Allergische Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis ist eine der häufigsten Erkrankungen. Es betrifft Menschen jeden Geschlechts und Alters, aber Kinder sind anfälliger. Durch eine Allergie verursachte Rhinitis kann zu einer verminderten Aktivität, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen des Babys führen. Entzündung der Nasenschleimhaut führt zu Juckreiz und Niesen, Problemen mit Nasenatmung und wässrigem Ausfluss aus der Nase.

Prävalenz der allergischen Rhinitis

Allergische Rhinitis Kinder sind am anfälligsten im Alter von 4 Jahren. Ungefähr in 70% der Fälle entwickelt sich diese Erkrankung bei den Kindern unter 6 Jahren. In 50% der Fälle wird die Ernennung des Arztes um 5-6 Jahre nach Beginn der Allergie verschoben, und das Kind kommt erst im Alter von 10-12 Jahren zu einem Spezialisten. Bei Kindern im Alter von 6 Jahren äußern sich allergische Reaktionen häufiger als Rhinitis, und unter allen Altersklassen bei Jungen tritt häufiger eine allergische Allergie auf als bei Mädchen.

Prädisposition des Kindes für eine allergische Rhinitis

Bei der Entwicklung der allergischen Rhinitis beim Kind spielt eine genetische Veranlagung eine wichtige Rolle. Bei 50% der Eltern, die an einer Allergie leiden, erbt das Kind diese Krankheit. In Fällen, in denen die Mutter während der Schwangerschaft allergische Rhinitis hatte, wird das Kind wahrscheinlich süchtig nach diesem Zustand.

Darüber hinaus prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der Erkältung vor dem Hintergrund von Allergien sind:

  • unangemessene Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln zur Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege und Erkältungen;
  • häufige akute Atemwegserkrankungen (bei 12% der Kinder wird nach einer Erkältung allergischer Schnupfen diagnostiziert);
  • Proliferation von Schwellkörpern in der Nasenhöhle.

Je nach Alter des Kindes kann sich aus allergischen Reaktionen eine Rhinitis aus folgenden Gründen entwickeln.

  • Thorax und frühe Kindheit. Allergie entwickelt sich am häufigsten als Reaktion auf die Verwendung von Medikamenten, Komponenten von Kuhmilch, Säuglingsnahrung, Hühnereiern, Grieß, etc.
  • Vorschüler und Schulkinder. Kinder in dieser Altersgruppe oft begleitet Rhinitis allergisch auf Substanzen eingeatmeten Luft: Pollen und Pflanzensporen, Hausstaub, Abfallprodukte von Schimmelpilzen und Hefen, etc...

Darüber hinaus kann allergische Rhinitis in bestimmten Lebensmitteln enthaltenen Substanzen, Kosmetika und Reinigungsmittel, Medikamente führen.

Saisonal. Es ist eine Rhinitis, die jährlich in den gleichen Monaten (am häufigsten im Frühjahr) auftritt. Trägt auch den Namen "Pollinosis" und "Heuschnupfen". Seasonality Rhinitis durch die Anwesenheit in der Luft von Pollen, blühen zu einer bestimmten Zeit und verursachen eine allergische Reaktion verursacht. Saisonale Rhinitis ist durch Symptome wie Schwellungen der Nasenschleimhaut, beeinträchtigte Nasenatmung, häufige Episoden von Niesen, reichlich Sekretion von Schleim aus der Nase, auf dem Kind Beschwerden von Juckreiz und Brennen in der Nase. Diese Art von Rhinitis wird oft von allergischer Konjunktivitis begleitet.

Das ganze Jahr über. Eine solche laufende Nase zeigt an, dass das Kind ständig, unabhängig von der Jahreszeit, in Kontakt mit Substanzen, die Allergene für ihn sind. Die Neigung zu allergischen Reaktionen Faktoren können zu provozieren werden zu warm und trockene Luft, Mangel an Nährstoffen, widrigen Umweltbedingungen, Versagen der Lebensbedingungen von Hygiene und sanitäre Einrichtungen und andere. Ganzjähriger allergischer Rhinitis wird diagnostiziert, wenn es auf einer täglichen Basis für mindestens zwei Stunden manifestiert, und mehr als 9 Monate in Folge. Es zeichnet sich durch folgende Symptome begleitet: Schwellung der Nasenschleimhaut und eine Verletzung der Nasenatmung, laufende Nase, schleimiger Ausfluss, Juckreiz und Brennen in der Nase und Augen, in einigen Fällen, ein Husten.

Die Behandlung von Allergien bei Kindern sollte umfassend sein. In der Regel umfasst es den Nachweis von Allergenen und den Ausschluss von Kontakt mit ihnen, Immuntherapie, medikamentöse Therapie und die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise.

Schutz des Kindes vor Allergenen. Rhinitis verursacht durch Hausstaub erfordert tägliche Nassreinigung und Belüftung des Raumes. Bei einer Allergie gegen die im Tierhaar enthaltenen Stoffe ist es notwendig, den Kontakt des Kindes mit Tieren und den Produkten seines Lebensunterhalts zu begrenzen. Darüber hinaus ist die Verwendung von Arzneimitteln, die Komponenten mit hoher Allergenität enthalten, kontraindiziert.

Vasokonstriktoren. Kurze Behandlungszyklen können die Symptome der Erkältung in der schweren Phase lindern und auch die Wirksamkeit anderer Mittel, die bei Allergien auftreten, erhöhen. Kindern werden in der Regel vasokonstriktive Medikamente in Verbindung mit topischen Abschwellmitteln verschrieben.

Antihistaminika. Diese Substanzen blockieren für einen bestimmten Zeitraum die Histaminrezeptoren, die für die Reaktion des Immunsystems auf Allergene verantwortlich sind. Solche Arzneimittel sind in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung und als Nasensprays erhältlich. Sie helfen, Allergiesymptome zu lindern. Wenn dieser Zustand bei Säuglingen behandelt wird, ist es vorzuziehen, Antihistaminika der zweiten und dritten Generation zu verwenden. Sie verursachen keine Schläfrigkeit.

Kortikosteroide. Diese Gruppe von Medikamenten ist für Allergien mit schweren Verlauf vorgeschrieben. Auch Kortikosteroide werden bei Rhinitis mit Bronchialasthma verwendet. Der Behandlungsverlauf beträgt etwa einen Monat.

Immuntherapie. Diese Methode wird nur verwendet, wenn ein Allergen, das für die Überempfindlichkeit des Immunsystems verantwortlich ist, nachgewiesen wird. Im Verlauf der Behandlung werden Verfahren durchgeführt, deren Zweck es ist, die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber einem Allergen zu verringern.

  • Maßnahmen zur Vermeidung von Allergien und der Erkältung, durch eine allergische Reaktion verursacht, bei der Organisation von Ernährung (Stillen für mindestens 6 Monate, die Vermeidung von früh Beikost, mit Ausnahme vysokoallergennyh Produkten aus der Nahrung) gerichtet.
  • Für hygienische Verfahren, Reinigung im Kinderzimmer und das Waschen von Dingen, müssen Sie nur Produkte verwenden, die hypoallergen sind (mit einer speziellen Markierung auf der Verpackung).
  • Bei der Auswahl der Kinder sollten Kleidung und Bettwäsche natürlichen Materialien vorgezogen werden, die mit unbedenklichen Farbstoffen hergestellt werden.
  • Die insgesamt hohe Kindergesundheit ist ein wichtiger Schritt in der Vorbeugung von Allergien, da häufige akute Atemwegsinfektionen und Erkältungen das Risiko für allergische Reaktionen deutlich erhöhen.

Allergische Rhinitis bei Kindern - Ursachen und Anzeichen, Diagnose, Behandlungsmethoden und Prävention

Die Entwicklung der allergischen Rhinitis wird in den meisten Fällen durch Allergene ausgelöst, die durch in der Luft befindliche Tröpfchen (Staub, Wolle, Pollen) in den Körper gelangen. Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit im Vorschul- und im Grundschulalter, in Ermangelung einer rechtzeitigen adäquaten Behandlung wird sie oft zu einer chronischen Form. Auch die Selbstbehandlung ist mit einer Verschlimmerung des Zustands des Kindes verbunden, daher sollte beim Auftreten charakteristischer klinischer Symptome ein Arzt aufgesucht werden.

Was ist eine allergische Rhinitis bei einem Kind?

Bei Kindern, die an Allergien leiden, kann sich im Laufe der Zeit eine akute oder chronische Erkältung entwickeln, die als allergische Rhinitis bezeichnet wird. Laut Statistik wird in fast der Hälfte der Fälle (bei 40% der Patienten) vor dem Hintergrund ihrer späteren Komplikationen Bronchialasthma diagnostiziert. In der Regel beginnt die Rhinitis der allergischen Natur bei Kindern im Zeitraum von 3 bis 6 Jahren erscheinen, aber der Arzt in den meisten Fällen wird mehrere Jahre nach dem Auftreten der ersten Symptome behandelt. Zu dieser Zeit nimmt die Krankheit oft eine chronische Form an, die es schwierig macht, sie zu behandeln.

Ursachen

Allergische Rhinitis tritt beim Kind auf, nachdem sich die Allergenpartikel während des Atmens auf der Nasenschleimhaut festgesetzt haben. Folgende Arten von Antigenen können diese Reaktion verursachen:

  1. Haushalt: Staub, Wolle von Haustieren, Gewebeteilchen, Federn aus Kissen und Decken, Haushaltschemikalien.
  2. Gemüse: Pollen von Blütenpflanzen und deren Saft.
  3. Pilz. Mikroskopische Sporen aller Arten von Pilzen.
  4. Mikrobiell Erscheint, wenn Infektionsherde vorhanden sind, beispielsweise bei Zahnkaries.
  5. Essen. Lebensmittel wie natürliche (Eier, Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Honig und andere), und Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Zusatzstoffe, andere chemische Verbindungen.
  6. Medizinisch. Medizinische Präparate und Impfstoffe.

Lebensmittel- und medizinische Allergenarten verursachen im Alter von 3-4 Jahren eine allergische Rhinitis. Bei Kindern im Vorschulalter und bei jüngeren Schulkindern wird die Krankheit häufiger durch Inhalationstypen verursacht, die durch Tröpfchen in die Luft gelangen. Die provozierenden begleitenden Faktoren sind:

  • erbliche Veranlagung;
  • allergische Rhinitis bei der Mutter während der Schwangerschaft;
  • gestörter Stoffwechsel;
  • Unterentwicklung des Hormon- oder Nervensystems;
  • verringerte Immunität;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, insbesondere der Leber:
  • Deformation der Nasenhöhle;
  • häufige akute Atemwegsinfektionen oder akute Atemwegsinfektionen (akute Atemwegsinfektionen, akute respiratorische Virusinfektionen);
  • regelmäßige Einnahme von systemischen Antibiotika;
  • Hypovitaminose;
  • externe Faktoren (Klima, widrige Wetterbedingungen, Lebensbedingungen).

Niesen, intensive Unterbindung oder allergische verstopfte Nase bei einem Kind mit Rhinitis kann ganzjährig oder saisonal sein, nach diesem Merkmal, die folgenden Formen der Krankheit:

  • Akutes episodisches - manifestiert sich in Form von einzelnen einmaligen Episoden als Reaktion auf den Kontakt mit dem Allergen.
  • Ganzjährig (anhaltend) - leichte Krankheitssymptome nehmen abwechselnd zu, beruhigen sich dann. Diese Art von Rhinitis wird in der Regel durch Haushalts- oder Nahrungsmittelallergene verursacht.
  • Saisonal (Pollinose) - Symptomatologie wird in der Frühjahr-Sommer-Blütezeit von Pflanzen verstärkt.

Anzeichen von allergischer Rhinitis bei Kindern

Für die ganzjährige Rhinitis allergischer Ätiologie ist ein charakteristisches Zeichen die permanente nasale Kongestion. Der Zustand verschlechtert sich, wenn sich die Wetterbedingungen ändern (Kälte, Druckabfall), während der Infektion. Vor dem Hintergrund der Krankheit kann eine Otitis oder Sinusitis in einer chronischen Form entwickeln, Schnarchen oder Nasal Stimmen erscheinen. ПIn der akuten oder saisonalen Form der Krankheit bei Kindern ist das klinische Bild anders, es sieht so aus:

  • reichlich Zeugung und Ausscheidung von Schleim (Rhinorrhea);
  • Jucken in der Nasenhöhle;
  • regelmäßiges mehrfaches Niesen;
  • Brennen in den Augen oder Reißen;
  • Jucken der Augenlider, ihre Schwellung;
  • Verletzung der Nasenatmung durch Schleimhäute;
  • das Auftreten von Stau oder Lärm in den Ohren (mit der Ausbreitung des Prozesses auf der Eustachischen Röhre).

Was ist gefährliche allergische Rhinitis bei Kindern

Die Krankheit selbst bedroht das Leben des Kindes nicht, aber das Fehlen einer Therapie kann zur Entwicklung einer chronischen Form von Rhinitis führen, die mit ernsthaften Komplikationen (zum Beispiel Bronchialasthma oder chronische Konjunktivitis) verbunden ist. Chronische Pathologie ist schwieriger zu behandeln, es gibt dem Patienten ständig Unbehagen, reduziert die Lebensqualität, beeinflusst die Stimmung, Gesundheit und allgemeine Gesundheit.

Diagnose

Allergische Rhinitis bei Kindern wird nach einer Befragung von Eltern und einer Reihe von Labortests diagnostiziert. Eine Anamnese wird für die charakteristischen Symptome, das Vorhandensein von Allergien in nahen Verwandten, Anzeichen für eine Infektion oder andere allergische Manifestationen untersucht. Um die Diagnose und Differenzierung dieser Art von Rhinitis von anderen (vasomotorisch, hormonell, medizinisch, bakteriell), die folgenden medizinischen Untersuchungen zu klären:

  • Bluttest (Spiegel von Eosinophilen, Leukozyten, Mast- und Plasmazellen, Gesamt- und spezifische IgE-Antikörper, beschleunigte ESR);
  • Rhinoskopie;
  • Endoskopie;
  • Rhinomanometrie;
  • zytologische und histologische Untersuchung der Nasenausscheidung;
  • Hauttest zum Nachweis von signifikanten Allergenen.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

Die Therapie der allergischen Rhinitis zielt darauf ab, den Einfluss des Allergens auf den Körper des Babys zu minimieren und die negativen Folgen dieses Effekts zu eliminieren. Die erste Aufgabe wird gelöst durch die Einhaltung der Hygienevorschriften und einiger der folgenden Aktivitäten:

  1. Mit der jahreszeitlichen Form der Krankheit verkürzt sich die Zeit für das Gehen und Lüften des Kinderzimmers. Wenn möglich, sollte das Baby während der Blütezeit ins Meer oder in ein anderes Klima gebracht werden, wobei der Passivrauchfaktor ausgeschlossen werden muss.
  2. Allergene enthaltende Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen.
  3. Die Wohnung sollte regelmäßig nass gereinigt werden, ggf. die Teppiche entfernen und die Polstermöbel (für Stauballergien) ersetzen, die Klimaanlage installieren und den Luftbefeuchter benutzen.
  4. Haustiere mit Allergien im Kind auf dem Mantel können nicht gehalten werden.

Medikationstherapie

Zur Behandlung der allergischen Rhinitis werden Präparate verschiedener pharmakologischer Gruppen verwendet, deren Wirkung darauf gerichtet ist, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, die sie verursachenden Reaktionen zu unterdrücken und Rückfälle zu verhindern. Während der Therapie werden systemische Arzneimittel und topische äußerliche Anwendung angewendet, wobei folgende Mittel verschrieben werden können:

  1. Antihistaminika. Bestandteile dieser Medikamente blockieren Rezeptoren, die Allergiesymptome verursachen, indem sie die Produktion von Histamin (dem wichtigsten allergischen Mediator) unterdrücken oder seine Wirkung neutralisieren. Die Medikamente der Wahl für kleine Kinder sind Zirtek, Ketotifen, Claritin. Nach 5-7 Jahren ernennen Sie Telfast, Peritol, Clarinase, Kestin, Simplex. Bevorzugt sind die Präparate der letzten Generation, die keine ausgeprägte sedative und anticholinerge Wirkung entfalten. Antihistaminika Sprays oder Tropfen in der Nase - Vibracil, Azilastin, Allergicil.
  2. Membranstabilisatoren von Mastzellen - Cromonen (Cromolin, Lomusol und andere Mittel auf der Basis von Natriumcromoglycat) und Ketotifen. Bremsen Sie die Freisetzung von allergischen Mediatoren der Allergie von Mastzellen.
  3. Hormonal (Kortikosteroid). Präparate der Nebennierenrinde, lindern Entzündungen, Schwellungen und andere allergische Symptome. Sie werden in Form von Nasentropfen oder Sprays mit einem mäßigen oder schweren Verlauf der Rhinitis angewendet. Kindern wird Fluticason, Beclomethason, Dexarinospray verschrieben.
  4. Vasodilatative Tropfen. Wiederherstellen der Nasenatmung. In schweren Fällen ernannt, weil nicht nur nicht die Symptome behandeln, sondern auch die Symptome verschlimmern können. Drogen der Wahl - Otrivin, Nazivin.
  5. Sorbentien. Sie werden in der akuten Phase der Krankheit zur Entfernung von Allergenen und Toxinen aus dem Körper verschrieben. Bevorzugt sind die Präparate Polysorb, Enterosgel, Carbolong und ihre Analoga.

Die Auswahl der medikamentösen Präparate und das Schema ihrer Anwendung soll vom behandelnden Arzt durchgeführt sein. Bei unkontrollierter Selbstbehandlung können sich die Symptome der Erkrankung verschlimmern. Mögliche Schemata der Anwendung von Drogen von verschiedenen Gruppen:

Wie allergische Rhinitis bei einem Kind manifestiert: Symptome und Behandlung mit Medikamenten

Jedes Jahr steigt die Zahl der Allergiker auf dem Planeten. Immer mehr gesunde Menschen mit einem geschwächten Immunsystem werden geboren, und schon in ihrer Kindheit bekommen sie verschiedene Krankheiten, einschließlich Allergien.

Etwa ¼ der Weltbevölkerung haben Symptome einer allergischen Rhinitis. Es ist wichtig, die Symptome der allergischen Rhinitis bei einem Kind zu erkennen und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um Komplikationen zu vermeiden.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Allergische Rhinitis ist als eine separate Krankheit isoliert. Dies ist eine IgE-abhängige Entzündung der Nasenschleimhaut, die verschiedene Arten von Allergenen verursacht. Code der allergischen Rhinitis für den ICD 10 - J30.0.

Bei Kindern gibt es mehrere Arten von allergischer Rhinitis:

  • akut episodisch;
  • saisonal (intermittierend);
  • ganzjährige allergische Rhinitis (persistent).

Akute Rhinitis tritt vor dem Hintergrund gelegentlicher episodischer Kontakte mit dem Stimulus auf. Es erscheint fast unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Stimulus. Diese Kälteform ist durch plötzliche, aggressive Entwicklung gekennzeichnet. Es kann lange dauern, auch wenn alle notwendigen medizinischen Maßnahmen ergriffen werden. Akute Rhinitis gilt als das gefährlichste für das Kind. Auf seinem Hintergrund kann Bronchialasthma oft entwickeln.

Eine Verschlimmerung der saisonalen allergischen Rhinitis wird normalerweise während der Blütezeit der Pflanzen beobachtet. Bei der Kinder-Allergik gibt es in dieser Zeit eine wässrige Rhinorrhoe, eine verstopfte Nase. Wenn die Aktionssaison des Allergens vorüber ist, fühlt sich das Kind normal.

Die ganzjährige Form ist gekennzeichnet durch Symptome, die schwächer oder stärker sein können, aber fast immer vorhanden sind. Die ganzjährige Rhinitis wird in Betracht gezogen, wenn sie bei einem Kind 2 Mal am Tag oder mindestens 9 Monate pro Jahr auftritt.

Kann es eine Allergie gegen Persimonen geben und wie manifestiert sich die Pathologie? Wir haben die Antwort!

Wie Sie die Allergie gegen Schellack mit Medikamenten loswerden können, lesen Sie unter dieser Adresse.

Ursachen der Entwicklung

Allergie ist eine heftige Reaktion der Immunität auf die Einnahme von verschiedenen Substanzen (Allergene), die aus irgendeinem Grund als Fremdstoffe wahrgenommen werden. Bei einer wiederholten Reaktion der Immunität auf Stimuli kann ein pathologischer Zustand auftreten. Dann kann die Art der Rhinitis als allergisch interpretiert werden.

Die direkte Ursache der allergischen Rhinitis in der Kindheit kann sein:

  • etwas Essen (Milch, Eier, Fisch);
  • medikamentöse Mittel;
  • Wolle, Daunen;
  • Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Insektenparasiten (Exkremente, Chitinmembranen);
  • Luftallergene (Pollen, Aerosole, Parfums, Zigarettenrauch).

Faktoren, die indirekt die Entwicklung der Krankheit beeinflussen:

  • Vererbung;
  • wiederholter Kontakt mit dem Allergen;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • physiologische Anomalien der Nase;
  • niedriger Blutdruck;
  • häufige ARVI.

Bei Kindern unter dem Alter treten fast nie allergische Rhinitis-Formen auf. Typische Symptome der Krankheit treten normalerweise nach 3-4 Jahren auf. Babys haben oft eine einfache physiologische Rhinitis, die keine Behandlung erfordert. Viele Eltern nehmen es für allergisch.

In letzter Zeit treten allergische Erkrankungen als Reaktion auf das übermäßige Verlangen der Eltern nach Sauberkeit auf. Die Immunität der Kinder hört auf, mit der pathogenen Umgebung zu kämpfen, es gibt viele Ressourcen frei. Als Ergebnis beginnt er sich zu zeigen, wo er nicht früher reagiert hat.

Anzeichen und Symptome

Die Rhinitis kann je nach ihrer Form verschiedene Strömungsvarianten haben. Saisonale Form wird in der Regel bei Kindern nach 4-5 Jahren diagnostiziert. Sie werden während der aktiven saisonalen Wirkung des Allergens akuter.

Charakteristische Symptome:

  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • trockener Husten;
  • reichlich transparente Sekrete;
  • Juckreiz in den Ohren, Augen, Nase;
  • Verfolgung im Hals;
  • allergische Konjunktivitis, Entzündung der Augenlider, Tränenfluss;
  • eine Verlängerung der Nasenhöhlen.

Kleine Kinder haben vielleicht ein versteckteres Bild vom Verlauf der Krankheit. Auf seine Anwesenheit kann durch die regelmäßigen Versuche des Kindes, seine Nase und Augen zu kratzen, erraten werden. Die Schwere der Symptome wird weitgehend durch die Konzentration von Reizstoffen in der Luft bestimmt.

Bei ganzjährigem allergischem Schnupfen sind die Symptome das ganze Jahr über sichtbar.

Es ist gekennzeichnet durch:

  • ständiger Wunsch zu niesen;
  • es kann zu trockenem Husten kommen;
  • Blutung aus der Nase durch Schwächung der Schleimhaut;
  • Schlafstörungen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen.

Diagnose

Um richtig zu diagnostizieren, sammelt der Arzt eine vollständige Anamnese. Er untersucht das Kind, führt eine Umfrage über das Vorhandensein von Allergien in der Familie durch. Mit Hilfe eines Rhinoskops bei der Pollinose kommt es zur Sekretion von Sekreten, Ödemen der Nasenschleimhaut. Danach erhält das Kind weitere instrumentelle und labortechnische Studien:

  • ein Bluttest für Eosinophile, Leukozyten, spezifische IgE-Antikörper;
  • Zytologie und Histologie des Inhalts der Nasenausscheidung;
  • Akustische Rhinometrie;
  • Rhinomanometrie;
  • CT;
  • Hautallergische Tests.

Differenzierung der allergischen Rhinitis von anderen Arten

Im Gegensatz zum viralen oder kalten Schnupfen ist die allergische Rhinitis nicht mit einem Anstieg der Körpertemperatur verbunden. Die Zunahme kann unbedeutend sein (bis zu 37 ° C). Im Falle einer Erkältung steigt die Temperatur gewöhnlich über 37,5 ° C. Bei viralen Infektionen ist der Zustand des Kindes träge, sein Appetit ist schlecht und seine Kraft ist reduziert. Die allgemeine Gesundheit des Kindes mit Allergien ist befriedigend.

Bei der allergischen Rhinitis der Zuordnung transparent und flüssig. Die Rhinitis bakterieller Natur wird begleitet von dicken Schleimsekretionen von gelber oder grüner Farbe, manchmal mit eitrigen Verunreinigungen.

Bei der vasomotorischen Rhinitis, im Gegensatz zur allergischen Rhinitis, kommt es bei der nasalen Kongestion selten zu Ausscheidungen. Aber die Schwellung der Nasenschleimhaut ist sehr stark, was das Atmen des Babys verhindert. Vasomotorisch laufende Nase wird selten von tränenden Augen begleitet. Es ist sehr schwierig für eine unerfahrene Person, allergische Rhinitis von anderen Spezies zu unterscheiden. Daher ist es besser, einen Kinderarzt zu konsultieren.

Erfahren Sie mehr über die Regeln der Ernährung und die Einhaltung einer hypoallergen Diät für Mamababys.

Aus Gründen der Entwicklung und Symptome von Mandarinenallergie bei Erwachsenen lesen Sie diesen Artikel.

Bitte besuchen Sie http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-detej/allergicheskij-bronhit.html und die Informationen über die Symptome und Behandlung von allergischen Bronchitis bei Kindern lesen.

Wirksame Behandlungsmethoden

Wie behandelt man allergische Rhinitis bei Kindern? Das erste, was zu tun ist, ist den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu stoppen. Dies kann leicht oder umgekehrt schwierig sein, abhängig von seinem Typ.

Maßnahmen, um das Allergen zu stoppen:

  • Wenn Sie allergisch gegen Pollen oder Chemikalien aus der Luft sind, müssen Sie eine Mullbinde tragen, bevor Sie auf die Straße gehen. Wenn dies nicht möglich ist, behandeln Sie die Nase mit Nasawal, das vor dem Eindringen von Allergenen schützt.
  • Wenn bei der Einwirkung von Hausstaub eine laufende Nase auftritt, empfiehlt es sich, mehrmals am Tag, nass zu putzen, zu lüften. Die Luft im Raum sollte angefeuchtet sein. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit mit einem Luftreiniger, oder stellen Sie einen offenen Behälter mit Wasser in den Raum.
  • Wenn die laufende Nase eine Folge von Kontakt mit Tierhaaren ist, müssen Sie sie vom Baby isolieren.

Wenn der Grund nicht klar, allergische Rhinitis oder Allergen ist nicht beseitigt werden kann, ist es ratsam, in regelmäßigen Abständen die Nasenhöhle mit Salzspülung (1 Liter Wasser für 1 h. Salz) oder Apotheke Mittel (Aber Salz, Aqua Maris, Humor). Das Verfahren wird das angebliche Allergen schnell aus der Schleimhaut ausspülen, nicht zulassen, dass es vom Blut absorbiert wird.

Arzneimittel

Die Anwendung von Medikamenten ist bei starker Rhinorrhoe gerechtfertigt, wenn das Kind nicht vollständig atmen kann. Alle Medikamente wirken symptomlösend und wirken temporär. Es ist verboten, Medikamente ohne Verschreibung eines Arztes zu geben. Bei Analphabeten können sie den Krankheitsverlauf nur verschlimmern.

Medikamente der Wahl für Heuschnupfen sind Antihistaminika. Heute werden Präparate der ersten Generation (Suprastin, Diazolin) aufgrund ihrer sedierenden und anticholinergen Wirkung auf den Körper der Kinder nur noch selten verwendet. Kindern werden Antiallergika der Generationen 2 und 3 verschrieben:

Um das Ödem in der Nasenhöhle zu entfernen und die Atmung zu erleichtern, werden Tropfen für allergische Rhinitis verwendet:

Einige von ihnen enthalten gefäßverengende Substanzen. Daher können sie nicht länger als 3-5 Tage verwendet werden.

Mittel zur Stabilisierung von Mastzellmembranen

Große Wirksamkeit für die Beseitigung der akuten Rhinitis-Symptome zeigten Kortikosteroide: Tropfen und Spray von allergischer Rhinitis. Sie haben eine Reihe von Kontraindikationen, Altersbeschränkungen. Verwenden Sie diese Medikamente nur unter der strengen Aufsicht Ihres Arztes:

Was zu tun ist, wird nicht empfohlen

Eine allergische laufende Nase mit Volksmethoden zu behandeln ist bedeutungslos. Sie lindern nicht die Symptome der Krankheit. Und viele Produkte können Reizungen der Nasenschleimhaut, Verbrennungen verursachen. Einige Pflanzen sind Allergene per se.

Immunmodulatoren und Vitamine werden nicht zur Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern eingesetzt. Sie stärken das Immunsystem. Und die Allergie entsteht gerade als unzulängliche Reaktion eines starken Immunsystems auf bestimmte Substanzen. Die Stärkung des Immunsystems kann zu erhöhten Allergiesymptomen führen.

Inhalation und Homöopathie sind auch nutzlos. Ihr Einsatz kann zu einer Verlängerung des Entzündungsprozesses führen, erschwert durch eine Veränderung der Nasenschleimhaut, die Anheftung einer bakteriellen Infektion.

Prophylaktische Empfehlungen

In dem Versuch, die sterilsten Bedingungen für das Leben des Kindes zu schaffen, geben Eltern nicht die Möglichkeit, das Immunsystem zu bekämpfen, um gegen pathogene Organismen zu kämpfen. Als Folge davon gibt es verschiedene Formen von Allergien, wie eine unzureichende Immunantwort.

Minimieren Sie das Risiko der Entwicklung einer allergischen Rhinitis hilfreiche Tipps:

  • Während der Schwangerschaft sollte eine Frau eine gesunde Lebensweise führen, vermeiden allergene Lebensmittel.
  • Arzneimittel sollten nur aus medizinischen Gründen eingenommen werden. Nicht selbst behandeln.
  • Rauchen Sie nicht in dem Raum, in dem sich das Kind befindet.
  • Ergänzende Lebensmittel nicht früher als 6 Monate einzuführen.
  • Lüftung oft durchführen.
  • Entfernen Sie alle Staubfänger im Haus (Stofftiere, Teppiche).
  • Wählen Sie für die Reinigung und Reinigung der Haushaltsliquidität. Aus Aerosolen und Pulvern entwickelt sich die Allergie häufiger.
  • Verwenden Sie kein Bleichmittel in einem Haus, in dem sich ein Kind befindet.

Was ist der Unterschied zwischen einer allergischen Rhinitis durch eine infektiöse Rhinitis und wie kann man einem Kind helfen? Nachdem Sie das Video angesehen haben, erhalten Sie umfassende Antworten auf alle Fragen:

Allergische Rhinitis: Behandlung bei Kindern. Liste von Allergiemedikamenten

Antihistaminika: Der Unterschied zwischen den Mitteln zur Behandlung von Allergien

Frühling und Frühsommer - eine Zeit, in der viele Menschen Symptome von allergischer Rhinitis oder Pollinose zeigen. Jemand reagiert auf die Blüte der Hasel und Erle, die im Zentrum von Russland ist zu beginnen, jemand verstopfte Nase tritt während der Blüte Birke, andere sind gezwungen, blühende Kraut niesen. Aber wenn Sie das richtige Antihistaminikum oder Hormonspray wählen, kann die Behandlung von allergischer Rhinitis sehr effektiv sein. Welche Art von Medikamenten für Allergien können Sie dem behandelnden Arzt empfehlen, in was sind ihre Vor- und Nachteile? Der HNO-Arzt Ivan Leskov erzählt.

Allergische Rhinitis ist, wie Ärzte sagen, eine primäre chronische Krankheit, dh sobald sie begonnen wird, wird sie sofort chronisch. Die Symptome der allergischen Rhinitis sind allen bekannt. Diese verstopfte Nase, Ausfluss aus der Nase, das Phänomen der Konjunktivitis - Rötung der Augen, ein Gefühl von "Sand in den Augen." Alle Symptome der allergischen Rhinitis sind reversibel - wenn Sie den Kontakt mit dem Allergen oder den erfolgreichen Einsatz von Antiallergika beenden, verschwinden sie vollständig.

Allergische Rhinitis ist nicht so harmlos wie es auf den ersten Blick scheint. Es kann die folgenden Krankheiten provozieren:

  • akute und chronische Otitis media
  • chronische Rhinosinusitis
  • Bronchialasthma.

Allergische Rhinitis und vor allem saisonale allergische Rhinitis (Heuschnupfen, Heuschnupfen) ist sehr häufig in den Industrieländern (die Russland gehören) und die Prävalenz steigt jedes Jahr. Der erste Arzt, der das Heuschnupfen 1819 beschrieb, John Bostock, basierte nur auf drei Fällen. Mittlerweile liegt die Prävalenz der allergischen Rhinitis je nach Land bei 20 bis 33%. Es wird angenommen, dass sich die Prävalenz alle 10 Jahre verdoppelt.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Traditionell besteht die Behandlung von allergischer Rhinitis aus drei Komponenten:

  • Stoppen des Kontakts mit dem Allergen (z. B. den Patienten aus der blühenden Zone der allergenen Pflanzen für den Zeitraum dieser sehr Blüte zu lassen).
  • Medikationskontrolle der allergischen Reaktion.
  • Korrektur des Immunsystems (spezifische Immuntherapie, SIT).

Die medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis ist vielleicht am zugänglichsten. Die wichtigste Substanz, die eine allergische Reaktion im Körper verursacht, ist Histamin. Medikamente, die verwendet werden, um allergische Reaktionen zu steuern oder betreiben durch Blockierung Histamin-Freisetzung aus Mastzellen (die sogenannten Cromone) oder durch die Histamin-Rezeptoren blockieren (tatsächlich Antihistaminika) oder zunichte gemacht, die Histamin-Freisetzung Ergebnisse (hormonale).

Antihistaminika

Es wird angenommen, dass bei einem leichten Verlauf der allergischen Rhinitis die Verwendung von nur Antihistaminika ausreicht, um alle Symptome der allergischen Rhinitis zu lindern. Wenn die Anwendung von Antihistaminika nicht ausreicht (sie haben wirklich keinen signifikanten Einfluss auf die Verstopfung der Nase und den Nasenausfluss), sprechen sie in diesem Fall von einem moderaten oder sogar schweren Verlauf der allergischen Rhinitis.

In solchen Fällen müssen Ärzte zusammen mit Antihistaminika Medikamente aus anderen Gruppen verschreiben - in erster Linie hormonelle topische Mittel (topische Steroide).

Antihistaminika werden in Präparate der ersten Generation mit sedativem (hypnotischem) Effekt und Präparate der zweiten Generation, die diesen Effekt nicht aufweisen, eingeteilt. Wir werden einige Präparate der Generationen I und II betrachten, die am häufigsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern verwendet werden.

Antihistaminika der ersten Generation

Fenkarol. Die sedative Wirkung von Phencarol wird entweder schwach oder gar nicht ausgedrückt. Nebenwirkungen - wie trockene Schleimhäute - sind Fenkarolu nicht inhärent.

Diazolin. Dieses Medikament hat auch wenig Wirkung auf die hypnotische Wirkung und hat eine verlängerte (verlängerte, sogar nach dem Drogenentzug andauernde) Wirkung.

Suprastin. Die hypnotische Wirkung dieser Droge ist ziemlich stark ausgedrückt. Darüber hinaus wirkt das Präparat auch krampflösend, weshalb es häufig bei der Zusammensetzung des lytischen Gemisches verwendet wird, wenn es erforderlich ist, die Temperatur beispielsweise bei akuten Atemwegsinfektionen schnell zu senken.

Tavegil. Unter allen Arzneimitteln in dieser Gruppe hat Tahegil die ausgeprägteste juckreizstillende Wirkung. Bei Bronchialasthma und Atemwegsinfektionen wird Tavegil mit Vorsicht verschrieben oder gar nicht verschrieben, da es zu einer Schleimverdickung führt.

Fenistil hat den mildesten Effekt, aufgrund dessen, was dieses Medikament oft bei Kindern bis zu einem Jahr verwendet wird. Bei der topischen Anwendung entfernt Fenistil (Fenistil-Gel) leicht das Merkmal der Hautallergische Reaktionen von Juckreiz und Rötung.

Antihistaminika der zweiten Generation

Zirtek - Die Droge wirkt nicht sedierend, daher wird sie häufig Personen verschrieben, deren berufliche Tätigkeit eine schnelle Reaktion erfordert - zum Beispiel Fahrer. Darüber hinaus hat Zirtek keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten - das heißt, es wirkt nicht mit Medikamenten zusammen und wird daher oft als Teil einer komplexen Therapie von Krankheiten - sowohl allergisch als auch infektiös - verordnet.

Claritin. Das Medikament ist für Kinder ab 2 Jahren zugelassen. Es verursacht keine Schläfrigkeit und gilt als eines der wirksamsten Antihistaminika. Claritinmangel schließt seine Fähigkeit ein, toxische Kombinationen mit bestimmten Antimykotika (zB Nizoral) und bestimmten Antibiotika (zB Sumamed) zu erzeugen.

Kestin. Das Medikament ist lang wirkend, gut geeignet, saisonale allergische Rhinitis zu kontrollieren. Es wird normalerweise 10 bis 15 Tage vor dem erwarteten Beginn der Blüte angewendet, um die Symptome der allergischen Rhinitis zu Beginn der Blüte aufzuheben.

Telfast. Dieses Medikament gilt als sicher, da es schnell aus dem Körper eliminiert wird und keine Symptome von Herzrhythmusstörungen verursacht, die für viele Antihistaminika der zweiten Generation charakteristisch sind. Das Medikament beginnt schnell genug nach der Anwendung und bereits nach einer Stunde nach der Anwendung fast alle Symptome der allergischen Rhinitis zu wirken.

Xizal. Das Medikament beginnt 12 Minuten nach der Einnahme und bleibt für 24 Stunden nach Gebrauch. Xizal ist für Kinder ab 6 Jahren zugelassen.

Allergodyl - Antihistaminika topische Anwendung (Nasenspray). Es zeichnet sich durch einen schnellen Wirkungseintritt bei sehr geringen verabreichten Dosen aus. Ineffektiv mit verstopfter Nase.

Medikamente verhindern die Freisetzung von Histamin

Ketotifen. Es gibt praktisch keine Nebenwirkungen in Ketotifen. Das Medikament beginnt 2 Stunden nach Einnahme und bleibt für 12 Stunden. Ketotifen ist für die Anwendung bei Säuglingen zugelassen.

Cromohexal. Das Medikament ist in Form eines Spray in der Nase, eine Lösung für die Inhalation (für Asthma bronchiale) und in Form von Augentropfen zur Verfügung. Cromohexal für allergische Rhinitis reduziert effektiv die Menge von Ausfluss aus der Nase, Juckreiz in der Nase und Niesen, aber praktisch nicht die Verstopfung der Nase. Aufgrund der Tatsache, dass Cromogexal neben der Histaminfreisetzung auch die Freisetzung von nahezu allen Entzündungsmediatoren blockiert, wird es von Ärzten in Europa als entzündungshemmendes Medikament bei akuter Rhinitis eingesetzt.

Die Altersgrenze (bis zu 5 Jahre), die in der Gebrauchsanweisung angegeben ist, gilt nur für Inhalationen durch einen Kompressor-Inhalator. Einatmen von Cromohexal bei Kindern unter 5 Jahren kann Bronchospasmus verursachen. In diesem Fall kann das Spray in der Nase von Cromohexal ab 2,5 Jahren verwendet werden.

Vasodilatative Tropfen

Vasoconstrictors sind sehr effektiv bei der Linderung von Verstopfung der Nase, aber verwenden Sie sie mit allergischer Rhinitis mit Vorsicht: verlängerte Verwendung von vasokonstriktiven Tropfen kann nicht nur süchtig machen, sondern erhöht auch die Empfindlichkeit gegenüber Histamin.

Die Droge steht abseits Xymilin extra, das enthält nicht nur die vasokonstriktorische Komponente (Xylometazolin), sondern auch Iptratropiumbromid, eine Substanz, die zuverlässig den Ausfluss aus der Nase stoppt. Es kann nur bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren angewendet werden, um die Anzahl der Nasenausgänge zu reduzieren und nur gelegentlich und nicht regelmäßig.

Hormonale Sprays für den topischen Gebrauch

Es wird angenommen, dass hormonelle Sprays bis heute - das wirksamste Werkzeug für allergische Rhinitis verwendet werden. Sie sind sehr gut in der Linderung von Verstopfungen der Nase, reduzieren Juckreiz in der Nase, Niesen und Ausfluss aus der Nase. Etwas weniger ausgeprägte Wirkung haben hormonelle Sprays mit Konjunktivitis, die gleichzeitig mit den Erscheinungen der allergischen Rhinitis auftritt.

Moderne Präparate auf Basis von Corticosteroiden werden nicht über die Schleimhäute in das Blut aufgenommen und verbleiben nach Applikation lange auf den Schleimhäuten.

Bei längerem Gebrauch von hormonellen Sprays können Patienten jedoch Nasenbluten entwickeln. Darüber hinaus tragen hormonale Sprays vor allem bei Kindern zur Entwicklung von Infektionen der Schleimhäute bei - in erster Linie pilzlich und viral.

Fliksonase (billiger analog - Nazarel) - die schnellste Wirkung der jetzt verfügbaren Sprays auf Basis von Kortikosteroiden. Seine Aktion beginnt bereits in 2-4 Stunden nach der ersten Anwendung. Normalerweise wird Flixonase für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren verschrieben. Das Medikament wird für 1-2 Dosen in jedem Nasenloch 2 mal täglich verschrieben.

Avamis - Eine Droge ähnlich wie Fliksonase, unterscheidet sich hauptsächlich in Form der Freisetzung. Eine Dosis von Avramis, wenn sie in die Nase injiziert wird, beträgt 27,5 mg im Gegensatz zu 50 μg für Floxonase. Aus diesem Grund kann Avamis bei Kindern ab 2 Jahren verwendet werden.

Nazonex (billiger analog - desinit) - das modernste Medikament aus dieser Gruppe. Aufgrund der Tatsache, dass es länger auf der Schleimhaut der Nase hält, ist es empfehlenswert, nicht zwei, wie Fliksonase oder Avamis, sondern einmal am Tag zu verwenden. Im Falle einer allergischen Rhinitis tritt die Wirkung von Nazonex normalerweise am 3.-4. Tag der Anwendung auf.

Nazonex wird Kindern ab dem 2. Lebensjahr häufig verordnet, nicht nur bei allergischer Rhinitis, sondern auch bei anderen chronischen Rhinitiden (z. B. viral) und bei einer Zunahme von Polypen. In etwa 70% der Fälle mit infektiöser Rhinitis führt der Einsatz von Nazonex jedoch nicht zur Wiederherstellung der Nasenatmung.

Wie erkennen und heilen Sie allergische Rhinitis bei einem Kind?

Schnupfen, verstopfte Nase, Atmung durch den Mund, Nasenrede und Schnarchen sind bei Kindern sehr häufig und treten häufig als Folge wiederholter Infektionen der oberen Atemwege, Adenoiditis und / oder allergischer Rhinitis auf. Da alle drei Bedingungen, ihre übereinstimmenden Symptome und Zeichen gemeinsam sind und koexistieren können, ist eine klare Differenzierung schwierig. Allergische Rhinitis bei einem Kind ist eine der häufigsten Erkrankungen.

Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass es in der Kindheit Situationen gibt, in denen es unmöglich ist, eine klare und konsistente Geschichte der Krankheit zu identifizieren. Kinder selbst sind oft gleichgültig gegenüber ihren Symptomen, obwohl sie für ihre Eltern Anlass zur Sorge geben.

Allergische Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung der Nasenschleimhaut, die sich aufgrund einer Entzündung entwickelt, die unter dem Einfluss eines Allergens auftritt.

Auf diese Weise reagieren manche Menschen auf Allergene.

Allergische Rhinitis bei Kindern hat eine erbliche Tendenz. Wenn ein oder zwei Eltern allergische Rhinitis haben, besteht eine signifikante Chance, dass ihre Kinder diese Beschwerden haben werden.

Eine allergische Rhinitis bei einem Kind, wie andere allergische Reaktionen, ist nicht ansteckend. Die Symptome der allergischen Rhinitis können jedoch mit den Symptomen einer infektiösen Atemwegserkrankung verwechselt werden, die sich von Mensch zu Mensch ausbreitet.

Allergene, die an der Entwicklung von allergischer Rhinitis beteiligt sind, stammen aus externen oder internen Quellen. Outdoor "Straßen" Allergene - Pollen oder Schimmelpilzsporen sind in der Regel die Schuldigen der saisonalen allergischen Rhinitis. Interne Allergene, wie Tierhaare oder Hausstaubmilben, sind häufige Ursachen von perennialer (ganzjährig auftretender) allergischer Rhinitis.

Der Mechanismus der Entwicklung

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn der Körper zu stark auf ein Element reagiert, das er als "interventionistisch" betrachtet. Das Immunsystem funktioniert ohne Unterbrechung, um den Körper vor vermeintlich gefährlichen Feinden wie Toxinen, Viren, Bakterien zu schützen.

Aus nicht immer nachvollziehbaren Gründen sind einige Kinder überempfindlich gegenüber Elementen, die im Allgemeinen harmlos sind. Wenn das Immunsystem diese Elemente (Allergene) fälschlicherweise als Gefahr erkennt, entsteht eine allergische und entzündliche Reaktion.

Antikörper - Immunglobulin E (IgE) ist der Hauptteilnehmer bei allergischen Reaktionen. Wenn das Allergen in den Körper gelangt, produziert das Schutzsystem IgE-Antikörper. Diese Antikörper werden dann an Mastzellen angebracht, die in Augen, Nase, Lunge und Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts "leben".

Mastzellen setzen Histamin frei, das atopische Symptome verursacht (Niesen, Keuchen, Husten). Diese Zellen arbeiten weiter und produzieren mehr Histamin, was die Produktion von mehr IgE aktiviert.

Ursachen

Alle Arten von Allergien, einschließlich allergischer Rhinitis, werden durch drei Arten von Allergenen verursacht - Inhalation und mikrobielle Allergene, Lebensmittel.

Häufig erleben Kinder eine allergische Rhinitis aufgrund der Exposition gegenüber inhalierten Allergenen, die in Haus-, Gemüse-, Tier- und Pilzerkrankungen unterteilt sind. Allergische Rhinitis tritt selten aufgrund von diätetischen und mikrobiellen Allergenen auf.

  • Heimallergene sind Hausstaub, der viele feine Partikel aus synthetischen und Baumwollstoffen, Farbstoffen, Kunststoffen, Waschpulver, Federn und Daunenkissen sowie Hausstaubmilben enthält.
  • Allergene der Tiergenese sind Fragmente von Haaren, Zotten, Schuppen und Kot häuslicher Vögel und Tiere.
  • Pilzsporen sind mikroskopische Pilze, die in großen Mengen im Hausstaub von unbelüfteten, feuchten und dunklen Räumen gefunden werden. Die Textil-, Pharma-, Leder- und Lebensmittelindustrie ist eine beliebte Quelle für Pilzallergene. Bestimmte Arten von Pilzen können auch die in Lebensmitteln und ihren Früchten konsumierte Nahrung beeinflussen. Dementsprechend kontaktiert das Baby, wenn es den infizierten Pilz mit Gemüse und Früchten kontaktiert, mit Allergenen pilzlichen Ursprungs.
  • Allergene der Pflanzengenese finden sich in Gräsern, Blumen, Bäumen und Algen, Obst und Gemüse. Allergische Rhinitis ist die Reaktion des Kindes sowohl auf den Pollen der Pflanze als auch auf die Pflanzen selbst. Bestimmte Pflanzen, zum Beispiel Klee, Efeu, rufen eine allergische Reaktion in Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten hervor. Viele Pflanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen können, werden in Kosmetika, Parfums und Pharmazeutika verwendet. Daher kann der Geruch von Kosmetika und Medikamenten auch ohne direkten Kontakt allergische Rhinitis beim Kind hervorrufen.
  • Mikrobielle Allergene sind in der Struktur von mikrobiellen Zellen und Produkten ihrer Vitalfunktionen enthalten. Allergische Rhinitis als Reaktion auf mikrobielle Allergene kann bei einem Kind mit einer bakteriellen Ohr- und Atemwegsinfektion auftreten.

Weitere Ursachen für allergische Rhinitis bei Kindern sind: Umweltverschmutzung, Vitaminmangel, trockene und heiße Luft, ungünstige Lebensbedingungen.

Formulare

Allergische Rhinitis hängt oft von der Jahreszeit ab, etwas seltener ist die perenniale allergische Rhinitis.

Normalerweise sind es 3 Arten von Störungen: episodische akute, saisonale und ganzjährige Rhinitis. Jede Form hat ihre eigenen Eigenschaften.

Akute allergische Rhinitis bei Kindern entwickelt sich unmittelbar nach Kontakt mit dem Allergen, das in Form winziger Strukturen in der Luft schwebt. Es kann der Speichel einer Katze oder das Leben von Milben sein, die im Hausstaub leben.

Saisonale allergische Rhinitis entwickelt sich nur während einer starken Luftbestäubung von Pflanzen.

Allergene der saisonalen Rhinitis.

  • Ambrosia. Es ist eine häufige Ursache von allergischer Rhinitis, von der etwa 75% aller Allergiker betroffen sind. Eine Pflanze setzt 1 Million Pollenkörner pro Tag frei. Die Ragweed - Effekte sind Mitte August spürbar und dauern bis zum ersten Frost. Allergie gegen Ambrosia ist in der Regel am Morgen am stärksten.
  • Kräuter. Betrifft Kinder von Mitte Mai bis Ende Juni. Allergien in der Luft sind häufiger am Ende des Tages.
  • Holzpollen. Kleine Pollenkörner bestimmter Bäume verursachen meist mitten im Frühjahr Symptome.
  • Schimmelpilzsporen. Schimmelpilze, die auf abgestorbenen Blättern wachsen und Sporen in die Atmosphäre freisetzen, sind ein häufiges Allergen, abgesehen vom Winter. Schimmelpilzsporen haben eine quantitative Spitze in windigen, trockenen oder in nassen und regnerischen Tagen - früh am Morgen.

Manifestationen der ganzjährigen allergischen Rhinitis sind weniger ausgeprägt, sie steigen dann an, schwächen dann, verschwinden aber nicht. Rhinitis ist ganzjährig, wenn Symptome für mindestens 9 Monate pro Jahr vorhanden sind. Die Hauptursachen sind Allergene lokalen Ursprungs - Milben, Kakerlaken, Staub, Tierhaare, Daunenkissen.

Direkte Ursachen von allergischer Rhinitis bei Säuglingen und Kleinkindern - Lebensmittelallergene, Lebensmittel: Kuhmilch, Hühnereier, Grieß, Milchgemisch sowie Impfstoffe und Medikamente. Bei den vorschulischen Kindern und den Schülern, die auf den Organismus vorherrschend sind, haben die Allergene auf die Luft übertragen.

Symptome der allergischen Rhinitis bei Kindern

Manifestationen einer nasalen Allergie können sich innerhalb weniger Minuten oder Stunden nach dem Einatmen des Allergens entwickeln. Die Symptome können mehrere Tage anhalten.

  • Unaufhörliches Niesen, besonders nach einem morgendlichen Erwachen.
  • Coryza.
  • Husten oder Kitzeln im Hals, verursacht durch den postnatalen Abfluss von Schleim.
  • Laufende, juckende Augen.
  • Juckreiz der Nase, Hals, Ohren.

Andere Manifestationen, die nach einer Weile auftreten können.

  • Verstopfte Nase vielleicht, Schnarchen.
  • Mit dem Mund atmen, da die Nase blockiert ist.
  • Die Nase reiben. Besonders Kinder sind dazu geneigt.
  • Die Augen werden lichtempfindlich.
  • Es gibt ein Gefühl von Müdigkeit oder Düsternis.
  • Besorgt schlechter Schlaf.
  • Längerer (chronischer) Husten.
  • Gefühl von Druck in den Ohren oder Hörverlust.
  • Dunkle Flecken oder Kreise erscheinen unter den Augen.

Die Symptome können zu verschiedenen Zeiten des Jahres schlimmer oder schlechter sein.

  • Wenn ein Kind allergisch auf Hausstaubmilben, Schimmelpilze oder Tierhaare reagiert, sind die Symptome im Winter ausgeprägter, da das Kind mehr Zeit im Raum hat;
  • Wenn das Kind gegen Pollen allergisch ist, variieren die Symptome in Abhängigkeit von den Pflanzen, die in Ihrer Gegend wachsen und wenn sie blühen.

Wenn Erwachsene wachsen, haben Allergene wahrscheinlich weniger Auswirkungen auf das Baby.

Komplikationen

Verminderte Lebensqualität

Allergische Rhinitis gilt als eine geringfügige Krankheit, aber es betrifft viele wichtige Aspekte des Lebens. Bei nasalen Allergien fühlt sich das Kind oft müde und gereizt. Allergische Rhinitis verursacht manchmal einen Rückgang der schulischen Leistungen.

Kinder mit nasalen Allergien, besonders solche mit einem ganzjährigen, können unter Schlafstörungen und Tagesmüdigkeit leiden. Oft werden diese Manifestationen Medikamenten aus Allergien zugeschrieben, aber der Urheber dieser Manifestationen ist eine banale verstopfte Nase. Kinder mit schwerer allergischer Rhinitis haben mehr Probleme zu schlafen, einschließlich Schnarchen, als diejenigen mit moderater allergischer Rhinitis.

Größeres Risiko von Asthma und anderen Allergien

Asthma und Allergien koexistieren häufig. Kinder mit einer Nasenallergie leiden oft an Asthma oder haben ein höheres Risiko, an Asthma zu erkranken. Allergische Rhinitis ist auch mit Ekzemen verbunden - eine allergische Hautreaktion, die durch Juckreiz, Verdickung der Haut und Trockenheit gekennzeichnet ist. Die chronische Form der unkontrollierten allergischen Rhinitis kann Asthmaanfälle und Ekzeme verschlimmern.

Chronische Schwellung in den Nasengängen (Hypertrophie der Nasenmuschel)

Jede chronische Rhinitis, ob allergisch oder nicht-allergisch, kann eine verstopfte Nase verursachen, die persistieren kann. Schalen sind winzige vorstehende Knochenstrukturen, die in die Nasengänge vorstehen. Sie helfen dabei, die Luft, die über sie hinwegfließt, zu erwärmen, zu reinigen und zu befeuchten.

Wenn sich die Hypertrophie der Schale entwickelt, verursacht sie permanente Steifheit und führt manchmal zu Druck und Schmerz in der Mitte des Gesichts und der Stirn. Dieser Zustand kann das Eingreifen von Chirurgen erfordern.

Andere Komplikationen

Weitere mögliche Komplikationen einer nasalen Allergie sind:

  • Sinusitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Polypen der Nase;
  • Schlafapnoe;
  • falscher Zahnbiss.

Diagnose

Rhinitis sollte in allergische und nicht allergische Rhinitis unterteilt werden.

Nicht-allergische Rhinitis

Nicht-allergische Rhinitis beschreibt eine Gruppe von Nasenerkrankungen, die keine Anzeichen einer allergischen Ätiologie aufweisen. Nach der Entstehung seines Ursprungs kann es in nicht anatomische und anatomische unterteilt werden.

Die häufigste Form der nicht-allergischen Rhinitis bei Kindern ist die infektiöse Rhinitis, die akut oder chronisch ist.

  • Akute infektiöse Rhinitis (Erkältung) wird durch Viren verursacht und tritt normalerweise innerhalb von 7-10 Tagen auf. Im Durchschnitt hat ein Kind von drei bis sechs Erkältungen pro Jahr, wobei die jüngsten Kinder und Kinder, die eine Bildungseinrichtung besuchen, am verletzlichsten sind. Die Infektion äußert sich durch Schmerzen im Hals, Fieber und Appetitlosigkeit.
  • Chronische infektiöse Rhinitis sollte bei mukopurulentem Nasenausfluss mit Symptomen, die länger als 10 Tage andauern, vermutet werden. Die Kombination mit Mittelohrerkrankungen wie Otitis media oder Eustachische Tubendysfunktion kann eine zusätzliche Manifestation der Infektion sein.

Nicht-allergische, nichtinfektiöse Rhinitis (vasomotorische Rhinitis) kann sich bei Kindern mit ausgiebiger, transparenter Nasenausscheidung als Schnupfen und Niesen äußern. Die Auswirkungen von Reizstoffen wie Zigarettenrauch und Staub sowie starke Dämpfe und Gerüche (Parfüms und Chlor in Pools) können diese Symptome verursachen. Kalte Luft (die "Nase des Skifahrers"), die Aufnahme von scharf / scharfer Nahrung (Aroma-Schnupfen) und die Einwirkung von hellem Licht (Reflex-Schnupfen) sind Beispiele für vasomotorische Rhinitis.

Medizinische Rhinitis, die vor allem durch übermäßige Verwendung von lokalen Vasokonstriktoren (Oxymetazolin, Phenylephrin) verursacht wird, ist bei Kleinkindern keine häufige Erkrankung. Jugendliche sind süchtig nach diesen Drogen.

Das häufigste anatomische Problem bei kleinen Kindern ist die Störung der Nasenatmung, die sich infolge einer Adenoiditis entwickelt.

Eine Adenoiditis kann mit Symptomen wie Mundatmung, Schnarchen, hyponasaler (nasaler) Sprache und permanenter Rhinitis mit chronischer Otitis media oder ohne diese vermutet werden. Eine Infektion des Nasopharynx ist somit sekundär zur Infektion des entzündeten adenoiden Gewebes.

Atrezia khohan ist die häufigste kongenitale Anomalie der Nase und impliziert ein Knochen- oder Membranseptum zwischen Nase und Pharynx. Eine Verstopfung der Atemwege wird erleichtert, wenn das Baby seinen Mund öffnet, um zu weinen, und sich verschlechtert, wenn das beruhigende Baby wieder versucht, durch die Nase zu atmen. Einige Neugeborene haben Schwierigkeiten beim Atmen während der Fütterung. Fast die Hälfte der Krümel mit Atresie des Khoan haben andere angeborene Anomalien (angeborene Herzkrankheit, Entwicklungsverzögerung, Störungen des Urogenitalsystems, Ohranomalien).

Nasale Polypen sind selten bei Kindern unter 10 Jahren, aber wenn sie vorhanden sind, erfordern sie eine Bewertung und Suche nach dem zugrunde liegenden Krankheitsprozess, wie zystische Fibrose oder primäre Ziliendyskinesie (Fehlfunktion der Schleimhaut-Atemwege).

Fremdkörper in der Nase sind häufiger bei kleinen Kindern, die Nahrung, kleine Spielsachen, Steine ​​oder andere Dinge in die Nase legen. Es wird durch das Vorhandensein von einseitigen, eitrigen Ausfluss aus der Nase oder schlechten Geruch bestimmt. Der Fremdkörper kann oft mit einem Nasenspiegel gesehen werden.

Allergische Rhinitis

Typischerweise wird bei der Allergie zunächst eine Kombination charakteristischer Symptome in Kombination mit den Ergebnissen der Untersuchung diagnostiziert.

Wenn ein Kind typische Manifestationen der allergischen Rhinitis entwickelt, hilft eine Konsultation mit einem Allergologen, Allergene zu identifizieren.

Viele Allergene können bereits während des Gesprächs entdeckt werden, wenn sie Informationen über die Krankheitsgeschichte erhalten. Zum Beispiel, wenn die Symptome in der Regel bei der Kontaktaufnahme mit Katzen verschlechtern, ist Katzenhaare ein wahrscheinliches Allergen, das Symptome verursacht. Wenn das Auftreten von Symptomen Gras mäht, dann ist es wahrscheinlich eine Kräuterallergie.

Die Geschichte der Reaktion des Patienten ist wichtig für die Bestimmung seiner einzigartigen Allergie. Die Allergietestung wird nur dann durchgeführt, wenn die Allergie das Kind übermäßig belastet und den Zustand erheblich verschlechtert.

Da die Identifizierung von Allergenen wichtig und schwierig zu identifizieren ist, werden oft Hauttests benötigt, um eine bestimmte Substanz, die Allergien auslöst, genau zu identifizieren.

Das Testen wird mit minimaler Unbequemlichkeit durchgeführt und wird wie folgt durchgeführt.

  • Eine kleine Menge eines verdächtigen Allergens wird auf die Haut aufgetragen.
  • Dann wird die Haut mit einer speziellen sterilen Nadel vorsichtig durch einen kleinen Tropfen zerkratzt. Diese Methode wird normalerweise für die erste Auswertung verwendet. Bei der zweiten Methode, die als intradermale Methode bekannt ist, wird eine kleine Menge der Testsubstanz in die Haut injiziert. Dieses intradermale Testen ist empfindlicher, liefert aber in der Regel mehr falsch-positive Ergebnisse.
  • Wenn die Haut rötet und, was noch wichtiger ist, anschwillt, dann wird das Individuum als "sensibilisiert" für ein bestimmtes Allergen angesehen. Wenn typische Symptome auftreten, wenn eine sensibilisierte Person einer verdächtigen Substanz ausgesetzt ist, ist eine Allergie gegen diese Substanz wahrscheinlich.

Der beschriebene Hauttest ist bei Kindern unter 5 Jahren nicht erlaubt.

Eine Reihe von Bluttests stehen auch für die Diagnose von Allergien zur Verfügung. Diese Bluttests werden nützlich sein, wenn die Kinder keiner Hautuntersuchung unterzogen werden können. In Studien werden üblicherweise verschiedene Methoden zur Suche nach IgE-Antikörpern im Blut verwendet. Wenn der Allergietest mit der Liste der verfügbaren Symptome übereinstimmt, ist eine Diagnose von allergischer Rhinitis wahrscheinlich.

Der Nasenabstrich ist auch in der Diagnose informativ. Nasensekrete werden mikroskopisch untersucht, um Faktoren zu identifizieren, die auf die Ursache der Erkältung hinweisen. Zum Beispiel eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, der Nachweis einer Infektion oder eine hohe Anzahl von Eosinophilen. Ein hoher Grad an Eosinophilen weist auf eine allergische Erkrankung hin, niedrige Raten schließen jedoch eine nasale Allergie nicht aus.

Bei Kindern mit chronischer Rhinitis sucht der Arzt nach einer Sinusitis.

Scannen mit einem Computertomographen wird nützlich sein, wenn eine Diagnose von Sinusitis oder Sinuspolypen angenommen wird.

In einigen Fällen von chronischer oder irregulärer saisonaler Rhinitis kann ein Arzt Endoskopie verwenden, um irgendwelche Störungen in der Struktur der Nase zu untersuchen.

Wie behandelt man allergische Rhinitis bei einem Kind?

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern beinhaltet viele Optionen:

  • Prävention von Allergenen;
  • lokale Nasenbehandlung;
  • systemische Therapie - Antihistaminika, orale Steroide;
  • Immuntherapie.

Die Vermeidung identifizierter Allergene ist der entscheidende Faktor im Umgang mit Allergiesymptomen. Versuche zur Kontrolle der Umwelt und vorbeugende Maßnahmen helfen oft bei der Linderung der Symptome. Dennoch ist die Prävention von Allergien oft schwierig. Es ist notwendig, eine gründliche Diskussion mit dem Arzt zu führen. Kontrollmaßnahmen können täglich erforderlich sein.

Lokale Nasensteroide

Wirksam, insbesondere bei Symptomen einer verstopften Nase. Und sie haben einen offensichtlichen Vorteil gegenüber Antihistaminika bei der Behandlung dieses Symptoms. Eltern sollten verstehen, dass dieses Medikament dem Kind regelmäßig verabreicht werden sollte, damit es wirksam ist. Wenn die Symptome unbeständig sind, lohnt es sich, die Behandlung mehr als 2 Wochen vor Beginn der Baggersaison zu beginnen, um den größten Nutzen zu erzielen.

Der Ausschuss für die Sicherheit von Arzneimitteln berichtete, dass das Wachstum von Kindern, die eine Langzeitbehandlung mit nasalen Kortikosteroiden benötigen, regelmäßig überwacht werden sollte, und wenn es Anzeichen für eine Verlangsamung des Wachstums gibt, kontaktieren Sie den Kinderarzt. Es sollte beachtet werden, dass Steroide in moderaten Dosen Wachstum hemmen, aber es bleibt unklar, ob dies die endgültige Höhe eines Erwachsenen beeinflusst.

Antihistaminika der lokalen Aktion

Reduzieren Sie Niesen und laufende Nase bei einem signifikanten Anteil der Patienten. Einige Eltern wollen ihren Kindern keine Steroide in irgendeiner Form geben, entweder wegen ihrer möglichen Nebenwirkungen oder aufgrund von Problemen mit der Absorption und den Langzeitwirkungen, die auftreten können.

Lokale Antihistaminika haben in diesen Fällen den Vorteil, dass sie bei Bedarf eingenommen werden. Sie helfen jedoch nicht mit einer verstopften Nase.

Andere topische Drogen

Cromoglicat Natrium entfernt allergische Symptome - Juckreiz, Niesen und laufende Nase. Aber es gibt die Probleme mit der Beobachtung der ständigen Anwendung wegen des dichten Zeitplans der Dosierung (4 Male pro Tag). Sie werden normalerweise gut vertragen, obwohl sie in der Praxis selten verwendet werden, da andere Mittel effektiver und bequemer sind.

Vasokonstriktoren wirken durch Verengung der Blutgefäße der Nasenschleimhaut. Dies hilft vorübergehend bei verstopfter Nase, obwohl sie Niesen und Juckreiz nicht reduzieren. Lokale Vasokonstriktoren sollten nur für kurze Zeiträume, vorzugsweise nicht länger als eine Woche, angewendet werden, um ein Rebound-Phänomen zu verhindern, wenn die Schwellung und die nasale Kongestion zunehmen, wenn das Medikament abgesetzt wird.

Systemische Therapie mit Antihistaminika

Antihistaminika sind besonders nützlich für die Kontrolle bestimmter Symptome, insbesondere Niesen, Erkältungen und juckende Augen. Diese Medikamente stoppen die Bildung von Histamin nicht und neutralisieren nicht den Konflikt zwischen IgE und Antigen. Antihistaminika stoppen die allergische Reaktion nicht, sondern schützen die Gewebe vor den Auswirkungen der Reaktion.

Drogen können bei Bedarf genommen werden und sie müssen nicht kontinuierlich eingenommen werden, sondern benötigen 1-2 Stunden, bevor sie ihre maximale Wirkung entfalten. Cetirizin, Desloratidin und Loratidin sind für Kinder ab 2 Jahren, Levocetirizin - ab 6 Jahren, andere Antihistaminika der zweiten Generation sind für Kinder unter 12 Jahren kontraindiziert.

Systemische Steroide

Ein kurzer Zyklus von systemischen Steroiden kann eine tiefgreifende Wirkung auf die Verringerung von Symptomen haben und hilft, schwere Manifestationen zu kontrollieren, die dann mit Hilfe von lokalen Steroiden konserviert werden können.

Immuntherapie

Wenn Antihistaminika und Nasensprays wirkungslos sind oder das Kind sie nicht gut verträgt, stehen andere Therapieformen zur Verfügung. Desensibilisierung von Allergien oder Immuntherapie kann erforderlich sein.

Allergische Immuntherapie stimuliert das Immunsystem durch schrittweise Erhöhung der Dosis von Stoffen, auf die das Kind allergisch ist. Da der Patient einer Allergie auslösenden Substanz ausgesetzt ist, kann eine allergische Reaktion auftreten, und diese Behandlung sollte von einem Arzt kontrolliert werden.

Diese Form der Behandlung ist sehr wirksam bei Allergien gegenüber Pollen, Milben, Katzen und insbesondere gegenüber Insekten (z. B. Bienen). Effektive Allergie-Immuntherapie erfordert in der Regel eine Reihe von Injektionen und dauert von drei Monaten bis zu einem Jahr. Die erforderliche Behandlungsdauer kann variieren, der typische Verlauf liegt jedoch zwischen drei und fünf Jahren. Häufige Besuche in der Arztpraxis sind notwendig. Immuntherapie wird nicht an Kinder unter 5 Jahren verabreicht.

Behandlung von saisonaler nasaler Allergie

Da saisonale Allergien in der Regel mehrere Wochen andauern, empfehlen Experten keine verschreibungspflichtigen Medikamente für Kinder. Aber bei Kindern mit Asthma und Allergien kann die Behandlung mit Rhinitis auch die Symptome von Asthma verbessern.

  • Verschreibungspflichtige Medikamente sind nur in schweren Fällen erforderlich. Patienten mit schweren saisonalen Allergien sollten einige Wochen vor Beginn der septischen Saison mit der Einnahme von Medikamenten beginnen und sie bis zum Ende der Saison weiter einnehmen.
  • Immuntherapie ist eine Option für Patienten mit schweren saisonalen Allergien, die auf die Behandlung nicht ansprechen.
  • Nasenspülung. Bei einer leichten allergischen Rhinitis hilft das Waschen, Schleim aus der Nase zu entfernen. Sie können Salzlösung in der Apotheke kaufen oder selbst vorbereiten (2 Stück warmes Wasser, 1 TL Salz, eine Prise Backpulver).
  • Vasokonstriktive Mittel für Kinder ab 2 Jahren erleichtern verstopfte Nase und juckende Augen.
  • Verwendung von Antihistaminika. Nesedativnyje Antihistaminika der zweiten Generation - Cetirizin, Loratadin, Fexofenadin oder Desloratadin. Diese Medikamente verursachen weniger Schläfrigkeit als Medikamente der ersten Generation, wie Diphenhydramin.

Behandlung von mittelschwerer nasaler Allergie

Patienten mit einer chronischen Form der nasalen Allergie oder Personen mit intrusiven Symptomen, die fast das ganze Jahr über aktiv sind, müssen möglicherweise täglich medikamentös behandelt werden.

Diese Medikamente umfassen:

  • entzündungshemmende Medikamente. Nasale Kortikosteroide sind für Kinder mit einer Allergie mittlerer und hoher Schwere, isoliert oder zusammen mit Antihistaminika der zweiten Generation empfohlen;
  • nicht sedierende Antihistaminika;
  • Immuntherapie.

Prognose

Allergische Rhinitis ist eine chronische Krankheit. Dementsprechend bleibt es für eine lange Zeit bestehen. Bei manchen Kindern nehmen die Manifestationen mit dem Alter ab. In anderen bestehen die Symptome für das Leben fort. Allergische Rhinitis ist nicht mit schweren Komplikationen verbunden und kann wirksam mit Medikamenten und manchmal auch mit Desensibilisierungstherapie kontrolliert werden.

Da eine allergische Rhinitis mit einer genetischen Anfälligkeit verbunden ist, ist eine Prävention dieser Erkrankung unmöglich. Es ist jedoch möglich, Angriffe zu verhindern und den Kontakt mit einer allergieauslösenden Substanz zu vermeiden.