Allergische Rhinitis bei Kindern - Ursachen und Anzeichen, Diagnose, Behandlungsmethoden und Prävention

Die Entwicklung der allergischen Rhinitis wird in den meisten Fällen durch Allergene ausgelöst, die durch in der Luft befindliche Tröpfchen (Staub, Wolle, Pollen) in den Körper gelangen. Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit im Vorschul- und im Grundschulalter, in Ermangelung einer rechtzeitigen adäquaten Behandlung wird sie oft zu einer chronischen Form. Auch die Selbstbehandlung ist mit einer Verschlimmerung des Zustands des Kindes verbunden, daher sollte beim Auftreten charakteristischer klinischer Symptome ein Arzt aufgesucht werden.

Was ist eine allergische Rhinitis bei einem Kind?

Bei Kindern, die an Allergien leiden, kann sich im Laufe der Zeit eine akute oder chronische Erkältung entwickeln, die als allergische Rhinitis bezeichnet wird. Laut Statistik wird in fast der Hälfte der Fälle (bei 40% der Patienten) vor dem Hintergrund ihrer späteren Komplikationen Bronchialasthma diagnostiziert. In der Regel beginnt die Rhinitis der allergischen Natur bei Kindern im Zeitraum von 3 bis 6 Jahren erscheinen, aber der Arzt in den meisten Fällen wird mehrere Jahre nach dem Auftreten der ersten Symptome behandelt. Zu dieser Zeit nimmt die Krankheit oft eine chronische Form an, die es schwierig macht, sie zu behandeln.

Ursachen

Allergische Rhinitis tritt beim Kind auf, nachdem sich die Allergenpartikel während des Atmens auf der Nasenschleimhaut festgesetzt haben. Folgende Arten von Antigenen können diese Reaktion verursachen:

  1. Haushalt: Staub, Wolle von Haustieren, Gewebeteilchen, Federn aus Kissen und Decken, Haushaltschemikalien.
  2. Gemüse: Pollen von Blütenpflanzen und deren Saft.
  3. Pilz. Mikroskopische Sporen aller Arten von Pilzen.
  4. Mikrobiell Erscheint, wenn Infektionsherde vorhanden sind, beispielsweise bei Zahnkaries.
  5. Essen. Lebensmittel wie natürliche (Eier, Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Honig und andere), und Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Zusatzstoffe, andere chemische Verbindungen.
  6. Medizinisch. Medizinische Präparate und Impfstoffe.

Lebensmittel- und medizinische Allergenarten verursachen im Alter von 3-4 Jahren eine allergische Rhinitis. Bei Kindern im Vorschulalter und bei jüngeren Schulkindern wird die Krankheit häufiger durch Inhalationstypen verursacht, die durch Tröpfchen in die Luft gelangen. Die provozierenden begleitenden Faktoren sind:

  • erbliche Veranlagung;
  • allergische Rhinitis bei der Mutter während der Schwangerschaft;
  • gestörter Stoffwechsel;
  • Unterentwicklung des Hormon- oder Nervensystems;
  • verringerte Immunität;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, insbesondere der Leber:
  • Deformation der Nasenhöhle;
  • häufige akute Atemwegsinfektionen oder akute Atemwegsinfektionen (akute Atemwegsinfektionen, akute respiratorische Virusinfektionen);
  • regelmäßige Einnahme von systemischen Antibiotika;
  • Hypovitaminose;
  • externe Faktoren (Klima, widrige Wetterbedingungen, Lebensbedingungen).

Niesen, intensive Unterbindung oder allergische verstopfte Nase bei einem Kind mit Rhinitis kann ganzjährig oder saisonal sein, nach diesem Merkmal, die folgenden Formen der Krankheit:

  • Akutes episodisches - manifestiert sich in Form von einzelnen einmaligen Episoden als Reaktion auf den Kontakt mit dem Allergen.
  • Ganzjährig (anhaltend) - leichte Krankheitssymptome nehmen abwechselnd zu, beruhigen sich dann. Diese Art von Rhinitis wird in der Regel durch Haushalts- oder Nahrungsmittelallergene verursacht.
  • Saisonal (Pollinose) - Symptomatologie wird in der Frühjahr-Sommer-Blütezeit von Pflanzen verstärkt.

Anzeichen von allergischer Rhinitis bei Kindern

Für die ganzjährige Rhinitis allergischer Ätiologie ist ein charakteristisches Zeichen die permanente nasale Kongestion. Der Zustand verschlechtert sich, wenn sich die Wetterbedingungen ändern (Kälte, Druckabfall), während der Infektion. Vor dem Hintergrund der Krankheit kann eine Otitis oder Sinusitis in einer chronischen Form entwickeln, Schnarchen oder Nasal Stimmen erscheinen. ПIn der akuten oder saisonalen Form der Krankheit bei Kindern ist das klinische Bild anders, es sieht so aus:

  • reichlich Zeugung und Ausscheidung von Schleim (Rhinorrhea);
  • Jucken in der Nasenhöhle;
  • regelmäßiges mehrfaches Niesen;
  • Brennen in den Augen oder Reißen;
  • Jucken der Augenlider, ihre Schwellung;
  • Verletzung der Nasenatmung durch Schleimhäute;
  • das Auftreten von Stau oder Lärm in den Ohren (mit der Ausbreitung des Prozesses auf der Eustachischen Röhre).

Was ist gefährliche allergische Rhinitis bei Kindern

Die Krankheit selbst bedroht das Leben des Kindes nicht, aber das Fehlen einer Therapie kann zur Entwicklung einer chronischen Form von Rhinitis führen, die mit ernsthaften Komplikationen (zum Beispiel Bronchialasthma oder chronische Konjunktivitis) verbunden ist. Chronische Pathologie ist schwieriger zu behandeln, es gibt dem Patienten ständig Unbehagen, reduziert die Lebensqualität, beeinflusst die Stimmung, Gesundheit und allgemeine Gesundheit.

Diagnose

Allergische Rhinitis bei Kindern wird nach einer Befragung von Eltern und einer Reihe von Labortests diagnostiziert. Eine Anamnese wird für die charakteristischen Symptome, das Vorhandensein von Allergien in nahen Verwandten, Anzeichen für eine Infektion oder andere allergische Manifestationen untersucht. Um die Diagnose und Differenzierung dieser Art von Rhinitis von anderen (vasomotorisch, hormonell, medizinisch, bakteriell), die folgenden medizinischen Untersuchungen zu klären:

  • Bluttest (Spiegel von Eosinophilen, Leukozyten, Mast- und Plasmazellen, Gesamt- und spezifische IgE-Antikörper, beschleunigte ESR);
  • Rhinoskopie;
  • Endoskopie;
  • Rhinomanometrie;
  • zytologische und histologische Untersuchung der Nasenausscheidung;
  • Hauttest zum Nachweis von signifikanten Allergenen.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

Die Therapie der allergischen Rhinitis zielt darauf ab, den Einfluss des Allergens auf den Körper des Babys zu minimieren und die negativen Folgen dieses Effekts zu eliminieren. Die erste Aufgabe wird gelöst durch die Einhaltung der Hygienevorschriften und einiger der folgenden Aktivitäten:

  1. Mit der jahreszeitlichen Form der Krankheit verkürzt sich die Zeit für das Gehen und Lüften des Kinderzimmers. Wenn möglich, sollte das Baby während der Blütezeit ins Meer oder in ein anderes Klima gebracht werden, wobei der Passivrauchfaktor ausgeschlossen werden muss.
  2. Allergene enthaltende Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen.
  3. Die Wohnung sollte regelmäßig nass gereinigt werden, ggf. die Teppiche entfernen und die Polstermöbel (für Stauballergien) ersetzen, die Klimaanlage installieren und den Luftbefeuchter benutzen.
  4. Haustiere mit Allergien im Kind auf dem Mantel können nicht gehalten werden.

Medikationstherapie

Zur Behandlung der allergischen Rhinitis werden Präparate verschiedener pharmakologischer Gruppen verwendet, deren Wirkung darauf gerichtet ist, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, die sie verursachenden Reaktionen zu unterdrücken und Rückfälle zu verhindern. Während der Therapie werden systemische Arzneimittel und topische äußerliche Anwendung angewendet, wobei folgende Mittel verschrieben werden können:

  1. Antihistaminika. Bestandteile dieser Medikamente blockieren Rezeptoren, die Allergiesymptome verursachen, indem sie die Produktion von Histamin (dem wichtigsten allergischen Mediator) unterdrücken oder seine Wirkung neutralisieren. Die Medikamente der Wahl für kleine Kinder sind Zirtek, Ketotifen, Claritin. Nach 5-7 Jahren ernennen Sie Telfast, Peritol, Clarinase, Kestin, Simplex. Bevorzugt sind die Präparate der letzten Generation, die keine ausgeprägte sedative und anticholinerge Wirkung entfalten. Antihistaminika Sprays oder Tropfen in der Nase - Vibracil, Azilastin, Allergicil.
  2. Membranstabilisatoren von Mastzellen - Cromonen (Cromolin, Lomusol und andere Mittel auf der Basis von Natriumcromoglycat) und Ketotifen. Bremsen Sie die Freisetzung von allergischen Mediatoren der Allergie von Mastzellen.
  3. Hormonal (Kortikosteroid). Präparate der Nebennierenrinde, lindern Entzündungen, Schwellungen und andere allergische Symptome. Sie werden in Form von Nasentropfen oder Sprays mit einem mäßigen oder schweren Verlauf der Rhinitis angewendet. Kindern wird Fluticason, Beclomethason, Dexarinospray verschrieben.
  4. Vasodilatative Tropfen. Wiederherstellen der Nasenatmung. In schweren Fällen ernannt, weil nicht nur nicht die Symptome behandeln, sondern auch die Symptome verschlimmern können. Drogen der Wahl - Otrivin, Nazivin.
  5. Sorbentien. Sie werden in der akuten Phase der Krankheit zur Entfernung von Allergenen und Toxinen aus dem Körper verschrieben. Bevorzugt sind die Präparate Polysorb, Enterosgel, Carbolong und ihre Analoga.

Die Auswahl der medikamentösen Präparate und das Schema ihrer Anwendung soll vom behandelnden Arzt durchgeführt sein. Bei unkontrollierter Selbstbehandlung können sich die Symptome der Erkrankung verschlimmern. Mögliche Schemata der Anwendung von Drogen von verschiedenen Gruppen:

Allergische Rhinitis beim Kind: Symptome und Behandlung

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, verbunden mit einer allergischen Reaktion des Körpers auf eine Substanz. Es kann in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit ist weit verbreitet. Die Inzidenzrate bei Kindern erreicht 10%.

Trotz der Tatsache, dass die allergische Rhinitis das Leben des Kindes nicht gefährdet, erfordert die Krankheit eine ernsthafte Behandlung und Behandlung, da fast jeder zweite Patient ohne Behandlung Bronchialasthma entwickelt.

Häufige Verschlimmerungen der Krankheit reduzieren die Schutzkräfte des Kindes und wirken sich negativ auf die Leistung von Schulkindern aus. In Abwesenheit oder spätem Beginn der Behandlung von allergischer Rhinitis entwickelt sich eine ernste Pathologie der HNO-Organe.

Allergische Rhinitis kann eine eigenständige Krankheit sein, und kann mit anderen Manifestationen der Allergie kombiniert werden - Schäden an der Haut, Bronchien, Verdauungsorgane.

Ursachen

Häufig sind allergische Schäden an der Nasenschleimhaut dadurch bedingt, dass es ihre Zellen sind, die als Erste mit Allergenen in Kontakt kommen, die aerogen in den Körper gelangen und eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber diesen Substanzen entwickeln.

Die Ursache für allergische Rhinitis kann eine breite Palette von inhalativen Allergenen sein:

  • Haushalt;
  • pflanzlicher Herkunft;
  • Pilz;
  • Essen;
  • mikrobiell.

Haushaltsallergene können sehr unterschiedlich sein:

  • Heimstaub durch in ihm enthaltene Zecken, winzige Gewebeteilchen, Reinigungsmittel, Federn aus Kissen, usw.;
  • Bibliotheksstaub, dessen Bestandteile Papp-, Papier- und Druckfarben sind;
  • Allergene tierischen Ursprungs: Schuppen und Haare von Haustieren, Partikel ihrer Sekrete, Papageien, Haustiernahrung.

Mikroskopische Sporen von Pilzen können insbesondere in feuchten Räumen mit schlechter Belüftung auch in Hausstaub gelangen. Oft werden Allergien durch pilzinfektiöse Pflanzen (Kartoffeln, Kohl, Karotten, Äpfel, Zitrusfrüchte, Pflaumen) verursacht.

Die Mikrobenallergie entwickelt sich in Gegenwart chronischer Infektionsherde.

Allergene pflanzlichen Ursprungs finden sich in einer Vielzahl von Pflanzenarten: Blumen und Kräuter, Früchte, Gemüse, Algen, Bäume. Die Eigenschaften des Allergens können von den Pflanzen selbst in Kontakt mit ihnen, ihren Saft und Pollen produziert werden. Wenn Pflanzen Teil von Parfüm oder Medizin sind, kann sich eine allergische Reaktion ohne direkten Kontakt mit der Pflanze entwickeln.

Die Entstehung einer allergischen Entzündungsreaktion wird durch solche Faktoren gefördert:

  • Luftverschmutzung;
  • trockenes heißes Wetter;
  • erbliche Veranlagung;
  • schlechte Lebensbedingungen;
  • Hypovitaminose.

Arten von allergischer Rhinitis

Mit dem Fluss und der Entstehung von Exazerbationen unterscheiden solche Formen der allergischen Rhinitis:

  • saisonale allergische Rhinitis: sie ist durch eine gewisse Periodizität der Entwicklung von Exazerbationen in der gleichen Jahreszeit oder Monat jährlich gekennzeichnet, die mit der Blütezeit der Pflanzen verbunden ist;
  • Ganzjährig allergische Rhinitis, für die die Saisonalität der Exazerbationen nicht typisch ist, wird die Symptomatologie der Rhinitis während des ganzen Jahres fast ständig bemerkt.

Allergene in der Pollinose (saisonale allergische Rhinitis) können sein:

  • Pollen von Bäumen (Ahorn, Birke, Eiche, Ulme, Erle);
  • Pollen von Getreide (Roggen, Schwingel, Fuchsschwanz, Bluegrass, Lieschgras, Weidelgras usw.);
  • Unkraut (Ambrosia, Wermut, Quinoa) - die Pflanzen selbst oder ihre Pollen;
  • Schimmelpilze, die Pflanzen befallen.

Allergene, die das ganze Jahr über allergische Rhinitis verursachen, sind:

  • Haushaltsallergene;
  • die Zuteilung von Nagetieren, Kakerlaken;
  • Schimmelpilze;
  • Nahrungsmittelallergene (Fisch, Kuhmilch, Eier, Honig, etc.)

Symptome

Die charakteristischste Manifestation der ganzjährigen Rhinitis ist eine verstopfte Nase. Die unangenehmen Empfindungen verstärken sich durch Unterschiede im Luftdruck, niedrige Lufttemperatur, Rauch in der Atemluft (Passivrauchen), Infektionen.

Die Hauptsymptome der saisonalen Rhinitis sind:

  • reichlich Rhinorrhoe (Ausfluss von flüssigem Schleim);
  • starkes Juckreiz in der Nase;
  • mehrfaches Niesen;
  • Reizung der Haut in den Nasengängen (durch Reibung mit einem Taschentuch oder Fingern);
  • Brennen in den Augen;
  • Juckreiz und Schwellung der Augenlider;
  • Kopfschmerzen.

In einigen Fällen gibt es keinen ausgiebigen Ausfluss aus der Nase, und es gibt eine deutliche Verletzung der Atmung durch die Nase aufgrund starker Ödeme der Schleimhaut. Der Prozess kann sich bis zur Eustachischen Röhre erstrecken (die die Nasenhöhle mit dem Mittelohr verbindet), was sich in einem Gefühl von Verstopfung und Lärm in den Ohren manifestiert, eine Abnahme der Schwere des Gehörs.

Diagnose

Referenzdaten für die Diagnose von allergischer Rhinitis sind:

  • charakteristische Symptome von Rhinitis;
  • das Vorhandensein von Allergien bei nahen Verwandten;
  • keine Hinweise auf eine bakterielle oder virale Infektion bei der Untersuchung;
  • Vorhandensein anderer Manifestationen der Allergie;
  • erhöhte Anzahl von Eosinophilen (Zellen, die auf eine allergische Reaktion hinweisen) bei der Analyse der Schleimhautausscheidung aus der Nase und im Blut;
  • erhöhter IgE-Spiegel im Blut und beschleunigte ESR.

Ein Allergologe kann spezielle Tests zur Bestimmung eines spezifischen Allergens verschreiben. Der Arzt muss die allergische Rhinitis von anderen Arten von Rhinitis unterscheiden (vasomotorisch, viral und bakteriell, medikamentös, hormonell).

Behandlung

Wichtig zur Linderung der allergischen Rhinitis ist die Eliminierung oder zumindest eine drastische Reduktion des Kontakts mit dem Allergen. Bei saisonaler Rhinitis ist es empfehlenswert, mit dem Kind in einer gefährlichen Zeit an einen anderen Ort zu reisen, an dem keine Allergenpflanze vorhanden ist. Für Spaziergänge und Spiele für Kinder müssen Sie Orte ohne Gras, Büsche und Blumen wählen.

Die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen sind:

  • Regelmäßige Reinigung von Räumlichkeiten zur Reduzierung der Konzentration von inhalierten Allergenen;
  • loswerden von Schimmel, Nagetieren, Kakerlaken;
  • Entfernung von Tieren, Aquarien, Vögeln aus der Wohnung;
  • Teppiche loswerden, Federbetten;
  • die Unzulässigkeit des Rauchens in einer Wohnung oder in Anwesenheit eines Kindes auf der Straße;
  • Verzicht auf stark allergene Produkte.

Die Medikation zielt darauf ab, Entzündungsmanifestationen zu eliminieren und Rückfälle zu verhindern. Vorbereitungen für allgemeine und lokale Maßnahmen werden verwendet.

Die Pharmakotherapie umfasst solche Komponenten:

Die Notwendigkeit für ihre Ernennung ist mit dem Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion verbunden. Bei einer Überempfindlichkeit gegenüber dem Allergen und dem Auftreten eines Kontakts mit diesem erzeugen Immunzellen starke biologisch aktive Substanzen.

Eine solche Substanz ist Histamin, das das Auftreten von Allergiesymptomen verursacht, indem es bestimmte Rezeptoren beeinflusst. Antihistaminika blockieren genau diese Rezeptoren und geben nicht die Möglichkeit der Histaminwirkung.

Es gibt über 50 Vorbereitungen von drei Generationen dieser Gruppe. Präparate der ersten Generation werden nun seltener eingesetzt, wenn es notwendig ist und die Nebenwirkung dieser Medikamente beruhigend und hypnotisch wirkt. Meist werden Kindern hochwirksame Medikamente der zweiten und dritten Generation mit selten auftretenden Nebenwirkungen verschrieben.

An Kinder von Antihistaminika verwenden:

Die membranstabilisierende Wirkung von Ketotifen hilft, die Zellen vor der Zerstörung durch Schleimhäute zu schützen. Die älteren Kinder werden ernannt:

Lokale Zubereitungen werden auch in Form von Sprays oder Tropfen in der Nase verwendet:

Cromoglicat-Natrium, das 2 Wochen vor Beginn der saisonalen Exazerbation verschrieben wird, hilft, die Entwicklung von Rhinitis zu verhindern;

Medikamente können in Form von Tropfen in der Nase mit einem therapeutischen Zweck für den moderaten und leichten Verlauf der allergischen Rhinitis angewendet werden. Der Effekt wird in ein paar Tagen kommen, aber der Kurs sollte fortfahren (manchmal bis zu 3 Monate).

Wenn Rhinitis mit Manifestationen einer Konjunktivitis kombiniert wird, dann werden Augentropfen verwendet:

  • Hai-Krom,
  • Optisch.
  1. Corticosteroid (hormonelle) Drogen.

In Ermangelung der Wirkung der Behandlung, mit mittelschwerer und schwerer Rhinitis, Medikamente der Nebennierenrinde (Nasensteroide), die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung ausüben, schnell wieder Nasenatmung. Dazu gehören:

  • Fliksonase (Fluticason),
  • Dexarospray,
  • Aldecin (Beclomethason).

Die Medikamente sind als Nasenspray erhältlich. Sie sind für 1-2 p verwendet. pro Tag für etwa einen Monat.

Nasentropfen oder Nasensprays dieser Medikamente:

Wiederherstellung der Nasenatmung, dh sie beeinflussen nicht die Ursache der Krankheit und sind nur symptomatische Behandlung. Der Anwendungszeitraum ist wegen Nebenwirkungen auf die Schleimhaut auf 5-7 Tage begrenzt.

Therapeutisches Verfahren zur Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen durch Einführung eines speziellen Schemas unter der Aufsicht einer allergologischen Mikrodosen eines Allergens. Eine solche Behandlung ist nur im Falle einer genauen Bestimmung des Allergens möglich. Diese Methode wird für mehrere Monate verwendet.

Eine anhaltende Remission wird bei einigen Kindern nach der Ernennung eines antiallergischen Immunglobulins oder Histaglobulins erreicht. Aber ihre Verwendung kann auch eine Manifestation der Krankheit verursachen und verstärken, eine Temperaturreaktion aufgrund individueller Intoleranz.

Ein gutes Ergebnis kann mit homöopathischen Medikamenten erreicht werden:

  • Das Natriummuriatikum,
  • Sabadilla,
  • Arseniumiodat,
  • Dulcamar.

Es gibt mehrere ausländische Drogen:

Die individuelle Wahl des Mittels sollte jedoch vom Homöopathen der Kinder getroffen werden.

Bei einer Verschlimmerung von Allergien ist es notwendig, Sorbentien in einem Komplex von medizinischen Präparaten zu verschreiben, um den Organismus von Allergenen zu befreien. Für den internen Empfang werden verwendet:

Prävention

Bei Kindern mit erhöhter Allergieanfälligkeit sollte das sogenannte hypoallergene Regime beachtet werden:

  • Beschränkung des Kontakts mit Tieren, Vögeln, Fischen;
  • sich an die Empfehlungen eines Allergologen zur Ernährung des Kindes halten;
  • verwenden Sie kinderlose Bettwäsche für ein Kind;
  • wenden Sie Medikamente streng auf die Verordnung eines Kinderarztes oder eines Allergologen an;
  • vermeiden Sie die Verwendung von scharfen und kosmetischen Produkten für das Kind;
  • sich an der Temperierung des Babys zu beteiligen, was die Funktion der Nebennieren stimuliert und die Wahrscheinlichkeit von Exazerbationen der Rhinitis verringert.

Lebenslauf für Eltern

Es ist nicht immer einfach, das Kind vor einer allergischen Reaktion zu schützen, von der eine Variante die allergische Rhinitis ist. Wenn es sich jedoch bei dem Baby entwickelt, sollte man sofort den Rat eines Allergologen einholen, allen (!) Empfehlungen folgen, um einen Rückfall zu vermeiden, selbst wenn der Behandlungsverlauf mehrere Monate dauert.

Der Kinderarzt EO Komarovsky spricht über eine allergische Rhinitis:

Allergische Rhinitis bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Allergische Rhinitis bei Kindern wird jedes Jahr immer häufiger diagnostiziert, besonders bei Jungen. Dies wird nicht nur durch die Verschlechterung der ökologischen Situation und die schlechte Vererbung erleichtert, sondern auch durch den Mangel an richtiger Kenntnis der Eltern über die Prinzipien der korrekten und harmonischen Entwicklung von Babys. In der Regel macht sich diese entzündliche Erkrankung erst im jüngeren Schulalter bemerkbar, während Kinder unter 5 Jahren selten darunter leiden.

Inhalt

Allgemeine Informationen und Ansichten

Allergische Rhinitis gehört zu der Anzahl von entzündlichen Erkrankungen. Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) gehört es zur X-Klasse (Atemwegserkrankungen), je nach Entwicklungsursache wurden ihm Codes aus J30.1 bis J30.4 zugeordnet.

Heute ist es üblich, 3 Formen der Krankheit zu unterscheiden:

  1. Akut episodisch. Eine solche laufende Nase ist eine Reaktion des Körpers auf einen einzelnen Kontakt mit dem einen oder anderen Inhalationsallergen, zum Beispiel Katzenspeichel. Es zeichnet sich durch eine schnelle Entstehung und Selbstauslöschung nach Beendigung der Interaktion mit dem verursachenden Faktor aus.
  2. Intermittierend. Diese Gruppe umfasst saisonale und akute allergische Rhinitis, die weniger als 4 Tage pro Woche dauert.
  3. Hartnäckig. Diese Form der Krankheit ist das Ergebnis des ständigen Kontakts mit Allergenen, in deren Rolle die Schuppen der Tiere, die im Haus leben, die Produkte der Lebenstätigkeit der Hausstaubmilben usw. am häufigsten erscheinen. Es ist durch regelmäßige tägliche Auftreten von Symptomen der Krankheit für 4 Wochen oder mehr gekennzeichnet.
zum Inhalt ↑

Ursachen

Das Risiko einer allergischen Rhinitis ist anfälliger für Kinder, deren Eltern allergisch sind. Darüber hinaus entwickelt sich sehr oft vor dem Hintergrund der bereits in der Kindheit vorhandenen atopischen Dermatitis.

Die Ursachen der allergischen Rhinitis liegen in der individuellen Überempfindlichkeit des Organismus gegenüber bestimmten "Provokatoren":

  • Haus- oder Gebäudestaub,
  • Insekten,
  • Haustiere,
  • Schimmelpilze,
  • Pollen von Pflanzen,
  • Produkte,
  • Arzneimittel.
zum Inhalt ↑

Symptome

Die wichtigsten Anzeichen von allergischer Rhinitis sind wie folgt:

  • Vorhandensein von reichlich Ausfluss aus der Nase;
  • ständige nasale Kongestion, die zu einer vollständigen Beendigung der Atmung führt;
  • unbeugsame Niesanfälle;
  • Ödem der Nasenschleimhaut;
  • das Vorhandensein von Juckreiz im Hals, Ohren, Nase und Mund.

Vor dem Hintergrund solch ausgeprägter äußerer Manifestationen der Krankheit verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten. Sehr oft klagen den Patienten über Müdigkeit, Reizbarkeit, Appetitlosigkeit, Schwitzen, Schreien und Schlafstörungen, und die Ärzte sagen, dass sie Anzeichen einer Vergiftung haben, so dass die Temperatur in allergischen Rhinitis - keine seltenes Phänomen.

Außerdem ist die Krankheit in vielen Fällen von einer Konjunktivitis der gleichen Art begleitet, und zusätzlich klagen die Patienten über Tränenfluß und Beschwerden in den Augen.

Behandlung

Die ersten Aufgaben von Ärzten und Patienten sind die Bestätigung der Diagnose und die Suche nach einem sensibilisierenden Faktor. Zu diesem Zweck werden ausgeführt:

  • Rhinoskopie,
  • Hauttests,
  • Rhinomanometrie,
  • Röntgen- und Ultraschalluntersuchung der Nasennebenhöhlen,
  • Studien an allergenspezifischen Antikörpern der Klasse IgE,
  • Computertomographie.

Nachdem die Art des Allergens herausgefunden wurde, werden Maßnahmen ergriffen, um die Symptome der allergischen Rhinitis zu beseitigen oder zu lindern.

Nicht-medikamentöse Therapie

Nicht-medikamentöse Behandlung besteht in der Eliminierung, dh der Eliminierung von Allergenen, nach der alle Symptome der Krankheit zunichte gemacht werden.

Abhängig von der Art des Sensibilisators ist das Wesen der Therapie wie folgt:

  • Bei einer Allergie gegen Pollen von Bäumen, Gräsern oder Unkraut wird empfohlen, die Zeit zu lüften den Raum und die Dauer des Aufenthalts in der Luft während der ganzen Zeit der Blüte einer Pflanze zu minimieren und nicht die Klimaanlagen nicht nur zu Hause, sondern auch im Auto verwenden. Darüber hinaus ist es notwendig, das Kind sofort nach jedem Spaziergang zu baden, da dies helfen wird, den Pollen von seinen Haaren und seiner Haut zu entfernen. Die ideale Option, um Pollenallergene zu eliminieren, ist die Reise zur Küste während der gesamten Blütezeit der Pflanze. Außerdem werden aus der Ernährung des Patienten alle Produkte, die der Allergen-provokanten Krankheit ähnlich sind, beschlagnahmt. Für jeden bekannten Sensibilisator wurde eine spezielle Liste von Produkten entwickelt, die während der gesamten Exazerbationsdauer verboten sind.
  • Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Sporen von Schimmelpilzen empfiehlt es sich, die Wohnräume so oft wie möglich zu reinigen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Luftbefeuchtern, Extrakten, Blumentöpfen usw. geschenkt werden. Eltern wird empfohlen, regelmäßig Fungizide zu verwenden, aber gleichzeitig sicherzustellen, dass das Medikament für Kinder unzugänglich ist, und die Patienten und jüngeren Kinder haben keine behandelten Gegenstände geleckt.
  • Im Fall einer Sensibilisierung Krümel gegen Hausstaubmilben und andere Insekten notwendig ist, einen ständigen Kampf gegen sie mit Hilfe von Akariziden (Allergie gegen Milben) oder Insektizid (für Allergien gegen Schaben) zu führen. Reinigung der Räumlichkeiten erfolgt mit einem Staubsauger mit einem hochwertigen HEPA-Filter verwendet wird, sowie die Kosten für alle Mal alle Teppiche loszuwerden und die Polster auf Leder ändern. Darüber hinaus ist es mindestens einmal pro Woche notwendig, alle Betten in sehr heißem Wasser (mindestens 60 ° C) zu waschen, und alle Betten mit hypoallergenen oder setzen protivokleschevye besonderen Fällen ersetzt.
  • Allergie gegen Tiere ist mühsam Kreatur Verwandten zu geben, wenn dies für einen oder anderen Grund nicht möglich ist, müssen alles tun, um sicherzustellen, dass das Tier nicht in das Schlafzimmer des Kindes war eine einzige Sekunde, jeden Tag seines baden und führen Reinigung der Raumreiniger mit HEPA-Filter. Aber die Wirksamkeit solcher Maßnahmen ist im Vergleich zur Entfernung des Tieres aus dem Haus ziemlich gering. Aber auch ohne Katze, Hund oder Nagetier können Allergiesymptome noch 20 Wochen nach dem Transport bestehen bleiben.
  • Fairerweise ist es notwendig, die Möglichkeit der Entwicklung der Krankheit bei kleinen Kindern als Folge des Verzehrs von Lebensmittelallergenen zu beachten, aber dies ist ein seltener Fall. In solchen Situationen, von der Ernährung des Babys für eine Weile, eliminieren Sie die Allergen-induzierte Komponente, die Sie vorsichtig wieder versuchen können, nach ein paar Monaten oder Jahren einzutreten.

Medikamente

Aber trotz der scheinbaren Einfachheit, das Problem zu lösen, ist es nicht einfach, die Krankheit durch Beseitigung des Allergens zu bekämpfen. Darüber hinaus wird manchmal allergische Rhinitis bei Kindern nicht durch eine, sondern durch mehrere Faktoren hervorgerufen, es ist nicht immer möglich, genau festzustellen, welche. In solchen Fällen wird mit der medikamentösen Therapie fortgefahren.

Hier ist eine Liste von Medikamenten in der Pädiatrie verwendet, um ihre Wirksamkeit zu reduzieren.

  • Lokale (intranasal) Glucocorticoid-Arzneimittel (Mometason, Fluticason, Beclomethason, Budesonid, Dexamethason). Die Mittel dieser Gruppe bekämpft sicher und schnell Symptome wie Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase und laufende Nase, aber jeder von ihnen hat seine Altersgrenzen. Die ersten positiven Veränderungen können am 2-3 Tag der Einnahme des Medikaments gesehen werden, aber der maximale Effekt sollte erst nach 2-3 Wochen bewertet werden. Das vom Arzt verschriebene Medikament sollte lange Zeit eingenommen werden, ohne Angst vor schwerwiegenden Nebenwirkungen und Entwicklungsstörungen des Kindes zu haben, da die Gesamtwirkung solcher Medikamente auf den Körper sehr schlecht ausgeprägt ist. Dennoch wird empfohlen, regelmäßig das Wachstum des Babys zu messen und die minimale Tagesdosis nicht zu überschreiten. Zur Verbesserung der Reinigung die Wirkung der Injektion vorzugsweise vor der nächsten Dosis Nase von Schleim und Schleimhaut Verwendung befeuchtende Mittel (bevorzugt sind solche, die nicht Benzalkoniumchlorid enthalten, Rhinitis medicamentosa provozieren, z.B. Aqua Marisu). Systemische Glucocorticoide werden in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet, mit Ausnahme der Notwendigkeit, schwere Fälle und Rhinitis mit Nasenpolypen zu behandeln.
  • Antihistaminika beseitigen auch gut alle Symptome der allergischen Rhinitis bei Kindern, einschließlich der Schwellung der Nasenschleimhaut. Zweckmäßiger ist es, sie kurz vor dem erwarteten Kontakt mit dem Allergen oder in Kombination mit intranasalen Glucocorticoiden bei der Abschwächung der Erkrankung mit atopischer Dermatitis oder allergischer Konjunktivitis zu verwenden. In der Regel wird Cetirizin verschrieben (zugelassen für Kinder ab 1 Jahr), Loratadin, Erius, Desloratadin (ab 2 Jahren), Telfast (nach 6 Jahren). Die Verwendung von intranasalen Antihistaminika (Azelastin) ist bei der Behandlung von saisonaler oder ganzjähriger Rhinitis gerechtfertigt.
  • Cromons werden am häufigsten verwendet, um milde Formen der Krankheit bei Kindern unter 3 Jahren zu beseitigen, sie können als Hilfswerkzeug dienen oder im höheren Alter präventiv eingesetzt werden.
  • Vasokonstriktoren werden selten wegen des Risikos einer arzneimittelbedingten Erkältung verschrieben. Meistens sind sie notwendig, um die Wirkung anderer Medikamente zu verstärken, aber sie werden nur gemäß den Indikationen des Arztes und nicht länger als 5-7 Tage angewendet.
  • Für prophylaktische Zwecke wird den Patienten empfohlen, ein absolut sicheres Nasaval-Präparat zu verwenden, das mikrokristalline Cellulose enthält. Diese Substanz kann unter dem Einfluss von Feuchtigkeit etwas anschwellen und einen dünnen Film auf der Oberfläche der Nasenschleimhaut bilden, der den Kontakt von Allergenen verhindert.

Immuntherapie (ASIT)

Für die Behandlung von Kindern, die älter als 5 Jahre sind, kann eine Allergen-spezifische Immuntherapie verwendet werden, die gerade in einem so frühen Alter enorme Ergebnisse liefert. Sein Wesen besteht in der regelmäßigen parenteralen Verabreichung gemäß dem individuell entwickelten Schema der ständig steigenden Dosen dieses Allergens, was das Auftreten von Rhinitis hervorruft. In der Regel wird die Immuntherapie mit der Unwirksamkeit der nicht-pharmakologischen und medikamentösen Methoden der Therapie, sowie im Falle der ernsten unerwünschten Folgen nach der Anwendung der pharmazeutischen Präparate durchgeführt.

Der Hauptnachteil der ASIT ist ihre Dauer: Injektionen müssen regelmäßig für 3-5 Jahre durchgeführt werden. Immuntherapie wird am besten für die Behandlung der saisonalen und ganzjährigen Rhinitis verwendet, ein paar schlechtere Ergebnisse werden beobachtet, wenn es um Tier- oder Schimmelallergien geht.

Chirurgischer Eingriff

In bestimmten Fällen übergeben, was für allergische Rhinitis, tatsächlich eine Folge der Krümmung der Nasenscheidewand erweist, Rachentonsille Hyperplasie (auch genannt adenoids), das Fortschreiten der Pathologie der Nasennebenhöhlen, usw. Solche Verletzungen werden häufig chirurgisch korrigiert, weil eine konservative Therapie machtlos ist.

Auch bei Patienten mit allergischer Rhinitis kann eine Operation erforderlich sein, die zu einer Zunahme der verstopften Nase führt und auf andere Weise nicht reversibel ist.

Aus diesen Gründen ist ein chirurgischer Eingriff manchmal die einzig mögliche Behandlung für die Krankheit.

Allergische Rhinitis bei Kindern ist eine sehr unangenehme Erkrankung, die zu ebenso unangenehmen Folgen führen kann. Sie trägt zu einem starken Rückgang der sozialen Aktivität von Schülern gibt es Probleme mit der Kommunikation und auch mit dem Lehrplan durch Ansammlung von Müdigkeit und mangelnder Konzentration mitzuhalten. Wenn diese Krankheit nicht angemessen behandelt wird, kann sie sich im Laufe der Zeit zu Bronchialasthma entwickeln, dessen Behandlung große Schwierigkeiten mit sich bringt. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, eine qualifizierte medizinische Versorgung genau dann zu beantragen, wenn Sie bei Ihrem Kind die ersten Symptome der Krankheit bemerkt haben.

Wie allergische Rhinitis bei einem Kind manifestiert: Symptome und Behandlung mit Medikamenten

Jedes Jahr steigt die Zahl der Allergiker auf dem Planeten. Immer mehr gesunde Menschen mit einem geschwächten Immunsystem werden geboren, und schon in ihrer Kindheit bekommen sie verschiedene Krankheiten, einschließlich Allergien.

Etwa ¼ der Weltbevölkerung haben Symptome einer allergischen Rhinitis. Es ist wichtig, die Symptome der allergischen Rhinitis bei einem Kind zu erkennen und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um Komplikationen zu vermeiden.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Allergische Rhinitis ist als eine separate Krankheit isoliert. Dies ist eine IgE-abhängige Entzündung der Nasenschleimhaut, die verschiedene Arten von Allergenen verursacht. Code der allergischen Rhinitis für den ICD 10 - J30.0.

Bei Kindern gibt es mehrere Arten von allergischer Rhinitis:

  • akut episodisch;
  • saisonal (intermittierend);
  • ganzjährige allergische Rhinitis (persistent).

Akute Rhinitis tritt vor dem Hintergrund gelegentlicher episodischer Kontakte mit dem Stimulus auf. Es erscheint fast unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Stimulus. Diese Kälteform ist durch plötzliche, aggressive Entwicklung gekennzeichnet. Es kann lange dauern, auch wenn alle notwendigen medizinischen Maßnahmen ergriffen werden. Akute Rhinitis gilt als das gefährlichste für das Kind. Auf seinem Hintergrund kann Bronchialasthma oft entwickeln.

Eine Verschlimmerung der saisonalen allergischen Rhinitis wird normalerweise während der Blütezeit der Pflanzen beobachtet. Bei der Kinder-Allergik gibt es in dieser Zeit eine wässrige Rhinorrhoe, eine verstopfte Nase. Wenn die Aktionssaison des Allergens vorüber ist, fühlt sich das Kind normal.

Die ganzjährige Form ist gekennzeichnet durch Symptome, die schwächer oder stärker sein können, aber fast immer vorhanden sind. Die ganzjährige Rhinitis wird in Betracht gezogen, wenn sie bei einem Kind 2 Mal am Tag oder mindestens 9 Monate pro Jahr auftritt.

Kann es eine Allergie gegen Persimonen geben und wie manifestiert sich die Pathologie? Wir haben die Antwort!

Wie Sie die Allergie gegen Schellack mit Medikamenten loswerden können, lesen Sie unter dieser Adresse.

Ursachen der Entwicklung

Allergie ist eine heftige Reaktion der Immunität auf die Einnahme von verschiedenen Substanzen (Allergene), die aus irgendeinem Grund als Fremdstoffe wahrgenommen werden. Bei einer wiederholten Reaktion der Immunität auf Stimuli kann ein pathologischer Zustand auftreten. Dann kann die Art der Rhinitis als allergisch interpretiert werden.

Die direkte Ursache der allergischen Rhinitis in der Kindheit kann sein:

  • etwas Essen (Milch, Eier, Fisch);
  • medikamentöse Mittel;
  • Wolle, Daunen;
  • Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Insektenparasiten (Exkremente, Chitinmembranen);
  • Luftallergene (Pollen, Aerosole, Parfums, Zigarettenrauch).

Faktoren, die indirekt die Entwicklung der Krankheit beeinflussen:

  • Vererbung;
  • wiederholter Kontakt mit dem Allergen;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • physiologische Anomalien der Nase;
  • niedriger Blutdruck;
  • häufige ARVI.

Bei Kindern unter dem Alter treten fast nie allergische Rhinitis-Formen auf. Typische Symptome der Krankheit treten normalerweise nach 3-4 Jahren auf. Babys haben oft eine einfache physiologische Rhinitis, die keine Behandlung erfordert. Viele Eltern nehmen es für allergisch.

In letzter Zeit treten allergische Erkrankungen als Reaktion auf das übermäßige Verlangen der Eltern nach Sauberkeit auf. Die Immunität der Kinder hört auf, mit der pathogenen Umgebung zu kämpfen, es gibt viele Ressourcen frei. Als Ergebnis beginnt er sich zu zeigen, wo er nicht früher reagiert hat.

Anzeichen und Symptome

Die Rhinitis kann je nach ihrer Form verschiedene Strömungsvarianten haben. Saisonale Form wird in der Regel bei Kindern nach 4-5 Jahren diagnostiziert. Sie werden während der aktiven saisonalen Wirkung des Allergens akuter.

Charakteristische Symptome:

  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • trockener Husten;
  • reichlich transparente Sekrete;
  • Juckreiz in den Ohren, Augen, Nase;
  • Verfolgung im Hals;
  • allergische Konjunktivitis, Entzündung der Augenlider, Tränenfluss;
  • eine Verlängerung der Nasenhöhlen.

Kleine Kinder haben vielleicht ein versteckteres Bild vom Verlauf der Krankheit. Auf seine Anwesenheit kann durch die regelmäßigen Versuche des Kindes, seine Nase und Augen zu kratzen, erraten werden. Die Schwere der Symptome wird weitgehend durch die Konzentration von Reizstoffen in der Luft bestimmt.

Bei ganzjährigem allergischem Schnupfen sind die Symptome das ganze Jahr über sichtbar.

Es ist gekennzeichnet durch:

  • ständiger Wunsch zu niesen;
  • es kann zu trockenem Husten kommen;
  • Blutung aus der Nase durch Schwächung der Schleimhaut;
  • Schlafstörungen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen.

Diagnose

Um richtig zu diagnostizieren, sammelt der Arzt eine vollständige Anamnese. Er untersucht das Kind, führt eine Umfrage über das Vorhandensein von Allergien in der Familie durch. Mit Hilfe eines Rhinoskops bei der Pollinose kommt es zur Sekretion von Sekreten, Ödemen der Nasenschleimhaut. Danach erhält das Kind weitere instrumentelle und labortechnische Studien:

  • ein Bluttest für Eosinophile, Leukozyten, spezifische IgE-Antikörper;
  • Zytologie und Histologie des Inhalts der Nasenausscheidung;
  • Akustische Rhinometrie;
  • Rhinomanometrie;
  • CT;
  • Hautallergische Tests.

Differenzierung der allergischen Rhinitis von anderen Arten

Im Gegensatz zum viralen oder kalten Schnupfen ist die allergische Rhinitis nicht mit einem Anstieg der Körpertemperatur verbunden. Die Zunahme kann unbedeutend sein (bis zu 37 ° C). Im Falle einer Erkältung steigt die Temperatur gewöhnlich über 37,5 ° C. Bei viralen Infektionen ist der Zustand des Kindes träge, sein Appetit ist schlecht und seine Kraft ist reduziert. Die allgemeine Gesundheit des Kindes mit Allergien ist befriedigend.

Bei der allergischen Rhinitis der Zuordnung transparent und flüssig. Die Rhinitis bakterieller Natur wird begleitet von dicken Schleimsekretionen von gelber oder grüner Farbe, manchmal mit eitrigen Verunreinigungen.

Bei der vasomotorischen Rhinitis, im Gegensatz zur allergischen Rhinitis, kommt es bei der nasalen Kongestion selten zu Ausscheidungen. Aber die Schwellung der Nasenschleimhaut ist sehr stark, was das Atmen des Babys verhindert. Vasomotorisch laufende Nase wird selten von tränenden Augen begleitet. Es ist sehr schwierig für eine unerfahrene Person, allergische Rhinitis von anderen Spezies zu unterscheiden. Daher ist es besser, einen Kinderarzt zu konsultieren.

Erfahren Sie mehr über die Regeln der Ernährung und die Einhaltung einer hypoallergen Diät für Mamababys.

Aus Gründen der Entwicklung und Symptome von Mandarinenallergie bei Erwachsenen lesen Sie diesen Artikel.

Bitte besuchen Sie http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-detej/allergicheskij-bronhit.html und die Informationen über die Symptome und Behandlung von allergischen Bronchitis bei Kindern lesen.

Wirksame Behandlungsmethoden

Wie behandelt man allergische Rhinitis bei Kindern? Das erste, was zu tun ist, ist den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu stoppen. Dies kann leicht oder umgekehrt schwierig sein, abhängig von seinem Typ.

Maßnahmen, um das Allergen zu stoppen:

  • Wenn Sie allergisch gegen Pollen oder Chemikalien aus der Luft sind, müssen Sie eine Mullbinde tragen, bevor Sie auf die Straße gehen. Wenn dies nicht möglich ist, behandeln Sie die Nase mit Nasawal, das vor dem Eindringen von Allergenen schützt.
  • Wenn bei der Einwirkung von Hausstaub eine laufende Nase auftritt, empfiehlt es sich, mehrmals am Tag, nass zu putzen, zu lüften. Die Luft im Raum sollte angefeuchtet sein. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit mit einem Luftreiniger, oder stellen Sie einen offenen Behälter mit Wasser in den Raum.
  • Wenn die laufende Nase eine Folge von Kontakt mit Tierhaaren ist, müssen Sie sie vom Baby isolieren.

Wenn der Grund nicht klar, allergische Rhinitis oder Allergen ist nicht beseitigt werden kann, ist es ratsam, in regelmäßigen Abständen die Nasenhöhle mit Salzspülung (1 Liter Wasser für 1 h. Salz) oder Apotheke Mittel (Aber Salz, Aqua Maris, Humor). Das Verfahren wird das angebliche Allergen schnell aus der Schleimhaut ausspülen, nicht zulassen, dass es vom Blut absorbiert wird.

Arzneimittel

Die Anwendung von Medikamenten ist bei starker Rhinorrhoe gerechtfertigt, wenn das Kind nicht vollständig atmen kann. Alle Medikamente wirken symptomlösend und wirken temporär. Es ist verboten, Medikamente ohne Verschreibung eines Arztes zu geben. Bei Analphabeten können sie den Krankheitsverlauf nur verschlimmern.

Medikamente der Wahl für Heuschnupfen sind Antihistaminika. Heute werden Präparate der ersten Generation (Suprastin, Diazolin) aufgrund ihrer sedierenden und anticholinergen Wirkung auf den Körper der Kinder nur noch selten verwendet. Kindern werden Antiallergika der Generationen 2 und 3 verschrieben:

Um das Ödem in der Nasenhöhle zu entfernen und die Atmung zu erleichtern, werden Tropfen für allergische Rhinitis verwendet:

Einige von ihnen enthalten gefäßverengende Substanzen. Daher können sie nicht länger als 3-5 Tage verwendet werden.

Mittel zur Stabilisierung von Mastzellmembranen

Große Wirksamkeit für die Beseitigung der akuten Rhinitis-Symptome zeigten Kortikosteroide: Tropfen und Spray von allergischer Rhinitis. Sie haben eine Reihe von Kontraindikationen, Altersbeschränkungen. Verwenden Sie diese Medikamente nur unter der strengen Aufsicht Ihres Arztes:

Was zu tun ist, wird nicht empfohlen

Eine allergische laufende Nase mit Volksmethoden zu behandeln ist bedeutungslos. Sie lindern nicht die Symptome der Krankheit. Und viele Produkte können Reizungen der Nasenschleimhaut, Verbrennungen verursachen. Einige Pflanzen sind Allergene per se.

Immunmodulatoren und Vitamine werden nicht zur Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern eingesetzt. Sie stärken das Immunsystem. Und die Allergie entsteht gerade als unzulängliche Reaktion eines starken Immunsystems auf bestimmte Substanzen. Die Stärkung des Immunsystems kann zu erhöhten Allergiesymptomen führen.

Inhalation und Homöopathie sind auch nutzlos. Ihr Einsatz kann zu einer Verlängerung des Entzündungsprozesses führen, erschwert durch eine Veränderung der Nasenschleimhaut, die Anheftung einer bakteriellen Infektion.

Prophylaktische Empfehlungen

In dem Versuch, die sterilsten Bedingungen für das Leben des Kindes zu schaffen, geben Eltern nicht die Möglichkeit, das Immunsystem zu bekämpfen, um gegen pathogene Organismen zu kämpfen. Als Folge davon gibt es verschiedene Formen von Allergien, wie eine unzureichende Immunantwort.

Minimieren Sie das Risiko der Entwicklung einer allergischen Rhinitis hilfreiche Tipps:

  • Während der Schwangerschaft sollte eine Frau eine gesunde Lebensweise führen, vermeiden allergene Lebensmittel.
  • Arzneimittel sollten nur aus medizinischen Gründen eingenommen werden. Nicht selbst behandeln.
  • Rauchen Sie nicht in dem Raum, in dem sich das Kind befindet.
  • Ergänzende Lebensmittel nicht früher als 6 Monate einzuführen.
  • Lüftung oft durchführen.
  • Entfernen Sie alle Staubfänger im Haus (Stofftiere, Teppiche).
  • Wählen Sie für die Reinigung und Reinigung der Haushaltsliquidität. Aus Aerosolen und Pulvern entwickelt sich die Allergie häufiger.
  • Verwenden Sie kein Bleichmittel in einem Haus, in dem sich ein Kind befindet.

Was ist der Unterschied zwischen einer allergischen Rhinitis durch eine infektiöse Rhinitis und wie kann man einem Kind helfen? Nachdem Sie das Video angesehen haben, erhalten Sie umfassende Antworten auf alle Fragen:

Allergische Rhinitis bei Kindern, Behandlung und Diagnose

Symptome

Die Symptome der allergischen Rhinitis bei einem Kind von 1-2 Jahren sind selten, öfter werden sie schon in einem älteren Alter beobachtet: von 4-5 Jahren und in der Adoleszenz.

Eltern zu Hause aus bestimmten Gründen können die allergische Rhinitis des Kindes unabhängig identifizieren:

  • Husten und Niesen, was paroxysmal sein kann;
  • wässriger, transparenter Ablauf;
  • Jucken in der Nasenhöhle;
  • verstopfte Nase, oft während des Schlafes;
  • weniger schwer atmen.

Es gibt auch einige zusätzliche Symptome einer allergischen Rhinitis beim Kind, was auf die Notwendigkeit einer Behandlung hinweist:

  • Verschlechterung der Nasenschleimhaut;
  • Schwellung des Gesichts;
  • hauptsächlich durch den Mund atmen;
  • reißen;
  • schwere Rötung der Augen;
  • das Erscheinen von Kreisen unter den Augen;


Die Symptome der Krankheit können in Abhängigkeit von der Schwere der Krankheit variieren:

  • mit einer milden Form gibt es keine Störung im Schlaf und eine Abnahme der Funktionsfähigkeit;
  • im Durchschnitt - zeigen schnelle Müdigkeit und Probleme mit einem Traum;
  • wenn schwer - Zeichen der Krankheit sind sehr ausgeprägt.

Es lohnt sich, sich daran zu erinnern, ob es bei einem Kind eine allergische Rhinitis gibt, nur ein Arzt kann.

Diagnose

Eltern fragen sich oft, wie Sie eine allergische Rhinitis bei Ihrem Baby erkennen und seine Symptome von anderen Krankheiten unterscheiden können.

Immerhin kann oft allergische Rhinitis ein ähnliches klinisches Bild mit anderen Arten von Krankheiten haben:

  • Wegener Granulomatose;
  • Polypen;
  • Tuberkulose;
  • Zustand der Immunschwäche;
  • eine medizinische Rhinitis;
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Atemwegen;
  • Entwicklung von Tumoren im Nasopharynx;
  • das Auftreten von Polypen;
  • primäre Dyskinesie von Zilien;
  • mit Anomalien oder Defekten in der Nasenhöhle;
  • eine chronische Form einer infektiösen Erkältung.

Auch Manifestationen im Kind einer allergischen Rhinitis werden häufig Vorboten der Entwicklung von Konjunktivitis und Bronchialasthma.

Um die Diagnose zu erstellen, werden eine Reihe von Verfahren durchgeführt:

  • ein Bluttest zur Bestimmung der Konzentration von Eosinophilen, Leukozyten, Mastzellen, Gesamt- und spezifischen IgE-Antikörpern;
  • instrumentelle Diagnostik der Nasenhöhle (Rhinoskopie, Endoskopie, CT - Computertomographie, Rhinomanometrie, Akustische Rhinometrie);
  • allergische Tests;
  • zytologische und histologische Analyse der Entladung aus der Nasenhöhle.

Bestimmen Sie die richtige Diagnose kann nur ein Spezialist sein. Suchen Sie Hilfe von 2 Ärzten: ein Allergologe und Loro. Der Allergologe wird helfen zu erkennen, ob die Allergie eine Ursache für Erkältung und Husten beim Kind ist. Lor wird das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologie der Nasenhöhle feststellen.

Medikamente

Wenn bei einem Jugendlichen oder Kind eine allergische Rhinitis festgestellt wird, werden die Symptome und der Zeitpunkt ihrer Manifestation die Behandlung weitgehend bestimmen. Der Einsatz von Medikamenten wird übertragen, wenn die Ausscheidung von Allergenen die Schwere der Symptome nicht positiv beeinflusst. Zuweisbare Medikamente sind in mehrere Gruppen unterteilt.

Lokale Glukokortikoide. Sie werden internazalno angewendet, reduzieren Juckreiz, Niesen, Nasenausfluss, verstopfte Nase. Die Vorteile solcher Produkte sind die einfache Anwendung (nur einmal am Tag) und ein geringer Prozentsatz der Absorption in das Blut. Durch die Nachteile besteht die Gefahr, das Wachstum des Kindes und das Auftreten von Nebenwirkungen in 7-9% der Fälle zu beeinflussen. Diese Gruppe umfasst:

  • Budesonid (ab 6 Jahren);
  • Mometason (ab 2 Jahren);
  • Beclomethason (ab dem Alter von 6 Jahren);
  • Fluticason (ab 4 Jahren).

Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern ist optimal bei Verwendung wässriger Lösungen, da sie eine schwächere Wirkung auf die Nasenschleimhaut haben.

Antihistaminika. Stoppen oder reduzieren Sie die Manifestationen von Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe. Derzeit werden Medikamente der zweiten und dritten Generation aktiv eingesetzt, da sie die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden und keine sedierende Wirkung haben. Dazu gehören:

  • Cetirizin (ab 1 Jahr);
  • Loratadin (ab 2 Jahren);
  • Fexofenadin (ab 6 Jahren);
  • Desloratadin (ab 2 Jahren).

Es gibt auch eine intranasale Form von Antihistaminika. Kinder- und jugendliche allergische Rhinitis wird mit Azelastin (ab 5 Jahren) behandelt.

Vasokonstriktoren. Ordnen Sie mit einem ausgeprägten Schleimhautödem, nicht mehr als eine Woche, da sie die Entwicklung von Drogen-Rhinitis verursachen können. Diese Gruppe enthält Tropfen von Naphazolin, Naphthizin und anderen.

Reinigungs- und Feuchtigkeitspräparate. Verwendet für die Bewässerung und das Waschen der Nase, wegen der es von der Entladung freigegeben wird, und die Schleimhaut wird befeuchtet. Dargestellt mit Mitteln auf der Grundlage von Meerwasser: Aquamaris, Akvalor, Delfin, usw. Es ist möglich, von Geburt an zu verwenden.

Neben der medikamentösen Behandlung kann ein Arzt Allergen-spezifische Immuntherapie (die Einführung von steigenden Dosen von Allergenen) oder chirurgische Intervention (mit einigen strukturellen Anomalien) empfohlen werden.

Behandlung mit Volksmedizin

Die Behandlung verschiedener Formen der allergischen Rhinitis bei Kindern kann gleichzeitig mit Heil- und Volksheilmitteln durchgeführt werden.

Im Falle einer leichten Erkrankung sind die folgenden wirksam:

  1. Selleriesaft. Drücken Sie Saft aus den Stielen, essen Sie dreimal täglich für 1 Teelöffel.
  2. Minz-Infusion. 1 EL. l. Leaf Pfefferminze ein Glas heiße Milch gießen, bestehen Sie eine halbe Stunde. Trinken Sie dreimal täglich für eine viertel Tasse.
  3. Kräuter-Infusion. Bereiten Sie eine Mischung aus 4 EL vor. l. Johanniskraut, 1 EL. l. Narbenmais, 3 EL. l. Löwenzahnwurzeln, 5 EL. l. Schafgarbe und 4 EL. l. Hagebutten. Alle Zutaten mit einem Glas kochendem Wasser übergießen, 12 Stunden stehen lassen. Kochen Sie die Infusion, entfernen Sie sie von der Hitze und halten Sie sie an einem dunklen Ort für weitere 6 Stunden. Die gefilterte Flüssigkeit sollte dreimal täglich ohne Verdünnung getrunken werden.

Bei der Wahl der Volksheilmittel sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nicht alle Rezepte können davon profitieren. Zum Beispiel, wenn Sie gegen Pollen allergisch sind, wird die Infusion von Kräutern nicht funktionieren. Am sichersten ist es, die Nase mit Wasser-Salz-Lösung zu waschen, aber es ist wichtig, die richtige Konzentration zu wählen, um die Schleimhaut des Babys nicht zu verbrennen. Ein halber Liter Wasser reicht für einen halben Teelöffel Salz (für die jüngsten Kinder).

Vorbeugende Maßnahmen und Lebensstil

Da die Behandlung einer allergischen Rhinitis bei einem Kind keine leichte Aufgabe ist, sollten präventive Maßnahmen besonders beachtet werden.

Die Vorbeugung dieser Krankheit ist in folgende Typen unterteilt:

  1. Primär. Es ist bereits in der Phase der Schwangerschaft und der ersten Lebensmonate von Kindern, die gefährdet sind. Aus der Ernährung der zukünftigen Mutter sollten alle möglichen allergenen Produkte ausgeschlossen werden, es ist notwendig, aus den ersten Schwangerschaftsmonaten berufliche Gefahren, Exposition gegenüber Tabakrauch (aktives und passives Rauchen) zu beseitigen. Es ist notwendig, so lange wie möglich zu versuchen, das Baby mindestens bis zu 6 Monate mit Muttermilch zu ernähren. Führen Sie keine Ergänzungsnahrung bis 4 Monate ein, schließen Sie Vollmilch aus. Es ist notwendig, Beseitigungstätigkeiten auszuführen.
  2. Sekundär. Es wird mit sensibilisierten Kindern durchgeführt und soll die Manifestation der Krankheit verhindern. Es umfasst das Umweltmonitoring und rechtzeitige Eliminierung allergener Faktoren, die präventive Therapie mit Antihistaminika, die allergenspezifische Immuntherapie, die Prävention von ARI und die Einführung von Bildungsprogrammen in der Bevölkerung.
  3. Tertiär. Es wird mit Kindern durchgeführt, bei denen eine allergische Rhinitis diagnostiziert wurde. Es zielt darauf ab, die Häufigkeit und Dauer von Exazerbationen zu reduzieren, das heißt bei der Prävention schwerer Krankheiten. Umfasst die Aufnahme von Medikamenten und eine gewisse Organisation des Lebensstils des Kindes, die die Beseitigung (Eliminierung) von Allergenen beinhaltet.


Eliminationsmaßnahmen hängen von der Art des Allergens ab:

  • Pollenallergene. Um Verschlimmerungen während der Blütezeit zu vermeiden, ist es notwendig, die Fenster und Türen der Wohnung zu schließen, zu transportieren, Reinigungs- und Konditionierungsgeräte zu verwenden. Organisieren Sie Spaziergänge an den Orten mit der geringsten Ansammlung von Allergenen: im Stadion, an Orten ohne übermäßige Vegetation. Wenn du nach Hause kommst, dusch dich und zieh dich um.
  • Sporen von Schimmelpilzen. Es ist notwendig, die Räume regelmäßig zu reinigen, insbesondere durch sorgfältig arbeitende Luftbefeuchter, Extrakte. Verwenden Sie Fungizide, stellen Sie sicher, dass die Luftfeuchtigkeit mindestens 50% beträgt.
  • Hauszecken und Insekten. Die maximale Beseitigung von Staubansammlungen im Raum: Entfernen Sie Teppiche, wechseln Sie Möbel mit Stoffbezug zu einem, der regelmäßig gewaschen werden kann. So oft wie möglich, waschen Sie die Kleidung des Kindes, Bettwäsche und Plüschtiere, reinigen Sie die Kissen und Matratzen. Tauschen Sie die Vorhänge an den Jalousien aus.
  • Wolle und tierische Produkte. Weigerung, Haustiere zu halten.
  • Lebensmittel. Halten Sie sich an eine bestimmte Diät. Am häufigsten verursachen Allergien Milchprodukte, Eier, Nüsse und Zitrusfrüchte. Es ist auch notwendig, Lebensmittel mit Lebensmittelzusatzstoffen (Würste, Softdrinks, Chips usw.) aufzugeben.

Die Hauptfrage ist, wie man versteht, dass ein Kind eine allergische Rhinitis hat. Dazu ist es notwendig, die Symptome zu identifizieren und bei einem Allergologen eine Diagnose zu stellen. Eine rechtzeitige Behandlung reduziert das Risiko wiederholter Manifestationen und das Auftreten von Komplikationen.