten und nach strengen Indikationen angewendet.

    Es gibt Formen des Medikaments für die endonasale Anwendung in Form eines Sprays. Als Wirkstoff Aminoglykoside verwendet - das ist Isofra und Polidex. Solche Medikamente können nur mit der katarrhalischen Front verwendet werden. Wenn die Stirnhöhle mit eitrigem oder schleimigem Inhalt gefüllt wird, ist die Verwendung eines solchen Medikaments unmöglich.

    Welche Antibiotika sollte ich nehmen, während an der Front?

    Penicilline

    Penicilline, wie auch Cephalosporine, beziehen sich auf Beta-Lactam-Antibiotika, was ihre starke bakterizide Wirkung erklärt. Aufgrund seiner klinischen Wirksamkeit, geringen Toxizität, einer großen Bandbreite zulässiger Dosen, wurden Penicilline bei der Behandlung von Gonorrhoe weit verbreitet verwendet.

    Die Medikamente der Wahl bei der Behandlung von akuter Frontitis sind Amoxicillin und Ampicillin.

    Ein Merkmal dieser Medikamentengruppe ist eine Kreuzallergie mit Beta-Lactam-Antibiotika. Dies bedeutet, dass, wenn die allergische Reaktion nach der Einnahme von Penicillin auftritt, es auch nach der Einnahme von Carbapenemen und Cephalosporinen auftreten wird. In diesem Fall wird eine andere Reihe von Antibiotika, wie Makrolide, zur Behandlung der Frontitis verschrieben.

    Bei unzureichender positiver Wirkung nach 3 Tagen Amoxicillin wird durch Amoxiclav ersetzt - das gleiche Penicillin, aber in Kombination mit Clavulansäure. Dieses Bündel erlaubt es Bakterien nicht, sich an normales Penicillin anzupassen und Resistenz dagegen zu entwickeln.

    Cephalosporine

    Cephalosporine haben die gleichen positiven Eigenschaften wie Penicilline und werden von den Patienten im Allgemeinen gut vertragen. Nebenwirkungen treten nur bei 10% der Patienten auf.

    Unter den Cephalosporinen ist das wirksamste Antibiotikum bei der Behandlung der Frontitis Ceftriaxon, Suprax (Cephalosporine der 3. Generation). Diese Medikamente können selektiv im Fokus der Entzündung akkumulieren. Der Vorteil ist die Fähigkeit, die Medizin einmal am Tag zu nehmen.

    Makrolide

    Makrolide werden hauptsächlich bei allergischen Reaktionen auf Beta-Lactam-Antibiotika eingesetzt. Sie wirken vorwiegend bakteriostatisch, sind gegen grampositive Kokken und intrazelluläre Mikroorganismen aktiv, wirken entzündungshemmend und immunmodulatorisch. Mit Sinusitis wird die Anwendung gezeigt:

    • Azithromycin (Sumamed);
    • Clarithromycin;
    • Roxithromycin.

    Die Wahl der Antibiotika zur Behandlung der Stirnhöhlen ist breit und vielfältig, periodisch erscheinen neue Medikamente, da die alten aufhören zu funktionieren. Um die Behandlung so effizient wie möglich zu behandeln, empfehlen die Experten neben der medikamentösen Therapie auch die Anwendung von häuslichen Eingriffen an der Front, die die Wirkung von Antibiotika verbessern und den Genesungsprozess beschleunigen.

    Welche Antibiotika sind besser für die Behandlung mit Erwachsenen?

    Antibiotika für frontal - die beste Therapie. Die Krankheit ist das Auftreten eines entzündlichen Prozesses, dessen Lage der vordere Teil des Sinus der Nase ist. In Ermangelung einer Behandlung beeinträchtigt die Krankheit die Nasennebenhöhlen. Stirnhöhlenentzündung der Stirnhöhle gilt als eine der schwerwiegendsten Erkrankungen der Nasenhöhle.

    Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist es sehr wichtig, das Auftreten der Frontitis durch Symptome zu erkennen. Die bakterielle Form der Erkrankung wird ausschließlich mit Antibiotika behandelt. Substanzen, die in der Zusammensetzung sind, zerstören pathogene Mikroorganismen, die eine Entzündung provoziert haben. Medikamente helfen, die Ausbreitung von Mikroben im menschlichen Körper zu verhindern und die Möglichkeit von Komplikationen auszuschließen.

    Der Zweck der Verwendung von Antibiotika

    Bei einem gesunden Menschen sind die Nebenhöhlen nicht mit Mikroorganismen besiedelt und mit Luft gefüllt. Seit den ersten Tagen der Entzündung füllen sie sich allmählich mit Schleim. Eine solche Umgebung ist für die Vermehrung von pathogenen Bakterien geeignet. Im Laufe des Lebens verschlimmern sie die Situation noch weiter.

    Antibakterielle Mittel zerstören Mikroorganismen und machen die Nebenhöhlen sauber. Medizinische Präparate lokalisieren die Entzündung und verhindern, dass sie sich auf gesundes Gewebe ausbreitet. So vermeidet der Einsatz von Antibiotika gefährliche Komplikationen.

    Wahl der Zubereitung

    Die Wirksamkeit von Antibiotika ist in der bakteriellen Front voll bestätigt. In diesem Fall müssen die Drogen die folgenden Anforderungen erfüllen:

    • Sicherheit der Nutzung;
    • Bestätigung der Aktivität gegen die Erreger der Krankheit;
    • Mangel an Resistenz gegen antibakterielle Medikamente;
    • Eindringen in den Fokus der Entzündung.

    Bei der Auswahl eines Behandlungsmittels werden mehrere andere Faktoren berücksichtigt. Der Arzt sollte den Zustand des Körpers zum Zeitpunkt der Erkrankung kennen. Gewicht und Alter des Patienten beeinflussen die Wahl des Arzneimittels. Zu all dem bestimmt der Experte alle individuellen Eigenschaften des Organismus.

    Antibiotika können auf verschiedene Arten in den Körper injiziert werden. Lokale Antibiotika eignen sich zur Behandlung leichter Erkrankungen. Bei der mittleren Schwierigkeit der Frontitis wird das Medikament innen verschrieben.

    In ernstem Zustand werden Medikamente ausschließlich durch eine infektiöse Methode verabreicht.

    Antibiotika sind die Standardmethode der frontalen Behandlung der Krankheit. Sie werden vom Arzt für jeden Patienten bestimmt. Es ist verboten, sich selbst zu medikamentös zu machen. Der Empfang von Antibiotika erfolgt streng nach der Verschreibung, die der Arzt verordnet hat. Dies kann eine interne oder lokale Anwendung sein.

    Bevor Sie eine bestimmte Anzahl von Medikamenten zuweisen, müssen Sie sicherstellen, dass eine Person an einer bakteriellen Frontitis erkrankt ist. Dies ist sehr wichtig, da Antibiotika das Virus nicht zerstören können. Wenn die Behandlung der Frontitis mit Antibiotika während einer Virusinfektion durchgeführt wird, wird sich der Körper schnell daran gewöhnen. Als Folge kann sich Dysbiose entwickeln.

    Systemische Antibiotika

    Antibiotika, die vor Erwachsenen verwendet werden, können in Gruppen eingeteilt werden:

    Wenn die bakteriologische Forschung versagt, werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum für die Therapie ausgewählt. Alle in dieser Gruppe enthaltenen Medikamente wirken sich negativ auf Mikroorganismen aus. Das Medikament wird im Herzen der Entzündung aktiviert.

    Typischerweise beginnt die Behandlung mit der Verwendung von Makroliden, Cephalosporinen oder Penicillinen. Laut medizinischer Statistik ist der Erreger der Frontitis Pneumokokkus oder hämophiler Stäbchen.

    Eine Reihe von Penicillinen

    Für die Behandlung von jeder Art von Sinusitis, einschließlich der Frontitis, Drogen aus dieser Gruppe verwendet werden. Sehr effektiv in Bezug auf die wichtigsten Erreger der Krankheit. In der Regel werden sie von Patienten ohne Komplikationen getragen. In Ausnahmefällen sind Frauen während der Schwangerschaft erlaubt.

    Medikamente, die Penicillin enthalten:

    Während des Eindringens in den Körper stören die Substanzen von medizinischen Präparaten die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen. In der Zukunft führt dies zu ihrem Tod. Bakterien, die Beta-Lactamasen produzieren, reagieren nicht auf Penicilline. Dieser Mangel kann beseitigt werden, indem zu der Zusammensetzung des Arzneimittels spezielle Inhibitoren von Beta-Lactamasen hinzugefügt werden. Damit erweitert sich das Wirkungsspektrum von Wirkstoffen aus der Penicillin-Gruppe.

    Cephalosporine

    Antibakterielle Medikamente aus dieser Gruppe werden häufig zur Behandlung der Frontitis eingesetzt. Ihre Hauptaktion ist die Zerstörung der Zellwand von Mikroben und ihre weitere Bildung. Zur Zeit gibt es 4 Generationen von Cephalosporinen. Jede neue Generation hat ein breiteres Spektrum an Aktivitäten.

    Der behandelnde Arzt kann die Verwendung von Medikamenten aus dieser Gruppe ablehnen. Sie haben fast die gleiche Struktur mit Penicillinen und wirken auch auf den Körper. Wenn der Patient eine Penicillin-Intoleranz zeigt, ist die Therapie mit Cefalosporin ebenfalls verboten.

    Zur Behandlung der infektiösen Frontitis (schweres Stadium) werden häufig Arzneimittel wie Cefazolin und Cefatoxim verwendet. Ihre Verabreichung erfolgt parenteral.

    Zubereitungen aus der Gruppe der Makrolide

    Sind die sichersten Antibiotika. Die bakterizide oder bakteriostatische Wirkung hängt von der Dosierung ab. Die Substanzen haben die Fähigkeit, die Bildung von Protein auf den Ribosomen von Mikroorganismen zu stören. Sie sind nicht nur antibakteriell. Haben entzündungshemmende und immunmodulierende Eigenschaften.

    Liste der bekanntesten Medikamente:

    Arzneimittel aus der Makrolidgruppe werden nach ineffektiver Behandlung mit Cephalosporinen und Penicillinen verschrieben. Ein weiterer Grund für die Therapie mit Makroliden ist die Intoleranz anderer antibakterieller Medikamente.

    Medikamente aus anderen Gruppen

    Carbapeneme, Aminoglycoside und Tetracycline werden nicht oft verwendet. Sie werden verschrieben, wenn die Mikroben gegenüber anderen Substanzen empfindlich sind. Dies kann nur durch bakteriologische Analyse festgestellt werden.

    Antibiotika lokaler Wirkung

    Über die Symptome, die bei dem Patienten während der Krankheit beobachtet werden, kann man bestimmen, welche antibakteriellen Mittel die Behandlung erleichtern werden. Spray Isofra ist ein wirksames Mittel, das mit jeder Art von Sinusitis fertig werden kann. Nicht weniger populärer Name, den Sie hören können - Polidex. Dieses Spray in seiner Zusammensetzung hat sofort 2 Antibiotika, Hormone und Vasokonstriktor.

    Einige antibakterielle Medikamente, die durch Injektion behandelt werden, sind oft in der Zusammensetzung von Nasentropfen enthalten.

    Regeln für die Behandlung von Antibiotika

    Eine Therapie mit antibakteriellen Mitteln wird nicht erfolgreich sein, wenn die folgenden Regeln vernachlässigt werden:

    • Die unabhängige Wahl der Antibiotika an der Front ist ein Fehler vieler Patienten. Selbstmedikation kann irreparablen Schaden verursachen. Falsche Auswahl eines Medikaments kann Antibiotikaresistenz von Mikroorganismen und schwere Folgen der Krankheit verursachen.
    • Die Behandlung jedes einzelnen Patienten kann unterschiedlich sein. Die Dosierung, die Anzahl der Dosen pro Tag und die Dauer des Kurses hängen von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.
    • Bevor Sie mit der Einnahme der Medikamente beginnen, sollten Sie die Anweisungen lesen. Der Patient sollte wissen, welche Nebenwirkungen zum Zeitpunkt der Behandlung auftreten können. Antibiotika dürfen nicht gleichzeitig mit alkoholischen Getränken in den Körper gelangen. Andernfalls wird die Wirkung der Behandlung umgekehrt.
    • Um eine ausreichende Anzahl von Wirkstoffen in der Entzündungszone zu haben, ist es notwendig, gleiche Zeitintervalle zwischen den Dosen des Arzneimittels zu beobachten. Achten Sie darauf, das Medikament nicht zu überspringen.
    • Die Behandlung wird im Laufe dieses Antibiotikums durchgeführt. Es ist notwendig, die Therapie fortzusetzen, auch wenn die Symptome der Krankheit längst verschwunden sind.
    • Wenn der Körper auf ungesunde Weise mit Antibiotika reagiert, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Es kann notwendig sein, das verschriebene Medikament aufzugeben und durch ein anderes zu ersetzen.
    • In der Regel verbessert sich in den ersten Tagen der Behandlung der Zustand des Patienten, wenn dies nicht der Fall ist, ist eine Anpassung des Therapieplans erforderlich.

    Frontite ist eine gefährliche Krankheit, die unter strenger Aufsicht eines Arztes behandelt wird. Das Ergebnis der Therapie hängt vom Patienten ab. Ernsthafte Annäherung und Einhaltung aller Empfehlungen wird helfen, die Krankheit loszuwerden. Frontite führt in den meisten Fällen zu verschiedenen Komplikationen, um dies zu vermeiden, werden Antibiotika als Behandlung gewählt.

    Frontitis Antibiotikatherapie

    Antibiotika sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Therapie für die bakterielle Form der Frontitis. Sie sind notwendig für die Beseitigung pathogener Mikroben, die die Krankheit provoziert haben, sowie zur Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen und zur Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen. Verschreiben Antibiotika für Fronten sollte nur der behandelnde Arzt auf der Grundlage von Forschung und Analyse sein.

    Ein Antibiotikum wählen

    Die Verwendung von Antibiotika ist nur in der bakteriellen Natur der Frontitis gerechtfertigt. Bevorzugt sind Medikamente, die folgende Kriterien erfüllen:

    • bestätigte Aktivität gegen Krankheitserreger;
    • die Fähigkeit, den Fokus des Entzündungsprozesses zu durchdringen, nämlich die Nasenschleimhaut und die Stirnhöhle;
    • Abwesenheit von Resistenz bei pathologischen Bakterien;
    • Sicherheit der Nutzung.

    Bei der Auswahl eines Arzneimittels werden auch die Schwere der Erkrankung, das Alter, das Gewicht des Patienten, das Vorhandensein individueller Merkmale des Organismus und die damit verbundenen Krankheiten berücksichtigt.

    Die Wahl des Arzneimittels kann etiotrop oder empirisch erfolgen. Die erste Möglichkeit besteht darin, eine bakterielle Inokulation durchzuführen, um den genauen Erreger oder die Erreger der Erkrankung sowie ihre Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Dies ist ein ziemlich langwieriger Prozess, daher wird in den meisten Fällen eine empirische Verschreibung von Arzneimitteln durchgeführt. Zuallererst handelt es sich um akute Krankheiten, wenn es unmöglich ist, die Behandlung der Frontitis mit Antibiotika zu verschieben. In solchen Fällen wird das Antibiotikum unter Berücksichtigung der häufigsten Erreger in einer bestimmten Region verabreicht. Im Falle einer Ineffizienz in der Zukunft kann der Ersatz des Medikaments durch ein wirksameres Mittel, falls erforderlich, vorgenommen werden.

    Abhängig von der Schwere der Erkrankung wird ein Verfahren zur Verabreichung von Arzneimitteln an den Körper ausgewählt. Bei leichtem Verlauf ist der Einsatz von lokalen Antibiotika möglich, bei einer mittleren Komplikation der Medikamente werden die Medikamente oral verabreicht, und in schweren Fällen empfiehlt es sich, die Injektionsmethode zu verabreichen.

    Der Zweck der Antibiotika-Therapie

    In einem gesunden Zustand sind alle Nasennebenhöhlen steril und mit Luft gefüllt. Während des infektiösen Entzündungsprozesses beginnt sich in ihnen Schleim zu sammeln, der ein ausgezeichnetes Medium für die Entwicklung von pathologischen Mikroben darstellt. Antibiotika werden verschrieben, um pathogene Bakterien zu eliminieren und verlorene Sterilität in den Nebenhöhlen wiederherzustellen. Darüber hinaus kann die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln den Entzündungsprozess lokalisieren, ohne zuzulassen, dass er sich auf benachbarte Gewebe und Organe ausbreitet, und verhindert auch die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit.

    Gruppen von Antibiotika

    An der Front können Antibiotika verschiedener Gruppen verschrieben werden:

    • Penicilline,
    • Makrolide,
    • Cephalosporine,
    • Fluorchinolone,
    • Aminoglycoside,
    • Tetracycline und andere.

    Penicilline

    Vertreter dieser Gruppe werden an der Front und anderen Sinusitis an erster Stelle ernannt. Sie sind wirksam gegen die hauptsächlichen Krankheitserreger, werden von den Patienten recht gut vertragen und können während der Schwangerschaft (in Ausnahmefällen wenn nötig) angewendet werden.

    Penicilline zeigen eine bakterizide Wirkung, indem sie die Synthese der Zellwand von Mikroben unterbrechen, was zu deren Tod führt.

    Präparate dieser Gruppe sind unwirksam gegen Bakterien, die Beta-Lactamasen produzieren, da diese Substanzen Penicillin-Antibiotika zerstören. Um diesen Nachteil zu beheben, umfasst die Formulierung Clavulansäure oder andere Beta-Lactamase-Inhibitoren. Dies ermöglicht uns, das Wirkspektrum von Penicillinen zu erweitern.

    • Ampicillin,
    • Amoxicillin,
    • Flemoxin Solutab,
    • Amoxiclav,
    • Augmentin und andere.

    Cephalosporine

    Antibiotika dieser Gruppe werden so oft vorne verschrieben wie Penicilline. Sie zeigen bakterizide Wirkung, indem sie die Bildung der bakteriellen Zellwand stören. Für heute sind 4 Generationen von Cephalosporinen isoliert. Mit jeder Generation erweitert sich das Wirkungsspektrum des Medikaments.

    Ziemlich häufig sind es die Cephalosporine, die zur Behandlung einer schweren infektiösen Frontitis durch parenterale Verabreichung (Cefotaxim, Cefazolin) verwendet werden.

    Präparate dieser Gruppe können wegen der Ähnlichkeit der Struktur und der gleichen Wirkung auf den Körper nicht zur Behandlung von Patienten mit Penicillinintoleranz verwendet werden.

    • Cefazolin,
    • Cefotaxim,
    • Cefuroxim,
    • Cefepime,
    • Cephalexin,
    • Ceftriaxon,
    • Cefixim,
    • Tertsef,
    • Loraxon,
    • Cefixet al.

    Makrolide

    Makrolide gehören zu den sichersten Antibiotika. In Abhängigkeit von der Dosis des Arzneimittels können sie bakteriostatisch oder bakterizid wirken. Es basiert auf der Fähigkeit, die Proteinproduktion an den Ribosomen einer Bakterienzelle zu unterbrechen. Neben der antibakteriellen Wirkung haben die Medikamente dieser Gruppe immunmodulatorische und einige entzündungshemmende Eigenschaften.

    Makrolide werden mit Intoleranz oder Ineffizienz von Penicillinen und Cephalosporinen verschrieben.

    Die bekanntesten Vertreter sind:

    • Azithromycin,
    • Clarithromycin,
    • Erythromycin,
    • Sumamed,
    • Fromomylid.

    Fluorchinolone

    Fluorchinolone gehören zu den "jüngsten" Antibiotika. Sie zeigen bakterizide Wirkung durch Unterbrechung der DNA-Synthese. Präparate dieser Gruppe werden nur im Falle einer Ineffizienz anderer Antibiotika wegen ihrer Toxizität verschrieben. Die Verwendung von Gruppenvertretern ist bis zum 18. Lebensjahr und während der Schwangerschaft verboten. Dies ist auf die negative Wirkung von Fluorchinolonen auf das Osteoartikelsystem während seines Wachstums und seiner Entwicklung zurückzuführen.

    Vorbereitungen anderer Gruppen

    Tetrazykline, Aminoglycoside, Carbapeneme und andere Gruppen von Antibiotika werden sehr selten verwendet - nur bei nachgewiesener Anfälligkeit von Mikroben durch bakteriologische Analyse.

    Lokale Antibiotika

    Das berühmteste Präparat dieser Untergruppe ist das Isophraspray, das bei jeder Sinusitis wirksam ist. Nicht weniger beliebt und ein Spray mit einer Kombination Zusammensetzung, enthält 2 Antibiotika, Vasokonstriktor und hormonelle Substanz - Polidex.

    Zusätzlich können einige Antibiotika zur Injektion in komplexen Nasentropfen enthalten sein.

    Merkmale der einzelnen Drogen

    Amoxiclav

    Kombiniertes Arzneimittel, bei dem Amoxicillin mit Clavulansäure ergänzt ist. Amoxiclav ist in Form von Pulver für Suspension und Tabletten in mehreren Dosierungen erhältlich. So können Sie für jeden Patienten das richtige Medikament auswählen.

    Amoxiclav wird sehr oft an der Front verordnet, da es alle seine wichtigsten Krankheitserreger effektiv eliminiert. Das Medikament sollte vor den Mahlzeiten eingenommen werden, mit viel Flüssigkeit gewaschen werden.

    Amoxiclav kann zur Behandlung von Kindern und Schwangeren eingesetzt werden. Die wichtigste Kontraindikation ist die Intoleranz seiner Komponenten.

    Ceftriaxon

    Dieses Medikament gehört zur dritten Generation der Cephalosporine. Es wird nur in Form von Pulver für Injektionszwecke hergestellt, da es schnell in den Organen des Verdauungstraktes zerfällt und seine Wirkung nicht ausübt. Wirksam gegen viele anaerobe und aerobe gram-positive und gram-negative Mikroben.

    Weisen Sie Ceftriaxon bei schweren Verlauf der Frontitis zu, deren Behandlung im Krankenhaus durchgeführt wird.

    Sumamed

    Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Azithromycin. Dieses Makrolid ist als "Antibiotikum für 3 Tage" bekannt. Aufgrund der langsamen Entfernung aus dem Körper genügt in den meisten Fällen eine dreitägige Medikation. Die Vielfalt der Darreichungsformen und Dosierungen gewährleistet den Komfort für alle Patientengruppen.

    Isofra

    Dieses Spray enthält als Wirkstoff das Aminoglykosid Framicetrin. Es beeinflusst effektiv viele Krankheitserreger direkt am Ort ihrer Verstopfung. Erlaubt die Anwendung von Isofra zur Behandlung von Kindern im Alter von 1 Jahr.

    Grundregeln der Antibiotika-Therapie

    Um eine erfolgreiche Therapie zu gewährleisten, müssen die allgemeinen Empfehlungen für den Einsatz von Antibiotika eingehalten werden:

    • Selbstmedikation mit Antibiotika ist verboten, da die falsche Wahl des Medikaments zu Komplikationen, Antibiotikaresistenz von Mikroben und anderen negativen Folgen führen kann.
    • Die Dosis, die Häufigkeit der Verabreichung und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt jeweils individuell bestimmt.
    • Bevor Sie das Medikament nehmen, müssen Sie die Anmerkung zu ihm lesen, mit besonderem Augenmerk auf die Abschnitte über Kontraindikationen, Wechselwirkungen, die Art der Einnahme und Nebenwirkungen.
    • Es ist notwendig, gleiche Zeitintervalle zwischen den Medikamenten einzuhalten, um eine konstante Konzentration des Antibiotikums im Fokus der Entzündung sicherzustellen.
    • Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis der Kurs abgeschlossen ist, auch wenn die Symptome zuvor verschwunden sind.
    • Antibiotika können Nebenwirkungen verursachen. Wenn unerwünschte Reaktionen auftreten, sollten Sie zum Arzt gehen.
    • Wenn sich der Zustand nach 3-4 Tagen der Einnahme nicht bessert, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Behandlung zu korrigieren.
    • Es ist verboten, während der Behandlung mit antibakteriellen Mitteln Alkohol zu trinken.