Was und wie eine allergische Rhinitis behandelt wird, sind die Gründe für das Auftreten

Eine allergische Rhinitis tritt bei 20 Prozent der Bevölkerung auf. An seiner oder ihrer Stelle entflammt und quillt die Schleimhaut einer Nase. Es tritt als Folge der Exposition gegenüber verschiedenen Allergenen auf, zu denen Hausstaub, Haushaltschemikalien, Tierhaare und saisonale Blütenpflanzen gehören. Allergische Rhinitis sollte sofort behandelt werden, wenn die ersten Symptome auftreten.

Ursachen von allergischer Rhinitis

Es besteht die Meinung, dass eine allergische Rhinitis als Folge von verschmutzter Luft auftritt. Aber diese Meinung ist falsch. Es enthält Reizstoffe, die die Entwicklung von Schleimhautentzündungen beeinflussen. Zu den Hauptreizmitteln gehören die folgenden.

  • Hausstaub.
  • Arzneimittel.
  • Haushaltschemie.
  • Wolle von Tieren.
  • Verschiedene Chemikalien.
  • Insekten.
  • Pollen von Pflanzen.
  • Milben, die im Alltag leben.

Auch können die Gründe auf genetischer Ebene liegen und erblich sein. Oft sind allergische Erscheinungen von Kleinkindern betroffen. Im Alter von bis zu zwei Jahren entwickeln sie eine atopische Dermatitis, nach drei Jahren eine allergische Rhinitis. Wenn Sie diese Krankheit beginnen, wird es für das Leben bleiben. In einigen Situationen geht die Krankheit in Bronchialasthma über.

Manifestation einer allergischen Rhinitis

Um die Krankheit zu bestimmen, müssen Sie die Symptome einer allergischen Rhinitis kennen. Sie umfassen die folgenden Probleme.

  • Brennen und Jucken der Nasenschleimhaut.
  • Paroxysmales Niesen.
  • Entladung aus den Nasengängen einer transparenten Natur.
  • Gefühl der verstopften Nase.
  • Schlucken des Rachens, des Gesichtsteils und der Augen.
  • Atembeschwerden.
  • Die allgemeine Schwäche.
  • Rote Augen und Tränen.
  • Dunkle Kreise in den Augenlidern.
  • Schlafender Zustand.

Bei einer laufenden Nase können Hörprobleme, schmerzhafte und unangenehme Empfindungen im Gesichtsbereich auftreten.

Eine allergische Rhinitis in der Kindheit ist im Verlauf der Krankheit etwas anders. Es wird oft für eine Erkältung gehalten. Eine genaue Diagnose kann nur von einem HNO-Arzt gestellt werden. Daher lohnt es sich, bei den ersten Anzeichen einen Arzt aufzusuchen. Eine allergische Rhinitis bei Kindern kann durch den Verlauf infektiöser Infektionen verschlimmert werden.

Arten einer allergischen Rhinitis

Die Reizstoffe, die die Krankheit verursachen, können in zwei Haupttypen unterteilt werden. Zu ihnen tragen.

  1. Infektiöse Form. Dazu gehören solche Stoffe, die zu Pilzen, Bakterien und Viren gehören. Sie sind überall in der Luft, aber es besteht keine Gefahr von Pilzen. Sie können nur unangenehme Symptome verursachen.
  2. Nichtinfektiöse Form. Es ist üblich, Reizstoffe in Form von Lebensmittelprodukten, Industrieabfällen, Medikamenten, Haushaltsstaub und Chemikalien einzuschließen. Allergene können nicht nur durch die Atemwege, sondern auch durch den Verdauungstrakt, Haut und Blut penetrieren.

Die Antwort auf Pollen in der Medizin heißt Pollinose. Irritant dringt durch die Schleimhäute des visuellen Organs, der Nase und der Mundhöhle ein. Symptome einer allergischen Rhinitis beginnen nach einigen Minuten nach dem Kontakt mit der Pflanze zu erscheinen. Diese Krankheit ist saisonaler Natur.

Unterschied einer allergischen Rhinitis von Kälte

Viele Patienten verwechseln die Symptome einer Allergie mit Erkältungen. Daher wird nicht die Behandlung verordnet, was zu weiteren Komplikationen führt. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und zu lernen, zwischen Erkältungen und Allergien zu unterscheiden.

Wie Rhinitis von Erkältungen zu bestimmen? Es gibt mehrere Anzeichen, die die Erkältung mit Allergien kennzeichnen.

  • Plötzliche Manifestation.
  • Schnelle Progression.
  • Starker Juckreiz, besonders im hinteren Teil der Nase.
  • Niesen ist einfach, hat aber einen paroxysmalen Charakter.
  • Das Auftreten von Problemen mit dem Sehorgan.
  • Auftreten von Augenringen und Schwellungen der Augenlider.
  • Abnahme der Geruchsfunktion, wodurch Gerüche verzerrt oder gar nicht wahrgenommen werden.
  • Die Entwicklung in einigen Fällen von Ekzemen.
  • Auftreten zum ersten Mal bei Kindern in der Kindheit.
  • Der Einsatz von Antihistaminika führt zu einer Verbesserung.

Sobald der Patient mindestens eines dieser Anzeichen bemerkt hat, muss dringend ein Allergologe konsultiert werden.

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Wenn er sich an einen Arzt wendet, kann er die Diagnose widerlegen oder bestätigen. HNO hilft bei der Feststellung von Verletzungen der Schleimhäute von Rachen, Nase und Ohren. Oft gibt es ein Phänomen, bei dem eine allergische Rhinitis mit Polyposis oder Sinusitis kombiniert wird. Um die Diagnose zu bestätigen und den Reiz zu erkennen, ist es notwendig, eine Umfrage zu bestehen, die folgendes beinhaltet.

  1. Abgabe eines Abstrichs aus den Nasenwegen in die Mikroflora.
  2. Lieferung von Blut für die Anwesenheit von Immunglobulin.
  3. Durchführung von Hauttests.
  4. Lieferung eines klinischen Bluttests.
  5. Röntgenuntersuchung.
  6. Leitung der anterioren Rhinomanometrie.

Methoden der Behandlung einer allergischen Rhinitis

Wie behandelt man eine allergische Rhinitis? Die Frage ist ziemlich ernst. Aber du solltest dich daran erinnern, dass du deine eigenen Medikamente nicht wählen kannst. Da jedes der Medikamente Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat.

Die Behandlung einer allergischen Rhinitis besteht in der Beseitigung von entzündlichen Prozessen, die in den Schleimhäuten der Nase auftreten, reduzieren und blockieren allergische Manifestationen. Daher gibt es in der Medizin mehrere Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln.

  1. Tropfen und Tabletten von einer allergischen Rhinitis. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Antihistaminika. Wenn ein Patient eine leichte Art von Krankheit hat, wird es ausreichen, mit solchen Medikamenten fertig zu werden. Präparate der zweiten und dritten Generation zielen auf eine schnelle Beseitigung von Husten und Niesen ab. Aber sie haben auch keine sedative Wirkung, Harnretention, Arrhythmie und eine Abnahme der Sehschärfe. Der Effekt kommt in zehn bis fünfzehn Minuten. Die häufigsten und wirksamsten sind Tsetrin und Erius. Um allergische Rhinitis in der Kindheit zu behandeln verschreiben Tropfen. Sie sind leicht für Kinder zu geben. Zu wirksamen Mitteln gehören Fenistil, Zodak, Zirtek.
    Zu all dem wird als zusätzliche Behandlung ein Mittel gegen eine allergische Rhinitis verschrieben, welches in seiner Zusammensetzung Sorbentien enthält. Es zielt darauf ab, schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Es umfasst Enterosgel, Polysorb und Filtrum.
  2. Sprays von der Erkältung mit Allergien. Wenn die Anwendung von Antihistaminika nicht zu einer Besserung führt, werden dem Patienten lokale Heilmittel verschrieben. In ihrer Zusammensetzung haben sie Hormone. Die effektivsten gehören Nazonex, Nasobek und Benoprin. Diese Art von Medikamenten wird nicht empfohlen, für ältere Menschen zu verwenden. Aber sie sind für Kinder und schwangere Frauen vorgeschrieben. Wenn sie verwendet werden, beeinflussen sie die Arbeit der inneren Organe nicht. Bei Überdosierung oder längerer Anwendung werden Stoffwechsel- und Immunprozesse gestört, die Funktionsfähigkeit der Nebenniere nimmt ab und Diabetes mellitus entwickelt sich. Solche Sprays haben in ihrer Zusammensetzung Pflanzenzellulose, die bei der Spritzerbildung einen Film bildet. Es wirkt als Barriere gegen verschiedene Reize.
    Ein anderes wirksames Präparat ist Prevalin. In seiner Zusammensetzung hat es Emulgatoren und Öle. Bei Verwendung in den Nasengängen setzen sich die Partikel dicht auf der Schleimhaut ab.
    Unter den anderen sprühbaren Mitteln zur Behandlung von allergischer Rhinitis können die Stabilisatoren von Mastzellmembranen erwähnt werden. Dazu gehören Kromogeksal, Kromoglin und Kromosol. Sie werden für leichte Krankheit verwendet.
  3. Anticholinergikum. In seltenen Fällen verwenden sie bei Erkältung solche Medikamente, die Ipratropiumbromid in ihrer Zusammensetzung enthalten. Dieses Mittel beseitigt die starke Freisetzung von Schleim und zielt auf die Reinigung der Nasenwege ab. Oft wird es nicht nur mit Rhinorrhea, sondern auch als vorbereitende Maßnahmen vor der Verwendung von Kortikosteroiden verwendet. Es wird angenommen, dass die Verwendung eines solchen Medikaments ohne andere Medikamente keinen Sinn macht.
  4. Kombinierte Fonds. Einige Produkte haben kombinierte Wirkstoffe, die verwendet werden, um allergische Rhinitis zu beseitigen. Sie umfassen:
    Vibrocil. Ein Medikament, bei dem ein Antihistaminikum in Form von Dimethinden und ein Vasokonstriktor in Form von Phenylephrin vorliegt. Diese Kombination bietet die Beseitigung von Schwellungen und Linderung von Allergiesymptomen. Das Medikament wird für Erwachsene und Kinder bis zu einem Jahr verschrieben. Aber es hat eine Kontraindikation in Form einer Schwangerschaft und Stillen.
    Sanorin Aneralgin. Spray für die Nase, die die gleiche Wirkung wie Vibrocil hat. Aber die Vasokonstriktorkomponente ist Naphazolin und Antihistamin - Antazolin. Es ist nur für Erwachsene vorgeschrieben.

Aber es ist daran zu erinnern, dass diese Medikamente nicht für mehr als fünf Tage verwendet werden können, da die Möglichkeit einer Tachyphylaxie und die Entwicklung von Drogen-Rhinitis besteht.

Folk Methoden zur Behandlung einer allergischen Rhinitis

Wie heilen allergische Rhinitis mit Hilfe von Volksmedizin? In alten Zeiten versuchten die Menschen, mit ihrer eigenen Vorbereitung behandelt zu werden. Aber sie erwiesen sich als absolut schmerzlos und verursachten in einigen Fällen Schaden. Diese Mittel umfassen Folgendes.

  1. Saft von Pflanzen und Kräutern. Viele glauben, dass Sie eine allergische Rhinitis mit Zwiebeln oder Aloe heilen können. Es ist jedoch zu beachten, dass die Allergie nicht durch das Eindringen von Viren oder Bakterien, sondern durch Reizungen mit Allergenen verursacht wird. Auch diese Art von Pflanze kann zu einer Verbrennung der Schleimhaut und dem Auftreten von Geschwüren führen.
  2. Karotten- oder Rote-Bete-Saft. Bei einer Erkältung haben solche Fonds nur einen geringen Anteil an Vorteilen. Aber mit allergischer Rhinitis helfen sie nicht.

Das einzige, was Patienten mit Allergien empfohlen werden kann, ist die Nase mit Kochsalzlösung spülen. Dieses Verfahren hilft, überschüssigen Schleim zu entfernen und hilft, die Anheftung einer Sekundärinfektion zu vermeiden. Während einer Exazerbation sollten diese Manipulationen fünf bis sechs Mal pro Tag durchgeführt werden.

Eine andere Methode zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Als eine allergische Rhinitis behandeln? In der Praxis gibt es eine andere Methode. Sein Hauptziel ist die Entwicklung der Immunität gegen verschiedene Allergene. Dieses Verfahren wird in einem Krankenhaus unter der Aufsicht erfahrener Ärzte durchgeführt. Der Patient wird jedes Mal mit einem Reizmittel injiziert, während die Dosis erhöht wird. Nach und nach entwickelt sich das Antigen und die Allergie geht vollständig durch. Es ist erwähnenswert, dass dieses Verfahren für kleine Kinder, ältere Menschen, schwangere und stillende Frauen verboten ist.

Vorbeugende Maßnahmen, um das Auftreten einer allergischen Rhinitis zu verhindern

In der Medizin gibt es mehrere Methoden zur Behandlung dieser Krankheit. Aber es ist leichter, die Entwicklung der Krankheit aufzuhalten als lange und beharrlich zu behandeln. Daher lohnt es sich, ein paar einfache, aber wichtige Empfehlungen zu befolgen.

  1. Die Bettwäsche muss einmal pro Woche gewaschen werden. Es ist besser, Kinderprodukte zum Waschen oder in Form eines Gels zu verwenden.
  2. Es ist besser, alle Plüschtiere und Teppiche von zu Hause zu entfernen. In ihnen sammeln sich viele Milben und Parasiten, die zur Manifestation einer allergischen Rhinitis führen. Wenn es keine Möglichkeit zur Beseitigung gibt, lohnt es sich, die Sauberkeit sorgfältig zu überwachen. Achten Sie auch auf Federkissen und Decken.
  3. Tägliche Nassreinigung mit Spezialwerkzeugen durchführen.
  4. Es ist nicht notwendig, Haustiere zu haben, wenn eine Veranlagung für Allergien besteht.
  5. Pflanzen Sie keine blühenden Pflanzen.
  6. Ablehnen von schlechten Gewohnheiten in Form von Rauchen.
  7. Richtiges und ausgewogenes Essen.
  8. Sie können Luftbefeuchter und Luftreiniger im Haus kaufen.

Um die Krankheit zu beseitigen, müssen Sie rechtzeitig auf Symptome und Behandlung achten. Es ist erwähnenswert, dass die Anzeichen einer Erkältung ähnlich sind. Besonders betrifft es Kinder. Ein bestimmtes Allergen erfordert eine eigene Behandlungsmethode. Aber die Hauptsache ist, den Kontakt mit verschiedenen Arten von Reiz zu beseitigen.

Allergische Rhinitis

Mindestens ein Viertel der Weltbevölkerung in den letzten Jahren regelmäßig wird es nicht bei Erkältungen Schnupfen allergischer Natur verbunden, die durch Atemnot begleitet wird, juckende Nase ärgerliche, Niesen, tränende Augen, Husten und tränende Ausfluss aus der Nase.

Allergische Rhinitis - entzündliche Läsion der Schleimhaut der Nasenhöhle, die durch die entwickelte allergische Reaktion des Körpers verursacht wird. Daraus folgt, dass dieser Zustand in erster Linie eine Immunerkrankung ist, da eine Person mit einer starken, ausreichend funktionierenden Immunabwehr, zunächst keine allergischen Manifestationen, nicht anfällig ist. Daher ist es im Fall sowohl einer allergischen Rhinitis als auch anderer allergischer Manifestationen sicher, über das Vorliegen von Immunstörungen im menschlichen Körper zu sprechen.

Die Ursache für eine allergische Rhinitis kann durch ein einziges Wort - Allergen verursacht werden. Ein Allergen kann absolut jede, manchmal sogar völlig harmlose Substanz wirken, die aufgrund einer bestimmten Immunschwäche von der Immunabwehr als schädlich und bedrohlich erkannt wird.

Allergische Rhinitis entwickelt sich meist in anfällig für diesen Zustand der Menschen, die die vorläufige Diagnose-Umfrage bestätigt, während der ein Allergologe in den meisten Fällen stellt fest, dass keine der Verwandten aktuelle Erkrankungen der allergischen Natur (allergische Dermatitis, saisonale Allergien, Asthma und andere. ), die eloquent von einer erblichen Veranlagung für eine allergische Rhinitis spricht.

Allergische Rhinitis bei Kindern führt oft zu einer Abnahme der kognitiven (kognitiven) Funktionen. Die Ursache jeder allergischen Erkrankung, einschließlich der allergischen Rhinitis, ist das vom Körper als Reaktion auf den direkten Kontakt mit dem Allergen produzierte Histamin, das einen Allergievermittler darstellt und als Folge eine Schwellung der Nasenschleimhaut verursacht.

Die allergische Rhinitis wird in folgende bedingte Varietäten unterteilt:

• Professional - ist mit bestimmten Substanzen verbunden, die eine Person, die für eine Allergie prädisponiert ist, während ihrer beruflichen Tätigkeit beeinflussen

• Ganzjährig - ist durch Reizstoffe bedingt, deren Kontakt das ganze Jahr über möglich ist

• Saisonal - ist assoziiert mit Allergenen, die normalerweise in der Umgebungsluft in einer bestimmten Jahreszeit auftreten, normalerweise Pollen von windbestäubten Pflanzen

Darüber hinaus ist die allergische Rhinitis in bedingte Schweregrade unterteilt:

• Leichter Schweregrad - Es gibt keine Störung des Nachtschlafs, eine laufende Nase beeinträchtigt nicht die tägliche Aktivität und Effizienz

• Mittelschwere und schwere - es ist ein schweres Symptom, fast völlig frustrierend Nachtschlaf, stört den Alltag und minimiert die Fähigkeit zu arbeiten

Allergische Rhinitis - Symptome

Wie unterscheidet man eine allergische Rhinitis von einer Erkältung? Für die Erkältung allergischer Herkunft sind folgende Symptome charakteristisch:

• Aufgrund der Schwellung der Nasenschleimhaut, Nasenatmung

• Beobachtung von plötzlichem Niesen durch Kitzeln und Juckreiz in der Nase

• Ein reichlicher, wässriger Ausfluss, der ständig gewöhnlichem Wasser ähnelt

Die ersten Symptome einer allergischen Rhinitis treten in der Regel nach einigen Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, aber manchmal kann sich diese Periode auf mehrere Stunden erstrecken und ungefähr zehn Tage lang bestehen bleiben. Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind in der Regel in frühe und späte aufgeteilt.

Frühe Symptome sind wie folgt:

• Transparenter wässriger Ausfluss aus der Nase, der in einigen Tagen oft zähflüssiger wird und bei Sekundärinfektionen gelblich wird

• Stark verlängertes Niesen, dessen Höhepunkt am häufigsten in den Morgenstunden auftritt

• Es kann Halsschmerzen und Hustenhusten geben

• Tränenfluss, allergische Konjunktivitis, Sandgefühl in den Augen, Juckreiz in der Nase

Späte Symptome sind wie folgt:

• Sniffling und schwere verstopfte Nase (dieses Symptom tritt häufiger bei Kindern auf)

• Reizbarkeit, Müdigkeit und schlechte Laune

• Schlechter Schlaf und erhöhte Lichtempfindlichkeit der Augen

• Geruchsstörung, Atmung durch den Mund

• Ein unkontrollierbarer länger anhaltender Husten

• Beschwerden und Schmerzen im Gesicht

• Aufgrund der Abnahme der lokalen Immunität ist die gleichzeitige Entwicklung solcher HNO-Erkrankungen wie Eustachitis, Sinusitis usw. möglich.

Zusätzlich zu all dem oben Gesagten, werden solche Symptome oft beobachtet: Schmerzen und Rötung um die Flügel der Nase und der Oberlippe; Nasenbluten; Schmerz in den Ohren und im Hals; Hörbehinderung; Appetitlosigkeit und Kopfschmerzen.

Die Diagnose einer allergischen Rhinitis wird üblicherweise vorläufig basierend auf dem Nachweis der oben beschriebenen Symptome festgelegt, da diese Symptome sehr wahrscheinlich die allergische Natur der Erkältung bestätigen. Jedoch können nur die Ergebnisse der relevanten Studien die Richtigkeit der festgestellten Diagnose vollständig bestätigen.

Allergische Rhinitis - Behandlung

Die Behandlung einer allergischen Rhinitis beginnt immer mit der Beseitigung des verursachenden Allergens. Dies wird vor allem dadurch erreicht, dass in dem Raum, in dem sich der Patient ständig aufhält, ein sogenanntes "staubarmes Regime" aufrechterhalten wird, das durch ständige Nassreinigung erreicht wird. Um eine Barriere gegen ein Allergen zu schaffen, werden zudem spezielle Nasenaerosole auf die Nasenschleimhaut gesprüht.

Bei der Auswahl von Antihistaminika (Antiallergika) spielt die Symptomatologie und der aktuelle Lebensstil des Patienten eine entscheidende Rolle.

Wenn allergische Rhinitis ist einfach eine Zeit lang kaum mit ihrem täglichen Leben stört, ist die Verwendung der empfohlenen folgenden Sirup und Tablette Präparate :. Sempreks (Acrivastin), Kestin, Aerius (Desloratadin) Klerasil (Loratadin), etc. Darüber hinaus die Nase (intranasale ) ernennen die folgenden Antihistaminika: Histimet (Levokabastin) und Allergodil (Azelastin).

In Fällen von mittelschweren und schweren Verlauf der allergischen Rhinitis, die durch eine schwere Nacht Schlafstörungen begleitet soll solche Medikamente mit Beruhigungsmittel (hypnotischen) Aktion sowohl Hydroxyzine, Fenistil (Dimethinden) zeigen Clemastine et al. Diese Medikamente werden nicht lange angewendet.

Das Medikament Telfast (Fexofenadine) und Spray Fliksonase (Fliksotid, Fluticason) ist in beiden Fällen vorgeschrieben.

Die Behandlung einer allergischen Rhinitis sollte immer von einer Diät begleitet werden, die speziell für jeden Patienten entwickelt wurde. Normalerweise, im Herzen einer solchen Diät ist der Verzehr von großen Mengen an Milchprodukten (fettarmen Sauerrahm, Kefir, Joghurt, Quark), die in ihrer Struktur viel Kalzium enthält, die die Produktion von Interferon-gamma fördert, die die körpereigene Resistenz gegen die allergische Reaktion verbessert. Darüber hinaus sollte für die Dauer der Behandlung Kontakt mit Haushaltschemikalien, dekorative Kosmetika und Parfums minimiert werden.

Abschließend stellen wir fest, dass allergische Rhinitis ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, wie es oft eine Art Provokateur von anderen sehr schweren Krankheiten ist, unter denen zuerst Asthma ist (in fast 90% der Patienten mit Asthma, begann sie mit einer scheinbar harmlosen allergischen Rhinitis ). Daher wird der weit verbreitete Glaube, dass „gewöhnlicher Rotz“ nicht ernst Einstellung zu ihnen verdient, im Fall von Rhinitis allergischer Natur funktioniert nicht.

Als eine allergische Rhinitis behandeln?

Allergische Rhinitis (Rhinitis) ist ein entzündlicher Prozess, der in den Nasenschleimhäuten, dem Oropharynx, auftritt, verursacht durch die Reaktionen der Überempfindlichkeit des Körpers auf bestimmte Substanzen, Mikroorganismen, Gerüche. Jedes Jahr wird Rhinitis zu einem immer häufiger auftretenden Problem, das bei verschiedenen Krankheiten und in Form einer isolierten Krankheit auftritt.

Laut Statistik wendet sich etwa ein Viertel der Bevölkerung in Russland sowie in anderen Ländern der Welt an Ärzte wegen allergischer Rhinitis.

Was sind die Ursachen für allergische Rhinitis?

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Krankheit ist eine Verletzung der Reaktion des Immunsystems auf den Körper. Die akute Rhinitis entwickelt sich nach dem Prinzip der Überempfindlichkeitsreaktion auf den Reiz. Wenn Sie nach einigen Sekunden oder Minuten auf die Schleimhäute der Atemwege des Allergens gelangen, beginnt eine sofortige allergische Reaktion.

Die häufigsten Allergene, die Rhinitis verursachen:

  • Staub (Straße, Haus, Buch);
  • kleine Milben und Sporen von Protozoen, die in der Luft und im Staub sind;
  • Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Insekten;
  • Flaum, Wolle und Geruch von Tieren und Vögeln;
  • Trockenfutter für Aquarienfische und Tiere;
  • Pflanzenpollen;
  • Tabakrauch;
  • einige Arten von Schimmelpilzen;
  • medizinische Substanzen in Form von Aerosolen;
  • Gerüche in der industriellen Produktion usw.

Bei der Entwicklung der allergischen Rhinitis ist die erbliche Prädisposition für diese Erkrankung von großer Bedeutung.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Manifestationen der allergischen Rhinitis beginnen plötzlich mit der Entwicklung:

  • Ödeme der Nasenschleimhaut mit reichlich Wasser-Schleim-Freisetzung;
  • paroxysmales Niesen;
  • Atembeschwerden;
  • juckende Empfindungen im Nasopharynx;
  • Rötung der Sklera und der Schleimhäute, Tränenfluss, Juckreiz.

Der Angriff kann mehrere Minuten, Stunden und sogar einen Tag dauern, nach dem Ende in den meisten Fällen Beschwerden ohne Folgen bleiben.

Allergische Rhinitis ist oft saisonabhängig. Im Falle des Prozesses tritt es zu jeder Jahreszeit auf und dauert mehrere Monate oder sogar Jahre. Die Krankheit betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Zuordnen drei Schweregrade der allergischen Bronchitis (mild, mittelschwer und schwer).

Bei einigen Patienten ist die allergische Rhinitis von einer psychogenen Komponente begleitet, die einen Angriff verschlimmert oder provoziert.

Wie man allergische Rhinitis, Diagnose der Krankheit identifiziert

Die Definition der Krankheit ist nicht schwierig. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Untersuchung des Patienten, der Sammlung von charakteristischen Beschwerden, klinischen Blutanalysedaten, immunologischen Daten, spezifischen allergischen Tests gemacht.

In der allgemeinen Analyse des Blutes spielt das Übermaß der Norm der Anzahl der Eosinophilen eine Rolle.

Die informativste und einfachste Analyse - hautallergene Tests, mDas Verfahren zur Durchführung dieser Operationen ist einfach: Auf den speziell auf die Haut aufgetragenen Unterarmen werden 1-2 Schnitte des getesteten Allergens aufgetragen, in einer halben Stunde wird die Reaktion ausgewertet. Aufgrund der erhaltenen Hyperämie, des Reaktionsbereichs und anderer Manifestationen wird eine Schlussfolgerung über die Wirkung der Substanz auf eine Person gezogen. Somit wird die allergene Substanz für eine gegebene Person bestimmt. Die Analyse ist kostengünstig, erfolgt schnell und praktisch ohne Kontraindikationen. Die notwendige Voraussetzung - die Verweigerung, Antihistaminika für ein paar Tage vor der Studie zu nehmen. Auch wird die Studie nicht für schwangere Frauen und Personen nach Erreichen des fünfzigsten Lebensjahres empfohlen.

Immunologische Analyse. Es basiert auf der Definition von Immunglobulinen (spezifische Proteine), die in großen Mengen vom Körper zu einer bestimmten allergenen Substanz freigesetzt werden. Durch die Menge an Ig (E) können Sie das Allergen selbst identifizieren.

beachten Sie: Mangel an immunologischer Analyse - hohe Kosten.

Von den zusätzlichen Methoden werden manchmal verwendet Rhinomanometrie - eine Studie, mit der Sie die Durchgängigkeit der Nasenwege beurteilen können, Radiographie in den Nebenhöhlen der Nase, bakteriologisch Abstrich Nasenschleimhaut, für die Bildung von pathogenen Mikroflora.

Behandlung einer allergischen Rhinitis

Die Behandlung der allergischen Rhinitis sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden, nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde. Selbstmedikation und Selbstdiagnose können die Gesundheit eines Patienten schädigen. Um die Behandlung zu beginnen, ist nötig es mit der Beseitigung des Schlages des Allergens, sogar vorübergehend.

Behandlungsmethoden werden getrennt oder in einem Komplex angewendet, abhängig von der Art der Rhinitis und der Form der Schwerkraft. Ziel der therapeutischen Maßnahmen ist es, die allergene Wirkung von Substanzen zu reduzieren, die die Manifestation der Krankheit verursachen, die Beseitigung von Ödemen und Entzündungen, die Normalisierung der Reaktion des Immunsystems.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis gelten:

  • Antihistamin-Therapie- Medikamente, die helfen, allergische Erscheinungen zu reduzieren. Bei Bedarf können Sie die Mittel als erste (Diazolin, Calciumchlorid), also die zweite (Tsetrin, Kestin) und die dritte (Telfast, Zirtek) Generationen verwenden. Die Behandlung mit Antihistaminika sollte bis zum vollständigen Entzug von Allergieerscheinungen fortgesetzt werden, üblicherweise ist der Behandlungsverlauf 2 Wochen;
  • Präparate der lokalen Behandlung von allergischen Reaktionen - Kromosol in Form eines Aerosolsprays, das zur Stabilisierung von Mastzellen beiträgt, deren Zerstörung im Falle einer Allergie zur Freisetzung von Histamin führt, was zum Auftreten allergischer Beschwerden führt. Ein ähnlicher Effekt hat Cromoglin und Cromogexal (Präparate von Natrium Cromoglicate). Diese Medikamente werden dreimal täglich zur Injektion in die Nasenhöhle verschrieben. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass sich der Effekt einige Tage nach dem Beginn der Anwendung entwickelt. Der Behandlungsverlauf kann bis zu mehreren Monaten verlängert werden;
  • Sprühen Sie Nazawa - eines der neuen Medikamente, die häufig bei allergischer Rhinitis eingesetzt werden. Bildet einen gelartigen Film auf der Nasenschleimhaut, der den direkten Kontakt von Allergenen mit den Geweben der Nasenhäute verhindert und auch die Entwicklung einer allergischen Reaktion reduziert;
  • nasale Kortikosteroide (Baconase, Nazarel, etc.) Diese Medikamente werden in schweren Fällen von allergischer Rhinitis eingesetzt. Nur ein Arzt kann sie verschreiben. Eigengebrauch ist strengstens verboten (!);
  • Vasokonstriktor (Naphthysin, Sanorin). Verwendet als eine symptomatische Behandlung für eine kurze Zeit - 5-7 Tage;
  • allergenspezifische Desensibilisierung - eine Behandlungsmethode, bei der der Allergotherapeut den Patienten schrittweise mit der Dosis des Hauptallergens betritt. Es wird mit der minimalen Konzentration verwendet, die die geäusserten Erscheinungsformen der Allergie nicht gibt. So entwickelt der Patient allmählich Toleranz (Toleranz) des Allergens. Die Methode ist ziemlich einfach, erfordert aber eine gewisse Zeit. Seine Wirksamkeit ist sehr hoch;
  • chirurgische Behandlung - wird in Fällen von anatomischen Problemen gezeigt, die die Entwicklung von allergischer Rhinitis fördern.

Behandlung von allergischer Rhinitis mit traditioneller Medizin

Wichtig: Behandlung zu Hause ist nur nebensächlich. Heilung der Krankheit nur durch die Methoden der traditionellen Medizin ist unmöglich!

Die oben erwähnten medizinischen Maßnahmen können durch Waschen der Nase mit einer schwachen hypertonischen Salzlösung ergänzt werden, die auf warmem kochendem Wasser in einem Verhältnis von 200 ml Wasser und 7-8 g Salz (1,5 Teelöffel) hergestellt wird.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei Schwangeren

Bei schwangeren Frauen sollte die Behandlung der allergischen Rhinitis sehr sorgfältig durchgeführt werden, Corticosteroide und desensibilisierende Medikamente werden nur in schweren Fällen verschrieben, da sie sich schädlich auf das sich entwickelnde Baby auswirken können. Es ist akzeptabel, Natrium-Cromoglycat-Präparate zu verwenden.

Merkmale des Verlaufs und Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

Im Kindesalter tritt die allergische Rhinitis häufiger vor dem Hintergrund schwerer Erkrankungen auf - atopische Dermatitis, Asthma bronchiale usw.

Die Behandlung erfolgt am besten mit einer Desensibilisierungstherapie, da die meisten Medikamente in der Kindheit toxisch sind.

In Abwesenheit der Behandlung von allergischer Rhinitis kann Pathologie bei Kindern Fortschritte und zu Komplikationen führen - Blutungen, Geruchs- und Geschmacksverlust, Entzündungen der oberen Atemwege, chronischer Husten und Schwitzen im Mund-Nasopharynx.

Eigenschaften Diät und Lebensstil

Bestimmte Diäten mit dieser Krankheit gibt es nicht, jedoch lohnt es sich, einige nützliche Tipps zu halten. Natürlich, wenn das Lebensmittelallergen, dann muss es von der Diät ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, auf gebratene, eine Fülle von Gewürzen, Alkohol und exotischen Gerichten zu verzichten.

Zu Hause muss man mehr nass reinigen als gewöhnlich und reinigen Sie die Orte der größten Ansammlung des Staubes mit dem Staubsauger. Im Allgemeinen ist es ratsam, keine Teppiche, Möbel mit toxischer Beschichtung für das Leben zu kaufen, Plastikoberflächen zu minimieren, die in letzter Zeit weit verbreitet sind. Die Wohnung wird oft belüftet, hält ein Temperaturgleichgewicht und ein Feuchtigkeitsregime aufrecht. Effektive Staubentfernung für Haushaltsluftfilter. Es ist nicht notwendig, kranke Haustiere mit allergischer Rhinitis zu bekommen.

Prognose und Prävention von allergischer Rhinitis

Die Prognose für Leben und Genesung ist günstig. Korrekt organisierte Behandlung und Leben Regime können Manifestationen der allergischen Rhinitis vollständig loswerden oder die Anzahl der Rückfälle deutlich reduzieren. Spezifische Prophylaxe fehlt.

Der Patient sollte den Kontakt mit dem Hauptallergen auch während der Remission vermeiden.

Alexander Lotin, medizinischer Beobachter

4.434 Ansichten insgesamt, 2 Ansichten heute

Symptome und Behandlung von Niesen mit Allergien

Niesen, laufende Nase und Allergien - eine der prominentesten Symptome, zusammen mit Juckreiz, Tränenfluss und Rötung der Augen sowie Hautreaktionen kommen. Wenn solche Anzeichen in der warmen Jahreszeit auftreten, werden sie höchstwahrscheinlich durch saisonale Allergien verursacht. Ganzjährig Allergien mit Perioden von Exazerbation oder akuten Angriff können eine Vielzahl von Lebensmitteln (selten) verursachen, Tierschuppen, Schimmel, Staub, Pollen, Hauspflanzen, Metallen und verschiedenen chemischer Verbindungen, die in der Zusammensetzung von Wasch- und Duftstoffen sowie zusätzlicher Trigger, wie Rauch, scharfe Gerüche, Temperaturänderungen.

Inhalt des Artikels

Die Prädisposition für allergische Rhinitis wird manchmal vererbt.

Der Mechanismus des Entstehens des Niesens bei der Allergie ist von der überempfindlichen Reaktion des Immunsystems bei der nochmaligen Einwirkung auf die Allergene des Organismus bedingt.

Und die ersten Symptome von Rhinitis treten hauptsächlich in wenigen Sekunden oder Minuten (eine unmittelbare Reaktion) nach Kontakt mit dem Stimulus auf.

Von den gleichen Symptomen, die von Erkältungs- oder Infektionskrankheiten herrühren, ist die allergische Rhinitis und das Niesen durch einen Mangel an Temperatur gekennzeichnet.

Der HNO-Arzt, Allergologe und Immunologe wird helfen, eine genaue Diagnose zu stellen und die optimale komplexe Behandlung zu verschreiben.

Ursachen

Niesen, laufende Nase, rote Augen im Falle von Allergien können solche Allergene verursachen:

  • Staub (Haus, Buch, Gebäude) und die Milben darin;
  • Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Haustieren, Mäusen, Insekten;
  • Pollen von Innen- und Wildpflanzen, Pappelflaum;
  • Sporen von Pilzen, Schimmelpilzen;
  • etwas Essen und Alkohol;
  • Medikamente;
  • Haushaltschemikalien und -kosmetika;
  • ätherische Öle;
  • Metalle in der Zusammensetzung von Haushaltsgegenständen, hygienische Mittel;
  • Tierfutter;
  • natürlicher Flaum und Wolle;
  • Rauch, einschließlich Zigarettenrauch;
  • Kontrast der Temperaturen, wenn eine Person aus einem warmen Raum an die Kälte und andere provozierende Faktoren geht.

Symptome

Symptome von allergischem Niesen und Schnupfen:

  • paroxysmales Niesen;
  • Rhinorrhoe;
  • wenn eine sekundäre Infektion mit einer Allergie verbunden ist, erhalten die durchsichtigen Nasensekrete einen eitrigen Ton;
  • Juckreiz in der Nase, am Himmel, Reizung im Nasopharynx;
  • Entzündung in der Nase, rote Nasenflügel durch dauerndes Reiben;
  • Schwellung der Nase, Gesicht;
  • rote tränende Augen (allergische Konjunktivitis);
  • in der Nacht kann verstopfte Nase verstörend sein, aber mühsames Atmen ist nicht sehr charakteristisch für eine allergische Rhinitis mit Niesen und tritt normalerweise mit Exazerbationen und Komplikationen auf;
  • manchmal dunkle Ringe unter den Augen, Verlust des Geschmackssinns.

Die Niesen und die laufende Nase der allergischen Natur machen sich in der Regel schon in der Kindheit bemerkbar. Manchmal treten solche Symptome erst während der Schwangerschaft auf. Wenn sich eine Frau in der Situation zum Arzt mit einer Beschwerde wendet: "Ich niese und der Rotz fließt", dann ist die Allergie wahrscheinlich genug.

Wenn diese Symptome mit normalen menschlichem Leben nicht stören, wird angenommen, dass er eine milde Form der Allergie hatte, wenn die Symptome stärker ausgeprägt sind, Schlaf in der Nacht und Arbeit während des Tages zu vermeiden, dann in der mittleren Stufe des Patienten.

Ein schwerer Grad ist gekennzeichnet durch schwere Nasenverstopfung, Kurzatmigkeit, Nasenausfluss wird viskos, Polypen erscheinen in der Nase und der Juckreiz verschwindet.

Behandlung

Behandlung von Rhinitis und Allergien Niesen auf der Grundlage der Ausschluss jeglicher Kontakt mit Allergenen und Empfangen von Antihistaminika, Glucocorticoide, sowie Hilfsstoffen (z.B. Vasokonstriktor, entzündungshemmende, abschwellende Mittel), homöopathische Mittel ( „Rhinital“, „Rinosennay“).

Neben der Pharmakotherapie sind verschiedene physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben.

Wirksam und absolut harmlos, auch für Kinder und schwangere Frauen, die Nasengänge mit Salzwasser waschen. Dampfinhalation mit Kochsalzlösung ist ebenfalls wirksam.

Nicht verletzen und Vitamine nehmen, um das Immunsystem aufrechtzuerhalten.

In der Remissionsphase zeigt sich, dass die allergenspezifische Therapie zu einer Abnahme der Sensitivität gegenüber bestimmten Reizen beiträgt.

Um den Körper zu stärken, muss der Allergiker nach und nach temperiert werden.

Antihistaminika werden in Apotheken ohne Rezept in Form von Tabletten, Nasentropfen, Sprays und Salben dispensiert. Aber nicht alle von ihnen sind sicher für die Gesundheit (vor allem Medikamente der 1. und 2. Generation, die das zentrale Nervensystem beeinflussen können, Herz), so eine „Diphenhydramin“ „Claritin“, „Diazolin verschreiben“, „Zodak“ oder "Suprastin" allein kann nicht.

Es gibt fast keine Nebenwirkungen bei Medikamenten der 3. und 4. Generation, aber sie sind ziemlich teuer. Liste der besten Antihistaminika schließen diejenigen Medikamente, "Zyrtec", "Aerius", "Tsetrin" "Telfast", "Levocetirizin" "Desloratadin", "Cetirizin", "Ebastin", "Fexofenadine", "Ksizal".

Die Dosierung variiert mit dem Alter, aber Sie müssen die Medizin in der Regel einmal am Tag einnehmen. Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens 2 Wochen.

Von Nasensprays mit milder Allergie und zur Prophylaxe sind Derivate von Natriumchromoglycat wirksam: "Kromogeksal", "Kromosol". Aber diese Medikamente funktionieren nicht sofort, aber mindestens 5 Tage nach der Anwendung. Der Verlauf der Kältetherapie dauert von 2 Monaten bis zum ganzjährigen Einsatz bei chronischen Allergien.

Bei mittelschweren bis schweren Form der Allergie Arzt verschreiben kann Nasentropfen und -sprays mit Kortikosteroiden, „Aldetsin“ „Nasonex“, „Nazarel“, „Benorin“, „Nasobek“ und andere. Eine Beschränkung auf die Verwendung von hormonellen Medikamenten ist Kindheit Allergie, Schwangerschaft. Dosierung und Dauer der Verabreichung solcher Medikamente sollte vom Arzt individuell bestimmt werden.

Wenn Allergien nicht missbraucht werden können, sind vasokonstriktive Tropfen wie "Naphthyzin" oder "Vibrocil", und Frauen während der Schwangerschaft sind in der Regel kontraindiziert.

Allergische Rhinitis

Diagnoseverfahren

Ein Allergologe-Immunologe bestätigt oder bestreitet die angebliche Diagnose. Der HNO-Arzt wird mögliche Erkrankungen aus Nase, Rachen und Ohren identifizieren: oft besteht eine Kombination von allergischer Rhinitis mit Polyposis oder Sinusitis, so dass die Behandlung mit nur Antiallergika möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung hat und die Situation verschlimmert.

Aus Labortests kann ein Abstrich aus den Nasengängen verabreicht werden, um Eosinophilen zu entdecken, deren Vorhandensein (mehr als 5%) auf die allergische Natur der Erkrankung hinweist. Zusätzlich zu dieser diagnostischen Methode wird auch eine Blutentnahme für die Bestimmung von Immunglobulin E im Allgemeinen (IgE) verwendet, und die erwartete Diagnose wird durch seine Zunahme angezeigt (mehr als 100 ME).

Die Diagnose der allergischen Rhinitis lautet wie folgt:

  1. Hauttests. Während des Eingriffs wird die Haut geritzt (Kratzer) und einige Tropfen des Allergens werden aufgetragen. Innerhalb einer halben Stunde wird die Reaktion bewertet. Kontraindikationen für diese Methode sind Phasen der Exazerbation der Krankheit, Schwangerschaft und Stillzeit. Es wird nicht empfohlen, diese Diagnostik bei Kindern unter 4 Jahren und bei älteren Menschen nach 55 Jahren durchzuführen. Um ein zuverlässiges Ergebnis innerhalb von 5 Tagen vor dem Test zu erhalten, nehmen Sie keine Antihistaminika.
  2. Laborbluttest zum Nachweis spezifischer Immunglobuline E. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie keine Kontraindikationen hat, sie kann mit Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt werden, während der Schwangerschaft und Stillzeit, sowie für die Untersuchung von Kindern und älteren Menschen. Aber dieses Verfahren hat hohe Kosten (bis zu 16 Tausend Rubel) und gibt oft falsch positive Ergebnisse (bis zu 20%).

Wenn es keine Kontraindikationen gibt, ist es notwendig, eine Diagnose mit Hilfe von Hauttests durchzuführen. Zusätzlich zu diesen beiden Methoden kann ein Arzt ernannt werden:

  • klinischer Bluttest;
  • Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen;
  • Vordere Rhinomanetrie.

Manifestationen und Risikofaktoren

Allergie, die sich durch eine laufende Nase, Husten und Niesen äußert, entsteht durch eine Fehlfunktion des Immunsystems. Es nimmt neutrale Reize als Bedrohung für den Körper wahr.

Symptome der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen:

  • Klarer Schleim wird von der Nase abgesondert;
  • da ist ein paroxysmales Niesen;
  • die Nase juckt, die Haut rötet sich;
  • bei schweren Formen wird Nasenatmung schwierig;
  • die Augen wässern;
  • Juckreiz kann im Mund, im Hals, im Gesicht gefühlt werden;
  • weiche Gewebe des Gesichtes schwellen an;
  • Der Hals tut weh und es gibt einen trockenen Husten;
  • Gehör, Geruch und Geschmack sind teilweise gebrochen;
  • Kopfschmerzen öfter;
  • Es gibt Müdigkeit und bläuliche Ringe unter den Augen.

Symptome einer allergischen Rhinitis treten sofort nach Kontakt mit dem Allergen auf. Die Krankheit kann sowohl saisonal als auch ganzjährig auftreten. Im letzteren Fall führt eine persistierende allergische Rhinitis bei Erwachsenen dazu, dass eine Person fast ständig durch den Mund atmet, was die Anheftung einer Sekundärinfektion erleichtert.

Die genauen Ursachen für allergische Rhinitis und Husten sind nicht bekannt. Es wird angenommen, dass sie die Verwendung von chloriertem Wasser, eine ungünstige ökologische Situation, eine Zunahme des radioaktiven Hintergrunds, das Vorhandensein von schädlichen Chemikalien in Lebensmitteln sein können.

  • Krankheitsfälle bei Verwandten;
  • eine Allergie manifestiert sich durch andere Organe aus dem System: Essen, Ekzeme, Urtikaria, etc.
  • passive Form des Rauchens;
  • männliches Geschlecht.

Es ist wichtig, diese Faktoren bei der Diagnose einer Krankheit zu berücksichtigen. Bei der klinischen Untersuchung gibt der Arzt das Risiko der Entwicklung der Allergie an.

Methoden der Behandlung

Bei einer allergischen Rhinitis bestimmen die Kombination und Schwere der Symptome die Behandlungstaktik. Die Therapie zielt darauf ab, die entzündlichen Prozesse der Nasenschleimhaut zu eliminieren, allergische Reaktionen zu reduzieren und zu blockieren. Darüber hinaus ist in letzter Zeit eine Methode der spezifischen Immuntherapie mit Allergenen immer beliebter geworden. Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass der Patient für mehrere Wochen hintereinander konzentrierte Präparate injiziert, die ein Allergen enthalten. Der Körper beginnt daraufhin ein "Antidot" zu entwickeln und hört allmählich auf, auf das Antigen zu reagieren.

Wenn man wählt, was man die Erscheinungsformen der allergischen Rhinitis behandeln soll, ist es empfehlenswert, auf die Wirkung des Präparates und seine Form der Befreiung zu achten.

Tabletten und Sirupe

Zu dieser Gruppe gehören vor allem Antihistaminika. Ihre Einnahme ist ausreichend für leichte Erkrankungen. Vorbereitungen für allergische Rhinitis 2 und 3 Generationen schnell beseitigen Husten und Niesen, aber im Gegensatz zu ihren Vorgängern, keine sedative Wirkung, verursachen keine Harnretention, Herzrhythmusstörungen, Sehschärfe Reduktion. Die Wirkung des Medikaments auf die allergische Rhinitis ist verlängert und manifestiert sich 15 Minuten nach der Einnahme.

Unter den tablettierten Formen sind die häufigsten:

Die genaue Dosierung und Art der Verabreichung sind in den Anweisungen angegeben, die meisten dieser Mittel sind ausreichend, um 1 Mal pro Tag zu nehmen.

Zur Behandlung einer allergischen Rhinitis bei Kindern, die älter als 2 Jahre sind, werden Sirup Cetrin, Parlament und Zodac verwendet. Das stärkste Antihistaminikum ist Erius (Desloratadin). In Form von Sirup kann es zur Behandlung von Kindern ab 1 Jahr verwendet werden.

Die allergische Rhinitis verwendet neben Antihistaminika Enterosorbentien. Sie entfernen Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper. Die wirksamsten unter ihnen: Polysorb, Filtrum, Enterosgel, Polyphepan.

Sprays

In Fällen, in denen der Empfang von Antihistaminika nicht zum erwarteten Ergebnis führt, kann ein Spray, basierend auf den hormonellen Komponenten, verschrieben werden.

Verbessern Sie den Zustand der Einnahme der folgenden Medikamente:

Diese Medikamente sollten nicht zur Behandlung von Kindern und älteren Menschen verwendet werden. Lokale Wirkung hat fast keine Auswirkungen auf die Arbeit der inneren Systeme und Organe, aber mit Überdosierung oder langfristige Nutzung stören metabolische und Immunprozesse, reduzieren die Nebennierenfunktion und tragen zur Entwicklung von Diabetes mellitus bei.

Das Spray mit mikrodispergiertem Cellulosepulver bildet eine natürliche Barriere gegen Allergene: Beim Spritzen bildet sich ein starker gelartiger Film. Der unbestrittene Vorteil ist, dass mit Hilfe dieses Mittels allergische Rhinitis bei Kindern von Geburt an und bei schwangeren Frauen behandelt werden kann. Ein anderes Spray, das eine Barriere in den Nasengängen bildet, ist Prevalin. Emulgatoren und Öle, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind, sind dicht auf der Schleimhaut abgelagert.

Unter den anderen Spray-Präparaten zur Behandlung von allergischer Rhinitis können wir die Stabilisatoren der Membranen von Mastzellen erwähnen: Kromogeksal, Kromoglin, Kromosol. Sie werden für leichte Krankheit verwendet.

Ein anderes Medikament - ein Spray aus den Manifestationen einer allergischen Rhinitis Allergicil, blockiert es Histamin-Rezeptoren, ist für Kinder unter 6 Jahren und schwanger kontraindiziert.

Tropfen

Bei allergischer Rhinitis ist die Anwendung von vasokonstriktiven Tropfen möglich. Ihre Wirkung zielt darauf ab, Ödeme und die Menge an abgesondertem Schleim zu reduzieren. Das Minus solcher Mittel ist die schnelle Sucht, deshalb ist es verboten, mehr als 3-5 Tage zu verwenden.

Tropfen von allergischer Rhinitis zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern:

In den Anweisungen für jede Zubereitung gibt es genaue Anweisungen für die Dosierung und Konzentration der aktiven Substanz für verschiedene Altersgruppen. Manchmal werden Tropfen in der Nase von einer allergischen Rhinitis in einer speziellen Dosis ausgegeben, die für Kinder von der Geburt erlaubt ist.

Einige Tropfen in der Nase für allergische Rhinitis enthalten Mikrodispersion Cellulosepulver und Knoblauch. Sie haben die gleiche Wirkung wie Sprays mit der gleichen Zusammensetzung: In den Nasengängen bildet sich ein Film, der vor Allergenen schützt. Ein Beispiel für eine Droge ist NAZAVAL.

Spray, im Gegensatz zu Tropfen ist eine bequemere Option: das Medikament wird gleichmäßig verteilt, unabhängig von der Position des Körpers.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Richtige Ernährung. Es ist wichtig, die Atemwegserkrankungen, insbesondere saisonale Allergien, zu verstärken, um das Auftreten einer Kreuzreaktion zu verhindern, die den Gesamtzustand erheblich verschlechtern wird. Es gibt spezielle Produkttabellen, die zu einer bestimmten Zeit des Jahres bei einer großen Verteilung des Hauptallergens Kreuzreaktionen auslösen können.

Komfortable Bedingungen schaffen. Ein wichtiger Moment in der Behandlung aller allergischen Erkrankungen. Bei Atemwegsallergie ist die Luftqualität wichtig. In Räumen, in denen der Patient die meiste Zeit ist, ist es notwendig, nicht nur die Sauberkeit, sondern auch die richtige Feuchtigkeit der Luft aufrechtzuerhalten. Asthmatiker und Allergiker sind nützlich für die Inhalation von feuchter Luft und Dampf. Dies ist die Grundlage für die Verwendung von Inhalationen und ihre unbestreitbare Wirkung in der Behandlung.

Ganzjährig allergische Rhinitis bedeutet die Abwesenheit von Objekten in dem Raum, die Staub sammeln können. Solche Dinge schaffen zusätzliche Bedingungen für die Ansammlung von Staub und die Vermehrung von Zecken, die zu Allergenen werden.

In der Zeit, in der die Anzahl möglicher Allergene erhöht wird, zum Beispiel wenn bestimmte Pflanzen und Blumen blühen, im Patientenzimmer und in der Wohnung insgesamt, ist es oft notwendig, eine Nassreinigung zu halten, idealerweise zweimal am Tag, aber nur sauberes Wasser ohne Reinigungsmittel.

Volksheilmittel

Die Behandlung von allergischer Rhinitis mit Volksmedizin ist unwirksam. Die einzige Sache, die den Zustand erleichtern kann - die Nase mit einer Salzlösung waschen. Ein Drittel Teelöffel muss in einem Glas abgekochtem Wasser aufgelöst werden. Das Verfahren sollte zweimal täglich durchgeführt werden. Es sollte daran erinnert werden: einige Spülungen allergische Rhinitis kann nicht geheilt werden, ist es notwendig, Arzneimittel (Tabletten, Spray, Tropfen) zu verwenden.

Ganzjahres-allergische Rhinitis, wie die saisonale Form, wird mit symptomatischen Mitteln behandelt, die den Gesamtzustand verbessern, Schleimsekretion, Husten und Niesen beseitigen, aber die Krankheit nicht für immer beseitigen können. Gegenwärtig gibt es keine wirksamen Mittel, die die pathogenetischen Mechanismen von Allergien beeinflussen.

Vorbeugende Maßnahmen

Da es unmöglich ist, eine allergische Rhinitis für immer zu heilen, lohnt es sich, besondere Aufmerksamkeit auf seine Prävention zu richten. Seine Essenz besteht darin, zu verhindern, dass das Allergen die Umwelt beeinflusst.

Um dies zu tun, müssen Sie diese Richtlinien befolgen:

  • mindestens einmal pro Woche Bettwäsche waschen;
  • Achten Sie auf die Sauberkeit von Teppichen und anderen textilen Flächen, auf denen sich Staub ansammeln kann;
  • Wenn möglich, ersetzen Sie alle Stoffoberflächen durch abwaschbare, zum Beispiel Holz oder Kunststoff (Teppiche entfernen, Möbel mit Leder- oder Kunstmaterialbezug auswählen, Jalousien durch Jalousien ersetzen);
  • Spray gegen Staub auftragen;
  • Fang keine Tiere an;
  • pflanzliche Pflanzen nicht pflanzen;
  • nicht rauchen und nicht neben Rauchern;
  • Verwenden Sie einen Filter, um die Luft zu reinigen, halten Sie regelmäßig eine Nassreinigung.

Allergische Rhinitis ist keine lebensbedrohliche Erkrankung, aber die mangelnde Behandlung führt zu ihrem Fortschreiten und der Erweiterung des Allergenspektrums. Eine kompetente Auswahl an Medikamenten hilft, Symptome wie Nasenfluss, Husten und Niesen für eine bestimmte Zeit vollständig zu eliminieren. Für eine längere Remission ist es notwendig, die Interaktion mit dem Allergen nach den Regeln der Prävention auszuschließen.

Wie man eine allergische Rhinitis behandelt und was mit einer verstopften Nase zu tun ist

Allergische Rhinitis (Rhinitis) ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der die Reaktion des Körpers auf den Reiz darstellt. Eine solche Reaktion ist aufgrund ihrer Sensibilisierung gegenüber der Substanz in ihrer Stärke unzureichend. Während dieser Zeit tritt die Freisetzung von BAS und eine übermäßige Nasenschleimproduktion mit der Entwicklung von katarrhalischen Symptomen auf.

Allergische Rhinitis ist die häufigste Form von allergischen Manifestationen. Es wird als eine unmittelbare Reaktion betrachtet und entwickelt sich in ein paar Sekunden zu 15-20 Minuten. In solchen Fällen können Allergiker von Nasensprays und -tropfen profitieren. 9% der Weltbevölkerung leiden an einer allergischen Rhinitis.

Ätiologie des Phänomens

Ätiologie ist immer nur eine - Kontakt mit dem Allergen, aber die Allergene selbst können eine Menge sein:

  • Pollen von Blumen;
  • Jede Art von Staub, in dem häufig Sporen von Pilzen und Milben leben - Heim, Buch, Straße;
  • Schimmelpilze;
  • Federn, Wolle und der Geruch von Haustieren;
  • Trockenfutter für Fische und Tiere;
  • Exkremente von Tieren;
  • Aerosol-Medikamente;
  • Lebensmittelprodukte können auch Allergien auslösen, aber ihre Erscheinungsformen sind unterschiedlich.

Außerdem ist für die Manifestation der Reaktion eine Veranlagung des Organismus zur Allergie erforderlich, die vererbt wird.

Pathogenese der Reaktion

Hauptursache ist eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf bestimmte sensibilisierende Substanzen. Mit anderen Worten, es gibt Zellen, die Informationen über dieses Allergen speichern, die bereits mindestens einmal eine erhöhte Reaktion auf sein Erscheinungsbild verursacht haben. Plasma hat bereits Antikörper gegen dieses Allergen; und mit dem wiederholten Auftreten des Antigens reagieren sie heftig. Die Antigen-Antikörper-Verbindung erzeugt einen Immunkomplex, der das Auftreten von aktivem Histamin aktiviert.

Bei Kontakt mit dem Allergen kommt es zu einer starken Freisetzung von Histamin aus den Mastzellen in das Blut, wo es vorher inaktiv war. Histamin wiederum verändert die Funktionsweise anderer Systeme. Es ruft den Krampf der großen Behälter und die Dilatation der Kapillaren herbei: ihre Durchdringlichkeit nimmt scharf zu. Das Ergebnis ist Schwellung der Nasenschleimhaut, es wird rot, hebt eine Menge Sekretion (Rhinorrhea), Husten, Niesen - Manifestationen einer allergischen Reaktion.

Klassifikation der allergischen Rhinitis

Es ist unterteilt in akute episodische, saisonale und ganzjährige. Die akute Form tritt als ein Anfall oder eine Episode in Kontakt mit dem Allergen auf, am häufigsten durch Inhalation übertragen. Saisonal tritt während der Blütezeit auf, zu einer anderen Zeit des Jahres ist die Person völlig gesund. Als Reiz wirken zu dieser Zeit Pilze und Pollen. Eine ganzjährige Erkältung - ihre Symptome sind nicht so dramatisch, aber sie bestehen fort. Sie können nachlassen und sich verschlechtern.

Die Diagnose der ganzjährige Rhinitis setzen dann, wenn die Symptome von Rhinitis mindestens 2 mal am Tag oder einen Zeitraum von 9 Monaten von 12 Allergenen erfolgt in diesem Fall sind von Dauer und sie loszuwerden, ist fast unmöglich: Hausstaub, den Inhalt von Federkissen.

Je nach Schwere des Prozesses werden 3 Grad unterschieden:

  • Lichtgrad - der Traum ist nicht gebrochen, die Nase ist leicht verpfändet, der Rotz ist unbedeutend, die Arbeitsfähigkeit ist nicht gebrochen;
  • durchschnittlicher Schweregrad - Schlaf gestört, die Aktivität einer Person im Beruf und zu Hause ist reduziert;
  • schwer - die Symptome sind scharf ausgedrückt, sie geben dem Patienten Angst.

Derzeit ist die oben beschriebene Systematisierung der Rhinitis leicht verändert: Die Pollinose wird als intermittierend-periodische Rhinitis bezeichnet: ihre Symptome dauern nicht länger als 4 Tage pro Woche und nicht länger als 1 Monat pro Jahr. Permanente Rhinitis wird als persistent-permanent behandelt - der Patient hat Manifestationen der Krankheit mehr als 4 Tage pro Woche und mehr als einen Monat pro Jahr.

Symptomatische Manifestationen

Symptome von Allergien treten sofort nach Kontakt mit einem Allergen auf:

  • Rhinorrhoe (reichlicher Fluss von klarem Schleim von der Nase);
  • ständig Niesen zu den Kopfschmerzen - es ist ruhig, Krämpfe, 10-20 Niesen (es wird nur durch hormonelles Spray entfernt);
  • in der Nase ständiger Juckreiz, die Nase juckt und wird rot;
  • Juckreiz ist auch im Hals, in den Augen, auf der Gesichtshaut zu spüren.
  • Durch geschwollene Schleimhäute kann man nicht durch die Nase atmen;
  • eine laufende Nase und Niesen verursachen Geschmacks- und Geruchsempfindungen;
  • Tränenfluss und Schwellung der Augen;
  • Pünktlichkeit des Gesichts;
  • Schmerz im Hals, Schweiß, trockener Husten;
  • Kopfschmerzen.

Wenn Rhinitis das ganze Jahr über auftritt, führt eine verstopfte Nase mit Allergien dazu, dass eine Person nur mit dem Mund atmen kann, und dies fördert das "Anhaften" von Bakterien. Unterschiede von der Erkältung:

  • bei Erkältungen tritt der Aufbau von Symptomen allmählich auf;
  • Niesen scharf, stark, aber gelegentlich;
  • die Temperatur steigt an;
  • es ist ein Schmerz in den Muskeln, eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • Geruch ist klein gebrochen;
  • Lymphknoten sind vergrößert;
  • Dauer bis zu einer Woche;
  • nasale Kongestion wird durch Vasokonstriktoren entfernt, die den Allgemeinzustand des Patienten verbessern;
  • Rhinorrhea ist nicht so reichlich vorhanden;
  • bei Allergien - nur Antihistaminika (AGP) helfen.

Wenn die Allergie chronisch permanent ist, dann sind die kompensatorischen Mechanismen des Körpers erschöpft, eine sekundäre Infektion kann sich anschließen und dann treten andere Symptome bei:

  • Die nasale Kongestion mit der Allergie wird in diesen Fällen permanent;
  • Der Geruchssinn funktioniert nicht;
  • wegen der gestörten Nasenatmung tritt in der Nacht periodisch Apnoe (Atemstopp) auf und Albträume werden geträumt;
  • es gibt Müdigkeit, Zerstreutheit, eine Abnahme der Aktivität.
  • Hauterscheinungen und Symptome können in Form von Hautausschlägen auftreten.
  • entwickeln oft Sinusitis.

Unbehandelte chronische allergische Rhinitis kann zum Auftreten von Bronchialasthma führen, von dem ein Schritt zu Atemwegs- und Herzversagen führt. Asthmatiker in 90% der Fälle von Asthma begannen nach Allergo- ritis. Wenn eine Erkältung mit Rhinitis ohne Behandlung innerhalb einer Woche abläuft, ist es im Falle einer allergischen Rhinitis nicht möglich, sie abzubürsten. Es führt zu Komplikationen und die Lebensqualität mit ihm verschlechtert sich erheblich.

Diagnostische Maßnahmen

Selbst wenn Allergiesymptome zum Ausdruck kommen, reichen sie allein nicht aus, um Allergien zu diagnostizieren. Zunächst müssen Sie die HNO besuchen, die den Zustand der Nasenschleimhaut mittels eines Rhinoskops bestimmt.

Laboruntersuchungen werden benötigt:

  • UAC - erhöhte Eosinophile mehr als 5 bei einem Drittel der Patienten; Leukozyten sind normal.
  • Eosinophile können auch in einem Abstrich von der Nase (in 70% der Fälle) erhöht werden.

Es ist auch notwendig, ein Allergen zu erkennen, für das Hauttests durchgeführt werden müssen. Das Verfahren wird von einem Allergologen durchgeführt: eine ganze Reihe von verschiedenen Allergenen wird auf den Unterarm aufgetragen und dann werden an dieser Stelle Einstiche in die Haut gemacht. Nach einer Weile, für 20 Minuten, schauen Sie sich die Größe der Blasen an. Aber Erkennung findet nicht immer statt, weil die Menge der Allergene immer begrenzt ist: sie können bis zu 2-3 hunderte betragen, und provocateurs gibt es Zehntausende. Allergien dürfen kein Allergen sein.

Prinzipien der Behandlung

Wie behandelt man Allergien? Zusätzlich zu dem bekannten AGP wird eine spezifische Behandlung verwendet - SIT. Die Essenz der Methode der spezifischen Immuntherapie besteht darin, dass durch Erhöhung im Körper des Patienten ein Allergen, beginnend mit Mikrodosen, eingeführt wird. Der Organismus gewöhnt sich sozusagen an seine Anwesenheit und reagiert nicht darauf. So wird die Verträglichkeit des Allergens oder dessen Toleranz entwickelt. Die Reaktion allergische Reaktion ist blockiert.

Die Methode ist nicht auf alle anwendbar. Es kann verwendet werden, wenn das Allergen genau installiert ist; wenn die Menge an Allergenen in dem Subjekt nicht mehr als 3 beträgt; wenn während der Behandlung der Patient in Remission ist; Patient ist nicht älter als 50 Jahre; Medikamentöse Therapie war nicht sehr effektiv. SIT ist eine sehr effektive Methode, aber gefährlich; Es wird nur von einem geschulten und qualifizierten Allergologen verschrieben und angewendet, da sich dabei Angioödeme und anaphylaktischer Schock entwickeln können.

Medikationstherapie

Wenn sich die Allergie und die verstopfte Nase entwickeln, was tun und was in solchen Fällen zu Hause behandeln?

1 Histaminblocker oder AHP. Jetzt häufiger sofort AGP 2, und sogar 3 Generationen - ihr großes Plus ist, dass sie keine Schläfrigkeit verursachen und die Wirkung, wenn sie genommen werden, länger ist. Darüber hinaus haben sie keine Nebenwirkungen wie Medikamente der ersten Generation: Sie verursachen keine Arrhythmien, Urinretention, reduzieren nicht die Sehkraft. Dazu gehören: Zodak, Aerius (das leistungsfähigste), Claritin (Loratadin), Tsetrin, Zyrtec (Cetirizin), Tavegil (Clemastine), fällt ALLERGODIL (es ist nicht für Kinder unter 6 Jahren und schwangere Frauen angegeben). Sie beginnen bereits nach 15 Minuten nach der Verabreichung zu arbeiten. Suprastin und Diazolin wurden ebenfalls getestet. Sie wirken nicht auf das Allergen selbst, sondern lindern nur unangenehme Symptome. Der Wert von AHP ist, dass sie den Verlauf der allergischen Reaktion sofort stoppen können, so dass Allergiker immer mit sich selbst haben müssen, wie die Kerne Nitroglycerin haben. Der Eintritt dauert mindestens 2 Wochen. 2 Nasentropfen - es gibt viele von ihnen, aber die besten sind die Phenylephrin-Tropfen, die am sichersten sind; Sie sind sogar Kindern zugeordnet. Diese Nazol, Vibracil, Sanorin, Tizin, etc., entfernen die Schwellung der Schleimhaut und reduzieren diese Entladung. Irgendwelche von ihnen gelten nicht für mehr als 5 Tage, sonst werden sie süchtig machend. Intranasale Sprays sind besser als Tropfen, da sie gleichmäßig über die Nasenschleimhaut verteilt sind und nicht von der Position des Körpers abhängen. 3 Kromony - Sprays für die Nase; Sie sind im Ausland beliebter. Sie haben sehr gute Eigenschaften, weil sie gut mit der Erkältung umgehen können und mit ihrer Ernennung oft auf die Ernennung von stärkeren Drogen verzichten können. Sie sind membranstabilisierende Medikamente, erlauben Fettzellen nicht, Histamin ins Blut zu werfen. Unter ihnen am häufigsten ernannt Cromoglicinsäure, Kromosol, Kromogeksal, Kromoglin. Sie werden sogar als Monotherapie für leichte Rhinitis verwendet. Der Effekt entwickelt sich in ein paar Tagen, aber der Empfang ist lang - mehrere Monate. 4 lokale Glukokortikosteroide (SCS) - in Form von Nasensprays und Tropfen. Diese Medikamente geben ein ausgezeichnetes Ergebnis, weil auf die ganze Kette der allergischen Reaktion einwirken; Sie lindern nicht nur die Symptome, sondern verhindern auch das Auftreten der Reaktion selbst. Unter ihnen: Nazarel, Benoprin, Aldetsin, Budesonide, Nasobek, Nazonex, Avamis, Baconaz. Diese GCS sind speziell für die Nase entwickelt und haben nicht die für GCS typischen Nebenwirkungen. Kinder und ältere Menschen werden nicht ernannt. Längerer Gebrauch reduziert die Funktion der Nebenniere und kann somit zur Entstehung von Diabetes beitragen. Sie sollten nur nach Anweisung eines Arztes behandelt werden. 5 Systemische Steroide sind die gleichen SCS, aber für die parenterale und interne Verwendung. Sie versuchen, für besonders schwere Allergien und nur für ein paar Tage zu verschreiben. Nebenwirkungen sind manifestiert. Sie sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, die Behandlung erfolgt nach dem Schema, mit einer allmählichen Abnahme der Dosis. SCS gelten als Vertreter der "schweren" Artillerie in der Therapie von allergischen Manifestationen. Wenn die Behandlung für den Patienten geschrieben wird, wird der Arzt nicht sofort alle fünf angegebenen Gruppen zuweisen; Die Behandlung und ihre Schemata werden durch den Schweregrad bestimmt und schrittweise angewandt. Wenn der Patient nur 1 Grad (leicht) allergische Rhinitis hat - verschreiben Sie die Medikamente der ersten 3 Gruppen; Wenn der erwartete Effekt nicht vorhanden ist, wird Gruppe 3 durch hormonale Nasensprays ersetzt. Bei mittlerem Schweregrad beginnt die Behandlung sofort mit ihnen und bei Bedarf werden Antihistaminika und vasokonstriktive Tropfen der Gruppe 2 hinzugefügt. Schwere Abschlüsse erfordern die Verwendung von systemischen GCS.

Wenn bei der allergischen Rhinitis anatomische Probleme aufgetreten sind und sich die Nasenwege aufgrund einer Hypertrophie des Khohans verengen, können chirurgische Methoden angewendet werden, was jedoch äußerst selten ist.

Einige Nasensprays der neuesten Generation enthalten ein sehr feines (mikrodispergiertes) Cellulosepulver und Knoblauch; Wenn sie auf die Nasenschleimhaut gelangen, bilden sie eine Art gelartigen Film, der sich durch eine hohe Festigkeit auszeichnet und das Allergen nicht direkt in die Schleimhaut eindringen lässt. Somit hört die Allergie auf, da die Allergene nicht mehr durch den Nasopharynx absorbiert werden. Dies ist sehr praktisch für Säuglinge, auch bei Neugeborenen und Schwangeren. Zu diesen Vertretern gehört auch Nazaval. Das gleiche Prinzip der Wirkung in Prevalin - es bildet auch einen Film, aber aus Ölen und Emulgatoren.

Wenn die allergische Rhinitis obligatorisch wird, und die Aufnahme von enterosorbents wegen ihrer adsorptiven Fähigkeit: sie entfernen Giftstoffe, Giftstoffe vom Körper sowie Allergene. Polysorb, Polyphepan, Filtrum, Enterosgel sind am effektivsten.

Arsenal von Antiallergika wurde kürzlich mit einer neuen Gruppe von Medikamenten - Leukotrien-Antagonisten - ergänzt. Sie unterbrechen die allergische Reaktion und Entzündung auf der Ebene der Arachidonsäurederivate und verhindern so das Auftreten der Allergie selbst. Zu diesen Medikamenten gehören Acolat und Singular. Die klassische Behandlung mit ihnen beginnt nicht; dies sind Lagervorbereitungen für schwere Fälle. Sie sollten nur von einem Arzt ernannt werden.

Es ist immer noch wichtig, die Nase zu reinigen und zu waschen, um Schleim davon zu entfernen. Es erlaubt dem Patienten nicht durch die Nase zu atmen und fördert das Eindringen von bakteriellen Sekundärinfektionen. Verwenden Sie zum Waschen eine Lösung von Meersalz in offiziellen Zubereitungen - Dolphin, Aquamaris, etc. Oder zu Hause eine 10% ige Lösung von Kochsalz; Es ist möglich, eine Lösung aus verkauftem Meersalz herzustellen. Lösungen reduzieren das Schleimhautödem und klären die Nasenwege.

Sehr oft wird bei vielen Krankheiten eine Stärkung der Immunität empfohlen, da die Aktivierung vieler Krankheitserreger während ihrer Reduktion beginnt. Aber mit allergischen Reaktionen wird es ein zweischneidiges Schwert. Eine hohe und starke Immunität in diesem Fall beschleunigt und intensiviert die allergische Reaktion bis hin zu Lungenödem und anaphylaktischem Schock.

Prognose und Prävention

Das Wichtigste in der Prävention ist die Schaffung einer Barriere für den Kontakt mit dem Allergen. Wenn die Allergie saisonal ist und von der Blüte der Kräuter abhängt, müssen Sie versuchen, zu dieser Zeit in eine andere Zone zu ziehen. Zu Hause sollten Sie immer Luftfilter verwenden und verwenden. Reisen außerhalb der Stadt und in der Hütte im Frühjahr während der Blütezeit sollte ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, von der Liste der annehmbaren Kräuterkosmetika und der Medizin auf der Grundlage von Pflanzenrohstoffen zu löschen, versuchen Sie, ein allergisches Tagebuch beizubehalten, um in seinen Äußerungen und der Wahl von Mitteln zu navigieren.

Sie sollten sorgfältig Gemüse, Gemüse und Obst wählen. Wenn Sie allergisch gegen Getreide sind, müssen Sie Kwas und Bier, Getreide aus Getreide, Makkaroni, Backen und Backen, Kaffee, Kakao und geräucherte Würstchen aufgeben. Wenn der Pollen von Unkraut schuld ist, verwenden Sie kein Sonnenblumenöl und seine Derivate, Sie müssen Wermut und Absinth aufgeben, weil Sie sind auf der Basis von Wermut vorbereitet.

Wenn allergisch gegen Pilze, ist es notwendig, den Heuhaufen, nasses Laub zu umgehen. Vermeiden Sie feuchte Orte und Räumlichkeiten: Keller, Keller. Wenn das Allergen Haushaltsstaub ist, müssen Sie aus dem Raum die Quellen des geringsten Staubs entfernen: Teppiche, Federkissen, Wolldecken (Wechsel zu Textepon), Bücher (sie sollten hinter dem Glas aufbewahrt werden), Plüschtiere. Tissue-Oberflächen sollten durch abwaschbare ersetzt werden: Kunststoff oder Holz, Vorhänge an den Rollos ersetzt werden.

Möbel sind besser mit Lederbezügen zu wählen. Die Wohnung ist besser nicht zu rauchen. 2 Mal am Tag, um eine Nassreinigung zu machen, oft Wäsche waschen und, vorzugsweise mit Haushaltsseife, Verwandten Blumen und Haustiere geben.

Allergiker können nicht in der Feuchtigkeit arbeiten, passen auf Tiere auf. Sie können auch nicht verschiedene aus Pferdeserum hergestellte Arzneimittel verwenden. Zu Hause sollte eine Allergiker immer ein Antihistamin zur Verwendung bereit, die sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen verwendet werden sollte.