Was analysiert, um eine Genyantritis zu übergeben?

Sinusitis ist eine entzündliche Erkrankung der Kieferhöhle. Und um es zu diagnostizieren, reicht eine klinische Untersuchung nicht aus - wir brauchen die Ergebnisse zusätzlicher Tests, insbesondere Labortests. Welche Tests bei einer Genanitritis einer bestimmten Person verabreicht werden müssen, wird nur der Arzt sagen. Aber es gibt allgemeine Richtlinien für die Diagnose.

Klinischer Bluttest

Ein Komplex von Standardstudien für entzündliche Erkrankungen jeglicher Lokalisation schließt notwendigerweise einen klinischen oder einen allgemeinen Bluttest ein. Es erlaubt uns, die systemische Reaktion seiner zellulären Elemente auf den pathologischen Prozess zu erkennen. Nach der Analyse von Blut ist es möglich, den Ursprung der Infektion (bakteriell, viral) und ihre Schwere anzunehmen, um die Dynamik während der Behandlung zu beobachten.

Wie bekannt ist, wird die Sinusitis am häufigsten durch die Bakterienflora hervorgerufen und entwickelt sich als eine eitrige Entzündung in den Nasennebenhöhlen. Dies spiegelt sich im Zustand des peripheren Blutes wider. Es zeigt die folgenden Änderungen:

  • Leukozytose (die Anzahl der Leukozyten ist höher als 9 * 109 / l).
  • Neutrophilie (Neutrophile mehr als 70%).
  • Shift-Formel nach links (Stichzellen überschreiten 5%).
  • Beschleunigung der Sedimentationsrate der Erythrozyten (bis zu 10-15 und höher).

Je stärker die Entzündung ist, desto ausgeprägter sind demnach die Veränderungen in der Blutformel. Wenn in der Entwicklung der Sinusitis der vorherrschende Wert von Viren besetzt ist (obwohl dies viel seltener passiert), dann wird das Bild völlig anders sein. In solchen Fällen liegen Leukozyten häufiger innerhalb normaler Grenzen, Lymphozyten und Monozyten sind jedoch vermehrt. ESR bei der Genanitritis des Virusursprungs reagiert schwach. Andere Verletzungen der zellulären Zusammensetzung des Blutes werden nicht festgestellt.

Bei der Genanitritis wird ein allgemeiner Bluttest Veränderungen der Formelemente anzeigen, die dem Ursprung der Entzündung und ihrem Schweregrad entsprechen.

Biochemische Assays

Manchmal, mit Sinusitis, verschreibt der Arzt eine Studie der biochemischen Parameter. Das Vorhandensein einer Infektion im Körper wird durch Entzündungsmarker angezeigt, unter denen das C-reaktive Protein am wichtigsten ist. Diese Substanz ist an Reaktionen beteiligt, die auf die Zerstörung von Mikroben abzielen. Daher weist seine Konzentration von mehr als 5 mg / l auf eine aktive Entzündung hin.

Bei häufiger Sinusitis (mehr als 4 Mal im Jahr) oder bei längerem Krankheitsverlauf kann der Arzt trotz adäquater Behandlung eine Immunogra- fie empfehlen, um sicherzustellen, dass der spezifische Körperschutz nicht verletzt wird. Wenn das Blut Anzeichen einer Immunschwäche zeigt, wird sich das Spektrum diagnostischer Studien wahrscheinlich erweitern.

Analyse von Schleim aus der Nase

In der Liste der Tests mit Genanitritis schließt notwendigerweise das Studium von Schleim (abnehmbar) aus der Nase. Dies ist notwendig, um die Ursache der Krankheit (Art des Krankheitserregers) und den Zweck der weiteren Therapie festzustellen. Das Material wird mit zwei Methoden untersucht: Mikroskopie und Aussaat.

Zytologie

Der Laborant, der Schleim auf den Objektträger aufträgt, untersucht ihn unter dem Mikroskop und bestimmt die Zellzusammensetzung. Im bakteriellen Prozess sind neben den Erregern selbst (bereits abgestorben) eine Vielzahl von Leukozyten und depletiertem Epithel zu sehen. Virale Sinusitis wird von einem Anstieg der Lymphozyten begleitet. Und wenn die Entzündung der Kieferhöhle mit allergischer Rhinitis kombiniert wird, enthält der Schleim Eosinophile und Basophile.

Aussaat

Bakteriologische Untersuchung der Nasensekrete ist der wichtigste Aspekt der Diagnose von Sinusitis. Nur so wird es möglich sein, die Art der Krankheitserreger, ihre kulturellen und serologischen Eigenschaften sowie ihre Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Medikamenten festzustellen. Und Letzteres ist der Schlüssel zur Sicherstellung der Wirksamkeit der Therapie.

Wenn ein Bluttest mit Genanitritis eine systemische Reaktion des Körpers auf eine Entzündung zeigt, kann eine Untersuchung von Schleim aus der Nase lokale Veränderungen und deren Ursache feststellen.

Ein eitriger Prozess in der Kieferhöhle ist eine ziemlich ernste Erkrankung, die eine rechtzeitige Diagnose erfordert. Und in diesem Labor helfen Tests (Blut, Ausfluss aus der Nase), nach denen es möglich ist, die Entzündung zu bestätigen, ihren Ursprung und ihre Schwere festzustellen und auch den Verlauf der Behandlung zu überwachen.

Die Analyse des Blutes bei der Genanitritis und andere Methoden der Diagnostik der Nebenhöhlenentzündung

Sinusitis ist eine akute Erkrankung begleitet von der Entwicklung des pathologischen Prozesses in der Kieferhöhle. Die richtige Behandlung hängt weitgehend von der genauen und rechtzeitigen Diagnose ab. Sehr oft entwickelt sich eine Entzündung der Nasennebenhöhlen vor dem Hintergrund von ARVI oder anderen pathologischen Prozessen (der Grund kann jede bis zu unbehandelter Karies des Oberkiefers sein). Warum brauchen Sie eine Blutuntersuchung für Sinusitis, wenn die Krankheit die Art einer lokal begrenzten Läsion im Bereich der Kieferhöhlen hat.

Vollblutbild

Die klinische Analyse des Blutes bei Sinusitis ist nicht weniger wichtig als die Röntgenmethode. Das Röntgenbild zeigt den Prozess der Stagnation, aber wenn es eine Infektion in den Nebenhöhlen der Nase gibt, wird dieses Bild nicht erzählt. Blut reflektiert den allgemeinen Zustand einer Person, jede allergische oder bakterielle Läsion beeinträchtigt notwendigerweise ihre Leistung.

Eine allgemeine Analyse von Blut bei Sinusitis ermöglicht es Ihnen, die beginnende Entzündung zu bestimmen und rechtzeitig vor dem Auftreten der ersten Anzeichen einer Sinusitis zu reagieren. Daher ist es ratsam, einen Bluttest für ARVI zu ernennen. Dadurch können Sie an der Spitze handeln. Virale Erkrankungen werden symptomatisch und gegen das Virus behandelt. Daher verhindert die Therapie gegen ARVI nicht das Auftreten eines pathologischen Prozesses in den Nebenhöhlen.

Wenn ein Bluttest bei der Genanitritis durchgeführt wird, sehen die Entzündungsparameter wie folgt aus:

  • Leukozytose (Leukozyten oberhalb der Norm von 5 -9 × 10 9 Liter);
  • erhöhte Rate der ESR (Norm 7-14 mm / h, Frauen etwas höher, bei Männern bis zu 9);
  • Monozytose (Norm oder Rate 3-11%), Aufstehen spricht von einer Entzündung;
  • Neutrophile (Verschiebung der Formel):
  1. Die ursprüngliche Form ist 1-5%.
  2. Die Stichel sind 1-5%.
  3. Segmentierung 40-70%.

Eine Verschiebung hin zu einer Zunahme von Stab-Neutrophilen weist auf eine bakterielle Infektion hin, eine Rhinitis ist nicht typisch. Der allgemeine Bluttest für Sinusitis wird nur für die Überwachung des Prozesses verwendet, jede Abweichung von der Norm dient als Grundlage für die Ernennung von Röntgenstrahlen der Nasennebenhöhlen und eine detailliertere Untersuchung anderer Indikatoren.

Wenn der Patient eine Sinusitis hat, zeigt der Bluttest einen Anstieg der Granulozyten und eine Beschleunigung der Erythrozytensedimentation (hoher ESR).

Methoden zur Diagnose von Sinusitis

Wir werden prüfen, was die Analysen bei der Genanithritis außer der OAK übergeben.

Ein weiterer Indikator für eine Entzündung ist C-reaktives Protein. Seine Erkennung zeigt den Entzündungsprozess an.

All diese Tests geben keinen Grund zur Diagnose von "Sinusläsionen". Sie zeigen nur eine Infektion im Körper an. Verwenden Sie die folgenden Diagnoseverfahren, um eine genaue Diagnose zu erstellen:

  • Diaphanoskopie (bei kleinen Kindern, die bei Röntgenaufnahmen kontraindiziert sind).
  • Röntgenstrahlen (die informativste Methode für Sinusitis). Bei einer Sinusitis beobachtet man eine Trübung im betroffenen Sinus, eine Proliferation der Schleimhaut der Nebenhöhlen. Es wird in drei Projektionen durchgeführt, um den Prozess in den verbleibenden Sinus auszuschließen.
  • CT-Scan (Computertomographie).
  • MRI (Magnetresonanztomographie).
  • Ultraschall (Ultraschall).
  • Punktion (mit Aussaat auf der Mikroflora und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika).

Bei einer langdauernden Pathologie wird ein Bluttest auf Immundefizienz durchgeführt:

Diese Tests werden in seltenen Fällen verschrieben, wenn die Kieferhöhlenentzündung mehr als 4 Mal im Jahr auftritt und bei vollständiger Behandlung einen chronischen Verlauf nimmt.

Nach Erhalt der Daten aller Methoden der Forschung ernennt der HNO-Arzt die Behandlung.

Zytologie von Schleim aus der Nase

Die zytologische Untersuchung des Ausflusses aus der Nase erlaubt es, die genaue Ätiologie (Ursache) der Krankheit festzustellen und die wirksamste Behandlung zu verschreiben.

  • Mit einer allergischen Natur wird der erhöhte Gehalt an Basophilen und Eosinophilen bestimmt. Die Behandlung zielt darauf ab, das Allergen zu identifizieren und zu eliminieren. Drogen der Wahl: Histamin.
  • Akute Infektion manifestiert einen erhöhten Spiegel von Neutrophilen in einem Abstrich aus der Nase. Die medikamentöse Therapie zielt hauptsächlich darauf ab, die Vergiftung des Körpers zu reduzieren und Bakterien im Fokus der Infektion zu zerstören, indem lokale Drogen (Zerstörung der Infektion beim Ausbruch) und allgemein (Bekämpfung des Entzündungsprozesses des Körpers) verwendet werden.
  • Der gleichzeitige Anstieg von Eosinophilen und Neutrophilen weist auf eine primäre allergische Reaktion mit anschließender bakterieller Bindung hin. Die Behandlung zielt darauf ab, die erhöhte Reaktion auf das Allergen (Histamine) bei gleichzeitiger Gabe von Antibiotika zu reduzieren.
  • Die Lymphozytose (Anstieg der Lymphozyten) ist ein Zeichen der Rhinitis - der pathologische Prozess entwickelt sich innerhalb der Nasenschleimhaut.
  • Bei der vasomotorischen Rhinitis wird ein unbedeutender Anteil an Neutrophilen und Eosinophilen festgestellt. Die Behandlung der Sinusitis maxillaris ist nicht erforderlich, die Diagnose wird nicht bestätigt.

Mit der frühen Diagnose der Krankheit, vor allem vor der Manifestation der Symptome der Sinusitis, ist die Behandlung einfach. Physiotherapeutische Verfahren, traditionelle medizinische Einrichtungen vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie und gründliche Nasennebenhöhlenbehandlung werden am meisten bevorzugt.

Der Nachweis von Genanitritis in späteren Stadien erfordert oft die Verwendung von Punktionen, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Allgemeine Behandlung umfasst mehr Techniken, stärkere Drogen werden verwendet. Die beginnende Sinusitis erhöht das Risiko, dass der Entzündungsprozess in eine chronische Form übergeht und erhöht das Risiko von Komplikationen.

Es sollte so schnell wie möglich, mit jeder Krankheit, qualifizierte Hilfe für die Behandlung von Krankheiten, eine einfache Erkältung einschließlich suchen. Ein Bezirkstherapeut wird notwendigerweise Anweisungen zu einem allgemeinen Bluttest geben. Nach seinen Ergebnissen kann ein erfahrener Arzt eine nasale Sinusitis vermuten. Langzeitbehandlung zu Hause durch selbst gewählte Methoden kann unwirksam oder sogar gefährlich sein - wenn die Diagnose falsch ist.

Wie man die Genanitritis auf die Analyse des Blutes bestimmt?

Entzündung der Kieferhöhlen gilt als eine komplexe Krankheit, die bei vielen Bewohnern der Erde auftritt. Die Behandlung eines solchen Prozesses sollte so schnell wie möglich beginnen, andernfalls besteht die Gefahr einer Meningitis, eines Hirnabszesses, einer Taubheit und anderer ebenso gefährlicher Folgen. Vor Beginn der Anwendung von Medikamenten und Physiotherapie muss der Patient von der Diagnose überzeugt werden, da eine falsche Behandlung den Zustand des Patienten nur verschlechtert.

Eine korrekt etablierte Diagnose kann helfen, Entzündungen schnell zu beseitigen und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Dazu ist es notwendig, einen qualifizierten Arzt zu konsultieren. Der Spezialist wird die Art der Sinusitis auf der Grundlage des klinischen Bildes und auch mit Hilfe eines allgemeinen Bluttests für Sinusitis bestimmen. Darüber hinaus sollte der Patient direkt im Krankenhaus einer eingehenden Untersuchung unterzogen werden.

Funktionelle Untersuchungen

Bestimmen Sie den Beginn der Entzündung mit der rechtzeitigen Diagnose der Sinusitis möglich. Um von der Diagnose überzeugt zu sein, ist es notwendig, eine Untersuchung durchzuführen und das gesamte klinische Bild der Krankheit zu bestimmen.

Nach einer äußeren Untersuchung der Nasennebenhöhlen sollte der Patient bereit sein, sich einer eingehenden Untersuchung zu unterziehen. Das Krankheitsbild muss bei einer funktionellen Untersuchung bestätigt werden. In bestimmten Fällen, wenn die Entzündung der Nasennebenhöhlen in ein akutes oder chronisches Stadium übergegangen ist, reicht diese Information nicht aus, so dass der Patient auf Laboruntersuchungen wartet.

Die gebräuchlichste Erhebungsmethode in Russland ist Radiographie. Es ermöglicht Ihnen, die Nasennebenhöhlen zu visualisieren, sowie in der Nähe von Geweben und Organen zu untersuchen. Dies ermöglicht Ihnen, das Risiko von Komplikationen zu reduzieren und den Übergang der Sinusitis in das chronische Stadium vorwegzunehmen.

Als Referenz! Die Radiographie wird in drei Projektionen durchgeführt, wobei die Nasolabial-, Oberkiefer- und Kinnbereiche deutlich sichtbar sind.

Basierend auf den Daten des Arztes, um den Grad der Entwicklung der akuten Sinusitis zu bestimmen, und auch in der Lage sein, die Diagnose zu bestätigen. Um sich jedoch nicht zu irren, führt der Spezialist eine Computertomographie durch, bei der er die Lokalisation der Läsion verrät. In der Regel wird diese Methode angewendet, wenn die Gefahr einer chronischen Entzündung besteht oder in Abwesenheit von Ergebnissen nach der medikamentösen Behandlung.

Erfahren Sie, wie chronische Sinusitis zu heilen, indem Sie den Link folgen.

Darüber hinaus ist Computertomographie notwendig, wenn Faktoren bei der Bildung eines gutartigen oder bösartigen Tumors, Zyste, Polypen oder Adenoids sind.

Der nächste Schritt wird sein Magnetresonanztomographie oder MRI. Diese Art ist notwendig für allergische oder Pilz-Sinusitis. Während der Untersuchung deckt der Arzt alle Neoplasien in der Nasenhöhle auf und diagnostiziert den Zustand der Gewebe.

Laborforschung

Neben den funktionellen Untersuchungen muss der Patient bestimmte Gentyantritis-Tests bestehen. Zunächst ist es notwendig, die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation zu bestimmen. Durch diese Analyse bestimmt der Arzt das Ausmaß der Entzündung.

Darüber hinaus muss der Patient unterzogen werden Analyse für das Niveau von C-reaktivem Protein. Es ist notwendig, wenn Ungenauigkeiten bei der Bestimmung der Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation aufgetreten sind.

Diese Analysen sind jedoch nicht spezifisch, da sie keine Erkrankung der Nasennebenhöhlenwege anzeigen. Ihr Niveau kann aufgrund anderer entzündlicher Prozesse höher als normal sein. Aus diesem Grund muss sich der Patient nicht nur Laboruntersuchungen, sondern auch funktionellen Untersuchungen unterziehen.

Im Falle der akuten Entwicklung der Sinusitis muss der Patient unterzogen werden Forschung zum Studium der Immunität.

Als Referenz! Die Analyse auf Immundefizienz erfolgt nur bei häufiger Sinusitis, wenn sie mehr als dreimal im Jahr gebildet werden.

Während der Untersuchung der Immunschwäche gibt der Patient Tests um die folgenden Faktoren zu identifizieren:

  • Tests auf Immunglobuline;
  • HIV-Tests;
  • serologische Tests.

Danach wird der Patient einer zytologischen Untersuchung unterzogen, währenddessen offenbaren den Inhalt der Schleimsekrete.

Was bedeuten Indikatoren?

Bei der Diagnose einer Entzündung der Nasennebenhöhlen sollte ein allgemeiner Bluttest durchgeführt werden. Wenn der Arzt den Grad der Läsion und seine Lokalisation in Röntgen-, Tomographie- und anderen Studien aufdeckt, kann eine Infektion in den Nebenhöhlen der Nasenhöhle nur nach einer Blutuntersuchung festgestellt werden.

Ein klinischer Bluttest kann Entzündungen in den frühesten Phasen erkennen. Es ist notwendig, diagnostische und prophylaktische Verfahren zu verschreiben. Jeder negative Prozess, der im Moment im Körper stattfindet, wird sich in den Analysen manifestieren. Tatsache ist, dass bestimmte Anzeichen der Krankheit die Zusammensetzung des Blutes beeinflussen, was zu einer Veränderung des Spiegels von Leukozyten und Monozyten führt. Daher Ein Bluttest ist ein notwendiger Eingriff bei allen Entzündungen in den paranasalen Bahnen.

Die allgemeine Analyse von Blut bei der Infektion der Kieferhöhlen ermöglicht eine rechtzeitige Reaktion auf Entzündungszeichen und die Vermeidung von Komplikationen. Daher so schnell wie möglich Blut zu geben.

Achten Sie auf die Bestimmung der Sinusitis durch die Analyse von Blut. Indikatoren in der Analyse von Blut in Genyantema wie folgt:

  • Leukozytose (wenn Leukozyten höher als die zulässige Norm 5 -9 x 109 l sind);
  • erhöhtes ESR-Niveau (7-14 mm / h, bei Frauen etwas höher, bei Männern bis 9);
  • Monozytose (Standard 3-11%), wenn der Indikator höher ist, hat der Patient Schleimhautentzündung.

Gleichzeitig sollte auf Neutrophile geachtet werden:

  1. In der Anfangsphase - 1-5%.
  2. Die Stichel sind 1-5%.
  3. Segmentierung 40-70%.

Wenn der Patient diese Parameter oberhalb der Grenzwerte hat, wird eine bakterielle Sinusitis diagnostiziert.

Als Referenz! Ein allgemeiner Bluttest bestimmt nur Abweichungen von der Norm, aber sie dienen als Indikatoren für die Ernennung von funktionellen Untersuchungen.

Kann es einen guten Bluttest für Genyantema geben?

Bluttest für Entzündung der Nasennebenhöhlen gibt eine umfassende Bewertung, so erwarten gute Ergebnisse in der akuten oder chronischen Phase ist es nicht wert.

Jede Krankheit erfordert die Diagnose des Zustands des Patienten und der Blutspende. Diese Analyse ist notwendig, um den Beginn einer Entzündung zu erkennen in den frühen Phasen. Die Ergebnisse weisen auf eine Abweichung von der Norm hin, die es ermöglicht, frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen und das Risiko von Komplikationen vorherzusehen.

Jedoch, Diagnose der Nasennebenhöhlen nur durch Blutanalyse kann nicht. Einige Indikatoren können aufgrund einer katarrhalischen oder viralen Entzündung verletzt werden. Daher ist das erste, was zu tun ist, auf das Niveau und die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu achten.

Als Referenz! Im Normalzustand sollte der Leukozytenspiegel 5 bis 9 x 10⁹ / l nicht überschreiten.

Fazit

Die Diagnose einer Sinusitis maxillaris ist nur in Verbindung mit Bluttests und radiologischer Untersuchung der Nasen- und Nebenhöhlen möglich. Diese Herangehensweise an den Fall wird das Risiko von Komplikationen reduzieren und die Atemfunktion für einen viel kürzeren Zeitraum wiederherstellen.

Sinusitis

Sinusitis ist eine Krankheit, der die meisten Erwachsenen und viele Kinder gegenüberstehen. Diese Namen werden als Entzündung einer oder mehrerer Nebenhöhlen verstanden.

Arten und Formen der Manifestation

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung einer Entzündung der Kieferhöhlen verursachen. Von Natur aus unterscheiden:

  • Bakteriell.
  • Der Virus.
  • Pilz.
  • Allergisch.
  • Gemischt. In diesem Fall kann die Ursache der Sinusitis zwei oder mehr Arten sein.

Aber unabhängig von der Natur gibt es mehrere Arten von Sinusitis:

  • Akut. Symptome treten plötzlich auf, die Entzündung bleibt bis zu einem Monat bestehen.
  • Subakut. Diese Art ist vorübergehend: noch nicht chronisch, aber die Symptome sind schon weniger abgenutzt als wenn sie akut sind. Es kann bis zu zwei Monate dauern.
  • Chronisch. Wenn es keine normale Behandlung gibt, kann die Sinusitis bis zum chronischen Stadium gehen. In diesem Fall sind die Symptome der chronischen Sinusitis schwach, aber dauerhaft.
  • Wiederkehrend. Dies wird als chronische Sinusitis bezeichnet, die 2-3 mal im Jahr in eine akute Form übergeht.

Darüber hinaus ist es notwendig zu beschreiben und Arten von Sinusitis, die je nach betroffenem Teil unterscheiden:

  • Sinusitis. Die Kieferhöhlen sind betroffen.
  • Foronit. In diesem Fall werden die Stirnhöhlen entzündet.
  • Sphenodit. Entzündung fängt die Keilbeinhöhlen ein.
  • Etmoiditis. Zellen des gitterförmigen Knochens sind entzündet.

Alle diese Nebenhöhlen sind symmetrisch, was eine weitere Unterteilung der Sinusitis bedingt:

  • Hemisinusitis. Ein Sinus oder mehrere sind betroffen, aber nur auf einer Seite.
  • Pansinusitis. Beide Nebenhöhlen werden entzündet.

Abhängig von der Art, Verlauf und Form der Krankheit werden die Symptome der Sinusitis stark variieren.

Symptome und Anzeichen einer Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern

Im Allgemeinen haben die Symptome der Sinusitis bei einem Kind und bei Erwachsenen ziemlich offensichtliche Symptome:

  • Starke Rhinitis, kommt manchmal gewöhnlichen Schleim, manchmal eitrige, gelbe oder grüne Schattierungen.
  • Gesichtsschmerzen. In diesem Fall hängt der Ort des Schmerzes davon ab, welche Art von Nebenhöhlen betroffen sind. Manchmal gibt es auch Zahn-, Kopfschmerzen oder Ohrenschmerzen.
  • Atembeschwerden. Es kann ein Nasenloch, beide oder abwechselnd, dauerhaft oder teilweise betreffen.
  • Reduzierter Geruchssinn.
  • Schwellung der Augenpartie oder der betroffenen Nebenhöhlen.
  • Allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit, schlechter Schlaf und Appetit usw.
  • Erhöhte Körpertemperatur, 37-38 Grad und manchmal etwas höher.

Wie bei anderen Entzündungen werden die akuten Symptome viel stärker sein, und bei den chronischen - die gelöschten, aber verlängert. Aber der Verlauf der Krankheit wird in diesen Fällen teilweise ähnlich sein.

Verlauf der Krankheit

Die Wahrscheinlichkeit einer Sinusitis ist um mehrere Faktoren erhöht:

  • Allergische Reaktionen.
  • Erkältungen.
  • Verdrehte Septen und verengte Flussmündungen.
  • Polypen.

Die Entzündung der Nebenhöhlen beginnt in der Regel mit dem Zusammentreffen zweier Faktoren: dem Eindringen in die Infektion und einem schwierigen Abfluss von Schleim. Wenn der Abfluss normal ist, dann wenn Mikroorganismen in die Sinusschleimhaut gelangen, stimuliert die Immunantwort sofort: die Produktion von Schleim, der die Infektion "wegspült".

Es passiert, wegen der gekrümmten Nasenscheidewand, früher übertragene entzündliche Erkrankungen der Atemwege oder Ödeme, Abfluss ist schwierig, beginnt eine aktive entzündliche Prozess.

Wenn die Krankheit nicht mit einer adäquaten Therapie einhergeht, sind zahlreiche und ziemlich schwerwiegende Folgen möglich, vom Übergang der Krankheit in das chronische Stadium und die Infektion anderer Nasennebenhöhlen und bis zur Entzündung des Knochengewebes mit dem Übergang zu Zähnen, Atmungsorganen und Hirnhäuten.

Daher sollte Sinusitis nicht als eine Erkältung betrachtet werden, die von selbst passieren wird. Diese Krankheit erfordert eine Therapie.

Methoden und Methoden der Diagnostik

Vor einer umfassenden Therapie muss der Arzt eine Diagnose stellen. Typischerweise besteht es darin, den Patienten zu untersuchen und zu befragen, aber manchmal müssen Sie spezifischere Methoden anwenden:

  • Röntgen. Es ermöglicht Ihnen festzustellen, welche Nebenhöhlen betroffen sind und wie viel. Die Flüssigkeit, eine Mischung aus Schleim und Eiter, ist auf dem Bild deutlich zu sehen.
  • MRT. Um den Grad des Schadens genau zu bestimmen, müssen Sie manchmal auf diese Art der Untersuchung zurückgreifen.
  • Bakteriologische Aussaat. Verwendet, um den Erreger und seine Empfindlichkeit für verschiedene Arten von Antibiotika genau zu identifizieren.
  • Allergene. Wenn der Arzt den allergischen Ursprung der Sinusitis vermutet, kann er eine Suche nach dem Allergen durchführen, das die Krankheit provoziert.
  • Manchmal wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, um den Allgemeinzustand des Körpers zu bestimmen.

Die Methoden, die verwendet werden, können Art und Grad der Sinusitis genau bestimmen, was die Verabredung der wirkungsvollsten Behandlung erlaubt.

Volksheilmittel und medikamentöse Therapie zur Behandlung von Sinusitis

Abhängig von der Schwere der Erkrankung werden einige oder andere Methoden der Sinusitisbehandlung für Kinder und Erwachsene verwendet, insbesondere medikamentös oder chirurgisch.

Medikationstherapie

Bei der Behandlung der Sinusitis spielen lokale Heilmittel, insbesondere verschiedene Aerosole, die wichtigste Rolle. Sie werden für verschiedene Zwecke verwendet:

  • Grenzen Sie die Schiffe ein. Dies erleichtert das Atmen und erhöht die Wirksamkeit von therapeutischen Aerosolen.
  • Behinderung der Entwicklung von Mikroorganismen. In diesem Fall werden bakterizide, antivirale oder antimykotische Medikamente verwendet, abhängig von der Art der Sinusitis.

Darüber hinaus können andere Arten von Medikamenten verwendet werden: orale Antibiotika und antivirale, restaurative Medikamente.

Eine gute Wirkung ist das Waschen der Nase, bei der Behandlung von Sinusitis Volksmedizin: Abkochungen von Heilkräutern oder bakterizide Lösungen.

Aber wenn eine medikamentöse Therapie nicht hilft, können radikalere Medikamente verwendet werden, insbesondere eine Punktion in den betroffenen Bereich. Es führt einen Katheter ein, mit dem Sie wiederholt Ihren Sinus spülen und Medikamente injizieren können. Dieses Verfahren ist nicht sehr angenehm, aber es ist effektiv.

Es kann auch eine endoskopische Operation durchgeführt werden, die es ermöglicht, den Sinusmund zu erweitern, Polypen zu entfernen und den Abfluss von Schleim wieder aufzunehmen. Und nur in den extremsten Fällen, wenn die Entzündung das Knochengewebe beeinflusst, wird der Sinus geöffnet und chirurgisch gereinigt.

Sinusitis unterscheidet sich deutlich von der Erkältung, also sollten Sie es nicht vernachlässigen, je früher die Behandlung beginnt, desto einfacher wird es.

Sinusitis

A. Pathogenese. Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen, verursacht durch bakterielle oder virale Infektion, chemische oder physikalische Verletzung, allergische Reaktion. Sie kann akut, subakut oder chronisch sein und bei Läsionen einer oder mehrerer Nebenhöhlen auftreten. Prädisponierende Faktoren sind Polypen und anderen Tumoren der Nase, Septumdeviation, chronische Schwellung der Nasenschleimhaut bei allergischen und vasomotorischen Rhinitis, Immunschwäche, zystische Fibrose, Down-Syndrom, Gaumenspalte, primäre Ziliendyskinesie. Sinusitis entwickelt sich oft bei Patienten mit Bronchialasthma und verschlechtert sich bei ihren Anfällen.

1. Akute Sinusitis ist in der Regel manifestierten Staus und eitrigen Nasenausfluss, Fieber, Unwohlsein, Druckschmerz in der Projektion des betroffenen NNH. Differentialdiagnostisch Zahnerkrankungen, Migräne, Trigeminusneuralgie, Phlegmone Orbit, Quincke-Ödem, Insektenstiche, Riesenzellarteriitis, Tumoren der Nasennebenhöhlen. Wenn sichtbaren hyperämisch und ödematös Schleimhaut rinoskopii, erhöht, oft mit eitrigen Nasenmuscheln bedeckt.

2. Bei einer chronischen Sinusitis sind die häufigen Symptome selten, der Schmerz in der Projektion der betroffenen Nebenhöhlen ist unbedeutend. Gekennzeichnet durch eine permanente Schwellung der Nasenschleimhaut, zähflüssige Nasenausfluss, die Entlastung der Rückseite der Kehle, Mundgeruch tropft, Husten, vor allem in der Rückenlage, die Reduktion von Geruch und Geschmack.

1. Röntgenaufnahmen der Nasennebenhöhlen zeigen eine Verdickung der Schleimhaut (mehr als 8 mm bei Erwachsenen, mehr als 4-6 mm bei Kindern), Verdunkelung und horizontale Flüssigkeitsspiegel. Bei Röntgen-Zeichen der Sinusitis sind die Ergebnisse der Aussaat der Nasennebenhöhlen meist positiv. Am häufigsten sind die Kieferhöhlen betroffen. Es ist besser, sie in der okzipitalen Kinnprojektion zu untersuchen. Die Stirnhöhlen und das Gitterlabyrinth sind in der anterioren Projektion deutlich sichtbar. Röntgenaufnahmen des Schädels in der lateralen Projektion erlauben die Untersuchung der Keilbeinhöhle (Sphenoiditis wird sehr selten beobachtet) und des Nasopharynx - um den Durchmesser des Pharynx und die Größe der Polypen zu bestimmen. Es ist zu beachten, dass bei Kindern die Nasennebenhöhlen meist ungleich entwickelt sind. Die Bildung der Kieferhöhlen ist um 3 Jahre abgeschlossen, frontal - bis 5. Das Fehlen einer oder beider Stirnhöhlen wird bei weniger als 5% der Erwachsenen beobachtet. Eine Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen wird durchgeführt, wenn bei der körperlichen Untersuchung Anzeichen einer Sinusitis festgestellt werden. Da die Ergebnisse der Aussaat der Nasennebenhöhlen oft falsch-positiv oder falsch-negativ sind, können sie nicht als Grundlage für die Radiographie dienen.

2. Die CT der Nasennebenhöhlen ermöglicht eine bessere Beurteilung ihres Zustandes als die Radiographie. CT-Scan ist angezeigt, wenn eine Sinusitis bei einer körperlichen Untersuchung festgestellt wird, und die Radiographie nicht erlaubt, die Diagnose zu bestätigen. CT wird auch verwendet, um Läsionen der Kieferhöhle und Stirnhöhle und des Gitterlabyrinths zu diagnostizieren.

3. Allgemeiner Bluttest. Bei akuter Sinusitis werden in der Regel eine Leukozytose und ein Anstieg der ESR beobachtet. ESR kann erhöht werden und mit chronischer Sinusitis.

4. Aussaat der Nebenhöhlen der Nasennebenhöhlen. Normalerweise befinden sich keine Keime im Bereich der Nasennebenhöhlen. Die häufigste Ursache für eine akute Sinusitis bei Kindern - Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae und Moraxella catarrhalis, Erwachsene - Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, anaerobe Bakterien (12% der Patienten), und Viren. Chronische Sinusitis bei Kindern und Erwachsenen wird meist durch anaerobe Bakterien verursacht, meist Bacteroides spp. und Peptostreptococcus spp. Zusammen mit anaeroben häufig aeroben Bakterien identifiziert, insbesondere Staphylococcus aureus, alpha-hämolytische Streptokokken und Haemophilus spp. Bei 25% der Patienten mit chronischer Sinusitis, die eine chirurgische Behandlung benötigen, sind die Ergebnisse der Kulturen negativ. Mikroflora Höhle und Nasennebenhöhlen sind sehr unterschiedlich, so dass der diagnostische Wert von Ernte Ausfluss aus der Nase für Sinusitis ist gering.

5. Ultraschall. Es wird gezeigt, dass bei Sinusitis bei Erwachsenen die Sonographie der Nasennebenhöhlen informativer ist als bei kleinen Kindern. Weitere Forschung wird uns erlauben, die Rolle von Ultraschall bei der Diagnose von Sinusitis genauer zu beurteilen.

6. Diaphanoskopie. Bei Sinusitis ist diese Studie wenig aussagekräftig und kann die Radiographie der Nasennebenhöhlen nicht ersetzen.

1. Medikamentöse Behandlung. Um die Schwellung der Nasenschleimhaut zu reduzieren und den Abfluss aus den Nasennebenhöhlen zu verbessern, verschreiben Sie Vasokonstriktoren zur topischen Anwendung. Es sollte daran erinnert werden, dass sie nicht mehr als 3-5 Tage verschrieben werden können. Wirksame und Alpha-Adrenostimulatoren zur systemischen Anwendung. Bei gleichzeitig auftretenden allergischen Erkrankungen werden sie in Kombination mit H eingesetzt1-Blocker. Kortikosteroide für die topische Anwendung sind ebenfalls wirksam. Sie stellen den Abfluss aus den Nasennebenhöhlen wieder her, da sie das Schleimhautödem und die Schwere allergischer Reaktionen reduzieren. Antimikrobielle Mittel werden individuell ausgewählt, wobei das Alter des Patienten, die Dauer der Erkrankung, die Empfindlichkeit des Erregers, die epidemiologische Situation berücksichtigt werden. Bei der akuten Sinusitis werden antimikrobielle Mittel normalerweise für 3 Wochen und in chronischen Fällen für 6-8 Wochen verschrieben. Wenn eine Sinusitis vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinitis auftritt, muss die Grunderkrankung behandelt werden.

2. Chirurgische Behandlung. Wenn das Medikament in akuter Sinusitis nicht wiederhergestellt den Abfluss aus den Nasennebenhöhlen, Nasenhöhle lavage erzeugen und durchsticht die Frontal- oder Kieferhöhlen. Die Punktion der Nasennebenhöhlen reduziert den Druck in ihnen und ermöglicht das Ausbringen des Materials. Mit der Ineffektivität dieser Maßnahmen und der Entwicklung von Komplikationen - Osteomyelitis, Meningitis, Schwellkörper Sinusthrombose, Enzephalitis - zeigt aktivere Chirurgie.

Quelle: G. Lolor, Jr., T. Fischer, D. Adelman "Klinische Immunologie und Allergologie" (übersetzt aus dem Englischen), Moskau, "Practice", 2000

Symptome von Sinusitis bei Kindern und Methoden zur Behandlung der Krankheit

Erkältungen diagnostizieren häufig Sinusitis - ein entzündlicher Prozess, der in einer oder mehreren Nasennebenhöhlen auftritt (Sinus). Eltern sind sehr besorgt um das Baby: Es ist unklar, was hinter dem Namen dieser Krankheit steckt, wie gefährlich es ist. Sie können die Aufregung entfernen, indem Sie deren Natur und Ursachen verstehen. Dann wird klar, wie man den Zustand des Kindes lindern und seine Nase heilen kann.

Sinusitis ist eine sehr häufige Erkrankung, die etwa ein Viertel der Kinder der Welt betrifft.

Ursachen für Sinusitis

Die Entzündung des Nasennebenhöhlen-Sinus tritt mit einer Kombination von zwei Ursachen auf:

  1. In der Nasenhöhle befinden sich Krankheitserreger (Viren oder Bakterien).
  2. Verletzte natürliche Belüftung.

Das Auffangen pathogener Mikroorganismen ist für eine infizierte Person nicht schwierig. Selbst wenn das Kind ständig zu Hause ist, verringert sich das Risiko einer Sinusitis nicht. Erwachsene kommunizieren ständig mit jemandem und Gesprächspartner sagen nicht immer, dass sie krank sind. Daher wird die Infektion nach Hause gebracht und von allen Haushaltsmitgliedern aufgenommen. Aber wenn die Belüftung der Nasennebenhöhlen in Ordnung ist, dann bewältigt der Körper die Infektion. Andernfalls beginnt die Entzündung.

Gestörte Lüftung kann aus mehreren Gründen:

  • anatomische Merkmale - enge Anastomosen (Durchgänge, die die Nebenhöhlen mit der Nasenhöhle verbinden);
  • Gebogene Nasenscheidewand;
  • Blockierung des Knöchelschleims bei der Rhinitis;
  • Ödem der Schleimhaut;
  • Polypen in der Nase;
  • Proliferation von Rachenmandeln (Adenoide).

"Meine Tochter klagte mehrere Tage lang über Schmerzen in der Nähe ihrer Nase. Sie sah müde aus, die Temperatur stieg an. Ich nahm sie an die Hals-Nasen-Nase. Der Arzt hat seine Tochter untersucht. Es stellte sich heraus, dass tief in der Nase ein kleines Detail aus dem Spielzeug war. Sie schloss die Anastomose und isolierte die Kieferhöhle vollständig. Dies ist der Grund für die Vermehrung von Bakterien. "

Knöpfe, Perlen, Lebensmittel, Insekten, die im Nasengang gefangen sind, können Entzündungen verursachen.

Sinusitis bei Kindern entwickelt sich häufiger als bei Erwachsenen. Dies liegt an der Größe des Lumens der Nasenwege. Je enger es ist, desto leichter ist es zu blockieren.

Symptome einer Sinusitis eines Kindes

Sinusitis entwickelt sich normalerweise nicht als eigenständige Erkrankung, sondern als Folge von unbehandeltem ARVI oder Komplikation der Influenza. Achte also auf ein kaltes Baby. Und wenn Sie mindestens 2-3 der folgenden Symptome haben, kontaktieren Sie Ihren Arzt für eine zusätzliche Untersuchung:

    • eine langgezogene laufende Nase;
    • Kurzatmigkeit;
    • alternierende Obstruktion der Nase (nicht das rechte, dann das linke Nasenloch atmen);
    • reichlich Sputumausfluss (manchmal mit eitriger Wartung) am Morgen;
    • Trockenheit im Hals während des Tages;
    • Schwere und Schmerzen um die Nase herum oder im Nasenrücken (verstärkt, wenn man sich nach vorne beugt);
    • Schmerz, sich drehende Wangen, Wangenknochen, Zähne und Augen;
    • Kopfschmerzen;
    • erhöhte Empfindlichkeit des Gesichts;
    • das Kind riecht nicht;
    • Die Augenlider und Wangen schwellen an;
    • erhöhte Körpertemperatur;
    • allgemeines Unwohlsein, manifestiert sich in schneller Müdigkeit, Gedächtnisstörungen und erhöhter Reizbarkeit.
In der Regel ist die Ursache der Sinusitis eine Virusinfektion.

Mit Sinusitis Kinder vom Licht schneiden ihre Augen, so versuchen sie, in den abgedunkelten Räumen des Raumes zu bleiben oder ihre Hände zu schließen, zu schielen. So gibt es ein Tränenreiz. Es ist schwer für ein krankes Kind einzuschlafen, er weigert sich zu essen.

"Alina ist 4 Jahre alt. Zuerst erkältete sie sich, dann verschwanden die Symptome. Aber nach ein paar Tagen intensivierten sie sich. Neue wurden hinzugefügt: die Tochter hat sich über einen Schmerz in der Nähe einer Nase beklagen, das Gesicht schien aufgebläht zu sein. Dann hörte Alina auf, die Gerüche zu spüren, die sie vorher nicht mochte. Ich wandte mich an den Kinderarzt, und meine Annahme wurde bestätigt - die Sinusitis begann. "

Klassifikation - Formen der Krankheit

Sinus, oder Hohlräume in den Schädelknochen, eine Menge. Unten ist eine Liste von ihnen mit der Anzahl der Nasennebenhöhlen dieser Spezies. In Klammern steht der Name der Entzündung, die nur diese Nebenhöhlen befallen hat.

  • Vergittert - 2 (Etmoidit). Kinder werden bereits mit diesen Nebenhöhlen geboren, so dass sich die Krankheit auch bei Neugeborenen entwickeln kann.
  • Die Sinusitis maxillaris ist 2 (Sinusitis). Dr. Komarovsky sagt, dass er nicht vor 3-4 Jahren beginnen kann, denn bei Neugeborenen sind diese Nebenhöhlen in einem unterentwickelten Zustand. Ihre vollständige Formation endet jedoch erst nach 7 Jahren.
  • Frontal - 2 (frontal). Die Nasennebenhöhlen entwickeln sich zu 5 Jahren.
  • Keilschrift - 1 (Sphenoiditis). Mit 10 Jahren.

Es gibt zwei Hauptformen der Krankheit. Ihre Symptome unterscheiden sich etwas voneinander:

    • Akute Sinusitis. Es ist begleitet von einer reichlichen Freisetzung von Schleim und / oder Eiter, verstopfte Nase. Der Geruchssinn nimmt ab oder verschwindet vollständig. Schmerzen und Schwere der Nasennebenhöhlen werden beim Kippen verstärkt. Die Temperatur wird erhöht, und die Analyse von Blut zeigt einen Anstieg der ESR und Leukozyten. Die Temperatur steigt auf 38 Grad und höher.
In der akuten Form der Krankheit beginnt der Entzündungsprozess plötzlich.
  • Chronische Sinusitis. Es ist durch eitrigen Ausfluss gekennzeichnet, fließt durch den Nasopharynx oder kommt aus der Nase. Sie provozieren einen Husten. Aus dem Mund des Kindes riecht es unangenehm. Er hat Kopfschmerzen und Blut fließt zu seinem Gesicht, was es rot macht. Die Nase ist gelegt. Die Körpertemperatur kann normal bleiben, selten liegt die Thermometerskala bei 37-37,5 ° C. Ein Bluttest ist der gleiche wie ein gesundes Kind.

Die Dauer des akuten Krankheitsverlaufs beträgt bis zu 3 Monate. Und wenn sie im Laufe des Jahres mehrmals zurückkommt, dann sagen sie eine akute wiederkehrende Sinusitis.

Manchmal sprechen sie von einer allergischen Sinusitis. Dieser Name weist nur auf die Ursache hin, die zur Entwicklung der Krankheit geführt hat. Seine Symptome bleiben gleich. Tatsache ist, dass bei einer allergischen Rhinitis die Schleimhaut anschwillt. Dies führt zu einer Verengung der Anastomose. Die Lüftung der Nebenhöhlen ist gestört, und dies fördert die Ausbreitung der pathogenen Mikroflora. Entzündung beginnt.

Eitrige Sinusitis kann sowohl akut als auch chronisch sein. Es ist durch Eiter in der Entlastung von der Nase gekennzeichnet. Die Erreger sind in diesem Fall Bakterien (hämophiler Stäbchen, Pneumokokken oder Moraxella).

In der Regel wird die Diagnose durch Röntgenuntersuchung bestätigt.

Taktik der Behandlung

Behandlung der Sinusitis nach Bestätigung der Diagnose. Er wird von einem Arzt auf der Grundlage einer Befragung von Mutter und Kind und auch nach dem Studium der Röntgenaufnahme gestellt. Jedoch glaubt Komarovsky, dass die Röntgenaufnahme in diesem Fall nutzlos ist, weil die Entzündung in Form eines verdunkelten Bereichs mit Sinusitis sowie mit einer Erkältung aussehen wird.

Je nach Form und Schwere der Erkrankung bietet das Medikament:

  • Symptomatische Behandlung von Sinusitis (Weigerung zu gehen, Inhalation, reichhaltiges warmes Getränk, Einnahme von entzündungshemmenden und antipyretischen Arzneimitteln je nach Indikationen).
  • Bewässerungs-Eliminationstherapie (Waschen der Nasenwege und Nasennebenhöhlen, Verwendung von Vasokonstriktor).
Entlasten Sie den Zustand des Kindes Vasokonstriktor Tropfen in der Nase.
  • Antibakterielle Therapie. Die Methode ist nur wirksam bei eitriger Sinusitis, verursacht durch Bakterien. Bei anderen Formen der Krankheit werden Antibiotika nur schaden.
  • Chirurgische Behandlung (Punktion). Dies ist eine extreme Maßnahme, wenn andere Methoden nicht zu einem positiven Ergebnis führen und der Eiterabfluss natürlich unmöglich ist.

Dies wird durch Inhalation gut unterstützt:

  • Die traditionelle Medizin schlägt vor, über einer Schüssel mit heißem Wasser oder frisch gekochten Kartoffeln zu atmen.
  • Ausgezeichnete Hilfe bei Abkochungen von Salbei, Kamille, Eukalyptus oder Oregano. Stattdessen können Sie heißes Wasser mit der Zugabe von ein paar Tropfen ätherischen Öls dieser Kräuter verwenden.
  • Bei Inhalationen mit Vernebler verwenden Sie mukolytische, entzündungshemmende, antiseptische und antibakterielle Mittel.
  • In der Volksmedizin sind kalte Inhalationen beliebt: Es empfiehlt sich, fein gehackte Zwiebel oder Meerrettich einzuatmen.

Für das Waschen der Nasennebenhöhlen gelten:

  • Salzlösung;
  • Aqua Maris;
  • Marimer;
  • Fluimarin.
Waschen ist eine effektive und einfache Art, die Schleimhaut von pathogenen Mikroorganismen zu reinigen.

Von vasokonstriktiven Medikamenten sind geeignet:

Von Antibiotika beraten Kinderärzte Medikamente mit einer aktiven Komponente von Amoxicillin. Dies sind Amoxiclav, Amosin oder Hiconcil in Form einer Suspension oder Flemoxin Solutab in Tabletten. Und wenn die Sinusitis allergisch ist, werden antibakterielle Medikamente nicht helfen. Hier brauchen Sie Antihistaminika: Zirtek, Tsetrin, Zodak oder Desal.

Mit allergischer Sinusitis wird Zirtek helfen.

Komplikationen und Konsequenzen

Krankheit ist gefährlich, weil geht leicht in eine chronische Form über. Dies passiert, wenn die falsche Behandlung ausgewählt wurde oder nicht. Manchmal haben Eltern Mitleid mit dem Kind und waschen die Nase nicht, geben keine Medikamente oder machen es unregelmäßig.

Es wiederholt sich mehrmals im Jahr und erhöht die Häufigkeit von akuten Atemwegsinfektionen sowie Verletzungen der inneren Organe (Niere, Leber, Lunge und Herz).

Wenn der Anruf des Arztes gerechtfertigt ist

Wenn das Kind krank ist, So bald wie möglich einen Kinderarzt besuchen. Wenn die Temperatur auf 38 Grad gestiegen ist, schlagen Sie es mit Paracetamol oder Nurofen in Form einer Suspension. Wenn sie weiter geht, rufen Sie den Arzt zu Hause an.

Prävention

Es ist unmöglich, Sinusitis für immer zu heilen. Er kann zurückkehren, wenn günstige Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit entstehen: das Vorhandensein des Erregers und die Verletzung der Ventilation. Daher, Prävention durchführen:

    • Isolieren Sie das Baby von kranken Menschen.
    • Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Allergen.
    • Pflegen Sie eine hohe Luftfeuchtigkeit in der Gärtnerei (ca. 60-70%).
Es ist wünschenswert, dass die Feuchtigkeit im Kinderzimmer ungefähr 60% betrug.
  • Lüften Sie das Zimmer zweimal am Tag.
  • Machen Sie mit dem Kind eine Stunde pro Tag spazieren.
  • Mit der Zeit behandeln Sie die laufende Nase, SARS und andere Krankheiten.

"Wir haben gerade die Nasennebenhöhlenentzündung bei dem fünfjährigen Cyril geheilt. Nach Antibiotika und anderen Chemikalien entschied sie sich, ihren Sohn zu retten: Sie erlaubte mir nicht zu gehen und öffnete das Fenster nicht, sie hatte Angst, dass es blasen würde, und er würde wieder krank werden. Aber nach einigen Tagen kehrten die Symptome zurück. Der Arzt sagte, dass es nach der Genesung notwendig sei, eine normale Lebensweise zu führen und nicht von der Welt isoliert zu sein. Ohne Gänge waren die Nebenhöhlen schlecht belüftet. "

Sinusitis beginnt selten von selbst. Es ist ARVI oder laufende Nase vorangestellt. Erwarten Sie deshalb nicht, dass sie selbstständig bestehen werden: Achten Sie darauf, das Kind dem Arzt zu zeigen. Er wird die richtige Behandlung wählen. Dann wird die Erkältung nicht unbehandelt bleiben und Komplikationen in Form von entzündeten Nebenhöhlen werden Sie umgehen.

Ursachen, Symptome, Behandlung und Prävention von Sinusitis bei Kindern

Sinusitis bei Kindern entwickelt sich oft auf dem Hintergrund von katarrhalischen und viralen Erkrankungen der oberen Atemwege, die in den meisten Fällen von einer laufenden Nase begleitet werden. Während ARVI und ARI ist die Immunität der Kinder geschwächt. Dadurch dringt die Infektion leicht in die Nasennebenhöhlen ein und verursacht dort eine Entzündung. Dieser Prozess wird Sinusitis genannt. Die Komplexität dieser Krankheit liegt in der Tatsache, dass der kausale Faktor einen großen Einfluss auf seinen Verlauf hat. Neben einer direkten Behandlung der Sinusitis ist daher eine gezielte Therapie der Grunderkrankung notwendig. Nur so kann eine schnelle Genesung des Kindes und die Entstehung von Komplikationen verhindert werden.

Was ist Sinusitis?

Die Sinusitis eines Arztes wird als Entzündung der Nasennebenhöhlen bezeichnet - die Nasennebenhöhlen (Luftlagerhöhlen im Schädel, die mit der Nasenhöhle kommunizieren).

Entzündung kann als eine elterliche Sinus, und ein paar. Dies bestimmt die Schwere der Erkrankung und die Komplexität der Behandlung.

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen

Alle Nasennebenhöhlen sind ziemlich voluminös, aber die Ausgänge (Anastomien, mit denen die Nasennebenhöhlen in die Nasenhöhle öffnen) sind ziemlich klein - nur 1 bis 3 mm.

Jede Entzündung der Nasenschleimhaut wird von Ödemen begleitet. Und bei Ödemen sind die Anastomosen geschlossen und der Abfluss von Schleim aus den Nasennebenhöhlen gestört. Im Schleim dieser sich vermehrenden pathogenen Mikroorganismen, warum entwickelt sich allmählich der entzündliche Prozess.

In Abhängigkeit von der Lokalisation der Entzündung, ihres Erregers und der Dauer der Erkrankung werden verschiedene Typen und Stadien der Sinusitis unterschieden. Diese Klassifizierung ermöglicht es Ihnen, die effektivste Behandlungstaktik zu bestimmen.

Ein Video über Sinusitis

Arten und Formen der Krankheit

Wenn wir über die Arten der Krankheit sprechen, sollte beachtet werden, dass Sinusitis als unabhängige Pathologie sehr selten ist. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Rhinitis (Rhinitis), die durch Viren, Bakterien und Allergene verursacht wird und Entzündungen der Nasennebenhöhlen verursacht. Daher wäre es richtiger, die Krankheit Rhinosinusitis zu bezeichnen und dementsprechend sowohl die Ursache als auch die Wirkung gleichzeitig zu behandeln.

Abhängig davon, welche der Nasennebenhöhlen entzündet ist, werden die folgenden Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. Monosynusitis. Entzündung einer der Nebenhöhlen. Unterteilt in:
    • Sinusitis - mit Entzündung der Kieferhöhle;
    • Frontitis - Infektion der Stirnhöhle getroffen;
    • этмоидит - bei der Lokalisation des entzündlichen Prozesses im Sinus latticularis;
    • Sphenoiditis - wenn die Region des Os sphenoidale durch Infektion betroffen ist.
  2. Polysynusitis. Entzündung mehrerer Nebenhöhlen gleichzeitig.
  3. Pansinusitis. Die Diagnose wird gestellt, wenn sich die Entzündung sofort auf alle Nasennebenhöhlen ausbreitet.

Die Formen der Krankheit werden abhängig von der Dauer ihres Verlaufs bestimmt.

  1. Akute Sinusitis. Es dauert bis zu drei Monate.
  2. Akutes Rückfallrisiko. Tritt während des Jahres von zwei bis vier Mal auf.
  3. Chronisch. Hält mehr als drei Monate.
  4. Intra-Krankenhaus. Eine besondere Art von Krankheit, wenn ihre Symptome 48 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt des Kindes manifestiert sind.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern

Das klinische Bild einer Entzündung der Nasennebenhöhlen kann sich je nach Alter des Kindes unterscheiden.

Die Ärzte ihrer jungen Patienten werden üblicherweise in drei Altersgruppen eingeteilt:

  • der erste - Kinder unter 3 Jahren;
  • das zweite - Vorschulalter (von 4 bis 7 Jahren);
  • der dritte - Schulkinder (von 8 bis 15 Jahren).
Bildung von Nasennebenhöhlen bei Kindern unterschiedlichen Alters

Bei Kindern, Nebenhöhlen die erste und zweite Altersgruppe noch unterentwickelt (schließlich sie gebildet werden, bis 12 Jahre), und die Hauptursache für entzündliche Prozesse in ihnen sind meist Viren und Wucherungen.

Daher ist Sinusitis bei Babys in der Regel asymptomatisch und zeigt ihre Zeichen vor dem Hintergrund der sich entwickelnden Symptome der Krankheit, die Ursache ist sehr schwierig. Vorschulkinder leiden hauptsächlich an Frontal- und Etmoiditis.

Aber die Kinder der dritten Gruppe haben bereits alle Nasennebenhöhlen gebildet. Daher können sie eine Sinusitis jeglicher Art und in jeder Form treffen. Oft wird diese polisinusit oder Pansinusitis (und anfänglich bedeckt die Entzündung sinus Siebbeins, dann anwenden okolonosnye beeinflusst dann die Stirnhöhlen und die keilförmig). Monosynusitis bei Kindern ist extrem selten.

In der Kindheit kann die Krankheit bestimmte Formen von Otitis media begleiten. Dies ist auf die Ausbreitung der Infektion von den Nasennebenhöhlen in die Mittelohrhöhle zurückzuführen.

Die Risikogruppe umfasst Kinder, die häufig an Erkältungen, Allergien, immungeschwächten Babys und solchen mit einer chronischen Erkrankung der oberen Atemwege leiden.

Laut Statistik leiden mehr als 20% der Kinder auf der ganzen Welt an Sinusitis in ihren verschiedenen Erscheinungsformen. In der Regel nimmt die Fallzahl im Herbst und Winter dramatisch zu.

Video von Dr. Komarovsky über eine Art von Sinusitis - Sinusitis

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Sinusitis bei Kindern sind:

  • nicht geheilt Erkältungen;
  • Grippe begleitet von Rhinitis;
  • chronische Rhinitis (vasomotorisch oder allergisch);
  • Angeborene und erworbene Pathologien der Nasenscheidewand (Krümmung, Trauma);
  • Polypen (bei häufigen Erkältungen nehmen sie zu und erfordern einen chirurgischen Eingriff);
  • Karies, Zerstörung der Wurzeln der oberen Seitenzähne.

Die Erreger der Entzündung der Nasennebenhöhlen können sein:

  • Grippeviren;
  • Adenoviren;
  • Rhinovirus;
  • Coronavirus;
  • Pneumokokken;
  • Haemophilus influenzae;
  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • Chlamydien;
  • Mykoplasmen.

Viren und Bakterien verursachen eine akute Sinusitis, und intrazelluläre Mikroorganismen und Allergene verursachen einen chronisch trägen Prozess mit periodisch wiederkehrenden Rezidiv- und Remissionsphasen.

Klinisches Bild

Wie entwickelt sich die Krankheit?

  1. Wenn ein Kind beispielsweise an der Grippe erkrankt, reizt die Nasenschleimhaut aufgrund der Erreger der Erkrankung.
  2. Exudat wird zugeteilt, das bereits pathogene Mikroorganismen in seiner Zusammensetzung enthält.
  3. Von der Nasenhöhle des Abflusses in die Nasennebenhöhlen (eine oder mehrere).
  4. Aufgrund des Schleimödems, das von einer Rhinitis jeglicher Form begleitet wird, ist die Ventilation der Nebenhöhlen gestört, und Schleim kann nicht wieder in die Nase eintreten.
  5. Nach und nach sind die Nebenhöhlen mit Schleimsekreten gefüllt, in denen die Mikroorganismen nicht aufhören, sich zu vermehren.
  6. Wegen der geschwächten Immunität kann der Körper des Kindes den Angriff aggressiver pathologischer Mikroflora nicht bekämpfen, und die Schleimabsonderungen werden mit der Zeit eitrig.
  7. Da der Weg für sie versperrt ist, tritt der Eiter aufgrund der Verengung der Anastomose aufgrund von Ödemen zusammen mit den Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Viren oder Bakterien in den allgemeinen Blutstrom ein.
  8. Es gibt eine Vergiftung des Körpers (Vergiftung).

Komplikationen

Wenn das Kind, das mit Sinusitis krank ist, keine qualifizierte medizinische Hilfe rechtzeitig zur Verfügung stellt, die Krankheit im akuten Stadium nicht heilen kann, kann es in eine chronische Form weitergehen. Dann verläuft die Sinusitis fast asymptomatisch, beeinträchtigt die Lunge und das Herz, die Leber und die Nieren und findet sich manchmal erst nach mehreren Jahren wieder.

Symptome

Die Symptome einer Sinusitis bei verschiedenen Kindern können sich je nach Art der Entzündung und ihrer Lokalisation unterscheiden.

Nach was soll ich suchen?

  • Die Schnupfen bei einem Kind dauert mehr als zwei Wochen.
  • Der Ausfluss aus der Nase nahm einen eitrigen Charakter an.
  • Das Kind klagt über häufige Kopfschmerzen und Schmerzen im nasennahen Bereich (in der Regel treten solche Schmerzen, die tagsüber zunehmen, am Abend bis zur maximalen Intensität auf).
  • Schwierige oder oberflächliche, schnelle Atmung.
  • Die Körpertemperatur kann bis 39 ° C steigen (mit akuter Sinusitis).
  • Schwäche, Lethargie, allgemeines Unwohlsein.
  • Trockenheit, Schwellung im Hals.
  • Husten, der sich in der Nacht intensiviert.
  • Schlafstörungen.
  • Laune, Nervosität des Babys.
  • Verringerter Appetit.

Merkmale des akuten und chronischen Verlaufs

In der akuten Form der Sinusitis erscheint die Symptomatik plötzlich, sie ist deutlich ausgeprägt. Die Krankheit beginnt und entwickelt sich sehr schnell. Meistens tritt dies vor dem Hintergrund einer Erkältung, einer Infektion, einer allergischen Reaktion auf. In dieser Form kann Sinusitis nicht länger als acht Wochen dauern.

In Ermangelung einer genauen Diagnose und einer angemessenen Behandlung wird die Sinusitis chronisch. Er kümmert sich nur von Zeit zu Zeit um das Kind und seine Symptome sind weniger ausgeprägt.

Chronische Sinusitis wird vermutet, wenn:

  • Kopfschmerzen, die im akuten Verlauf der Krankheit beobachtet werden, werden zu einem Schweregefühl;
  • das Gefühl einer verstopften Nase erscheint nur periodisch und öfter in liegender Stellung;
  • das Kind fühlt Schweiß und Trockenheit im Hals;
  • Beim Schlucken treten Schmerzen auf.

Diagnose

Ein allgemeiner Bluttest für Sinusitis wird immer entzündliche Veränderungen im Körper aufdecken. Es erhöht den Spiegel von Leukozyten und ESR (Sedimentationsrate von Erythrozyten). Und mit der allergischen Ätiologie der Krankheit im Blut werden viele Eosinophile gefunden.

Endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle

Endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle ist bei weitem die genaueste Methode zur Bestimmung der Sinusitis bei Kindern. Aber nicht jede HNO-Praxis verfügt über die notwendige Ausrüstung für eine solche Diagnostik (sie ist teuer).

Daher kann ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt, der im Verdacht steht, eine Sinusitis zu haben, eine Röntgenuntersuchung verschreiben, die eine Entzündung in den Nasennebenhöhlen in 80-100% der Fälle nachweisen kann.

Auch wird eine therapeutisch-diagnostische Punktion aus den Nasennebenhöhlen entnommen, die es ermöglicht, den Erreger des pathologischen Prozesses zu bestimmen und eine entsprechende Therapie zu verschreiben.

Sinusitis, die Entwicklung auf dem Hintergrund der Nasenscheidewand oder gekrümmten neoplastischer Schleimhaut identifiziert, Computertomographie durchgeführt, gefolgt von einer Operation der Zysten zu entfernen oder Ablenkplatte Begradigung normale Belüftung der Nebenhöhlen wieder herzustellen.

Es ist sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und die Ursachen ihres Auftretens zu bestimmen. Dann wird eine angemessene Behandlungsstrategie gewählt. Und dies ist eine Garantie für die Wirksamkeit der festgelegten therapeutischen Maßnahmen.

Wenn sie in den frühen Stadien und der adäquaten Behandlung gefunden wird, verschwindet die Sinusitis bei Kindern vollständig und hat keine Konsequenzen für sich selbst.

Behandlung

Akute Sinusitis wird vor allem medizinisch behandelt. Aber in einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Was die chronische Form der Krankheit betrifft, hat die Behandlung hier die folgenden Ziele:

  • Linderung von Schmerzsyndrom;
  • Verringerung der Entzündung in den Nasennebenhöhlen;
  • Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Anastomosen und der Nasenwege, Entfernung der Ödemschleimhaut;
  • Beseitigung der Grunderkrankung;
  • Verringerung der Anzahl von Rückfällen durch Prävention.

Chronische Sinusitis ist behandelbar. Aber dieser Prozess ist länger. Prophylaxe Maßnahmen spielen eine sehr große Rolle bei der Heilung von einer Krankheit.

Medicated

Medikamentöse Therapie der Sinusitis impliziert den komplexen Gebrauch von Drogen.

  • Um das Schleimödem zu entfernen, werden vasokonstriktive Tropfen in der Nase verordnet - Galazolin, Pharazolin.
  • Reduzieren Sie die Ödeme und Schleimreaktion auf das Allergen (wenn die Ursache der Sinusitis ist die allergische Reaktion des Körpers des Kindes auf einen äußeren Reiz), Antihistaminika - Claritin, Cetrin.
  • Healing liquids (Antiseptika) - Kollargol, Protargol - bekämpfen pathogene Mikroflora in der Nasenhöhle.
  • Antibiotika - Ampicillin, Amoxicillin - stoppen den Entzündungsprozess in den Nasennebenhöhlen.
  • Linex- oder Joghurtkapseln mildern die negativen Auswirkungen von Antibiotika auf die Darmflora und stellen die Immunität wieder her.
  • Vitamin-Komplexe - Kiddi-Farmaton, Pikovit - aktivieren die Abwehrkräfte des Körpers im Kampf gegen Entzündungen, helfen, sich nach der Genesung zu erholen.

Die Behandlung der Nasennebenhöhlenentzündung bei Kindern bis zu einem Jahr wird durch die Tatsache erschwert, dass sie auf vasokonstriktive Tropfen hinweisen, und dies ist das wichtigste Mittel der ersten Hilfe beim Auftreten einer Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Tabelle von Drogen zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern

Name der Zubereitung

Pharmakologische Gruppe

Hinweise für den Einsatz

Ab welchem ​​Alter ist es zugeordnet

Kontraindikationen

Halazolin

Nasale Tropfen sind vasokonstriktiv.

Akute Rhinitis (virale, bakterielle, allergische), akute oder chronische Sinusitis, akute Mittelohrentzündung.

Überempfindlichkeit, atrophische Rhinitis, erhöhter Augeninnendruck, arterielle Hypertonie, Tachykardie, Diabetes mellitus, etc.

Pharmazolin

Nasale Tropfen sind vasokonstriktiv.

Akute allergische Rhinitis, Pollinose, Laryngitis, Sinusitis, Otitis, Schwellung und Hyperämie der Schleimhäute der Nase und Nasopharynx verschiedener Genese.

Ab 12 Monaten. Kinder unter 12 Monaten tropften alle 6-8 Stunden 1 Tropfen 0,05% ige Lösung in jedes Nasenloch nur unter strenger Aufsicht des Arztes.

Geschlossene-Winkel-Form von Glaukom, atrophische Rhinitis, arterielle Hypertonie, Hyperthyreose, Tachykardie, schwere Atherosklerose, Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Claritin

Saisonale (Pollinose) und ganzjährig allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, chronische idiopathische Urtikaria, Hauterkrankungen allergischen Ursprungs.

Sirup - von zwei, Tabletten - von drei Jahren.

Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegenüber Loratadin oder jede andere Komponente des Präparates, seltene Erbkrankheiten (Toleranzstörungen Galactose, Glucose-Galactose-Malabsorption, etc.) - aufgrund der Anwesenheit von Saccharose, einem Teil Sirup.

Cetrin

Das ganze Jahr über, saisonale allergische Rhinitis und Konjunktivitis, allergische Dermatosen (in Kombinationstherapie), chronisch rezidivierenden Urtikaria, Angioödem, atopische Dermatitis (in Kombinationstherapie).

Überempfindlichkeit gegen die Komponenten von Cetrin, Hydroxyzin, Alter bis 6 Jahre (in diesem Fall wird die Ernennung von Cetrin in Sirup empfohlen).

Kollargol

Arzneimittel auf der Basis von Silber mit antiseptischer Wirkung.

Sores, Konjunktivitis (Augenschleimhautentzündung) und Ophthalmie (eitrige Konjunktivitis), verweilenden Rhinitis, vergrößerte Rachenmandeln, Rotlauf (Infektionskrankheit, die durch Streptokokken), Lymphangitis (Entzündung der Lymphknoten).

Kollargol für Kinder ist von Geburt an erlaubt, aber seine Ernennung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Überempfindlichkeit gegen Silber oder Albumin.

Protargol

Lösung von kolloidalem Silber. Es hat desinfizierende, antiseptische und adstringierende Eigenschaften.

Adenoide, Rhinitis, Otitis, Pharyngitis, Konjunktivitis, Zystitis und Urethritis, Blepharitis-Prophylaxe (bei Neugeborenen).

Überempfindlichkeit gegenüber seinen Komponenten.

Ampicillin

Antibakterielles Mittel zur systemischen Anwendung. Beta-Lactam-Antibiotikum der Penicillin-Gruppe.

Erkrankungen durch Antibiotika, die empfindlich auf die Wirkung des Antibiotikums reagieren.

Ab 1 Monat in Form eines Sirups, in Tabletten - ab 6 Jahren.

Nierenversagen oder Nierenerkrankungen, Leberversagen, Bronchialasthma, schwere gastrointestinale Störungen, Mononukleose, Leukämie, Blutungsneigung, individuelle Unverträglichkeit der Arzneimittelkomponenten.

Amoxicillin

Antibiotikum. Halbsynthetisches Medikament aus der Penicillin-Gruppe.

Bakterielle Diarrhöe, Dysenterie und anderen Darmerkrankungen infektiöser Herkunft, Zwischen- und Otitis externa unbekannter Ätiologie, akute und subakute Endokarditis, akute Infektionen der Atemwege, Sinusitis (akute Form), akuter Pharyngitis unspezifiziert Ätiologie, chronische Bronchitis, Lungenentzündung, Blasenentzündung, urogenitale Organ Infektionen ohne die verfeinerte Lokalisierung.

Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament, Überempfindlichkeit gegen Penicillin und andere Beta-Lactam-Antibiotika, Schwerverdauungsstörungen, akute lymphoblastische Leukämie, infektiöse Mononukleose, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, virale Infektionen, allergische Diathese.

Lineks

Ein Medikament, das das Gleichgewicht der Darmflora reguliert.

Behandlung und Prävention von Dysbiose.

Die Dysbakteriose manifestiert sich in Durchfall, Dyspepsie, Obstipation, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Bauchschmerzen, allergischen Reaktionen

Überempfindlichkeit gegen eine der Komponenten des Arzneimittels oder Milchprodukte.

Joghurt

Ein Mittel, das die Darmflora normalisiert.

Vorbeugung und Behandlung von Gastroenteritis und Dysbiose. Verwendet in der komplexen Therapie von allergischen Erkrankungen. Empfohlen für Patienten, die keine Milchprodukte konsumieren.

Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen aktive und zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels oder Gelatinekapsel.

Kiddy-Farmaton

Komplexe Multivitamin- und Polymineralzubereitung.

Bei Kindern in der Zeit des aktiven Wachstums für die Prävention von Hypo-und Avitaminose angewendet. Mit einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen bei Infektionskrankheiten und während der Genesung. Mit einem Mangel an Vitaminen aufgrund von Diäten und unzureichende Aufnahme von Vitaminen in den Körper zusammen mit Lebensmitteln. Nach chirurgischen Eingriffen und Verletzungen. Wenn du deinen Appetit verlierst.

Individuelle Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels.
Hypervitaminose D, Hypervitaminose B.
Hyperkalzämie, Hypercalciurie.
Phenylketonurie.
Gleichzeitige Behandlung mit Arzneimitteln, die Cholecalciferol (Colcalciferol) enthalten.
Eingeschränkte Nierenfunktion.

Pikovitz

Müdigkeit bei Kindern im Schulalter, erhöhte körperliche und neuropsychiatrische Belastung, Appetitlosigkeit, unregelmäßig, defekt oder monotoner Diät, die Erholungszeit nach den übertragenen Krankheiten, die Widerstandskraft des Körpers erhöhen, um Infektionen und Erkältungen, komplexer Therapie mit dem Einsatz von Antibiotika und Chemotherapeutika.

Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Medikaments, Diabetes, Hypervitaminose A und D.

Nur der behandelnde Arzt kann dem Kind Medikamente verschreiben. Anhand der Ergebnisse von diagnostischen Studien wird er die Dosierung und Dauer der Einnahme von Medikamenten bestimmen, Kontraindikationen berücksichtigen und vor möglichen Nebenwirkungen einer Medikation warnen.

Drogen auf dem Foto

Physiotherapie

Die Behandlung der Sinusitis bei Kindern ist immer komplex. Zusätzlich zu Arzneimitteln, um den Zustand zu erleichtern und normale Belüftung der Nasennebenhöhlen wieder aufzunehmen, kann der HNO-Arzt das Kind auf den Durchgang von Physiotherapie Sitzungen verweisen.

Eine gute Wirkung bei dieser Krankheit hat UFO (ultraviolette Strahlung) der Nasenhöhle, Lasertherapie, Diathermie (Erhitzen mit Hochfrequenzströmen). Diese Verfahren können für Kinder von 3-4 Jahren durchgeführt werden. Und Ozokerit und Paraffintherapie - sogar Säuglinge.

Es ist zu beachten, dass bei einem schwierigen Ausfluss von Eiter aus den Nasennebenhöhlen thermische Eingriffe kontraindiziert sind, da sie im Gegenteil Kopfschmerzen verstärken und zu einer Verschlimmerung der Erkrankung führen können.

Unter Bedingungen von fizkabinet in einer Kinderpoliklinik können auch endonasale Inhalationen und Elektrophorese (erlaubt für Kinder von 1 bis 2 Jahren) mit Lösungen von Antibiotika, Antiseptika, Heilkräutern durchgeführt werden.

Eine Spülung der Nasennebenhöhlen unter Verwendung der Verdrängungsmethode wird verwendet, um Kinder-Sinusitis sehr weit zu behandeln. Für Kinder ist diese Manipulation schmerzlos und nicht traumatisch, daher ist auch das Kleinste erlaubt. Leute nennen das Verfahren "Kuckuck".

Während des Verfahrens „Kuckuck“, sollte das Kind immer sagen: „Kuckuck!“. Warum? Als einer seiner Nasenloch durch einen Katheter antiseptisch gegossen, und das andere Nasenloch der antiseptischen Waschungen des faulig und schleimig Sekret abgesaugt, ist es wichtig, die Lösung in der Kehle zugreifen begrenzt war. Um dies zu tun, und Sie müssen die ganze Zeit mit dem begehrten zu wiederholen „Kuckuck!“.

Kinder mit 5 Jahren pumpender Eiter aus den Kieferhöhlen werden mit Hilfe eines Grubenkatheters durchgeführt. Dies ist eine Qualität und sichere Methode, sowie völlig schmerzfrei. Er ist in der Lage, die Punktion der Nasennebenhöhlen vollständig zu ersetzen.

Das Verfahren zur Evakuierung von Eiter aus den Nasennebenhöhlen mit einem Pit-Katheter

Operativ

Chirurgische Methode der Behandlung von Sinusitis ist eine Punktion der Nasennebenhöhlen, eine Punktion mit anschließendem Auspumpen von Eiter und Spülen der Nasennebenhöhlen.

Punktion der Nasennebenhöhlen

Nach dem Waschen in den Nebenhöhlen werden entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika verabreicht. Wenn die Anwendung dieser Technik keine positiven Ergebnisse erbracht hat, wird über die Entwässerung entschieden.

In der perennialen Nasennebenhöhle wird eine spezielle Nadel eingeführt, durch die eine Drainage eingeführt wird und dort für eine Weile verbleibt, bis das Ödem nachlässt und sich die natürliche Belüftung der Nasennebenhöhlen nicht reguliert.

Nadel zur Punktion und Drainage der Nasennebenhöhlen

Durch die Drainage erfolgt ein Abfluss von Schleim, der Gasaustausch wird verbessert, antibakterielle und Enzympräparate werden eingeführt. Eine solche Behandlung wird für komplizierte Formen der Sinusitis verwendet.

Die Drainage ist eine vollständige chirurgische Operation. Ihre Kinder sind in einem Krankenhaus unter Vollnarkose. Aber Zuflucht zur Entwässerung ist nicht so oft. Gewöhnlich gibt es genug Medikamente und Punktionen.

Massage

Effektiv für Sinusitis ist Gesichts-und Nasenmassage, die Eltern tun können, um das Kind zu Hause. Die besten Ergebnisse der Massage werden mit Genanitritis und Frontal erreicht.

Punkte für eine Massage mit Sinusitis

Rotationsbewegungen massierten folgende Bereiche auf dem Gesicht des Kindes:

  1. Punkte, die symmetrisch über der Mitte der Stirnhöhlen liegen. Es ist ungefähr 1-2 cm von den extremen inneren Punkten der Augenbrauen entfernt.
  2. Der Punkt, der in der Mitte der Stirn liegt. Von der Haarwuchslinie ist es 2 cm entfernt.
  3. Symmetrische Punkte, die sich 1,5 cm unter dem unteren Augenlid befinden. Sie befinden sich oberhalb der Mitte der Kieferhöhlen.

Um die Massage zu machen, ist nötig es im Laufe von fünf Minuten 3 Male pro Tag. Die Dauer des Kurses beträgt 10 Tage.

Atemübungen

Kinder von 3-4 Jahren mit Sinusitis können Atemgymnastik Strelnikova machen. Die besten Ergebnisse der Übungen werden mit Genanitritis erzielt.

Diese einzigartige Technik kann die Ventilation der Nasennebenhöhlen erheblich verbessern und den Abfluss von Schleim aus den Nasennebenhöhlen aktivieren. Eltern sollten den Kindern die Übungen zeigen und die Korrektheit ihrer Umsetzung überprüfen.

Übungen

  1. "Ladoshki." Steh aufrecht. Die Hände biegen sich leicht, als ob deine Handflächen gegen die gegenüberliegende Wand stünden. Atme tief durch die Nase und drücke deine Hände zu Fäusten. Dann atme erneut durch die Nase aus und entspanne deine Handflächen. Trainiere noch dreimal. Entspannen Sie sich für ein paar Sekunden und versuchen Sie es erneut. Insgesamt ist es notwendig, 24 Annäherungen zu machen, das sind 96 Atemzüge und 96 Ausatmungen.
  2. «Pogonchiki». Steh aufrecht. Drücke deine Hände zu Fäusten gebeugt bis zur Taille. Atme tief ein und drücke gleichzeitig deine Hände nach unten, um deine Handflächen zu entspannen. Beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurückkehren. Insgesamt ist es notwendig, 12 Ansätze nach dem Schema auszuführen: 8 Atemzüge, 8 Ausatmungen, 8 Sekunden Atempause.
  3. Die Katze. Die Ausgangsposition ist die Schulterbreite der Füße. Einatmend, etwas gedrungen, den Körper und den Kopf nach rechts drehen und mit den Händen "zittern". Ausatmend kehrst du in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie die Übung mit einer Drehung in die entgegengesetzte Richtung. Do 12 Ansätze (nach dem Schema: 8 Atemzüge - Ausatmen, Pause 8 Sekunden) - das wird 96 Atemzüge und 96 Ausatmung sein.
  4. "Pumpe". Steh aufrecht. Leg deine Hände nieder. Einatmen, leicht nach vorne lehnen. In diesem Fall sollte die Rückseite gewölbt sein. Ausatmen, aufstehen, aber nicht vollständig. Beuge dich wieder, atme tief durch und begib dich nach dem Ausatmen auf die Hälfte. Wiederhole 8 Mal ohne Pause, ruhe für 8 Sekunden und mache wieder 8 solcher Bögen.
  5. "Drehungen des Kopfes." Steh aufrecht. Einatmend, drehe deinen Kopf nach rechts. Ausatmend, zurück zur Ausgangsposition. Ohne eine Atempause, mach das gleiche auf der linken Seite. Machen Sie 3 Ansätze nach dem Schema: 32 Atemzüge, 32 exspiratorisch, 8 Sekunden Atempause.

Diese Gymnastik sollte regelmäßig während des Monats für 15-30 Minuten zweimal täglich durchgeführt werden.

Alternativmedizin

Wenden Sie nicht-traditionelle Arten der Behandlung von Sinusitis und Rezepte der traditionellen Medizin sollte sehr sorgfältig und nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Ernsthaftigkeit und Gefahr dieser Krankheit sollten nicht unterschätzt werden. Die Folgen einer unsachgemäß ausgewählten Therapie können am schwerwiegendsten sein: von der Verschlimmerung der Symptome über Verstöße bei der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems bis zur allgemeinen Intoxikation des Körpers.

Zum Beispiel, Erwärmung in Gegenwart von eitrigen Ausfluss kann zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen, und falsch ausgeführt Spülen - um die Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen zu verletzen.

Welche Volksheilmittel kann der HNO-Arzt zustimmen?

  • Injektion einer schwachen Meersalzlösung in die Nasenwege. Dieses Verfahren trocknet die Schleimhaut und entfernt Reizungen.
  • Inhalationen mit Heilkräutern. Sie können nur 5 Tage nach dem Ausbruch der Krankheit durchgeführt werden, vorausgesetzt, dass die Rhinitis nicht aufgehört hat. Nehmen Sie einen Teelöffel Kamillenblüten, Ringelblume und Salbeiblätter. Mit einem Glas kochendem Wasser übergießen und bei schwacher Hitze zum Kochen bringen. Für Inhalationen können Sie ein spezielles Gerät verwenden - einen Inhalator, oder Sie können ein Kind einladen, Dämpfe von Heilkräutern einzuatmen. Dazu den Dekokt in eine Porzellankanne geben und mit der eigenen Hand einen Kegel aus Papier auf die Nase legen.
  • Inhalationen mit ätherischen Ölen. In kochendem Wasser ein paar Tropfen Mentholöl und Propolis abtropfen lassen. Lassen Sie das Kind Dämpfe durch eine mit einem Papierkegel geschützte Kanne oder über eine breite Schüssel blasen. Diese Behandlungsmethode ist in Abwesenheit von Allergien gegen Imkereierzeugnisse akzeptabel.
  • Russisches Bad mit Kiefer (Tanne) Infusion. Frisch geschnittene Tannenzweige (Fichte, Tanne). Auf den Zehn-Liter-Eimer nehmen Sie 5 Handvoll zerdrückte Zweige. Füllen Sie sie in einen Eimer mit kochendem Wasser und bestehen Sie 30-40 Minuten. In das Bad mit solcher Infusion streuen Sie den Herd und schlagen vor, dass das Kind tief die Verdunstung einatmet. Denken Sie daran, dass diese Methode nur bei nicht-nasaler und chronischer Sinusitis angewendet werden kann.
  • Salbe basierend auf Pflanzenbestandteilen. Um die Salbe in gleichen Anteilen vorzubereiten (nehmen Sie zum Beispiel alle Bestandteile von 1 TL), kombinieren Sie den Saft von Aloe, Zwiebel, Calanchoe, Rhizom von Alpenveilchen und Johanniskrautöl. Um die Salbe zu einer dicken Konsistenz zu bringen, können Sie Honig hinzufügen. Dieses Mittel wirkt auf die Nasenschleimhaut. Nehmen Sie 2 Wattestäbchen, tupfen Sie sie in die Salbe und stecken Sie das Baby für 20 Minuten in beide Nasenlöcher. Tun Sie dies 2-3 mal pro Tag für eine Woche.

Fotogalerie von Volksmedizin

Gute Ergebnisse im Kampf gegen Sinusitis zeigt Homöopathie. Diese Fonds arbeiten mehr, um die schützenden Faktoren des Körpers zu stärken. Und das ist wichtig bei der Behandlung dieser Krankheit. Wenn Sie die Möglichkeit haben, einen erfahrenen homöopathischen Arzt zu konsultieren, achten Sie darauf, es zu verwenden.

Die Behandlung von Sinusitis ohne Antibiotika und andere Medikamente ist möglich, wenn:

  • der Arzt genehmigte die Verwendung bestimmter Volksheilmittel;
  • die Immunität eines kleinen Patienten wird nicht geschwächt;
  • Sinusitis ist in der Anfangsphase;
  • die Krankheit ist nicht akut;
  • die zugrundeliegende Pathologie, die die Krankheit hervorrief, wurde beseitigt.

Allgemeine Empfehlungen

Zusätzlich zu den therapeutischen Maßnahmen muss ein an Sinusitis leidendes Kind bestimmte Bedingungen schaffen und ihm die notwendige Pflege für eine schnelle Genesung geben.

Luftbefeuchter

  1. Die optimale Temperatur im Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte 18-19 ° C nicht überschreiten.
  2. Die Luftfeuchtigkeit in dem Raum muss mindestens 70% betragen. Es ist sehr wichtig, diesen Zustand zu beachten, da trockene Luft, inhaliert durch das Kind, übertrieben Schleim und verschlimmert die Symptome der Sinusitis. Sie können einen Luftbefeuchter benutzen, Sie können nasse Handtücher in den Raum hängen.
  3. Tägliche Nassreinigung durchführen und mehrmals täglich den Raum belüften.
  4. Passen Sie die Ernährung eines kleinen Patienten so an, dass er nur verdauliche Vitaminpräparate enthält.
  5. Vergiss das Trinkregime nicht. Ein Kind sollte mindestens 30 ml Wasser pro 1 kg Körpergewicht pro Tag trinken. Es ist sehr wichtig für die ausreichende Befeuchtung der Schleimhäute und zur Vorbeugung der Intoxikation des Körpers.

Tabelle: Normen der Flüssigkeitsaufnahme

Alter des Kindes

Die Rate der Flüssigkeitsaufnahme pro Tag (ml / kg)