Allergische Rhinitis - Symptome und Behandlungsschema

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der als Folge der Auswirkungen verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene auftritt.

Einfach gesagt, allergische Rhinitis ist eine Erkältung durch eine allergische Reaktion verursacht. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt Entzündung, die zu Beschwerden führt. Wie die Statistiken zeigen, ist Rhinitis, wie ein allergischer Husten, eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten, die Allergien suchen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Vorschulkindern auf, wenn das Kind beginnt, Substanzen zu treffen, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - die Symptome und die Behandlung, die wir in diesem Artikel betrachten werden.

Formulare

Abhängig von der Schwere der allergischen Manifestationen wird Rhinitis unterschieden:

  • leicht - die Symptome stören nicht stark (können sich durch 1-2 Zeichen manifestieren), beeinflussen nicht den allgemeinen Zustand;
  • moderat - symptomatisch ist ausgeprägter, es gibt eine Verletzung des Schlafes und etwas Abnahme der Aktivität während des Tages;
  • schwere - schmerzhafte Symptome, Schlafstörungen, ein deutlicher Leistungsabfall, der Schulfortschritt verschlechtert sich.

Die Häufigkeit und Dauer von Manifestationen werden unterschieden:

  • periodisch (zum Beispiel im Frühling während der Blüte der Bäume);
  • chronisch - während des ganzen Jahres, wenn die Allergie mit der ständigen Anwesenheit von Allergenen verbunden ist
  • Die Umwelt (zum Beispiel eine Allergie gegen Hausstaubmilben).
  • Intermittierend - akute Episoden der Krankheit dauern nicht mehr als 4 Tage. pro Woche, weniger als 1 Monat.

Bei einer wiederkehrenden Rhinitis bestehen die Symptome nicht länger als vier Wochen. Chronische Rhinitis dauert länger als 4 Wochen. Diese Krankheit stellt nicht nur ein großes Unbehagen im Alltag dar, sondern kann zur Entwicklung von Asthma führen. Wenn Sie bei sich selbst oder bei Ihrem Kind einen allergischen Schnupfen bemerken, sollten Sie daher so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Ursachen

Warum tritt eine allergische Rhinitis auf, und was ist das? Symptome der Krankheit manifestieren sich, wenn das Allergen auf das Auge und die Nasenwege einer Person trifft, die auf bestimmte Substanzen und Produkte überempfindlich ist.

Die beliebtesten Allergene, die eine allergische laufende Nase verursachen können, sind:

  • Staub, während es sowohl Bibliothek als auch Zuhause sein kann;
  • Pollen von Pflanzen: kleine und leichte Partikel, die vom Wind getragen werden und auf die Nasenschleimhaut gelangen, bilden eine Reaktion, die zu einer Krankheit wie Rhinitis führt.
  • Hausstaubmilben und Haustiere;
  • ein bestimmtes Lebensmittelprodukt.
  • Pilzsporen.

Die Ursache der permanenten allergischen Rhinitis, die sich während des ganzen Jahres fortsetzt, sind Hausstaubmilben, Haustiere und Schimmelpilze.

Symptome der allergischen Rhinitis

Wenn die Symptome der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen die Leistung nicht beeinträchtigen und den Schlaf nicht beeinträchtigen, deutet dies auf einen leichten Schweregrad hin, moderate Inzidenz von Tagesaktivität und Schlaf zeigt mittleren Schweregrad an. Bei schweren Symptomen, bei denen der Patient nicht normal arbeiten, lernen, tagsüber in die Freizeit gehen und nachts schlafen kann, wird eine schwere Rhinitis diagnostiziert.

Die allergische Rhinitis ist durch solche Basissymptome gekennzeichnet:

  • wässriger Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz und Brennen in der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase;
  • schnüffeln und schnarchen;
  • Stimmänderung;
  • Wunsch, die Nasenspitze zu kratzen;
  • Verschlechterung des Geruchs.

Längere allergische Rhinitis durch konstante Freisetzung reichlicher Sekretion aus der Nase und Durchgängigkeit und Entleeren der Nasennebenhöhlen und die Eustachischen Röhre mit zusätzlichen Symptomen:

  • Reizung der Haut an den Nasenflügeln und über den Lippen, begleitet von Rötung und Schwellung;
  • Nasenbluten;
  • Hörbehinderung;
  • Schmerz in den Ohren;
  • husten;
  • Halsschmerzen.

Neben lokalen Symptomen werden auch allgemeine unspezifische Symptome beobachtet. Das:

  • Verletzung der Konzentration;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein und Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • ein böser Traum.

Wenn Sie nicht rechtzeitig beginnen, allergische Rhinitis zu behandeln, können andere allergische Erkrankungen auftreten - zuerst Konjunktivitis (von allergischem Ursprung), dann Bronchialasthma. Was auch immer passiert, Sie müssen rechtzeitig eine angemessene Therapie beginnen.

Diagnose

Für die Diagnose von allergischer Rhinitis wird Folgendes benötigt:

  • klinischer Bluttest für Eosinophilen, Plasma- und Mastzellen, Leukozyten, allgemeine und spezifische IgE-Antikörper;
  • instrumentelle Techniken - Rhinoskopie, Endoskopie, Computertomographie, Rhinomanometrie, Akustische Rhinometrie;
  • Hauttests, um verursachende Allergene zu identifizieren, was hilft, die Natur der allergischen Rhinitis genau zu bestimmen;
  • zytologische und histologische Untersuchung der Nasenhöhlenausscheidungen.

Das Wichtigste bei der Behandlung ist, die Ursache der Allergie zu identifizieren und möglichst den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Was tun mit dem ganzjährigen allergischen Schnupfen

Ein ganzjähriges Schnupfen, verursacht durch eine allergische Reaktion, tritt das ganze Jahr über auf. Solch eine Diagnose wird normalerweise einer Person angezeigt, wenn Exazerbationen der Erkältung mindestens zweimal täglich für neun Monate für ein Jahr auftreten.

In diesem Fall ist es notwendig, bestimmte Empfehlungen einzuhalten:

  • Vermeiden Sie es, die Nase selbst zu waschen.
  • Decke und Kissen ausknocken.
  • Verwenden Sie keine Tropfen aus der Kälte.
  • um die Nase von Schleim zu reinigen.
  • Rauchen verboten.
  • Wöchentliche Durchführung der Nassreinigung der Wohnung.
  • Verwenden Sie Bettwäsche aus synthetischen Fasern.
  • Es ist gut, das Bett zu lüften.
  • loswerden von Dingen, die die Hauptquellen von Hausstaub sind.

Im Mittelpunkt der Entwicklung dieser Krankheit steht meist eine hohe Konzentration des Allergens, die lange Zeit den menschlichen Körper befallen hat.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Basierend auf den Mechanismen der Entwicklung von allergischer Rhinitis, sollte die Behandlung von erwachsenen Patienten gerichtet werden an:

  • Eliminierung oder Verringerung des Kontakts mit kausal signifikanten Allergenen;
  • Beseitigung der Symptome der allergischen Rhinitis (Pharmakotherapie);
  • Durchführung einer allergenspezifischen Immuntherapie;
  • Anwendung von Bildungsprogrammen für Patienten.

Die primäre Aufgabe besteht darin, den Kontakt mit dem erkannten Allergen zu eliminieren. Ohne dies wird jede Behandlung nur vorübergehende, eher milde Erleichterung bringen.

Antihistaminika

Fast immer für die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen oder Kindern müssen Sie Antihistaminika nach innen nehmen. Es wird empfohlen, Arzneimittel der zweiten (Zodak, Cetrin, Klaritin) und der dritten Generation (Zirtek, Erius, Telphast) zu verwenden.

Die Dauer der Therapie wird von einem Spezialisten festgelegt, beträgt aber selten weniger als 2 Wochen. Diese Tabletten von Allergien haben fast keine hypnotische Wirkung, haben eine verlängerte Wirkung und lindern effektiv die Symptome der allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme.

Eine leidende allergische Rhinitis zeigt eine orale Aufnahme von Cetrin oder Loratadin gemäß Tabelle 1. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak kann Kindern ab 2 Jahren in Sirup gebracht werden. Das bisher leistungsfähigste Antihistaminikum erkannte Erius, der Wirkstoff Desloratadin, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist, und in Sirup kann bei Kindern ab 1 Jahr eingenommen werden.

Nasenspülung

Bei saisonaler allergischer Rhinitis sollte die Behandlung durch Waschen der Nase ergänzt werden. Für diese Zwecke ist es sehr praktisch, ein kostengünstiges Dolphin-Gerät zu verwenden. Darüber hinaus können Sie nicht kaufen spezielle Taschen mit einer Lösung für das Waschen und kochen Sie es selbst - ¼ Teelöffel Salz in einem Glas Wasser und ¼ Teelöffel Backpulver, ein paar Tropfen Jod.

Die Nase wird oft gewaschen und Sprays Meerwasser - Allergol, Aqua Maris, Kviks, Akvalor, Atrivin-Sea, Dolphin, Gudvada, Physiomer, Marimer. Meerwasser hilft übrigens perfekt bei Erkältungen.

Vasodilatative Tropfen

Sie haben nur symptomatische Wirkung, reduzieren Schleimhautödeme und Gefäßreaktionen. Der Effekt entwickelt sich schnell, ist jedoch kurzlebig. Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern wird empfohlen, ohne vasokonstriktive lokale Heilmittel durchgeführt werden. Schon eine kleine Überdosis kann dazu führen, dass das Baby nicht mehr atmet.

Stabilisatoren von Mastzellmembranen

Ermöglichen, entzündliche Prozesse in der Nasenhöhle zu entfernen. Sprays mit lokalen Effekten werden oft verwendet.

Dazu gehören die Cromons - Kromogeksal, Kromosol, Kromoglin. Diese Medikamente verhindern auch die Entwicklung einer sofortigen Körperreaktion auf ein Allergen und werden deshalb oft als ein vorbeugendes Mittel verwendet.

Desensibilisierung

Eine Methode, die darin besteht, ein Allergen (zum Beispiel einen Extrakt aus Gräserpollen) schrittweise unter die Haut der Schulter des Patienten einzuführen. Zu Beginn der Injektion erfolgt in Abständen von einer Woche, und dann alle 6 Wochen für 3 Jahre.

Dadurch reagiert das Immunsystem des Patienten nicht mehr auf dieses Allergen. Desensibilisierung ist besonders wirksam, wenn eine Person nur gegen ein Allergen allergisch ist. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn es möglich ist, die Empfindlichkeit Ihres Immunsystems gegen ein Allergen zu reduzieren.

Enterosorbentien

Auch in allergischer Rhinitis, übt Behandlung enterosorbents seine positive Wirkung - Polyphepanum, POLYSORB, ENTEROSGEL Filtrum STI (Benutzer), bedeutet dies, dass die Ausscheidung von Toxinen zu fördern, Toxine, Allergene, die bei der Behandlung von allergischen Reaktionen verwendet werden können.

Es sollte daran erinnert werden, dass ihre Verwendung nicht länger als 2 Wochen sein sollte, und die Einnahme sollte getrennt von anderen Medikamenten und Vitaminen durchgeführt werden, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit abnimmt.

Hormonelle Vorbereitungen

Die Krankheit wird mit einer Hormontherapie allein in Abwesenheit der Wirkung von Antihistaminika und anti-inflammatorischer terapii.Lekarstva mit Hormonen behandelt werden, nicht für eine lange Zeit verwendet werden, und sie sollte ein Arzt, um ihre Patienten entspricht.

Prognose

Für das Leben ist die Prognose sicherlich günstig. Aber wenn es keine normale und richtige Behandlung sein, auf jeden Fall die Krankheit fortschreiten und weiter entwickeln, was in einer Zunahme der Schwere der Symptome der Erkrankung exprimiert werden kann (es Reizung der Haut unter der Nase und im Bereich der Nase ist, kitzeln im Hals, gibt es einer Husten, schlimmer werdende Anerkennung Gerüche auftreten Nasenbluten, starke Kopfschmerzen) und in der Erweiterung der Liste der ursächlichen Allergene-Reizstoffe.

Allergische Rhinitis - Symptome, Behandlung und Prävention

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, gekennzeichnet durch eine laufende Nase, eine Verletzung der Atmung, Niesen, die von den Auswirkungen verschiedener Allergene auf den menschlichen Körper entsteht.

On - zum anderen - ist eine unzureichende Reaktion des menschlichen Organismus auf exogene Faktoren (extern) - Pollen, Geruchsstoffe, Tierhaare und endogene Faktoren (intern) - allergene Lebensmittel und einige Medikamente. Die Krankheit tritt in der Regel im Frühjahr - Sommer und endogene Faktoren sind oft die Ursache der chronischen Prozess.

Die Krankheit ist weit verbreitet. Nach verschiedenen Angaben leidet diese Form der Allergie zwischen 8 und 12% aller Bewohner der Erde. Entwickelt sich normalerweise in jungen Jahren (10-20 Jahre). Im höheren Alter kann die Erscheinungsform der Erscheinungsformen abnehmen, aber die Patientinnen werden in der Regel nicht vollständig geheilt.

Ursachen

Zu den allgemeinen Gründen der Entwicklung der Rhinitis unter dem Einfluss des Allergens tragen die Reihe der Erkrankungen und der physiologischen Zustände der Person bei, es:

  1. Erbliche Veranlagung;
  2. Häufige wiederkehrende ARI;
  3. Unvernünftige und häufige Verschreibung von Antibiotika zur Behandlung von Erkältungen;
  4. Entwicklungsanomalien und erworbene Deformitäten der Nasenhöhle;
  5. Längerer Kontakt mit starken Allergenen;
  6. Erhöhung der Durchlässigkeit der Schleimhaut der Nasenwege, die durch bestimmte Krankheiten verursacht werden kann;
  7. Reduzierter Blutdruck, erhöhte Gerinnbarkeit des Blutes.

Die Manifestation einer nasalen Kongestion in der Kindheit, die durch ein Allergen verursacht wird, tritt am häufigsten bei Kindern mit Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Verdauungssystems auf.

Stufen von

Der Verlauf der vorgestellten Krankheit bei einem Kind und bei einem Erwachsenen kann in mehreren Stufen auftreten:

Symptome

Allergische Rhinitis zeigt sich in einer Vielzahl von Symptomen. Einige von ihnen erscheinen einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen, andere entwickeln sich nach einigen Tagen oder sogar Wochen.

Typische frühe Anzeichen der Krankheit:

  1. Ausfluss aus der Nase (Rhinorrhea, laufende Nase). Zuteilungen sind normalerweise klar, wässrig. Später verdicken sie sich, und wenn die bakterielle Infektion sich anschließt, werden sie gelb oder grün;
  2. Eine der Hauptbeschwerden der Patienten - verstopfte Nase mit Allergien. Dies ist auf ausgeprägte persistierende Ödeme der Schleimhaut zurückzuführen;
  3. Beschwerden, Juckreiz, Kitzeln und Kitzeln in Nase und Rachen;
  4. Ständiges Niesen. Dieses Symptom kann in der ersten Minute nach einem Treffen mit einem Allergen auftreten;
  5. Fast augenblicklich haben die Patienten tränende Augen, da der Nasen-Nasen-Kanal, der die Nase und die Augenhöhle verbindet, verstopft ist;
  6. Zalozhennost Ohren. Ödeme der Nase verursachen eine Verstopfung der Eustachischen Röhre, und der Patient beginnt sich über das Gefühl zu beschweren "als ob er in einem Fass sitzt".

Später treten andere Anzeichen von Pathologie bei:

  1. Reizbarkeit der Bindehaut des Auges und Photophobie;
  2. Zalozhennost Ohren und Probleme mit dem Hören. Auftreten aufgrund der Schwellung der Gehörgänge, die die Nasenhöhle und das Mittelohr verbinden. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich oft Otitis media;
  3. Trockener Husten. Es entsteht wegen unphysiologischer Mundatmung, da die Nase gelegt wird;
  4. Störungen des Geruchs. Es kann vorübergehend sein, aber ein teilweiser oder vollständiger Verlust dieses Gefühls findet allmählich statt.
  5. Schwäche, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit.

In der Kindheit sind Manifestationen der Krankheit ausgeprägter. Das Fehlen einer vollen Nasenatmung kann zu einer Störung des normalen Wachstums des Gesichtsteils des Skeletts führen.

Diagnose

Um die effektive Behandlungsmethode zu bestimmen, müssen Sie einen Arzt-Allergologen aufsuchen. Der Allergologe wird eine Anamnese sammeln, die helfen wird, die Ursache des Auftretens der Symptome zu bestimmen.

An der Rezeption sollte der Arzt im Detail über den Lebensstil, die Bedingungen der beruflichen Tätigkeit, das Vorhandensein von Haustieren in der Wohnung, das Vorhandensein von allergischen Erkrankungen bei Verwandten, beschreiben die Häufigkeit und Schwere der Symptome. Nach dem Gespräch verschreibt der behandelnde Arzt einen Hauttest.

Wie behandelt man allergische Rhinitis?

Leider werden alle Medikamente gegen allergische Rhinitis nur zur Linderung der Symptome verwendet - reduzieren die laufende Nase, reduzieren Schwellungen, verstopfte Nase, Tränenfluss und Juckreiz. Bisher weiß die Medizin nicht, wie man Allergien dauerhaft beseitigt, weil keine tieferen Ursachen bekannt sind, die eine unzureichende Reaktion des körpereigenen Immunsystems auslösen.

Daher werden alle Medikamente, Sprays, Tropfen von allergischer Rhinitis als symptomatische Mittel verwendet, abgestumpft Allergie Manifestationen, aber die Reaktion des Körpers auf ein Allergen nicht ändern können. Was kann die Pharmaindustrie heute zur Behandlung von allergischer Rhinitis anbieten?

  • Antihistaminika (Suprastin, Zodak). Allergische Rhinitis bei Erwachsenen beinhaltet normalerweise die Einnahme von Tabletten der Formen II-III, die keine Sedierung verursachen. Für Babys ist Sirup bevorzugt. Die besten Drogen: Zirtek, Claritin, Erius.
  • Leukotrien-Antagonisten (Acolat): Tabletten sind ein zusätzlicher Bestandteil der Sensibilisierungsbehandlung.
  • Vasokonstriktive Tropfen in allergischer Rhinitis. Der Missbrauch dieser Medikamente ist für allergische Rhinitis nicht akzeptabel. Sie können verwendet werden, um die Schwellung des Nasopharynx zu reduzieren, die Freisetzung von Schleim zu reduzieren, aber nicht mehr als 5 Tage oder nur in seltenen Fällen. Zu solchen Tropfen von der allergischen Rhinitis tragen - Naftizin, Galazolin, Tizin, Nazole, Vibrotsol. Sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern erleichtern nur die Atmung.
  • Kortikosteroide (Dexamethason). In Tabletten werden aufgrund von Nebenwirkungen auf den Körper äußerst selten verwendet. Der Eintritt ist in Ermangelung anderer Behandlungsmethoden ratsam.
  • Hyposensibilisierung gegen bestimmte Allergene. Hyposensibilisierungstherapie ist weit verbreitet in Fällen, in denen die die genaue Allergen verursacht die allergische Rhinitis Patienten kennen. Wenn Antihistaminika nicht wirksam genug sind oder Patienten subkutan verabreichten Dosis von Allergenextrakt kontra der allmählich gesteigert wird, kann eine solche Behandlung bis zu fünf Jahre dauern, mit der wöchentliche Gabe von Allergenen. Diese Therapieform ist jedoch bei Personen mit Asthma bronchiale oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert.
  • Enterosorbenten (Enterosgel, Filtrum). Giftstoffe (einschließlich Allergene) aus dem Körper ableiten. Der Eintritt ist auf 2 Wochen begrenzt. In Kombination mit anderen Mitteln verwendet.

Schemata der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen:

  1. Mit einer einfachen Variante von Rhinitis ist es genug, um Allergen zu stoppen, geben Sie dem Patienten Antihistaminika durch den Mund (Pillen, Sirup, Tropfen) und Vasokonstriktor in der Nase für fünf Tage.
  2. Intermittierende Rhinitis von mittlerer Schwere erfordert eine längere Therapie (bis zu einem Monat) und die Zugabe von Glukokortikoiden in Tropfen in der Nase. Die gleiche Taktik wird bei der Behandlung von persistierender (permanenter) Rhinitis eingehalten.

Wenn nach der Therapie im Laufe von einem Monat die Remission nicht ist, revidieren Sie die Diagnose (schließen Sie die Pathologie des HNO aus, zum Beispiel, die Nasennebenhöhlenentzündung), erhöhen Sie die Nutzung der Glukokortikoide.

Was zu tun zu Hause?

Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt.

  1. Begrenzung des Kontakts mit dem Reiz. Um allergische Rhinitis loszuwerden, genügt es, den Reizstoff zu beseitigen. Wenn es schwierig ist, es zu finden, lohnt es sich, sich an einen Spezialisten zu wenden, der dabei helfen wird.
  2. Frische Luft. Um allergische Symptome auszuschließen, müssen Sie alle weichen Spielsachen, Kissen und Decken von Flusen befreien. Jeden Tag müssen Sie den Raum mit Desinfektionsmitteln reinigen. Lüften Sie den Raum auch so oft wie möglich und befeuchten Sie die Luft. Sie können spezielle Luftreiniger zu Hause kaufen.
  3. Spülen der Nasenwege. Sobald sich eine allergische Rhinitis manifestiert, muss sofort mit dem Waschen der Nase begonnen werden. Dazu können Sie spezielle Medikamente in Form von Akvalor oder Dolphin kaufen oder Sie können die Lösung zu Hause vorbereiten. Zum Kochen braucht man ein Glas Wasser, Salz, Soda und einen Tropfen Jod. Während der Exazerbation sollte das Verfahren bis zu sechs Mal am Tag durchgeführt werden.

Prävention

Der Hauptaspekt der Behandlung von allergischer Rhinitis ist die Eliminierung oder Verringerung des Kontakts mit dem Allergen, was die Entwicklung der Krankheit provoziert. Nach Identifizierung des verursachenden Allergens werden individuelle Empfehlungen für jeden Patienten gegeben. Die Art der vorbeugenden Maßnahmen hängt direkt von der Art des bestimmten Allergens ab.

Also, während der Exazerbation einer Pollenallergie werden die Patienten ermutigt, ihren Wohnsitz in der Region zu ändern, wo die ursächlichen Pflanzen nicht wachsen, und im Fall des Scheiterns - versuchen, die Räumlichkeiten erst am Nachmittag zu verlassen, wenn die Konzentration von Pollen in der Luft rückläufig ist. Nahrungsmittelallergien beinhalten den vollständigen Ausschluss von Produkten, die der Patient positiv getestet hat (Allergietest).

Allergie gegen Staub bietet eine permanente Nassreinigung Raum, in dem das Eindringen von Staub Allergene auf Schleim zu verhindern, sollte eine spezielle Maske tragen.

Vorbereitungen für allergische Rhinitis: die Richtung der Aktion

Fast die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung und Kinder leiden an saisonalen, häuslichen, Nahrungsmittel- und anderen Allergien. Die Allergie kann sich auf verschiedene Arten manifestieren: Hautausschlag, Juckreiz, Husten, Niesen, allergische Rhinitis. Stark exprimierte Gerüche, Pollen von Blütenpflanzen und Bäumen, Staub, Schimmel und andere Reizstoffe können eine allergische Reaktion in Form von Rhinitis verursachen.

Und für ihre Beseitigung werden spezielle Präparate gegen allergische Rhinitis verwendet. Allergische Rhinitis kann eine Menge Unannehmlichkeiten für eine Person bringen, besonders wenn sie in der Gemeinschaft sind.

Die ständige Verstopfung der Nase und der Ausfluss, Rötung an den Flügeln, endloses Niesen verursachen viele Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus tritt allergische Rhinitis häufig mit anderen Manifestationen einer Allergie zusammen. Zum Beispiel, Angioödem, Bronchospasmus, Asthma unter Allergien, Atemwegs Ödeme, Husten, allergische Konjunktivitis, usw. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis gilt komplexen medikamentösen Therapie.

Im Gegensatz zur gewöhnlichen Rhinitis mit allergischer Rhinitis reicht es nicht aus, die Entzündung zu entfernen und das Virus zu bekämpfen. Eine komplexe, breitere Wirkung wird benötigt, indem Medikamente verschiedener Wirkungsweise genommen werden - zur Verengung der Gefäße, zur Erhöhung der Immunität, zur Entfernung von Entzündungen und Ödemen der Schleimhäute der Atemwege, zur Blockierung von Rezeptoren, antiviralen (Barriere-) Medikamenten usw.

Es ist vor allem wichtig, den Patienten vor dem Kontakt mit allergischen Provokatoren (Krankheitserregern) zu isolieren. Das zweite Stadium ist die Verringerung seiner Manifestationen, wo antivirale Salben, Nasensprays verwendet werden, um die Atmung zu verbessern und den Ausfluss aus der Nase zu reduzieren. Vorgeschriebene Medikamente gegen allergische Rhinitis mit Antihistaminwirkung zur Bekämpfung von Juckreiz und Bekämpfung der Erreger-Allergie, die Rhinitis verursacht.

Nach dem intermittierenden Typ manifestieren sich Anzeichen einer allergischen Rhinitis nicht mehr als 3-4 Tage pro Woche, und der Gesamtverlauf der Krankheit überschreitet nicht einen Monat. Meistens begleitet allergische Rhinitis saisonale Allergie. Auf irgendeiner blühenden Pflanze im Frühling oder Sommer. Die zweite Form manifestiert sich mehr als 4 Tage pro Woche und kann mehr als einen Monat dauern. Es ist das ganze Jahr über eine Allergie und die damit einhergehende chronische allergische Rhinitis.

Anzeichen von allergischer Rhinitis:

  • Verstopfung der Nase.
  • Atembeschwerden.
  • Jucken in der Nasenhöhle.
  • Ödem der Nasenschleimhaut.
  • Nasensekret in großen Mengen, Begleiterscheinungen der Allergie.
  • Pershing im Hals.
  • Niesen.
  • Allergischer Husten.
  • Juckreiz in den Ohren.
  • Kopfschmerzen.

Medikamente für allergische Rhinitis können in die Form der Freisetzung unterteilt werden:

  • Tabletten in einer harten Schale, Kapsel, flüssige Medikamente (Lösungen für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung, Tropfen für die orale Verabreichung), Sirup.
  • Medikamente zur äußerlichen Anwendung (Tropfen, Sprays, Lösungen, Salbe für die Nasenhöhle).

Medikamente gegen allergische Rhinitis: vasokonstriktiv, entzündungshemmend und andere

Der Wirkungsmechanismus von Medikamenten gegen allergische Rhinitis ist unterschiedlich. Medikamente, die eine vasokonstriktive Wirkung haben, sind grundsätzlich hormonelle Präparate in Form eines Sprays oder Tropfen für die Nase. Ärzte empfehlen nicht, solche Drogen länger als 5 Tage pro Woche zu verwenden, trotz des minimalen Niveaus der Hormone in der Droge. Durch Verengung der Gefäße werden Ödeme reduziert und die Atmung erleichtert.

Aber solche Medikamente können oft süchtig machen, und wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig abbrechen, kann die Verwendung von allergischem Schnupfen eine chronische Form annehmen. Die chronische Form der allergischen Rhinitis wiederum kann sich zu ernsteren Arten von Erkrankungen der Atemwege und des Herzens entwickeln. Am häufigsten sind Naftizine, Tizin und andere. Kortikosteroide sind intranasale Kortikosteroide (Tropfen, Sprays), die allergische Rhinitis lindern und das Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Im Moment werden sie als eines der wirksamsten Medikamente zur Behandlung der betreffenden Krankheit anerkannt. Positiv auf die Verringerung der Symptome von Rhinitis auswirken und sie beseitigen. Abhängig von der Schwere der Erkrankung in Verbindung mit anderen Drogen zugeordnet. Um die Symptome der allergischen Rhinitis zu entfernen, verwenden Sie biologisch aktive Ergänzungen, Medikamente, die die Immunität erhöhen, um die schützenden Eigenschaften des Körpers zu erhöhen.

Um dem Körper die Krankheit zu widerstehen, sollten Nahrungsergänzungsmittel nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Im Allgemeinen enthalten viele von ihnen einen Extrakt von Pflanzen, in diesem Zusammenhang sollten sie wie vom Arzt verschrieben genommen werden, nachdem festgestellt wurde, dass keine Allergie auf die Komponenten des Patienten vorhanden ist.

Meistens ernennen Sinupret Kurs für 2 Wochen. Entzündungshemmende (Glukokortikosteroid-) Medikamente gegen allergische Rhinitis werden am häufigsten mit entzündungshemmender Wirkung (Glukokortikosteroide), die Hormone enthalten, eingesetzt. Sie sind jedoch in einer minimalen Menge in flüssigen Arzneimitteln enthalten und gelangen praktisch nicht in das Plasma. In dieser Hinsicht verursachen Sie keine bedeutenden Schäden am Körper.

Meistens sind dies Sprays und Tropfen, die Entzündungen in der Nasenhöhle lindern und dadurch die Atmung erleichtern. Eines der bekanntesten Medikamente ist Nazonex. Enthalten Hormone, können Sucht und chronische Form von Rhinitis verursachen. Von einem Arzt ernannt und angewendet, wenn mit ihm vereinbart. Um die therapeutische Wirkung zu steigern, werden Medikamente gemischt eingesetzt, wobei mehrere Wirkstoffe mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum eingesetzt werden.

Solche Medikamente können alle Manifestationen der Krankheit minimieren. Zum Beispiel hat Vibrocil, das für allergische Rhinitis verwendet wird, wo die Antihistamin-Substanz Dimethinden und Phenylephrin eine vasokonstriktorische Wirkung hat. Solche Medikamente sind wirksam in der Behandlung von Rhinitis vor dem Hintergrund von Allergien aufgrund eines breiten Wirkungsspektrums. Die Wirkung solcher Medikamente kommt schneller, 10-15 Minuten nach der Anwendung des Patienten leichter atmet.

Antihistaminika für allergische Rhinitis und ihre Verwendung

Histaminähnlich, interferieren sie mit der Aktivität der letzteren. Aufgrund ihrer Wirkung auf den Körper mit allergischer Rhinitis, fast alle Arten von Symptomen der Krankheit, wie Juckreiz, Husten, Schweiß, etc., verringern. Produziert in Form von Tabletten, Kapseln, Sirupen, Tropfen, Sprays usw.

Gegenwärtig werden viele Antihistaminika mit wenig oder keiner sedativen Wirkung hergestellt. Aber viele haben diese Eigenschaft behalten und sie werden nicht empfohlen, am Nachmittag und hinter dem Rad wegen einer Abnahme der Aktivität zu nehmen. Antihistaminika mit allergischer Rhinitis helfen, den Histaminspiegel im Blut zu senken.

Die beliebtesten Medikamente dieser Gruppe sind Erius, Suprastin, Allergicil im Spray. Anticholinergika. Die Hauptwirkung solcher Medikamente ist die Blockierung von Rezeptoren. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sind Rezeptoren im Bronchialmuskelgewebe blockiert. Dies ermöglicht die Beseitigung der negativen Auswirkungen des Allergens, auf das die Rezeptoren nicht mehr empfindlich sind. In diesem Zusammenhang verbessert sich die Atmung.

Eine ständige Verstopfung der Nase kann auch zu Atembeschwerden in den Bronchien führen. Sie werden zur Behandlung von Bronchialasthma mit Manifestationen von allergischer Rhinitis verwendet. Ärzte verweisen Patienten, die an allergischem Schnupfen leiden, auf die Risikogruppe von Menschen mit einer Erkrankung, die zu Bronchialasthma führt.

An der Basis von Medikamenten reduziert Atropin, das eine krampflösende Wirkung hat, die Sekretion von Bronchialdrüsen. Dies hilft, die Atmung bei Rhinitis und Asthma zu verbessern. Sehr beliebte Medikamente, die in der Behandlung von Rhinitis und Atemwegserkrankungen weit verbreitet sind, sind derzeit auf hohe Effizienz zurückzuführen.

Homöopathische Mittel, basierend auf natürlichen Komponenten, ohne negative Auswirkungen auf den Körper. Im Gegensatz zu Medikamenten der klassischen Medizin, die süchtig machen können, sind homöopathische Mittel nicht harmlos. Gut entfernte Symptome der Krankheit, können verwendet werden, um Krankheiten vorzubeugen. Sehr wirksam bei chronischer allergischer Rhinitis, da sie lange Zeit eingenommen werden können. Keine allergische Reaktion und Nebenwirkungen verursachen.

Weit verbreitet in der Behandlung von Rhinitis vor dem Hintergrund von Allergien bei Kindern. Eines der beliebtesten Euphrobium compositum, dessen Wirksamkeit nach Übersichten von Ärzten und Patienten bereits bewiesen wurde. Heilkräuter (traditionelle Medizin). Wenn der Patient gegen einige der in der Behandlung verwendeten Pflanzen nicht allergisch ist, gibt es Rezepte der traditionellen Medizin mit ihrer Verwendung für die Behandlung von allergischer Rhinitis. Zu Hause wird der Saft der Aloe-Pflanze (Indoor-Blume) verwendet, die in wenigen Tropfen in jedes Nasenloch verdaut wird. Aufgrund seiner antiseptischen Wirkung entfernt Pflanzensaft Entzündungen, verengt Gefäße und wirkt bakterizid.

Möglicher häufiger Gebrauch, nicht schädlich. Der gleiche Effekt wird durch den Saft von Kalanchoe-Blättern (Indoor-Blume) erreicht. Ein anderes Werkzeug auf der Basis einer Heilpflanze ist Sanddornöl, das in der Nase für allergische Rhinitis begraben ist. Hat entzündungshemmende und vasokonstriktive, heilende Wirkung. Auch für Infusionen, waschen Infusion von Kamille, Mutter und Stiefmutter, Salbei, wenn der Patient keine Allergien hat. Diese Kräuter haben eine heilende, entzündungshemmende, bakterizide Wirkung.

Bewerben Sie sich für die Behandlung von Rhinitis vor dem Hintergrund der Allergie Mumien. In Wasser auflösen und in die Nase graben. Verengt die Blutgefäße und lindert Entzündungen. Der zweite Weg besteht darin, 15 bis 20 Tage in den Kurs einzusteigen. Darüber hinaus gilt die Mumie als pflanzlicher Immunmodulator. Erhöht den Ton und die schützenden Eigenschaften des Körpers. In Abwesenheit von Allergien wird der Saft der Löwenzahnstängel verwendet. Die Pflanze wirkt desinfizierend und entzündungshemmend. In der Nase vergraben. Die zweite Anwendung der Abkochung von Stengeln aus Blüten zur oralen Verabreichung.

Ein Teil der Medikamente zur Behandlung von allergischer Rhinitis ist verschreibungspflichtig, zum Beispiel einige Hormone und Medikamente. Nicht alle Medikamente sind während der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt. Die Behandlung sollte auch in Absprache mit dem Arzt durchgeführt werden, da manche Medikamente für längere Zeit nicht verwendet werden dürfen. Darüber hinaus enthalten viele der Nasensprays pflanzliche Inhaltsstoffe, Kampfer oder Menthol, Baby Sirup Farbstoffe und Geschmacksverstärker. Bevor Sie Medikamente nehmen, müssen Sie die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf die Komponenten ausschließen.

Auf dem russischen Pharmamarkt gibt es viele Medikamente verschiedener medizinischer Formen und Namen für die Behandlung von Rhinitis inländischer und ausländischer Produktion. Viele ausländische Drogen haben nicht weniger qualitative und wirksame Analoga. Medikamente für allergische Rhinitis können als teuer eingestuft werden. Die Kosten für Nasensprays beginnen bei 50 Rubel und erreichen 2.000 Rubel. Die Kosten für Tabletten, Kapseln, Pulver zur Herstellung einer Suspension von 150 Rubel bis 3500 Rubel. Die Kosten von Sirup für Kinder ab 100 Rubel und darüber.

Im Folgenden sind die beliebtesten Medikamente zur Behandlung von allergischer Rhinitis auf dem Markt:

  • Tabletten: Erius, Zirtek, Zodak, Claritin, Suprastin, Clarotodin, Ketotifen, Claritin und andere.
  • Tropfen und Sprays: Naphthysin, Sanorin, Allergodyl, Cromoglin, Cromogexal, Lecrolin, Nazotek usw.

Verschreiben Medikamente für allergische Rhinitis nach der Diagnose der Krankheit und Bestimmung der Schwere. Mit saisonalen Allergien, vor allem Antihistaminika und Nasensprays. Aber mit schweren Anfällen von Allergien und ineffektiver Therapie, können Sie Kenalog Injektion oder Pillen in Prednisalon verschreiben.

Auch mit Bronchialasthma vor dem Hintergrund einer chronischen Allergie mit Rhinitis begleitet. Im chronischen Verlauf der allergischen Rhinitis ernennen eine konstante Einnahme von Antihistaminika und eine Reihe von Medikamenten zur Verringerung der Symptome. Neben den Grundmedikamenten gibt es weitere Medikamente, die in der komplexen Therapie eingesetzt werden.

Medikamente, die die Entfernung von Giftstoffen, Giftstoffen aus dem Körper fördern. Dies sind Gele, Granulate oder Pulver zur Herstellung von Suspensionen oder zur Selbstverabreichung. Dazu gehören Polysorb, Polyphepan, Enterosgel. Ihre Verwendung reduziert signifikant die Manifestationen von allergischer Rhinitis und den Gehalt an Histamin im Körper. Ein weiteres wirksames Mittel gegen allergische Rhinitis sind Lösungen auf der Basis von Meerwasser.

Sie werden verwendet, um den Nasopharynx von der Entladung zu reinigen, Entzündungen und Desinfektion zu entfernen, eine hohe bakterizide Wirkung zu haben. Am häufigsten als Vorbereitung für die Verwendung von Nasenspray oder andere Behandlungsverfahren verwendet. Wie Dolphin, Equazolin und ihre Analoga. Um die Nasenhöhle mit Rhinitis zu reinigen, Saline und Furacilin in der fertigen Lösung oder Tabletten anwenden. Zur Desinfektion und bakteriziden Wirkung vor der Einnahme anderer Medikamente oder zur Reinigung der Nasenhöhle.

Allergische Rhinitis - Formen, Symptome und Behandlung, Drogen

Entzündungen bei allergischer Rhinitis werden durch Substanzen hervorgerufen, die eine heftige Immunreaktion auslösen. Verstopfte Nase, Atemprobleme und andere Symptome bringen viel Unbehagen in das Leben eines Menschen. Es ist Nervosität, Müdigkeit, Schlaf ist gestört.

Schnelle Seitennavigation

Was ist diese Krankheit?

Allergische Rhinitis ist eine entzündliche Erkrankung, die aufgrund der Wirkung eines Allergens die Schleimhaut der Nase beeinträchtigt. Bei Menschen mit einer solchen Schnupfenase reagiert die Immunität aktiv auf bestimmte, oft sogar harmlose Substanzen, die sie als gefährlich empfinden.

Wenn das Allergen in die Atemwege eindringt, entwickelt der Körper Histamin, um es zu bekämpfen. Als Folge schwellen die Nasengänge an, es gibt Juckreiz, Niesen und Ausfluss aus der Nase.

Substanzen, die am häufigsten eine allergische Rhinitis verursachen:

  • Staub;
  • Pflanzenpollen;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • medizinische Präparate;
  • Staubmilbe;
  • Sporen von Schimmel und Hefen;
  • Allergene, durch Insekten isoliert;
  • Kosmetika, Haushaltschemikalien;
  • Wolle oder Leder Haustiere.

Kleine Partikel von Pollen, Pilzsporen oder Staub bewegen sich leicht durch die Luft und setzen sich auf der Schleimhaut in Nase und Nasopharynx ab. Im Frühjahr ist die Quelle der Allergie oft windbestaubten Bäumen und Gras. Dies ist mit saisonalen Verschlimmerungen der Pathologie verbunden.

Formen und Grade von Heuschnupfen

Ein anderer Name für die allergische Rhinitis ist Heuschnupfen. Über die Intensität der Symptome ist die Pathologie in drei Grade unterteilt:

  1. Einfach - es stört den normalen Schlaf nicht und reduziert nicht die Effizienz;
  2. Mäßig - verursacht Lethargie, Müdigkeit, Schlafstörungen;
  3. Schwer - die Symptome sind durch ein signifikantes Schleimhautödem ausgeprägt.

Allergische Rhinitis ist auch in ganzjährig und saisonal unterteilt. Der erste geht das ganze Jahr über weiter, seine Quellen - Tierhaare, Schimmelsporen, Hausstaub.

Die zweite wird in der Frühjahr-Sommer-Periode verstärkt, dies ist eine Reaktion auf Pollen, seltener auf Straßenstaub oder Allergene von Insekten.

Symptome der allergischen Rhinitis

Bei der allergischen Rhinitis können die Symptome bei den Erwachsenen solcher sein:

  • Juckreiz in Nase und Nase, manchmal in den Ohren;
  • Niesanfälle;
  • Rhinorrhea - Stau in der Nase und Ausfluss von wässrigem Schleim;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit der Augen;
  • verstopfte Nase - der Patient muss durch den Mund atmen, beginnt er zu nasalieren;
  • Rötung von Augäpfeln und Augenlidern;
  • Nervosität;
  • Verdunkelung der Haut unter den Augen;
  • manchmal die Entladung von Blut aus ihrer Nase;
  • Kopfschmerzen verursacht durch Druck von den geschwollenen und verstopften Nasennebenhöhlen;
  • Übelkeit, Schwindel;
  • Schnarchen;
  • juckender Husten.

Das Auftreten eines Mannes mit Heuschnupfen ähnelt den Manifestationen von Erkältung und Grippe. Der Patient atmet durch den Mund und reibt oft seine Nase, seine Augen reißen, und sein Gesicht ist geschwollen.

Symptome einer solchen Allergie können der Entwicklung von Bronchialasthma vorausgehen. Sie können auch mit den Manifestationen anderer Arten von Erkältungen - infektiöse, hormonelle, psychogene usw. - verwechselt werden.

Wenn, zusammen mit der Stumpfheit der Nase, ein unangenehmer Geruch aus dem Mund und Spucken im Hals beobachtet wird, kann man eine chronische Sinusitis vermuten.

Jede dieser Krankheiten erfordert ihre Behandlung, wenn also Anzeichen einer allergischen Rhinitis konsultiert werden sollten, sollte ein Arzt die genaue Diagnose bestimmen.

  • Bei allergischer Rhinitis beim Kind ähneln die Symptome denen von Erwachsenen. Zum ersten Mal manifestiert sich die Pathologie häufiger im Kindes- oder Jugendalter.

Behandlung von allergischer Rhinitis, Drogen

Bei Anzeichen von Heuschnupfen müssen Sie einen Allergologen aufsuchen, um die allergische Ätiologie der Rhinitis zu bestätigen oder auszuschließen, und einen HNO-Arzt konsultieren, um Begleitkrankheiten der Atmungsorgane zu erkennen.

Während der Diagnose kann der Arzt folgende Studien verschreiben:

  • ein Bluttest für das gesamte IgE-Immunglobulin;
  • Ein Abstrich von der Nasenschleimhaut zu Eosinophilen;
  • allgemeine klinische Analyse von Blut;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen;
  • kutane allergische Tests;
  • ein Bluttest für ein spezifisches Immunglobulin.

Die letzten beiden Analysen werden benötigt, um das Allergen zu identifizieren, das die laufende Nase verursacht hat.

Betrachten Sie die Medikamente, die bei der medikamentösen Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet werden.

Antihistaminika

Diese Medikamente blockieren die Histamin-Rezeptoren, die Allergiesymptome verursachen. Bei der Behandlung von Heuschnupfen kann Diazolin, Clemastin, Suprastin, Diprazin verwendet werden. Diese Medikamente werden als Antihistaminika der ersten Generation eingestuft.

Ihr Mangel ist, dass sie Schläfrigkeit verursachen, kurz wirken, trockene Schleimhäute hervorrufen können. Wenn die Arbeit die Verwaltung der Mechanismen und die erhöhte Aufmerksamkeit erfordert, ist der Empfang dieser Mittel inakzeptabel.

Antihistaminika der zweiten Generation haben keine sedierende Wirkung, sie können nur einmal am Tag eingenommen werden. Beispiele für Arzneimittel sind Loratadin, Terfenadin, Astemizol, Ebastin, Claritin, Lomilan, Kestin.

Heute werden Antihistaminika der dritten Generation zur Behandlung von chronischen Allergien und saisonaler Rhinitis erfolgreich eingesetzt - Telfast, Gismanal, Zirtek. Sie üben einen selektiven Einfluss auf die Histaminrezeptoren aus, ohne das zentrale Nervensystem zu beeinflussen, und haben ein Minimum an Nebenwirkungen.

Stabilisatoren von Mastzellmembranen (SMTC)

Diese Mittel sind von Nedocromil oder Natriumcromoglycat abgeleitet. Sie sind zur Vorbeugung von Heuschnupfen und für seine milden Formen indiziert. Beispiele von Mitteln - Kromosol, Intal, Lecrolin, Kromoglin, Zaditen, Kromogeksal.

  • Sie blockieren die Freisetzung von Histamin und verringern so die Schwere einer allergischen Reaktion. Bei Atemnot und signifikanten Ödemen, wenn Histamin bereits aktiv produziert wird, sind SMTCs wirkungslos.

Bei Rhinitis allergischer Natur werden solche Arzneimittel in Form von Nasensprays oder Tropfen täglich 2-3 mal verwendet. Der Effekt tritt nach 5-7 Tagen oder später auf. Für die Prävention von SMTC kann regelmäßig von Jahr zu Jahr verwendet werden, und zur Behandlung von Exazerbationen in leichter Form auftritt, ist der Kurs von 2 bis 4 Monaten.

Steroide (GCS)

Kortikosteroide in Form von Nasensprays oder Tropfen sind bei schweren Formen der allergischen Rhinitis indiziert. Ihre Wirksamkeit ist hoch mit signifikanten Ödemen und schwerer Verstopfung der Nase, wenn Antihistaminika nicht die richtige Wirkung haben.

Meistens verschreiben Medikamente basierend auf Beclomethasondipropionat (Aldetsin). Beispiele für GCS sind Baconase, Nasonex.

Tabelle «Sprays und Tropfen in der Nase für allergische Rhinitis"

Allergische Rhinitis

Allergische Rhinitis (allergische Rhinitis) ist vielleicht die häufigste Krankheit, mit der Menschen Hilfe von einem Allergologen suchen. Dieser Artikel enthält die vollständigsten Informationen über die Symptome, Diagnose und Behandlung von allergischer Rhinitis.

Die allergische Rhinitis ist eine entzündliche Läsion der Nasenschleimhaut, die durch eine allergische Reaktion entsteht.

In der Regel manifestiert sich allergische Rhinitis oder Rhinorrhoe als Rhinorrhoe (wässriges Sekret wird aktiv aus der Nase zugeordnet), Niesen, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und Juckreiz in der Nasenhöhle.

Laut den statistischen Daten über diese Krankheit leidet jeder fünfte Einwohner Russlands an einer allergischen Rhinitis

Ursachen von allergischer Rhinitis

Das Herz der Entwicklung dieser Krankheit ist die Überempfindlichkeit vom Soforttyp, und wenn es einfacher ist, eine allergische Reaktion.

Allergische Reaktion bedeutet die meisten allergischen Prozesse des unmittelbaren Typs, deren Symptome sich von einigen Sekunden bis zu zwanzig Minuten vom ersten Kontakt mit dem Allergen entwickeln.

Allergische Rhinitis zusammen mit allergischem Asthma bronchiale und atopische Dermatitis ist in den "großen drei" der wichtigsten allergischen Erkrankungen enthalten.

Mögliche Allergene können die Entwicklung von allergischer Rhinitis verursachen: Bibliothek oder Hausstaub; Milben im Hausstaubmilben; Pollen von Pflanzen; Allergene von Insekten; medizinische Präparate; etwas Essen; Allergene von Hefen und Schimmelpilzen.

Ein ernsthafter Risikofaktor für die Entwicklung dieser Krankheit ist eine genetische Prädisposition

Symptome der allergischen Rhinitis

Die charakteristischsten Anzeichen und Symptome der allergischen Rhinitis:

• Transparenter wässriger Ausfluss aus der Nase, der sich im Falle einer Sekundärinfektion in ein tödliches häufiges Niesen verwandelt

• Schwierige Nasenatmung (in der Regel mit einer schweren Form von allergischer Rhinitis), mit nasaler Kongestion in der Regel nachts schlimmer

• Starker Juckreiz in der Nase

Bei einer Verschlimmerung der allergischen Rhinitis ist das Erscheinungsbild des Patienten durchaus typisch. Aufgrund der Schwierigkeit der Nasenatmung atmet der Patient hauptsächlich mit dem Mund, leichte Schwellungen des Gesichts werden beobachtet, die Augen sind oft rot, es ist Tränenfluß vorhanden, dunkle Ringe können unter den Augen auftreten. Ziemlich häufig und unwillkürlich reiben Patienten mit allergischer Rhinitis ihre Nase mit der Handfläche (dieses Symptom wird "allergischer Gruß" genannt).

Meistens manifestiert sich allergische Rhinitis zum ersten Mal in der Kindheit oder frühen Jugend, und unter Blutsverwandten des Patienten mit allergischer Rhinitis werden oft Menschen mit verschiedenen allergischen Erkrankungen beobachtet.

Allergische Rhinitis, abhängig von der Schwere der Symptome in leichte, mittlere und schwere eingestuft.

Leichter Schweregrad - die Symptome der allergischen Rhinitis beeinträchtigen den Schlaf nicht und verringern nicht die Leistungsfähigkeit. Der durchschnittliche Schweregrad - Schlaf und Tagesaktivität ist moderat reduziert. Schwerer Grad der allergischen Rhinitis - eine starke Verletzung von Schlaf und Leistung aufgrund der Schwere der Symptome.

Durch die Länge der Symptome wird die ganzjährige und saisonale allergische Rhinitis isoliert.

In der Regel tritt saisonale allergische Rhinitis als Folge einer Pollenallergie auf und ist weniger als eine Allergie gegen Sporen von Schimmelpilzen.

Beim Arztbesuch weisen die Patienten häufig auf allergische Rhinitis provozierende Faktoren hin (Reinigung in einer Wohnung, Kontakt mit Tieren, Abreise in die Natur, Aufenthalt in einem staubigen Raum etc.).

Wenn Antihistaminika getestet werden, wird oft eine vorübergehende Erleichterung beobachtet. Oft sind die Erscheinungsformen der allergischen Rhinitis mit den Symptomen der allergischen Konjunktivitis oder dem Bronchialasthma verbunden.

Praktisch alle bekannten Rhinitiden (professionelle Rhinitis, atrophische Rhinitis, psychogene Rhinitis, medikamentöse Rhinitis, hormonale Rhinitis, infektiöse Rhinitis) haben mit Ausnahme geringfügiger Unterschiede ähnliche Symptome, die jedoch jeweils individuell behandelt werden müssen. Deshalb kann die Krankheit nur auf diesem Gebiet, d. H. Allergologe.

Oft nehmen Patienten nasale Vasokonstriktor-Medikamente für eine lange Zeit, aber im Laufe der Zeit, mit dem Missbrauch dieser Medikamente, verschlechtert sich der Verlauf der Krankheit nur.

Bei den meisten Menschen mit allergischer Rhinitis besteht eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber solchen scharfen Gerüchen wie dem Geruch von Tabak und chemischen Haushaltschemikalien

Analysen für Verdacht auf allergische Rhinitis

Bei geringstem Verdacht auf allergische Rhinitis ist es notwendig, einen HNO-Arzt und Allergologen nicht zu verspäten. Der HNO-Arzt wird in der Lage sein, das mögliche Vorhandensein einer begleitenden Pathologie der HNO-Organe zu erkennen, und der Allergologe wird die allergische Natur der schweren Manifestationsbeeinträchtigung des Patienten ausschließen oder umgekehrt bestätigen. Die wichtigste Frage bei der Formulierung der korrekten Diagnose der allergischen Rhinitis ist die Identifizierung des verursachenden Allergens, einer Substanz, deren Kontakt zur Entwicklung der oben genannten Symptome führt. Dazu werden in der Regel folgende Diagnosetypen verwendet:

• Hauttests. Dies ist vielleicht die ökonomischste und informativste Methode zur Diagnose von Allergien, die immer nur in speziell ausgerüsteten Honig durchgeführt werden sollte. Büro. Bei der Durchführung einer Untersuchung führt der Patient häufig an der Innenfläche des Unterarms mehrere Kratzer durch, die auf einen Tropfen des getesteten Allergens aufgebracht werden, woraufhin nach der fälligen Zeit die Reaktion bewertet wird. Diese Methode ist die zuverlässigste und informativste Methode, hat jedoch einige Einschränkungen (Hauttests sind während der Exazerbation der Erkrankung sowie beim Stillen und bei Schwangeren verboten).

Mindestens fünf Tage vor dem Eingriff werden alle zuvor genommenen Antihistaminika abgesagt.

• Bluttest für spezifische Immunglobuline. Diese Methode wird identifizieren Allergene durch einen Bluttest, und ist bequemer als die Hautprobe, so dass es während der Exazerbation, Schwangerschaft, Baby-Pflege, und die Einnahme von Antihistaminika passieren kann. Auch gibt es keine Altersgrenzen, während Hauttests für bis zu einem Jahr nicht gestellt werden. Trotz all der oben genannten Vorteile, die in dieser Analyse von Blut, gibt es zwei ganz schwere und manchmal entscheidend gegen ihn minus - die hohe Frequenz der falsch-positiven Ergebnissen (etwa 20%) und sehr hohen Kosten ($ 10 für einen einzelnen Allergen, wie sie manchmal getestet werden 50). Oft bei Kindern unter einem Jahr Blutanalyse zeigt allergisch auf exotische Früchte und Meeresfrüchte (Muscheln, Garnelen, Krabben), während die Eltern geschworen, dass ihr Kind, auch im Gesicht nicht gesehen. Genau deshalb, Wenn es der Allgemeinzustand zulässt, ist es noch besser, ihn durch Hauttests zu untersuchen.

Manchmal kann der Arzt im Zweifelsfall zusätzliche Tests verschreiben (Abstrich von der Nase bis zum Pilz und der Mikroflora, Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen).

Sehr selten, um den Grad der Störung der Durchgängigkeit der Atemwege zu bestimmen, anteriore Rhinomanometrie

Behandlung von allergischer Rhinitis

Um mit der Behandlung der allergischen Rhinitis zu beginnen, ist es nur nach der endgültigen Bestimmung ihrer allergischen Natur und der Bestätigung des Charakters der Erkrankung möglich. Wie die meisten anderen allergischen Erkrankungen, ist die Behandlung der allergischen Rhinitis allergische Entzündung der Schleimhaut zu reduzieren und Allergen-spezifische Therapie (Immuntherapie) durchzuführen

Immuntherapie für allergische Rhinitis

Immuntherapie ist die radikalste und wirksamste Methode zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Sie sollten wissen, dass diese Behandlung nur von einem Allergologen in einem allergischen Raum oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden kann. Die Taktik dieser Behandlung besteht darin, kleine Dosen eines reaktionsauslösenden Allergens mit einer allmählichen Zunahme seiner Konzentration einzuführen. Der Zweck dieser Manipulationen ist die Entwicklung einer Resistenz (Toleranz) gegenüber Allergenen im Körper. Im Falle einer ordnungsgemäßen Verabreichung dieser Behandlung kann allergische Rhinitis für immer verschwinden. So früh wie möglich die Initiierung der Immuntherapie signifikant erhöht die Chance auf absolute Resistenz gegen Allergene und so das Ergebnis, die vollständige Heilung der Krankheit. Bei einer großen Anzahl von Patienten hat diese Methode die allergische Rhinitis vollständig geheilt

Entzündungshemmende Behandlung von allergischer Rhinitis

Diese Methode der Behandlung von allergischer Rhinitis sorgt für die integrierte Verwendung einer Reihe von Medikamenten. In den meisten Fällen Behandlung von allergischer Rhinitis beginnt Ernennung Antihistaminika in Form von Tropfen oder Tabletten. In den letzten Jahren werden bevorzugt Vorbereitung eines zweiten (Kestin, Zodak, Claritin, Tsetrin) und dritten (Zyrtec, Telfast, Aerius) Generation gegeben, die nur einmal am Tag durch den Mund bestellt, in einer ihrem Alter angemessenen Dosis des Patienten. Die Dauer der Behandlung ist sehr individuell, aber in der Regel dauert es nicht länger als zwei Wochen. Trotz dieser Medikamente ohne Rezept in der Apotheke Netzwerk, für eine lange Zeit allein kann sie für sich selbst ernennen, wie einige dieser Medikamente eine negative Wirkung auf den Herzmuskel, während andere deutlich die Fähigkeit hemmen zu denken. Die sicherste dritten Generation Drogen, aber sie sind sehr häufig die hohen Kosten der wichtigste limitierende Faktor für viele Patienten, vor allem, wenn die Notwendigkeit für eine Langzeitbehandlung.

Für den Fall, dass sich die oben beschriebenen therapeutischen Maßnahmen als unwirksam erwiesen haben, werden zusätzlich lokale Mittel, die direkt auf die Nasenschleimhaut wirken, zugeordnet. Bei der leichten Stufe der allergischen Rhinitis ernennen die Derivate kromoglikarnoj das Natrium (Kromosol, Kromoglin, Kromogeksal), in Form von den Nasensprays. Drogen sollten während der gesamten Dauer der Exazerbation verwendet werden 3 r. pro Tag für 1 Injektion. Die therapeutische Wirkung der Anwendung dieser Sprays erscheint nicht früher als in fünf Tagen (vielleicht später), daher wird ihre Wirkung als präventiver als als kurativ angesehen.

In der Regel werden Medikamente dieser Gruppe zur Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern oder leichter Rhinitis bei Erwachsenen verschrieben. In der Regel dauert die Behandlung der allergischen Rhinitis nicht weniger als zwei bis vier Monate, obwohl der ganzjährige Gebrauch von Rauschgiften möglich ist.

Besonderes Augenmerk sollte auf ein ziemlich neues Medikament NAZAVAL gelegt werden, das auf Pflanzencellulose basiert. Dieses Medikament ist als Nasenspray erhältlich und erzeugt einen Mikrofilm auf der Nasenschleimhaut, der den Kontakt der Schleimhaut mit dem Allergen verhindert.

Während einer Exazerbation der allergischen Rhinitis ist dieses Spray praktisch unwirksam, daher wird es nur zur Prophylaxe der Krankheit empfohlen.

Wenn schwere Ströme von allergischer Rhinitis wichtigsten Medikamente der Wahl sind in der Form von Nasensprays Kortikosteroide (Benorin, Nazarel, Fliksonaze, Nazoneks, Bekonaze, Nasobek, Aldetsin) hergestellt. Die Vorbereitungen sind in den Dosierungen entsprechend dem aktuellen Alter von 1-2 r vorgeschrieben. pro Tag, während die Dauer der Behandlung ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt wird.

Oft ist ein möglicher Fehler in der Behandlung von allergischer Rhinitis eine langfristige Verwendung, um das Atmen von vasokonstriktiven Tropfen (Vibrocil, Naphthysin, etc.) zu erleichtern. Längerer Gebrauch dieser Medikamente führt immer zur Entwicklung von medikamentöser Rhinitis jeglicher Schwere, für deren Behandlung ein chirurgischer Eingriff in die Nasenwege erforderlich sein kann. Es ist ratsam, vor der Anwendung von intranasalen Glukokortikoiden Vasokonstriktoren zu verwenden und nur bei schwerer Verstopfung der Nase.

Und im Allgemeinen ist Vasokonstriktoren für die Nase für allergische Rhinitis besser nicht zu missbrauchen

Folk Behandlung von allergischer Rhinitis

Allergische Rhinitis ist eine der wenigen Krankheiten, bei denen die traditionelle Medizin nicht helfen kann. Bis heute hat niemand eine Arbeitstechnik entwickelt, die für Patienten mit allergischer Rhinitis empfohlen werden könnte. Daher kann die Behandlung der allergischen Rhinitis unter Verwendung der traditionellen Medizin zur Anheftung einer sekundären Infektion, Verschlimmerung der Krankheit und der Verzögerung bei der Verabredung adäquater Medikation führen.

Das einzige, was für Patienten mit Rhinitis empfohlen werden kann, ist zweimal täglich die Nase mit Salz r-Rum spülen (für 200 ml Wasser 1,5 ts. Salz). Aber auch diese Methode muss unbedingt mit Medikamenten kombiniert werden, da sie bei alleiniger Anwendung keine sichtbaren Ergebnisse liefern

Lebensstil und Ernährung mit allergischer Rhinitis

Der Hauptaspekt der Behandlung von allergischer Rhinitis ist die Eliminierung oder Verringerung des Kontakts mit dem Allergen, was die Entwicklung der Krankheit provoziert. Nach Identifizierung des verursachenden Allergens werden individuelle Empfehlungen für jeden Patienten gegeben. Die Art der vorbeugenden Maßnahmen hängt direkt von der Art des bestimmten Allergens ab.

Also, während der Exazerbation einer Pollenallergie werden die Patienten ermutigt, ihren Wohnsitz in der Region zu ändern, wo die ursächlichen Pflanzen nicht wachsen, und im Fall des Scheiterns - versuchen, die Räumlichkeiten erst am Nachmittag zu verlassen, wenn die Konzentration von Pollen in der Luft rückläufig ist. Nahrungsmittelallergien beinhalten den vollständigen Ausschluss von Produkten, die der Patient positiv getestet hat (Allergietest). Allergien gegen Staub bieten eine ständig laufende Nassreinigung, bei der für das Eindringen von Staub zu verhindern Allergene Schleim eine spezielle Maske tragen soll

Allergische Rhinitis in der Schwangerschaft

Bei jeder dritten Frau fördert die Schwangerschaft das erste Auftreten oder die Verschlimmerung bereits bestehender allergischer Erkrankungen. Für die Patienten selbst und für ihre Ärzte stellt dies gewisse Schwierigkeiten dar, da während der Schwangerschaft die meisten Untersuchungsmethoden und Medikamente streng verboten sind.

Die Symptome der allergischen Rhinitis bei Schwangeren unterscheiden sich absolut nicht von klassischen Manifestationen. Eine bestimmte Wirkung auf den Fötus kann nur bei schweren Formen der Erkrankung und bei unzureichender Behandlung eine Krankheit haben.

Die Ursachen der Allergie während der Schwangerschaft werden nur anhand der Ergebnisse eines Bluttests ermittelt, da die Durchführung von Hauttests in diesem Zustand kontraindiziert ist.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft wird mit der maximal möglichen Einschränkung der Anwendung von Antihistaminika durchgeführt, wegen ihrer möglichen negativen Auswirkungen auf den Fötus. Im Notfall werden 3-Generationen-Medikamente (Telfast usw.) in minimalen Dosierungen verwendet. Nasale Kortikosteroide sollten im ersten Trimester der Schwangerschaft nicht verschrieben werden. Zur lokalen Behandlung von allergischer Rhinitis, Derivate von Natriumcromoglycat (Cromogexal, etc.) und Nasawal (ein Mittel auf Cellulosebasis)

Allergische Rhinitis bei Kindern

Bei Kindern, allergische Rhinitis, manifestiert sich in der Regel nach drei Jahren mit der häufigste allergische Rhinitis, entwickelt das Kind im Fall, wenn er in der Vergangenheit keine allergischen Manifestationen beobachtet (in der Regel in Form von allergischen oder atopische Dermatitis).

Eine solche Veränderung klinischer allergischer Manifestationen: atopische Dermatitis → allergische Rhinitis → Bronchialasthma wird als "atopischer Marsch" bezeichnet.

Die Symptome der allergischen Rhinitis bei einem Kind sind fast identisch mit denen bei Erwachsenen, mit nur einem Unterschied: Kinder erfahren eine etwas stärkere Sensibilisierung gegenüber Nahrungsmittelallergenen.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern beginnt mit der Auswahl der optimalsten Medikamente, die das größtmögliche Sicherheitsprofil haben. In einem frühen Alter ist die Immuntherapie jedoch am vorteilhaftesten.

Vorhersage der allergischen Rhinitis ist recht günstig, aber in Ermangelung adäquater Behandlung kann die Krankheit beginnen, um die Fortschritte, wie eine große Schwere der Symptome zeigen würde (Kopfschmerzen, Nasenbluten, Verschlechterung Geruchserkennung, Husten, Halsschmerzen, Reizung der Haut auf den Flügeln der Nase und / oder über die Oberlippe), sowie die Erweiterung des kausativen Allergenspektrums.

Heute ist die Prävention der allergischen Rhinitis als solche noch nicht entwickelt. Im Fall einer bereits entwickelten Allergie bestehen alle vorbeugenden Maßnahmen darin, den Kontakt mit einem provozierenden Allergen zu eliminieren und eine angemessene rechtzeitige Behandlung durchzuführen.