Wie sich allergische Rhinitis manifestiert und wie man sie los wird

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung, bei der immer mehr Menschen einen Immunologen oder Allergologen konsultieren. Aber nicht jeder versteht, was es ist und wie es behandelt wird. In der Tat ist allergische Rhinitis eine Entzündung, die oft in der Erkältung vorhanden ist. Diese Symptome der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen geben einem Menschen kein normales Gefühl, was seine täglichen Aktivitäten stark erschwert. Wie man eine allergische Rhinitis heilt, kann nur von einem Arzt und nur nach entsprechenden Studien vorgeschlagen werden.

Symptomatologie

Nicht alle Menschen wissen, was allergische Rhinitis ist und wie es sich bei Erwachsenen und Kindern manifestiert.

Bei einer Person mit laufender Nase treten folgende charakteristische Manifestationen auf:

  • Schnupfen und Niesen, die die Art eines Angriffs haben;
  • Hervorhebung einer charakteristischen transparenten Farbe;
  • Wenn eine Infektion vorliegt, ändern sich die Entladedaten häufig;
  • Juckreiz in der Nase;
  • die Nase atmet nicht;
  • verstopfte Nase mit Allergien.

Die Allergie in der Nase, deren Symptome oben aufgeführt sind, macht sich hauptsächlich nachts bemerkbar, was Schlaf verhindert. Mit einer Verschlimmerung der Pathologie bemerkt eine Person die Schwellung in seinem Gesicht, die Unmöglichkeit des Atmens mit der Nase, die Rötung der Augen. Oft werden diese Anzeichen einer allergischen Rhinitis durch spezifische dunkle Augenringe ergänzt. Es gibt ein weiteres interessantes Merkmal - allergische Salute, das ist, wenn eine Person ohne es zu merken, reibt sich die Nase.

Das erste Mal macht sich die Allergie in der Kindheit bemerkbar. Häufig kann die Ursache einer allergischen Rhinitis die Anwesenheit von Eltern oder nahen Verwandten von Allergien sein.

Von der Symptomatologie hängt die Tatsache ab, dass ganzjährig allergische Rhinitis und saisonale in leichter, mittelschwerer und schwerer Form auftreten können.

Die erste von ihnen ist anders, da die klinischen Manifestationen eine Person nicht daran hindern, einen normalen Lebensstil zu führen und keinen gesunden Schlaf zu stören.

Der durchschnittliche Grad zeichnet sich nicht durch ausgeprägte Äußerungen aus, die das Leben seines Besitzers etwas verändern.

Wenn jemand überhaupt nicht durch die Nase atmen kann und er die oben genannten Anzeichen einer allergischen Rhinitis hat, dann ist das ein ernsthafter Grad.

Gemessen an der Dauer der Symptome gibt es eine Klassifikation der allergischen Rhinitis, dh es kann ganzjährig allergische Rhinitis oder saisonale allergische Rhinitis sein. Sehr oft wird allergische Rhinitis durch Tiere oder Staub hervorgerufen, hier kann der Patient selbst das Auftreten charakteristischer Erscheinungen bemerken.

Es ist erwähnenswert, dass ähnliche Symptome einer allergischen Rhinitis alle Arten von Rhinitis haben, aber in diesem Fall erfordert jeder eine spezielle Herangehensweise an die Behandlung. Als Folge, ohne einen Besuch bei einem Spezialisten, um die Ursache der allergischen Rhinitis zu identifizieren, ist eine laufende Nase und Niesen unmöglich, ebenso wie der Zweck der Behandlung, ohne die Art der Krankheit zu bestimmen.

Die meisten Menschen wollen nicht zu den Ärzten gehen und Vasokonstriktoren auf eigene Faust bekommen.

Diagnose

Wenn eine Person allergische Rhinitis Symptome hat, unterscheiden sich die Behandlung und Untersuchung in jedem einzelnen Fall erheblich.

Wenn der Verdacht besteht, dass bei Erwachsenen eine allergische Rhinitis vorliegt, ist es so schnell wie möglich notwendig, Hilfe von einem Allergologen-Immunologen sowie LOR zu suchen.

Die erste bestätigt oder widerlegt das Vorhandensein von Allergien bei dem Patienten. Der zweite Spezialist bestimmt das Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen in den Atemwegen.

Wenn der Patient sicher ist, dass er eine allergische Reaktion hat, aber die Verwendung geeigneter Medikamente kein positives Ergebnis liefert, hat er höchstwahrscheinlich chronische Atemwegserkrankungen, die ohne angemessene Behandlung voranschreiten können.

Um die Diagnose so schnell wie möglich zu bestätigen, da die Nase nicht atmet, verschreiben Experten die Abgabe eines Abstrichs aus der Nasenhöhle an Eosinophile und die Abgabe von Blut an Immunglobulin E.

Wenn sich die erste Analyse im Wert von mehr als fünf Prozent und die zweite mehr als hundert Einheiten manifestiert, deutet diese Tatsache auf eine allergische Reaktion hin.

Danach muss der Arzt die Ursache der Allergie verstehen, dafür ernennt er die folgenden Verfahren:

  1. Skin-Test, wenn es saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis ist, ist eine zugängliche und informative Technik zur Bestimmung des Allergens. Der Patient wird kleine Kratzer auf der Haut gemacht, die das vorbereitete Allergen vorher setzt. Danach beobachtet der Arzt die Reaktion des Körpers für eine halbe Stunde. Diese Methode hat ihre eigenen Kontraindikationen, darunter: Schwangerschaft, das Alter des Kindes bis vier Jahre, die Dauer der Exazerbation und Stillzeit. Bevor Sie zu dieser Art von Verfahren gehen, sollte der Patient die Einnahme von Antihistaminika für fünf Tage abbrechen.
  2. Analyse für spezifisches Immunglobulin E, was eine bequemere Technik ist, besonders wenn eine akute allergische Rhinitis vorliegt. Es ist möglich, es für Frauen beim Tragen eines Kindes, während der Fütterung, bei Säuglingen, während einer Exazerbation und in jedem Alter zu verwenden. Der einzige Nachteil dieser Analyse sind die hohen Kosten, es sollte auch berücksichtigt werden, dass diese Analyse oft ein falsches Ergebnis zeigt.

Basierend auf all dem oben genannten ist es besser Hauttests den Vorzug zu geben. Zusätzlich zu diesen Techniken, der Spezialist in einer Reihe von Fällen ernennt das Röntgen der Nasenhöhlen, einen Bluttest und einen Nasenabstrich. Aber bevor du sie ausführst, wasche die Nase nicht.

Erst nach Durchführung der oben genannten Maßnahmen zur Feststellung der Ursache kann der Spezialist in diesem Fall sagen, wie allergische Rhinitis zu behandeln ist.

Wie man eine allergische Rhinitis beseitigt

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern sollte erst nach Aufdeckung der Ursache der allergischen Rhinitis und Überprüfung des Zustands des Patienten erfolgen.

Ausschließlich nach der Feststellung der Ursache, dh wenn es sich um eine Allergie handelt, ist es notwendig:

  1. Reduzieren oder beseitigen Sie allergische Rhinitis, das heißt, beseitigen Sie die bestehende Entzündung.
  2. Starten Sie eine allergenspezifische Therapie.

Symptome und Behandlung von entzündlichen Prozessen der allergischen Natur bei Rhinitis sind etwas anders als bei infektiösen. Hier ist die Behandlung die Verwendung einer Liste von Medikamenten.

Aber es ist besser, für die Behandlung der Präparate der zweiten und dritten Generation zu verwenden. Sie werden nach Gewicht und Alter, meist einmal am Tag, bestimmt. Die Behandlung einer allergischen Rhinitis dauert aufgrund der Situation, aber selten länger als zwei Wochen.

Trotz der Tatsache, dass Sie selbst Antihistaminika ohne Rezept kaufen können, können Sie dies nicht tun, da sie eine ausgeprägte kardiotoxische Wirkung haben und sich oft negativ auf das menschliche Gehirn auswirken.

Wenn es also eine Allergie gegen die verstopfte Nase gibt, was ist dann die Frage, die bei den meisten Menschen gestellt wird, genauer gesagt, was genau zu tun ist, um die Behandlung loyaler zu machen?

Die ganzjährigen allergischen Rhinitis-Symptome, die oben aufgeführt sind, sollten mit sichereren Arzneimitteln der neuesten Generation behandelt werden, deren einziges negatives die hohen Kosten sind, die bei längerem Gebrauch etwas abstoßend sind.

Wenn die verschriebene Behandlung nicht funktioniert, ist die Verwendung von "lokalen Mitteln", die direkt auf die Nasenschleimhaut wirken, erforderlich.

Wenn es eine leichte Erkrankung gibt, dann wird die Behandlung einer allergischen Rhinitis von einem Spezialisten entschieden, aber am häufigsten werden Natriumkarbonatderivate verwendet, die als Nasensprays verkauft werden und zwei Injektionen dreimal täglich verwendet werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Wirksamkeit erst nach fünf Tagen und manchmal sogar später eintritt.

Die Wirkung dieses Medikaments ist prophylaktischer, aber es wird bei Kindern oder Erwachsenen nur in einem leichten Verlauf genommen. Die Behandlung sollte in der Regel nicht weniger als drei Monate dauern, aber manchmal können Sie sie das ganze Jahr über verwenden.

Wenn der Patient eine schwere Form der Krankheit hat, sind die am häufigsten verwendeten Corticosteroid-Nasal-Medikamente, die auch in Form eines Sprays zur Verfügung stehen. Sie werden je nach Alter der Allergiker zweimal täglich angewendet. Manche Menschen sind sicher, dass solche Medikamente schwer zu vertragen sind oder Nebenwirkungen haben, in der Tat ist es nicht.

Es gibt einen häufigen Fehler in der allergischen Rhinitis - die Verwendung von Vasokonstriktor Drogen für eine lange Zeit, die die Atmung erleichtern sollte. Diese Art von Verhalten verursacht immer medizinische Rhinitis, die eine Operation in der Nasenhöhle erfordert. Vasokonstriktoren können unmittelbar vor der Verwendung von intranasalen Glukokortikoiden verwendet werden, aber es ist besser, solche Medikamente nicht zu verwenden, besonders wenn eine allergische Rhinitis vorliegt.

Wenn ein Erwachsener Kontraindikationen für eine medikamentöse Behandlung hat, ist eine einzigartige allergenspezifische Immuntherapie erforderlich, die helfen kann, Niesen und eine laufende Nase zu heilen. Eine solche Behandlung kann ausschließlich von hoch qualifizierten Spezialisten und ausschließlich in stationären Bedingungen durchgeführt werden. Die Technik beinhaltet die schrittweise Einführung eines vorbereiteten Allergens in den Körper, um Resistenz zu entwickeln.

Wenn eine solche Behandlung erfolgreich ist, sollten die Symptome der Allergie vollständig verschwinden. Je früher eine solche Behandlung durchgeführt wird, desto höher ist die Chance, eine Resistenz gegen Allergene zu entwickeln.

Rhinitis in der Schwangerschaft und bei Kindern

Allergische Rhinitis Ursachen, die unterschiedlich sein können, bei schwangeren Frauen geht oft ernster, stören eine Frau in einer Position, so dass sie nicht friedlich schlafen kann. Interessanterweise erlebt während der Schwangerschaft ein Drittel der Frauen eine Exazerbation oder das erste Allergiesignal. Natürlich erschwert dieses Verhalten des Körpers der schwangeren Frau die Situation, da während dieser Zeit die meisten Drogen verboten sind.

Die ganzjährige allergische Rhinitis beeinträchtigt die Gesundheit des Babys nicht, aber wenn die schwere Allergie oder Behandlung nicht geeignet ist, ist die Frucht gefährdet. In dieser Situation sind Hauttests zum Nachweis eines Allergens nicht akzeptabel, hier kann nur ein Bluttest auf Immunglobulin E bestanden werden.

Merkmale der Behandlung während der Schwangerschaft:

  1. Für die Behandlung von allergischer Rhinitis, das heißt, wenn es eine verstopfte Nase ohne Erkältung gibt, verwenden Sie keine Antihistaminika, weil sie den Fötus bedrohen. Wenn Sie nicht ohne sie auskommen können, ist es besser, Medikamente der dritten Generation zu verwenden, aber in minimalen Dosierungen.
  2. Wenn eine schwangere Frau eine Allergie hat, ist eine verstopfte Nase einfach unvermeidbar, deshalb versuchen die meisten Frauen ein vasokonstriktives Medikament zu bekommen, das in diesem Fall eine negative Wirkung auf beide hat.
  3. Im Hinblick auf die lokale Behandlung ist es bevorzugt, Derivate von Natriumcromoglycat oder Zubereitungen auf der Basis von Pflanzencellulose zu verwenden, sie haben eine Vielzahl von Typen und Namen.
  4. Wie für Corticosteroide, sollten sie nicht in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft verwendet werden.

Bei Kindern manifestiert sich Rhinitis normalerweise erst nach dem dritten Lebensjahr, und sie tritt auf, wenn in der Vergangenheit eine Allergie, wie atopische Dermatitis, aufgetreten ist. Oft, nach allergischer Rhinitis, manifestiert sich auch Bronchialasthma, dieser Zustand wird als atopischer Marsch bezeichnet. Die Symptomatologie unterscheidet sich praktisch nicht von den Symptomen bei Erwachsenen, aber in diesem Fall gibt es eine große Reaktion auf Nahrungsmittelallergene.

Schwangere Frauen sind oft besorgt über die Frage - ist es möglich, allergische Rhinitis in ihrem Fall sicher zu heilen und was zu tun ist? Nur ein Experte kann diese Frage beantworten, da jeder Fall einzigartig ist.

Was die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern betrifft, so bestehen Experten in diesem Fall auf einer schrittweisen Therapie, die zunächst den Einsatz leichter Medikamente impliziert.

Komplikationen der allergischen Rhinitis

Eine allergische Rhinitis in der modernen Medizin gilt nicht als eine ernsthafte Krankheit, aber sie kompliziert das Leben einer Person ernsthaft. So fühlen sich Allergiker müde und reizbar, zusätzlich behindert eine allergische Rhinitis die Arbeitsfähigkeit.

Diejenigen Menschen, die das ganze Jahr über unter allergischer Rhinitis leiden, haben oft Symptome mit charakteristischen Symptomen. Vor allem diese Störungen mit Schlaf, aber sie denken, dass dies auf die Auswirkungen von Drogen zurückzuführen ist. Der Grund liegt in der Unmöglichkeit normaler Atmung.

Menschen mit allergischer Rhinitis haben oft die folgenden Komplikationen:

  1. Erhöhtes Risiko der Entwicklung von Asthma, das gleichzeitig mit Rhinitis auftreten kann.
  2. Entwicklung von Ekzemen.
  3. Interessanterweise verschlimmert eine allergische Rhinitis oft einen Asthmaanfall oder ein bestehendes Ekzem.
  4. Chronische allergische Rhinitis mit Ödemen. Die Anwesenheit von allergischer Rhinitis provoziert oft die Entwicklung von Schwellungen in der Nase, die ohne angemessene Behandlung dauerhaft wird.

In dem Fall, wenn eine Person diesen Zustand entwickelt, aber zusätzlich Kopfschmerzen und Druck in der Stirn oder in der Mitte des Gesichts, erfordert dieser Zustand dringend chirurgische Behandlung.

Folgen einer Allergie:

  1. Sinusitis.
  2. Zahnbiss.
  3. Mittelohrentzündung.
  4. Probleme mit dem Atmen durch die Nase.
  5. Nasenpolypen.

Diese Zustände treten sehr oft bei Personen auf, die eine rechtzeitige Behandlung vernachlässigen, und verweisen darauf, dass Vasokonstriktoren in der Lage sind, jegliche Probleme mit der Nase zu beseitigen, tatsächlich verschärfen sie nur die Situation.

Vorbeugende Maßnahmen

Personen, die an einer allergischen Rhinitis leiden, sollten den Kontakt mit solchen Reizstoffen wie

  • Staubmilben, genauer gesagt die Produkte ihres Lebens;
  • Blütenpollen von Blütenpflanzen;
  • Schuppen, Wolle und tierisches Eiweiß;
  • Pilze;
  • Kakerlaken.

Einige Experten glauben, dass die frühe Exposition gegenüber Allergenen oft Allergien bei Kindern verhindert. Wenn zum Beispiel ein Tier in einem Haus mit einem Kind lebt, dessen Alter nicht mehr als ein Jahr beträgt und das Baby nicht allergisch ist, ist das Risiko, in der Zukunft eine allergische Reaktion zu entwickeln, minimal.

Wenn ein Kind an einer allergischen Reaktion leidet, sollte die Prävention der allergischen Rhinitis von den Eltern beobachtet werden, das heißt:

  • vielleicht sollte das Tier Freunden gegeben werden;
  • Lassen Sie die Kinder nicht in einem Raum, in dem das Haustier ständig lebt;
  • häufiger machen Sie eine generelle Reinigung im Haus.

Hilfe, um die Luft von der Anwesenheit von Allergenen und Staub darin reinigen können Luftreiniger, spezielle Staubsauger, Filter für Klimaanlagen. Aber um das Haus von Allergenen vollständig zu reinigen, müssen Sie spezielle Mittel verwenden.

Eine Allergiker sollte wissen, dass in einem Wohnzimmer die Luftfeuchtigkeit nicht mehr als fünfzig Prozent betragen sollte.

Um dies zu erreichen, ist es notwendig:

  • Lassen Sie keine Wasserhähne und Rohre auslaufen.
  • das Erscheinen und die Ausbreitung von Schimmel verhindern;
  • Beseitigung von Schädlingen in Form von Mäusen und Insekten;
  • nicht lagern oder essen in den Ruheräumen;
  • Müll in Behältern lagern, die geschlossen werden müssen.
Um rechtzeitig zu warnen, wie sich eine Allergie manifestieren kann, ist es notwendig:
  1. Gehen Sie während der Blütezeit der Pflanzen nicht nach draußen.
  2. Verwenden Sie Medikamente für Allergien mehrere Wochen vor der Saison der allergischen Reaktion.
  3. Nachdem Sie auf der Straße geblieben sind, müssen Sie schwimmen und die Nasenhöhle mit Salzwasser spülen.
  4. In der Blütezeit sollten Fenster und Türen geschlossen werden.

Außerdem sollten Allergiker während der Dauer der Allergieverschlechterung und vor dem Beginn der Blütezeit mit der hypoallergenen Diät beginnen.

Symptome und Behandlung einer allergischen Rhinitis (Rhinitis)

Heute haben sich eine Vielzahl von allergischen Reaktionen unter Menschen verbreitet. Laut Statistik sind Allergiker 12% der Bevölkerung, die um 10 -20 Jahre alt werden. Es ist allergischer Schnupfen, der der häufigste Grund ist, einen Arzt für einen Allergologen zu rufen.

Definition von allergischer Rhinitis.

Was ist allergische Rhinitis?

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, gekennzeichnet durch eine laufende Nase, eine Verletzung der Atmung, Niesen, die von den Auswirkungen verschiedener Allergene auf den menschlichen Körper entsteht. Ansonsten ist dies eine unzureichende Reaktion des menschlichen Körpers auf exogene Faktoren (äußerlich) - Blütenpollen, Geruchsstoffe, Tierhaare und endogene Faktoren (intern) - allergene Nahrung und bestimmte Medikamente. Diese Krankheit tritt gewöhnlich im Frühlingssommer auf, und endogene Faktoren verursachen oft die Entwicklung eines chronischen Prozesses.

Der Mechanismus der Entwicklung von allergischer Rhinitis.

Menschliche Immunkräfte arbeiten ohne Unterbrechung, um sie vor bedrohlichen Faktoren zu schützen - zum Beispiel vor Bakterien, Viren und Allergenen. Aber manchmal ist die Ursache der Rhinitis als ein allergischer Prozess nicht vollständig verstanden, die Tatsache ist, dass Menschen mit Allergien eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber normalen und harmlosen Substanzen haben. Sobald der Körper irrtümlicherweise diese Substanzen als Fremdstoffe betrachtet, beginnen Allergiesymptome zu entstehen.

Immunglobulin E (IgE) -Antikörper sind die Schlüsselkomponenten im Verlauf einer allergischen Reaktion. Für den Fall, dass ein allergischer Faktor in den menschlichen Körper gelangt ist, beginnt die Immunität zur Produktion von IgE-Antikörpern beizutragen. Sie sind auf Mastzellen und Labozyten (Mastzellen) fixiert, die in der Nasenschleimhaut, den Atmungsorganen, dem Magen und dem Darm leben.

Mastzellen produzieren chemische Mediatoren (zum Beispiel Histamin) - sie sind die Hauptursache für die klinischen Manifestationen dieser Krankheit. Und je weiter die Produktion von Mediatoren fortschreitet, desto schneller ist das Fortschreiten des allergischen Prozesses.

Es gibt viele Arten von IgE, die zu verschiedenen Arten von Allergenen gehören. Daher hat jeder Allergiker einen anderen Grund für eine Verschlimmerung der Krankheit. Bei der allergischen Rhinitis erscheinen die Merkmale bei der Durchdringung der allergofaktora im Nasenschleim des Epithels.

Die Hauptursachen der allergischen Rhinitis.

Die häufigsten Faktoren, die zum Fortschreiten einer allergischen Rhinitis beitragen, sind:

  • Staub, der sich auf verschiedenen horizontalen Oberflächen ansammelt,
  • Pollen von Pflanzen, sowie Sporen von Schimmel,

Es gibt andere Gründe, die weniger häufig sind:

  • Altern. Der Mechanismus aus diesem Grund ist, dass die Nasenschleimhaut allmählich trocken wird und Allergene ungehindert in den menschlichen Körper gelangen,
  • Anomalien der Nasenstrukturen. Zum Beispiel die Krümmung der Nasenscheidewand,
  • Polypen, die den Luftstrom durch die Atemwege einschränken,
  • Medikamente. Häufiger Gebrauch von Nasensprays trägt oft zum Fortschreiten der Entzündung und Verschlechterung der Rhinitis bei. Andere Arzneimittel, die Rhinitis verursachen, sind orale Kontrazeptiva, Antidepressiva, Vasodilatatoren,
  • Erhöhen Sie den Östrogenspiegel bei Frauen. Es wird häufiger bei schwangeren Frauen und Pässen mit der Geburt verfolgt.
  • Die Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Krankheit umfassen:
  • Vererbung,
  • Zustand der Umwelt.

Arten von allergischer Rhinitis.

1. Abhängig von der Art der Schwere:

  • Licht - Manifestationen sind schwach und schädigen den Allgemeinzustand nicht,
  • Moderate - die Symptomatologie ist ausgeprägter, es gibt eine erhöhte Schwäche und Störung des Schlafes,
  • Schwer - die Symptome sind sehr lebhaft, es gibt eine Verletzung des Schlafes und eine Verschlechterung der Leistung. Kinder fallen in der Schulleistung.

2. Abhängig von der Dauer und Häufigkeit:

  • Periodisch - aufgrund der Jahreszeit
  • Chronische Manifestationen quälen eine Person fast das ganze Jahr lang,
  • Intermittierend - dauert nicht mehr als 4 5 Tage pro Woche.

Symptome.

Das Auftreten von Anzeichen einer allergischen Rhinitis beginnt in dem Moment, wenn eine Person ein bestimmtes Allergen kontaktiert. Zum Beispiel, wenn ein Patient eine Sensibilisierung für Wolle hat, treten die Symptome bei der Interaktion mit Haustieren, Wolldecken auf. Die Symptome einer allergischen Rhinitis werden sowohl zum Zeitpunkt des direkten Kontakts mit dem allergischen Faktor als auch nach einer gewissen Zeit nachgewiesen.

Wenn der Grund für die Entwicklung der Rhinitis (als Manifestation einer Allergie) eine Pollinose ist, manifestieren sich die Symptome der Krankheit während der Blütezeit verschiedener Pflanzen. Eine charakteristische Manifestation dieser Form ist eine Querfalte an der Nase, die durch häufiges Kratzen der Nase mit ihrem quälenden Juckreiz entsteht.

Ein Mann mit Manifestationen der ganzjährigen allergischen Rhinitis bemerkt nasale Kongestion, die durch seine Atmung durch den Mund verursacht wird. Die Folge dieser Prozess der Atmung kann stagnierende Entwicklung chronischer Prozesse geworden, die eine Komplikation der Sekundärinfektion ist, wegen einer Blockierung der Nasennebenhöhlen und progressive Ödeme beitretenden.

Die wichtigsten und grundlegenden Symptome der allergischen Rhinitis sind seröser Ausfluss aus der Nase, Verschlechterung des Geruchs, verstopfte Nase, Niesen, Juckreiz in der Nase. Das brennende Gefühl der Augen und die Hyperämie ihrer Bindehaut verursachen die Geschwollenheit des Gesichts. Eine häufige Manifestation ist ein Husten, dessen Komplikation exogenes Bronchialasthma ist. Diese Symptome der allergischen Rhinitis sind am beliebtesten.

Bei Untersuchung durch einen HNO-Arzt werden Blässe und Brüchigkeit der Nasenschleimhaut festgestellt und seröser Schleim freigesetzt. Die Untersuchung des Pharynx gibt normalerweise keine Veränderungen.

Bei chronischer allergischer Rhinitis werden zusätzliche Symptome hinzugefügt: Hyperämie und Mazeration der Haut in der Nähe der Nase, Halsschmerzen, Nasenbluten.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten spezifischen Symptomen gibt es unspezifische: Reizbarkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen.

Diagnose von allergischer Rhinitis.

Wenn eine Person diese Krankheit vermutet, sollte sie sofort die folgenden Spezialisten kontaktieren - einen HNO-Arzt und einen Allergologen. Der Allergologe wird die vorläufige Diagnose bestätigen oder widerlegen, und der HNO-Arzt wird eine Untersuchung auf das Vorhandensein von Begleitpathologien und Komplikationen durchführen. Meistens basiert die Diagnose auf nur Symptomatologie, aber wenn etwas im Zweifel ist, ist es notwendig, allergische Tests und andere zusätzliche Studien durchzuführen.

Die Diagnose "allergische Rhinitis" basiert auf klinischen (Beschwerden und Untersuchung) und zusätzlichen (Labor- und instrumentellen) Diagnosen.

Bei der Identifizierung von Beschwerden fragt der Arzt:

  • Über welche Tageszeit oder Periode des Jahres beeinflussen Manifestationen, ob sie mit Pollen oder anderen äußeren Ursachen zusammenhängen,
  • Ob es eine genetische Prädisposition für diese Krankheit gibt,
  • Die weiblichen Vertreter fragen, ob sie schwanger sind oder ob sie östrogenhaltige Medikamente einnehmen,
  • Über wie oft eine Person Nasensprays verwendet,
  • Wie oft hat eine Person Kontakt zu Haustieren?
  • Die Untersuchung besteht darin, die Nasenhöhle mit einem speziellen medizinischen Instrument zu untersuchen. Bei der Hauptuntersuchung kann der Sachverständige Folgendes offen legen:
  • Hyperämie und Schwellung der Augen,
  • Blässe und Brüchigkeit der Nasenschleimhaut,
  • Polypen,
  • Verschiedene Hautausschläge,
  • Atemstillstand (Kurzatmigkeit).

Laborforschung.

1. Allergische Hauttests.

Die Durchführung von Hauttests ist die einfachste Methode zum Nachweis von Allergenen. Diese Proben haben Kontraindikationen für Kinder unter 3 Jahren verboten. Die Vorbereitung des Patienten auf einen Allergietest soll den Patienten davor warnen, innerhalb von 3 Tagen vor der Studie Antihistaminika einzunehmen. Andernfalls kann ein allergischer Test ein falsches Ergebnis liefern.

Das Wesen dieser Forschung ist, dass eine kleine Menge eines möglichen Allergens mit Hilfe eines Stichs auf die Haut aufgetragen wird, oder dass es durch eine intradermale Injektion verabreicht wird, die vom Patienten schmerzhafter empfunden wird als herkömmliche Injektionen. Wenn die Allergie ist, dann erscheint in 20-25 Minuten auf der Haut des Patienten geschwollene hyperämische Fläche.

2. Ein Tupfer aus der Nase.

Der gesammelte Schleim aus der Nase wird mikroskopisch untersucht und zeigt so die Allergien auf. So zeigt zum Beispiel eine erhöhte Schleimmenge in Lymphozyten eine Infektion und eine Zunahme der Anzahl der Eosinophilen an - über Allergien.

Dies ist ein Bluttest, der an der Produktionsrate des IgE-Immunglobulins in ihm durchgeführt wird. Diese Studie bewertet das Niveau von IgE, dessen Anstieg aufgrund des Auftretens eines Allergens im Blut beobachtet wird. IgE-Analyse ist nicht so genau wie Hauttests. Es wird nur bei Patienten angewendet, die Kontraindikationen für Hauttests oder bei ineffektiven Hauttests haben.

Instrumentelle Studien werden hauptsächlich durchgeführt, um Komplikationen zu bestätigen oder auszuschließen:

  • Computertomographie (CT) ist zugeordnet, um Polypen oder Sinusitis zu erkennen,
  • Radiographie,
  • Endoskopische Untersuchung der Nase - wird verwendet, um die Struktur der Nase zu studieren.

Behandlung.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis wird nur nach Bestätigung der endgültigen Diagnose empfohlen. Es zielt auf:

  • Der Ausschluss von direktem Kontakt mit dem Allergen, der eine Sensibilisierung des Körpers zeigte,
  • Bekämpfung der Symptome,
  • Durchführung einer Immuntherapie (spezifisch).
  • Kriterien, die bei der Verschreibung beachtet werden müssen:
  • Schwere der Symptome,
  • Häufigkeit und Dauer der Krankheit,
  • alter,
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen wie Bronchialasthma, Nasenpolypen oder Sinusitis,
  • Art des Allergens,
  • das Vorhandensein von Nebenwirkungen bei Medikamenten.

Die Behandlung von allergischer Rhinitis besteht aus nicht-medikamentöser und medikamentöser Therapie.

Nicht-medikamentöse Behandlung der allergischen Rhinitis besteht aus:

1. Hypoallergene Diät.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der allergischen Rhinitis spielt die richtige Ernährung. Es ist verboten, Früchte und Beeren von hellen Farben, Zitrusfrüchte, Pilze und Nüsse, Honig, Schokolade, Alkohol und Produkte mit Farbstoffen zu essen, exotische Lebensmittel sind ebenfalls verboten. Es ist erlaubt, in die Ernährung von Sauermilchprodukten, fettarme Sorten von Fleisch, Gemüse und Gemüse von sanften Farben aufzunehmen. Von den Früchten dürfen grüne Äpfel, weiße Johannisbeeren, einige getrocknete Früchte und Kompotte davon gegessen werden.

2. Reinige Luft.

Es wird dringend empfohlen, die tägliche Reinigung durchzuführen, indem die horizontalen Flächen mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, wobei Lufterfrischer mit einem antiallergischen Filter verwendet werden. Wenn eine Person auf Wolle sensibilisiert ist, ist es notwendig, den Kontakt mit Haustieren auszuschließen. Die Haltung von Katzen der Sphynx-Rasse wird nicht helfen, damit fertig zu werden - diese Tiere haben allergenen Speichel.

Die medikamentöse Behandlung der allergischen Rhinitis besteht aus:

1. Antihistamine (Desensibilisierung) Drogen. Bewerben häufiger die zweite und dritte Generation von Drogen Claritin, Zirtek, Erius. Die erste Generation wird wegen der vielen unerwünschten Wirkungen, insbesondere Schläfrigkeit, nicht verwendet. Methode der Anwendung - innen,

2. Spülung der Nase. Am beliebtesten ist jetzt eine Droge wie Delfin. Es besteht aus einer speziellen Vorrichtung und Taschen mit einer Trockensubstanz zur Herstellung einer Lösung,

3. Vasodilatative Tropfen. Sie werden mit einem symptomatischen Zweck verwendet - sie helfen, das Ödem zu verringern und die Kapillaren der Nase zu verengen,

4. Stabilisatoren von Membranen von Mastzellen. Sprays mit lokaler Wirkung - Kromosol, Kromogeksal,

5. Desensibilisierung Das Wesen dieser Technik besteht in der schrittweisen Einführung des Allergens, beginnend mit kleinen Dosen, die dann allmählich erhöht werden,

6. Enterosorbents - Polysorbent, Aktivkohle,

7. Hormonelle Vorbereitungen. Angewandt mit Unwirksamkeit von Antihistaminikum und entzündungshemmender Therapie.

Die Prognose für das Leben in Anwesenheit einer Person bei dieser Krankheit ist günstig. Aber wenn Sie die allergische Rhinitis nicht richtig behandeln, wird es sich weiterentwickeln, begleitet von einer Zunahme der Allergene und der Einhaltung von Komplikationen.

Allergische Rhinitis

Allergische Rhinitis - eine Krankheit, die sich durch den Kontakt von Allergenen mit der Nasenschleimhaut entwickelt. Die Hauptsymptome der Krankheit: Juckreiz in der Nasenhöhle, Niesen, Kurzatmigkeit der Nase, Schleimaustritt aus der Nase. Bei der Diagnose der Ursachen der allergischen Rhinitis werden Spezialisten (Allergologe-Immunologe, HNO-Arzt), Hauttests, allgemeines und spezifisches IgE (allergologische Panels) und Rhinoskopie herangezogen. Die Behandlung mit Antihistaminika, intranasalen Glukokortikoiden oder die Beendigung der Exposition gegenüber einem Allergen führt zu einem schnellen Verschwinden der Symptome der Krankheit.

Allergische Rhinitis

Allergische Rhinitis ist eine entzündliche Reaktion der Nasenschleimhaut auf die Wirkung eines Allergens, eine Manifestation der Pollinose. Es kann saisonal oder ganzjährig sein. Es manifestiert sich als Steifheit, Schwellung, Juckreiz und Kitzeln in der Nase, reichlich Schleimausfluss, Niesen, Tränenfluss, verminderter Geruchssinn. Anhaltender Verlauf kann zur Entwicklung von allergischer Sinusitis, Nasenpolypen, Otitis, Nasenbluten, anhaltender Geruchsbeeinträchtigung, Bronchialasthma führen.

Allergische Rhinitis ist weit verbreitet. Nach verschiedenen Angaben leidet diese Form der Allergie zwischen 8 und 12% aller Bewohner der Erde. Entwickelt sich normalerweise in jungen Jahren (10-20 Jahre). Im höheren Alter kann die Erscheinungsform der Erscheinungsformen abnehmen, aber die Patientinnen werden in der Regel nicht vollständig geheilt.

Klassifikation der allergischen Rhinitis

Es gibt zwei Hauptformen der Krankheit:

  • Saisonale allergische Rhinitis. Die häufigste Form. Gewöhnlich manifestiert sich in jungen Jahren. Die Krankheitssymptome treten zu bestimmten Jahreszeiten auf und sind meistens auf die Pollenexposition bestimmter Pflanzen zurückzuführen.
  • Ganzjährige allergische Rhinitis. Leiden vor allem Frauen im Erwachsenenalter. Die Symptome der Krankheit werden während des ganzen Jahres oder gelegentlich unabhängig von der Jahreszeit auftreten. Die Krankheit wird durch Allergene verursacht, die ständig in der Umwelt vorhanden sind.

Prädisponierende Faktoren und Ursachen der Entwicklung

In der Regel entwickelt sich allergische Rhinitis bei Menschen mit einer erblichen Prädisposition für allergische Erkrankungen. In der Familiengeschichte von Patienten werden häufig Bronchialasthma, allergische Urtikaria, diffuse Neurodermitis und andere atopische Erkrankungen erwähnt, an denen ein oder mehrere Familienmitglieder litten.

Die häufigste Ursache für die Entwicklung von saisonaler Rhinitis allergischer Ätiologie ist Pollen von Gräsern (Familie von Mais, Composite, Getreide) und Bäumen. In einigen Fällen wird die saisonale allergische Rhinitis durch Sporen von Pilzen verursacht. Oft glauben Patienten, dass die Krankheit durch Pappelflaum verursacht wird. In der Tat wird Rhinitis in der Regel durch den Pollen von Pflanzen hervorgerufen, deren Blüte mit dem Auftreten von Pappelflaum zusammenfällt. Die Saisonalität der jährlichen Manifestation der Krankheit hängt von den klimatischen Gegebenheiten der Region ab und ändert sich nicht von Jahr zu Jahr.

Die ganzjährige allergische Rhinitis tritt bei ständigem Kontakt mit Partikeln der Epidermis von Tieren, verschiedenen chemischen Verbindungen und Haushaltsstaub auf, der Mikrocluster enthält.

Symptome der allergischen Rhinitis

Bei allergischer Rhinitis, die durch längere Niesanfälle gekennzeichnet ist, die am Morgen und zum Zeitpunkt des Kontakts mit dem Allergen auftreten. Wegen des unaufhörlichen Pruritus kratzen die Patienten ständig an der Nasenspitze, von der manchmal eine Querfalte auf dem Nasenrücken erscheint. Die ständige Verstopfung der Nase bei der Entwicklung der allergischen Rhinitis führt dazu, dass die Patienten hauptsächlich den Mund atmen. Die allergische Rhinitis wird begleitet von einem Wasseraustritt aus der Nasenhöhle, Tränenfluss und unangenehmen Empfindungen in den Augen. Chronische stagnierende Prozesse führen zu einer Abnahme von Geruch und Geschmacksverlust.

Schleimhaut Nasenhöhle bei einer allergischen Rhinitis blass und brüchig. Hyperämie und Abblättern der Haut im Bereich der Nase wird nicht beobachtet. In einigen Fällen wird Rötung der Bindehaut bemerkt. Veränderungen im Pharynx für diese Krankheit sind nicht typisch, aber manchmal gibt es eine leichte oder mäßige Hyperämie.

Die ganzjährige allergische Rhinitis wird oft durch eine Sekundärinfektion verkompliziert, die durch Okklusion der Nasennebenhöhlen aufgrund eines Schleimhautödems verursacht wird. Vielleicht die Entwicklung von Otitis oder Sinusitis. Bei der saisonalen Rhinitis sind solche Komplikationen äußerst selten. Bei einem langen Krankheitsverlauf entwickeln sich häufig Nasenschleimhautpolypen, die die Nebenhöhlen verstopfen, die Atmung erschweren und den Verlauf der begleitenden Sinusitis belasten.

Diagnose von allergischer Rhinitis

Bei der Diagnose der saisonalen allergischen Rhinitis ist es wichtig, eine detaillierte Anamnese zu haben. Es gibt eine periodische Manifestation der Symptome der Krankheit, die mit der Blütezeit bestimmter Bäume und Kräuter verbunden ist.

Bei der Diagnose der ganzjährigen allergischen Rhinitis sind anamnestische Daten von geringerem Wert. Häufiger Kontakt mit dem Allergen führt dazu, dass die Symptome der allergischen Rhinitis ständig zum Ausdruck kommen, daher ist es meist nicht möglich zu bestimmen, welches Allergen die Krankheit verursacht hat. Manchmal zeigt eine allergische Reaktion auf bestimmte Reizstoffe eine Reihe von Unterschieden im Krankheitsbild der Krankheit, die es ermöglichen, die Art des Allergens vorher zu bestimmen.

Patienten mit Verdacht auf allergische Rhinitis sollten sich einem HNO-Arzt und einem Allergologen sowie einer Rhinoskopie unterziehen. Der einfachste Test, mit dem Sie die Ursache einer Allergie genau bestimmen können, ist ein Hautallergiestest. Die Studie basiert auf der Bindung des Stimulus an die Mastzellen. Es gibt zwei Arten von Hauttests - Vertikutieren und Punktion. Es sollte berücksichtigt werden, dass in einigen Fällen ein falsch positives Ergebnis während eines Hauttests auftreten kann.

Bei einem negativen Hauttest und dem Vorliegen einer Sensibilisierung des Körpers gegen das Allergen anamnestischer Daten wird manchmal ein intradermaler Test durchgeführt. Die Zuverlässigkeit des Ergebnisses des intradermalen Tests ist aufgrund der möglichen gleichzeitigen unspezifischen Reizung an der Injektionsstelle geringer.

Die allergische Natur der Rhinitis wird durch den Nachweis der Anzahl von Eosinophilen im Bluttest und Nasenabstrich bestätigt. Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen in Bluttests und aus der Nasenhöhle weist auf eine Sekundärinfektion hin. Es ist möglich, einen Immunadsorptionstest mit einer Enzymmarkierung durchzuführen, um die Menge an Antikörpern zu bestimmen, die von bestimmten Allergenen produziert werden.

Differenzialdiagnose

Die ganzjährige Rhinitis allergischer Natur muss oft von der gewöhnlichen vasomotorischen Rhinitis unterschieden werden. Das klinische Bild der Erkrankungen hat viel gemeinsam, jedoch vasomotorische Rhinitis, im Gegensatz zu allergischen entwickelt sich bei Kontakt und unspezifischen Reizstoffen.

In einigen Fällen ähnliche Symptome zu klinischen ganzjähriger allergischer Rhinitis, verursachen einige der oberen Atemwege Krankheit infektiöse Natur, anatomische Defekte Inhalation einer Reihe von Stoffen, den dauerhaften Einsatz von Medikamenten zur Behandlung von Rhinitis, Östrogen-Therapie, und β-Blocker.

Prävention von allergischer Rhinitis

Die einzige wirklich wirksame Vorbeugungsmaßnahme für allergische Rhinitis ist, den Kontakt mit dem Allergen, das die Krankheit verursacht hat, so vollständig wie möglich zu beseitigen. Im Falle einer allergischen Rhinitis, die durch Hautzellen von Tieren verursacht wird, ist es notwendig, das Tier aus dem Haus zu entfernen, im Falle einer Allergie durch Pollen von Gräsern und Sporen von Pilzen, wird es notwendig sein, den Wohnsitz zu wechseln oder Luftfilter in dem Raum zu installieren.

Patienten mit allergischer Rhinitis, durch Staub mikrokleschey verursacht, sollte eine niedrige Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung sicher von den Heim-Vorhänge und Teppiche entfernt, schließen Sie die Kissen, Matratzen und Steppdecken Kunststoffabdeckungen. Allen Patienten mit allergischer Rhinitis wird empfohlen, den Kontakt mit unspezifischen Reizstoffen (Tabakrauch, scharfe Gerüche, Kalkstaub) auszuschließen.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Die Therapie der allergischen Rhinitis richtet sich nach der Schwere und Form der Erkrankung. In milden allergischen Rhinitis verschreiben Antihistaminika (Cetirizin, Fexofenadin, Desloratadin, Loratadin und dergleichen. D.) oder intranasale Glucocorticoid (Budenosid, Fluticason und t. D.). In schwerer Krankheit, allergische Rhinitis und moderates Grunde therapeutisches Mittel werden intranasale Glukokortikoiden in Kombination mit Leukotrien-Antagonisten Medikamenten (Zafirlukast, Montelukast-Natrium) oder Antihistaminika. Bei der ersten Generation Antihistaminika Empfang ist notwendig, M-Anticholinergikum Seite (Arrhythmie, Harnverhalt, Sehstörungen) und beruhigende Wirkung von Medikamenten zu berücksichtigen.

Eine schwere Verstopfung der Nase ist ein Hinweis auf die Verordnung von lokalisierten Vasokonstriktoren, aber Patienten wird nicht empfohlen, Drogen dieser Gruppe wegen des Risikos der Entwicklung von Drogen-Rhinitis zu missbrauchen. Patienten mit bestimmten Formen von allergischer Rhinitis wird empfohlen, eine spezielle Diät zu folgen. Zum Beispiel können Patienten mit einer Allergie gegen Pollen von Hasel sollten aus der Ernährung von Haselnüssen und Walnüsse, Patienten mit allergischer Rhinitis durch Birkenpollen verursachte ausgeschlossen werden - Äpfel, usw. Die Diät ist aufgrund der Möglichkeit einer Kreuzreaktion.

Bei Vorliegen von Kontraindikationen für die Einnahme von Medikamenten und der unzureichenden Wirkung der Behandlung ist eine Hypersensitivität gegenüber bestimmten Allergenen (ASIT) möglich. Die Behandlung besteht in der Verabreichung von allmählich ansteigenden Dosen des Allergenextrakts unter der Haut des Patienten. Der vollständige Verlauf der Desensibilisierung dauert 3 bis 5 Jahre.

Allergene werden einmal alle 1-2 Wochen injiziert. Wegen der Gefahr einer anaphylaktischen Reaktion wird der Patient 20 Minuten nach der Injektion beobachtet. Eine lokale Reaktion auf die Verabreichung ist möglich, die sich als Siegel oder Erythem manifestiert. Desensibilisierung ist bei schwerem Asthma bronchiale und einer Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert.

Mit der Unwirksamkeit der konservativen Methoden der Behandlung der allergischen Rhinitis und ihres anhaltenden Flusses, ist es möglich, chirurgische Eingriffe an der Nasenmuschel - Vasotomie durchzuführen. Die Operation wird durch Übergriff unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Allergische Rhinitis

Allergische Rhinitis oder allergische Rhinitis - eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die auftritt, wenn Allergene in den menschlichen Körper eindringen, wenn sie durch die Schleimhaut der Nasenhöhle ausgeatmet werden. Allergen ist Pollen von Pflanzen, Hausstaub, in großen Mengen in Teppichen, Büchern und anderen Orten enthalten. Diese Krankheit gehört laut Statistik am meisten in der Welt zum Beispiel in Russland an Rhinitis Von allergischem Ursprung leiden 11 bis 24% der Bevölkerung.

Die wichtigsten Faktoren, verursacht allergische Rhinitis ist Allergene in der Luft. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

  • Aeroallergene der Umwelt - Pollen von Pflanzen;
  • Aeroallergene von Wohnungen - in Hausstaub oder Tierwolle enthaltene Milben, Insekten, Schimmel- und Hefepilzallergene, einige Zimmerpflanzen und Nahrungsmittel;
  • professionelle Allergene.

Ansatzpunkte können sein: scharfes Essen, stressige Situationen, Unterkühlung, emotionale Überlastung. Oft kann die Ursache eine genetische Veranlagung sein.
Nach dem Formular Allergische Rhinitis ist in drei Klassen unterteilt:

  • saisonale (intermittierende) allergische Rhinitis - eine Allergie auf das Auftreten von Pollen von Blütenpflanzen und Bäumen in der Luft. Da sich Pollen durch Wind über sehr große Entfernungen ausbreiten können, ist es unmöglich, den Kontakt mit ihr vollständig zu vermeiden, es gibt Möglichkeiten, die Gefahr zu verringern.
  • Ganzjährige (persistierende) allergische Rhinitis - kann das ganze Jahr über auftreten. Der Grund ist Hausstaub, oder eher mikroskopisch kleine Zangen, die im Staub oder in der Wolle einiger Tiere leben. Manifestationen der ganzjährigen allergischen Rhinitis, normalerweise etwas schwächer als saisonal.
  • professionelle Rhinitis auf allergische Reizstoffe - tritt bei Menschen bei der Arbeit unter bestimmten Bedingungen, kann es auch aus Staub erscheinen, aber genauer ist die Art ihres Aussehens nicht untersucht.

Nach klinischen Manifestationen zuteilen:

  • eine einfache Form, die vernachlässigbar ist und der Patient ohne Behandlung auskommt;
  • mittlerer Schweregrad - in diesem Fall können die Symptome der allergischen Rhinitis die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und den Patienten beeinträchtigen;
  • schwere Form - der Patient ist in ernstem Zustand, kann nicht normal leben und voll arbeiten oder studieren, die Krankheit bricht den Schlaf.

Symptome der allergischen Rhinitis

Vor allem, wenn wir über die Symptome der allergischen Rhinitis sprechen, müssen wir auflisten Symptome, Das kann nicht ignoriert werden und Sie müssen einen Arzt aufsuchen:

  • häufiges Jucken während des Tages;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase, laufende Nase, schlimmer nachts;
  • wässriger Ausfluss aus der Nase kann im Falle einer Infektion mukopurulent sein;
  • Ödeme des Nasopharynx, Geruchsverlust;
  • paroxysmaler Husten und Schweiß im Hals;
  • Rötung der Augen und Eiterung, manchmal gibt es Kreise oder Schwellungen unter den Augen.

Der Empfang der Antihistaminika erleichtert gewöhnlich den Zustand des Kranken.

Diese Symptome der allergischen Rhinitis sind nicht einzigartig für diese Krankheit. Ähnliche Zeichen haben alle Rhinitis, von denen jede eine bestimmte Behandlung erfordert, und daher ist es ratsam, eine genaue Diagnose durch einen Allergologen durchzuführen.

Diagnose von allergischer Rhinitis

Um die Diagnose der allergischen Rhinitis zu bestätigen, ist es notwendig, einen Abstrich von der Nase zu machen Eosinophile. Das Vorhandensein von Eosinophilen im Abstrich von mehr als 5% aller detektierten Zellen weist auf eine allergische Ursache von nasaler Kongestion hin.

Um die Diagnose zu klären, ist es in der Zukunft notwendig, die Substanz zu identifizieren, die die Symptome verursacht und die Ursache der allergischen Rhinitis ist - ein kausal bedeutendes Allergen.

Diagnose von allergischer Rhinitis hat zwei Sorten: die Einstellung von Hauttests und einen speziellen Bluttest.

Einstellung von Hauttests. Voraussetzung ist, dass für 5 Tage Antihistaminika und das Alter des Patienten von 4 bis 50 Jahren abgesagt werden. Am Unterarm werden ein paar kleine Schnitte angebracht, die 1-2 Tropfen eines bestimmten Allergens tropfen. Nach einer Weile (15-30 Minuten) erschien die Blase und wurde gemessen. Der Hauttest ist eine der zuverlässigsten, gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten Arten der Allergiediagnostik. Der Test wird nicht durch Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt.

Bluttestsumme für spezifische IgE-spezifische Immunglobuline. Das Niveau des Gesamt-IgE zum Zeitpunkt der Geburt des Menschen ist ungefähr Null und nimmt mit zunehmendem Alter allmählich zu. Bei einem Erwachsenen gilt die Zahl über 100-150 U / l als erhöht. Die Methode ist nicht besonders häufig wegen der hohen Kosten der Forschung, die Kosten für die Platte von Allergenen erreicht 16 Tausend Rubel. Ein anderer Nachteil ist die Unzuverlässigkeit, es liefert oft falsch positive Ergebnisse.

Mit diesen Allergenen, die eine positive Hautreaktion ergaben, wird ein zusätzlicher intranasaler Provokationstest durchgeführt. Eine solche Diagnose der allergischen Rhinitis besteht darin, den Körper für eine Reaktion zu provozieren. Dazu werden 2-3 Tropfen destilliertes Wasser in ein Nasenloch injiziert, dann wird die Konzentration des getesteten Allergens Schritt für Schritt schrittweise erhöht: 1: 100, 1:10 und die gesamte Lösung. Wenn nach 15-20 Minuten eine Reaktion - Stauung, Niesen, Brennen, laufende Nase - auftrat, gilt der Test als positiv.

Es ist möglich, Untersuchungen mit Radioallergoosorbent-, Radioimmunoassay-, Immunoenzym- oder Chemilumineszenzverfahren durchzuführen, diese Verfahren sind jedoch aufgrund ihrer hohen Kosten nicht weit verbreitet.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Die Behandlung besteht in der Entfernung der allergischen Entzündung der Schleimhäute und der Leitung allergenspezifische Therapie.

Bei leichten bis mittelschweren Formen der allergischen Rhinitis wird eine Antihistamintherapie, vorzugsweise mit Arzneimitteln der zweitenClaritin, Cetrin, Zodak) oder der dritte (zirtek, Telephast, Erius) Generation. Ordnen Sie innerhalb 1 Mal pro Tag in Übereinstimmung mit den empfohlenen altersbedingten Dosierungen zu. Dauer der Einnahme von mindestens 2 Wochen.

Wenn die Behandlung der allergischen Rhinitis nicht die richtige Wirkung gibt, verschreiben Cromoglycat-Derivate von Natrium (Cromohexal, Kromoglin, Cromosol). Vorbereitungen werden in Form von Sprays ausgegeben, ein bemerkbarer Effekt ist nicht früher als in 5-10 Tagen bemerkbar.

Patienten mit Kontraindikationen für diese Medikamente erhalten eine Allergen-spezifische Immuntherapie. Die Behandlung wird von einem Allergologen in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Bedeutung der Behandlung ist das Management von kleinen Dosen eines Allergens, die allmählich zunehmen, dies wird durch die Entwicklung der Toleranz des Organismus gegenüber einem Allergen erreicht. Gleichzeitig versuchen sie, die Symptome der allergischen Rhinitis zu lindern.

Bei einer allergischen Rhinitis sollte bedacht werden, dass eine Behandlung auch in leichten Fällen notwendig ist, da die Krankheit sonst neue, schwerere Formen annehmen kann, wie z. Bronchialasthma.

Allergische Rhinitis - Symptome und Behandlungsschema

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der als Folge der Auswirkungen verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene auftritt.

Einfach gesagt, allergische Rhinitis ist eine Erkältung durch eine allergische Reaktion verursacht. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt Entzündung, die zu Beschwerden führt. Wie die Statistiken zeigen, ist Rhinitis, wie ein allergischer Husten, eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten, die Allergien suchen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Vorschulkindern auf, wenn das Kind beginnt, Substanzen zu treffen, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - die Symptome und die Behandlung, die wir in diesem Artikel betrachten werden.

Formulare

Abhängig von der Schwere der allergischen Manifestationen wird Rhinitis unterschieden:

  • leicht - die Symptome stören nicht stark (können sich durch 1-2 Zeichen manifestieren), beeinflussen nicht den allgemeinen Zustand;
  • moderat - symptomatisch ist ausgeprägter, es gibt eine Verletzung des Schlafes und etwas Abnahme der Aktivität während des Tages;
  • schwere - schmerzhafte Symptome, Schlafstörungen, ein deutlicher Leistungsabfall, der Schulfortschritt verschlechtert sich.

Die Häufigkeit und Dauer von Manifestationen werden unterschieden:

  • periodisch (zum Beispiel im Frühling während der Blüte der Bäume);
  • chronisch - während des ganzen Jahres, wenn die Allergie mit der ständigen Anwesenheit von Allergenen verbunden ist
  • Die Umwelt (zum Beispiel eine Allergie gegen Hausstaubmilben).
  • Intermittierend - akute Episoden der Krankheit dauern nicht mehr als 4 Tage. pro Woche, weniger als 1 Monat.

Bei einer wiederkehrenden Rhinitis bestehen die Symptome nicht länger als vier Wochen. Chronische Rhinitis dauert länger als 4 Wochen. Diese Krankheit stellt nicht nur ein großes Unbehagen im Alltag dar, sondern kann zur Entwicklung von Asthma führen. Wenn Sie bei sich selbst oder bei Ihrem Kind einen allergischen Schnupfen bemerken, sollten Sie daher so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Ursachen

Warum tritt eine allergische Rhinitis auf, und was ist das? Symptome der Krankheit manifestieren sich, wenn das Allergen auf das Auge und die Nasenwege einer Person trifft, die auf bestimmte Substanzen und Produkte überempfindlich ist.

Die beliebtesten Allergene, die eine allergische laufende Nase verursachen können, sind:

  • Staub, während es sowohl Bibliothek als auch Zuhause sein kann;
  • Pollen von Pflanzen: kleine und leichte Partikel, die vom Wind getragen werden und auf die Nasenschleimhaut gelangen, bilden eine Reaktion, die zu einer Krankheit wie Rhinitis führt.
  • Hausstaubmilben und Haustiere;
  • ein bestimmtes Lebensmittelprodukt.
  • Pilzsporen.

Die Ursache der permanenten allergischen Rhinitis, die sich während des ganzen Jahres fortsetzt, sind Hausstaubmilben, Haustiere und Schimmelpilze.

Symptome der allergischen Rhinitis

Wenn die Symptome der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen die Leistung nicht beeinträchtigen und den Schlaf nicht beeinträchtigen, deutet dies auf einen leichten Schweregrad hin, moderate Inzidenz von Tagesaktivität und Schlaf zeigt mittleren Schweregrad an. Bei schweren Symptomen, bei denen der Patient nicht normal arbeiten, lernen, tagsüber in die Freizeit gehen und nachts schlafen kann, wird eine schwere Rhinitis diagnostiziert.

Die allergische Rhinitis ist durch solche Basissymptome gekennzeichnet:

  • wässriger Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz und Brennen in der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase;
  • schnüffeln und schnarchen;
  • Stimmänderung;
  • Wunsch, die Nasenspitze zu kratzen;
  • Verschlechterung des Geruchs.

Längere allergische Rhinitis durch konstante Freisetzung reichlicher Sekretion aus der Nase und Durchgängigkeit und Entleeren der Nasennebenhöhlen und die Eustachischen Röhre mit zusätzlichen Symptomen:

  • Reizung der Haut an den Nasenflügeln und über den Lippen, begleitet von Rötung und Schwellung;
  • Nasenbluten;
  • Hörbehinderung;
  • Schmerz in den Ohren;
  • husten;
  • Halsschmerzen.

Neben lokalen Symptomen werden auch allgemeine unspezifische Symptome beobachtet. Das:

  • Verletzung der Konzentration;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein und Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • ein böser Traum.

Wenn Sie nicht rechtzeitig beginnen, allergische Rhinitis zu behandeln, können andere allergische Erkrankungen auftreten - zuerst Konjunktivitis (von allergischem Ursprung), dann Bronchialasthma. Was auch immer passiert, Sie müssen rechtzeitig eine angemessene Therapie beginnen.

Diagnose

Für die Diagnose von allergischer Rhinitis wird Folgendes benötigt:

  • klinischer Bluttest für Eosinophilen, Plasma- und Mastzellen, Leukozyten, allgemeine und spezifische IgE-Antikörper;
  • instrumentelle Techniken - Rhinoskopie, Endoskopie, Computertomographie, Rhinomanometrie, Akustische Rhinometrie;
  • Hauttests, um verursachende Allergene zu identifizieren, was hilft, die Natur der allergischen Rhinitis genau zu bestimmen;
  • zytologische und histologische Untersuchung der Nasenhöhlenausscheidungen.

Das Wichtigste bei der Behandlung ist, die Ursache der Allergie zu identifizieren und möglichst den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Was tun mit dem ganzjährigen allergischen Schnupfen

Ein ganzjähriges Schnupfen, verursacht durch eine allergische Reaktion, tritt das ganze Jahr über auf. Solch eine Diagnose wird normalerweise einer Person angezeigt, wenn Exazerbationen der Erkältung mindestens zweimal täglich für neun Monate für ein Jahr auftreten.

In diesem Fall ist es notwendig, bestimmte Empfehlungen einzuhalten:

  • Vermeiden Sie es, die Nase selbst zu waschen.
  • Decke und Kissen ausknocken.
  • Verwenden Sie keine Tropfen aus der Kälte.
  • um die Nase von Schleim zu reinigen.
  • Rauchen verboten.
  • Wöchentliche Durchführung der Nassreinigung der Wohnung.
  • Verwenden Sie Bettwäsche aus synthetischen Fasern.
  • Es ist gut, das Bett zu lüften.
  • loswerden von Dingen, die die Hauptquellen von Hausstaub sind.

Im Mittelpunkt der Entwicklung dieser Krankheit steht meist eine hohe Konzentration des Allergens, die lange Zeit den menschlichen Körper befallen hat.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Basierend auf den Mechanismen der Entwicklung von allergischer Rhinitis, sollte die Behandlung von erwachsenen Patienten gerichtet werden an:

  • Eliminierung oder Verringerung des Kontakts mit kausal signifikanten Allergenen;
  • Beseitigung der Symptome der allergischen Rhinitis (Pharmakotherapie);
  • Durchführung einer allergenspezifischen Immuntherapie;
  • Anwendung von Bildungsprogrammen für Patienten.

Die primäre Aufgabe besteht darin, den Kontakt mit dem erkannten Allergen zu eliminieren. Ohne dies wird jede Behandlung nur vorübergehende, eher milde Erleichterung bringen.

Antihistaminika

Fast immer für die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen oder Kindern müssen Sie Antihistaminika nach innen nehmen. Es wird empfohlen, Arzneimittel der zweiten (Zodak, Cetrin, Klaritin) und der dritten Generation (Zirtek, Erius, Telphast) zu verwenden.

Die Dauer der Therapie wird von einem Spezialisten festgelegt, beträgt aber selten weniger als 2 Wochen. Diese Tabletten von Allergien haben fast keine hypnotische Wirkung, haben eine verlängerte Wirkung und lindern effektiv die Symptome der allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme.

Eine leidende allergische Rhinitis zeigt eine orale Aufnahme von Cetrin oder Loratadin gemäß Tabelle 1. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak kann Kindern ab 2 Jahren in Sirup gebracht werden. Das bisher leistungsfähigste Antihistaminikum erkannte Erius, der Wirkstoff Desloratadin, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist, und in Sirup kann bei Kindern ab 1 Jahr eingenommen werden.

Nasenspülung

Bei saisonaler allergischer Rhinitis sollte die Behandlung durch Waschen der Nase ergänzt werden. Für diese Zwecke ist es sehr praktisch, ein kostengünstiges Dolphin-Gerät zu verwenden. Darüber hinaus können Sie nicht kaufen spezielle Taschen mit einer Lösung für das Waschen und kochen Sie es selbst - ¼ Teelöffel Salz in einem Glas Wasser und ¼ Teelöffel Backpulver, ein paar Tropfen Jod.

Die Nase wird oft gewaschen und Sprays Meerwasser - Allergol, Aqua Maris, Kviks, Akvalor, Atrivin-Sea, Dolphin, Gudvada, Physiomer, Marimer. Meerwasser hilft übrigens perfekt bei Erkältungen.

Vasodilatative Tropfen

Sie haben nur symptomatische Wirkung, reduzieren Schleimhautödeme und Gefäßreaktionen. Der Effekt entwickelt sich schnell, ist jedoch kurzlebig. Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern wird empfohlen, ohne vasokonstriktive lokale Heilmittel durchgeführt werden. Schon eine kleine Überdosis kann dazu führen, dass das Baby nicht mehr atmet.

Stabilisatoren von Mastzellmembranen

Ermöglichen, entzündliche Prozesse in der Nasenhöhle zu entfernen. Sprays mit lokalen Effekten werden oft verwendet.

Dazu gehören die Cromons - Kromogeksal, Kromosol, Kromoglin. Diese Medikamente verhindern auch die Entwicklung einer sofortigen Körperreaktion auf ein Allergen und werden deshalb oft als ein vorbeugendes Mittel verwendet.

Desensibilisierung

Eine Methode, die darin besteht, ein Allergen (zum Beispiel einen Extrakt aus Gräserpollen) schrittweise unter die Haut der Schulter des Patienten einzuführen. Zu Beginn der Injektion erfolgt in Abständen von einer Woche, und dann alle 6 Wochen für 3 Jahre.

Dadurch reagiert das Immunsystem des Patienten nicht mehr auf dieses Allergen. Desensibilisierung ist besonders wirksam, wenn eine Person nur gegen ein Allergen allergisch ist. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn es möglich ist, die Empfindlichkeit Ihres Immunsystems gegen ein Allergen zu reduzieren.

Enterosorbentien

Auch in allergischer Rhinitis, übt Behandlung enterosorbents seine positive Wirkung - Polyphepanum, POLYSORB, ENTEROSGEL Filtrum STI (Benutzer), bedeutet dies, dass die Ausscheidung von Toxinen zu fördern, Toxine, Allergene, die bei der Behandlung von allergischen Reaktionen verwendet werden können.

Es sollte daran erinnert werden, dass ihre Verwendung nicht länger als 2 Wochen sein sollte, und die Einnahme sollte getrennt von anderen Medikamenten und Vitaminen durchgeführt werden, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit abnimmt.

Hormonelle Vorbereitungen

Die Krankheit wird mit einer Hormontherapie allein in Abwesenheit der Wirkung von Antihistaminika und anti-inflammatorischer terapii.Lekarstva mit Hormonen behandelt werden, nicht für eine lange Zeit verwendet werden, und sie sollte ein Arzt, um ihre Patienten entspricht.

Prognose

Für das Leben ist die Prognose sicherlich günstig. Aber wenn es keine normale und richtige Behandlung sein, auf jeden Fall die Krankheit fortschreiten und weiter entwickeln, was in einer Zunahme der Schwere der Symptome der Erkrankung exprimiert werden kann (es Reizung der Haut unter der Nase und im Bereich der Nase ist, kitzeln im Hals, gibt es einer Husten, schlimmer werdende Anerkennung Gerüche auftreten Nasenbluten, starke Kopfschmerzen) und in der Erweiterung der Liste der ursächlichen Allergene-Reizstoffe.